Niko Kranjcar zu Hajduk Split!!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Es ist vollbracht. Der wahrscheinlich spektakulärste Transfer in der Geschichte des kroatischen Fußballs ist über die Bühne. Niko Kranjcar (zwischenzeitlich sogar Kapitän von Dinamo) wechselt zum Erzrivalen Hajduk Split. Die Fans von Split freuen sich die Bad Blue Boys kochen wahrscheinlich vor Wut. Bin schon gespannt ob er beim nächsten Länderspiel in Zagreb ausgepfiffen werden wird oder ob sie dann Gnade walten lassen. Meines Erachtens ein sehr guter Schachzug und gut für die Entwicklung von Niko. Lest selbst:

Niko Kranjcar hat "Ja!" gesagt, Zlatko Kranjcar hat "Ja!" gesagt, Dino Pokrovac und Davor Suker haben ihren Segen gegeben. Die Geschichte des sensationellsten kroatischen Transfers ist zu einem Ende gekommen. Gestern abed um 20 Uhr sind die letzten Gespräche gelaufen - Nilo Kranjcar wird ein Spieler von Hajduk Split!

"Heute um 11 Uhr werden wir Dinamo auch unser offizielles Angebot unterbreiten" sagte der Präsident von Hajduk Branko Grgic. Die Übergabe der Dokumente die sozusagen 1,5 Mio. € wert sind ist lediglich der Abschluss aller Gespräche und Verhandlungen welche die letzten 2 Tage in Zagreb abgehalten wurden.Als erstes hat Igor Stimac Gespräche mit Vater und Sohn Kranjcar geführt. Beide waren der Meinung dass es am besten für die Entwicklung ist, die Karriere bei Hajduk fortzusetzen. Danach hat sich auch Hajduks Präsident Grgic eingeschaltet, welcher in Begleitung von Manager Fredi Fiorentini nach Zagreb kam. Grgic hat sich bei Dinamos Präsident Mirko Barisic gemeldet und das Kommen der Delegation Hajduks ins Maksimir angekündigt und gleichzeitig das Angebot von 1,5 Mio. € bestätigt. Das Ganze ist mit einer Bankbürgschaft abgesichert, welche auf Hajduk ausgestellt ist, aber eigentlich kommt dass Geld von Igor Stimac welcher es auf das Konto des Klubs überweist.

"Im Vertrag ist auch eine Klausel dass Dinamo nicht dagegen klagen wird dass Niko Kranjcar Spieler von Hajduk wird. (Dazu muss man wissen dass Hajduks Konten eigentlich eingefroren sind und sie laut Reglement keine neuen Spieler verpflichten dürfen bzw. man dagegen klagen könnte) Barisic war damit einverstanden, außerdem hat er dies ja vor Kurzem auch über die Medien verlauten lassen. Damit ist unsere Arbeit getan." sagte Grgic." Bevor Grgic sich bei Barisic gemeldet hat, hat Igor Stimac die letzten Gespräche mit Niko`s Managern Davor Suker und Dino Pokrovac abgehalten. Sie waren damit einverstanden ihren Schützling zu Hajduk ziehen zu lassen. Den Löwenanteil der Arbeit hat Stimac gemacht. Ausser dem Geld das er Hajduk leiht, mit der Hoffnung es bei einem zukünftigen Verkauf Kranjcars zurückzubekommen, hat Stimac auch das entscheidenden Gespräch mit Niko geführt. Er hat ihm das Zusatzangebot mit dem Haus an der dalmatinischen Küste gemacht, welches einen Wert von ca. 500.000 € hat und das Niko nach 3 Jahren verkaufen kann wenn er will. Das bekommt Niko allein für das halbjährige Intermezzo bei Hajduk. Und auch das Szenario für die Vertragsunterzeichnung ist beriets geplant.

Grgic fährt heute abend, gleich nach dem Weltcup-Slalom in Zagreb, nach Split zurück und am Freitag sollte dann Niko Kranjcar mit Igor Stimac eintreffen. "Ich fahre nach Zