Neuville gesperrt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Zwei Spiele Sperre für Neuville

--------------------------------------------------------------------------------
Oliver Neuville musste damit rechnen: Nach seinem per Hand erzielten Führungstreffer beim 2:0-Erfolg von Borussia Mönchengladbach am Sonntag gegen den 1. FC Kaiserslautern sperrt der DFB den 48-maligen Nationalspieler für zwei Partien.
--------------------------------------------------------------------------------



Diebische Freude mit Folgen? Neuville und Gaede jubeln, Zandi nicht.Und dies wegen "eines unsportlichen Verhaltens in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens", so der Verband, der dem 31-Jährigen am Montagmorgen den Strafantrag zukommen ließ.

"Wir akzeptieren die Sperre, auch wenn es sehr schwer fällt. Die Regel besagt, dass Handspiel so bestraft werden muss. Das Strafmaß finde ich nicht ganz glücklich. Aber das Wichtigste ist, dass Neuville keinen Stempel aufgedrückt bekommt. Denn er hat sich bislang nichts zu Schulden kommen lassen", sagte Gladbachs Sportdirektor Christian Hochstätter. Bereits in einem ähnlichen Fall aus dem Vorjahr reagierte der DFB mit einer Sperre. Der Greuther Fürther Petr Ruman hatte im Dezember 2003 vom Schiedsrichter nicht erkannt per Hand ins Tor getroffen und musste hernach zwei Partien gzuschauen.


Der Torjäger der Fach-Elf hatte den Ball am Sonntag in der 54. Minute nach einer Hereingabe von Ivo Ulich und dem folgenden Patzer von FCK-Schlussmann Tim Wiese mit der rechten Hand über die Linie bugsiert. Schiedsrichter Uwe Kemmling (Kleinburgwedel) hatte das Vergehen ebenso wenig erkannt wie seine beiden Assistenten. Auf Grund dieser Tatsache und mit Hilfe der TV-Bilder, die Neuville deutlich sichtbar als Übeltäter entlarven, ist ein sportgerichtlicher Prozess gegen den Bundesliga-Profi nun möglich.

Neuville, der durch das "Hand-Tor" sowie einen weiteren Treffer die Partie quasi im Alleingang entschied (kicker-Note 2) und sein Torekonto auf die derzeitige Liga-Bestmarke von acht Treffern aufstockte, sprach direkt nach dem Spiel vor laufender Kamera von einem unabsichtlichen Handspiel, da er zuvor "von hinten gestoßen worden sei".

Im weiteren Verlauf des Interviews meinte der Borussia-Stürmer dann jedoch lapidar: "Der Schiedsrichter hat es nicht gesehen, wir haben gewonnen."

Neuville fehlt den Borussen nun in Hannover und am 10. Spieltag gegen den VfL Bochum.
 
Zuletzt bearbeitet:

muffy1971

RodalBär
DEVILINRED schrieb:
davon haben wir nur leider... öhm überhaupt nix!
ich schon wenn die gladbacher die nächsten spiele mit 1:0 verlieren kann es daran liegen das bescheisserville nicht gespielt hat und das bringt mir sehr sehr viel genugtuung
 
aber wir bekommen dadurch auch keine Punkte...

von mir aus kann Gladbach die nächsten Spiele wieder gewinnen, so unsympathisch finde ich den Verein trotz Scheiß-Stadion und Bescheißer Neuville nicht! Absteigen sollen eh andere, schließlich will ich da nächstes Jahr wieder hin - in der 1.Liga zum

HEIMSPIEL IN GLADBACH
 
@ devil

wieviel lautrer waren denn da ?
bei premiere kam das ziemlich gewaltig dort in der ecke rüber.
und in der ersten hälfte zumindest auch ziemlich lautstark.
wie war diese 0815-arena ?
 
kriggebächler schrieb:
@ devil

wieviel lautrer waren denn da ?
bei premiere kam das ziemlich gewaltig dort in der ecke rüber.
und in der ersten hälfte zumindest auch ziemlich lautstark.
wie war diese 0815-arena ?
das Kontingent wurde voll ausgeschöpft. Im oberen Sitzplatzbereich saßen vielleicht vereinzelt ein paar Gladbacher mit dabei. Denke mal, dass 4500 bis 5000 Lauterer da waren... Wir waren auch richtig laut in der ersten Halbzeit und ziemlich gut, da kam ja aus der Nordkurve gar nix... dann hatte Kempfs Freundin ne Platzwunde und der musste vom Zaun runter und der neue Capo hat das nicht so doll gemacht. Nach dem 0:1 hat dann nur noch der untere Teil mitgemacht, der obere war dann am Ende wieder dabei und motzte gegen Jara. Na ja, ist ja auch wichtiger als die eigene Mannschaft zu unterstützen. Ich frag mich auch, warum 5000 nach Gladbach fahren, aber nach Bochum dann wieder nur so knapp 2000. Ist fast die gleiche Entfernung, nur hat Bochum leider kein neues Stadion und das ist für viele mittlerweile der Hauptgrund gewurden, um auswärts mal mitzukommen. Traurig, aber wahr. Der Nordpark sieht insgesamt nicht ganz so doll aus, die Wände da wirken auch alle so'n bisschen provisorisch. Der Bustransfer vor dem Stadion sowieso, das war ja schon katastrophal, das kriegen die da echt nicht auf der Reihe.
Die Nordkurve war schon lange vor dem Spiel auch ziemlich voll. Die glänzten aber nur durch Anwesenheit. Da hat man erst was von mitbekommen, als diese Sat.1-Nervensäge Opdenhövel, der da einen auf Stadionmoderator macht, da ne Welle angestimmt hat. Zum Bökelberg fast ein 100%iger Stimmungsabwall. Echt schade!
Im übrigen wurde da auf der Videoleinwand fast jede gute Gladbach-Chance wiederholt, nur dieses Skandal-Tor nicht. Die wussten schon warum!
 

muffy1971

RodalBär
Käpt'n Flint schrieb:
Wie lange ist eigentlich Grammozis jetzt gesperrt? Habe nur von Korzynietz gelesen.
Mit einer Sperre für zwei Bundesligaspiele und einer Geldstrafe von 3.000 Euro wegen unsportlichen Verhaltens und Schiedsrichter-Beleidigung in einem leichteren Fall hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) FCK-Profi Dimitrios Grammozis (26) nach seiner Roten Karte vom Sonntag in Mönchengladbach belegt. Der Abwehr- und Mittelfeldspieler war nach einem Gerangel mit Bernd Korzynietz wie der Gladbacher von Schiedsrichter Uwe Kemmling (Burgwedel) des Feldes verwiesen worden. Korzynietz erhielt ein Spiel Sperre, Grammozis wurde häter bestraft, nachdem er in der laufenden Saison schon im Spiel bei Schalke 04 eine Rote Karte erhalten hatte.
 
@devil

hab gerade gehört, dass mitglieder der GL nach dem spiel für unruhe sorgten, indem sie seitz und amantidis ihre vorher in die menge geworfenen trikots zurück vor die füße warfen. :eek:
ebenso sollen andere spieler rüde beschimpft worden sein.
was ist da dran ?
 
Ja das Trikot von Seitz ist zurück geflogen. Das von Ama hab ich nit zurückfliegen sehen. Die Spieler wollten zum großen Teil in die Kurve kommen aber die Fans haben Teilweise den Mittelfinger gezeigt und unten die sind auf die Zäune geklettert und haben die Faust erhoben. Waren aber nicht alle.

Das Stadion fand ich sehr kalt, alles drist und grau. War nicht so der Hit.
Gegen Bochum fahr ich ach warum fahren da denn nur so wenig mit find ich schade.

Und nächstes Jahr fahr ich auch gern wieder zum Heimspiel in Gladbach.
 

muffy1971

RodalBär
GladbacherSuperstar schrieb:
Waren bestimmt 3,4000 zu 50000 Gladbachern :floet: .
3,40000? bei dezimalzahlen sind die nullen zu streichen, wobei 4 nullen aufem platz waren, der schiri und seine assistenten....

somit sind es noch 3,4 fans ich nehm da der 0,4 fan bist du...aber immerhin bist fast ne halbe portion :lachtot:
 
Sperre für ¸¸Handballer" Neuville
FUSSBALL: FCK-Trainer Jara rechnet ab - Grammozis auf der Strafbank
KAISERSLAUTERN (zkk). Das Nachspiel: Oliver Neuville büßt seinen Handstreich, mit dem er Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Kaiserslautern in Führung warf, mit zwei Wochen Sperre. FCK-Profi Dimitrios Grammozis, der zum zweiten Mal in dieser Saison Rot sah, sitzt für seine Leitwolf-Rolle bei der Rudelbildung im Borusen-Park zwei Wochen auf der Strafbank, muss 3000 Euro für die ¸¸minder schwere Beleidigung" des vierten Schiedsrichters zahlen. Gladbachs Korzynietz, mit Grammozis aneinander geraten, muss ein Spiel zuschauen.

¸¸Es nützt uns gar nichts, dass Neuville gesperrt worden ist. Für mich ist nicht nachzuvollziehen, dass der Schiedsrichter und der Linienrichter das Handspiel nicht gesehen haben", haderte Kurt Jara gestern. Der FCK-Trainer: ¸¸Der Schiedsrichter muss es sehen! Was mich stört ist, dass den Schiedsrichtern nichts passiert. Da heißt es nur, Schiedsrichter sind auch nur Menschen, Fehler machen ist menschlich. Einverstanden! Nur Spieler und schon gar nicht Trainer dürfen Fehler machen. Ab Donnerstag redet keiner mehr über das irreguläre Tor. Wir stehen mit sechs Punten da, sind Vorletzter und der Trainer ist der Hauptschuldige. So ist das Geschäft."

Uwe Kemmling aus Kleinburgwedel - für Kurt Jara ist der Referee seit Sonntagabend ein rotes Tuch: ¸¸Man darf nicht vergessen, dass der FCK wegen ihm fast abgestiegen ist, weil der Herr Kemmling in Freiburg in letzter Minute einen fragwürdigen Elfmeter gepfiffen hat. Da hat er aus ähnlicher Position alles ganz genau gesehen ..."

Dass seine Mannschaft nach ordentlicher erster Halbzeit, einem Chancenplus von 5:2 nach Neuvilles fiesem Betrug den Faden verlor, Gladbach am Ende 10:6-Chancen hatte, schreibt Jara der Schlüsselszene in der 53. Minute zu: ¸¸Das war der Knackpunkt. Die Mannschaft ist nervlich noch nicht so gefestigt, um das einfach so wegstecken zu können."

Die Spieler pflichten dem Trainer bei. ¸¸Das war die Schlüsselszene, wir mussten unsere Taktik nach dem Rückstand aufgeben, haben die Ordnung dann verloren", klagte Ingo Hertzsch, der das Handspiel Neuvilles hautnah erlebte, erfolglos Protest lief. Hertzsch: ¸¸Der Schiedsrichter hätte Neuville befragen müssen."

Dass der FCK nach dem Rückstand den Faden verlor, auch das Nervenkostüm Falten schlug, räumt Timo Wenzel ein. ¸¸Klar, wir hätten vor der Halbzeit das eine oder andere Tor machen müssen. Dann kriegst du so ein Tor, das ist eine Schweinerei! Der Schock saß zu tief", klagte der Kapitän. Die Mannschaft resignierte, der Trainer, das belegte seine Körpersprache, auch. Anders ist kaum zu erklären, dass er beim Stand von 0:1 nur Jochen Seitz (für Drescher) brachte, Halil Altintop nicht als dritte Spitze mobilisierte und auch Jurgen Gjasula nicht als dritte Option (für den engagierten, aber zu langsamen Nurmela) nutzte.

Die anhaltende Diskussion um den Trainer bringt Wenzel, Jaras kickenden Anwalt, in Harnisch: ¸¸Was soll der Trainer machen, wenn du durch so ein Tor verlierst? Was kann der Trainer dafür, dass das zweite Tor fällt? So einen Fehler dürfen wir nie machen. Der Trainer ist absolut der richtige Mann!"

¸¸Timo hat Recht, Kurt Jara ist der richtige Mann. Ich habe eine hohe Meinung von Herrn Jäggi und bin sicher, dass er die Ruhe bewahrt. Wir als Mannschaft dürfen aber daheim nie wieder auftreten wie gegen Hertha", betonte Ingo Hertzsch, der sich gegen den ballgewandten Marek Heintz und den fußballerisch starken ¸¸Handballer" Neuville gut hielt. ¸¸Ich komme langsam wieder auf einen guten Weg", befand Hertzsch und beschwört Charakter und Kampfgeist: ¸¸Wir müssen es dem Trainer mit Leistung danken!" Die Mannschaft aber ist geschockt. ¸¸Ich bin total leer", gestand Ferydoon Zandi, der spielstarke Regisseur.



ron.de
 
Haha, DSF verhöhnt Bescheißerville nach dessen Kritik an Klinsmann.

Vielleicht kann er sich ja mit diesem Tor be Handballtrainer Heiner Brand empfehlen! :lachtot: :024:
 
Oben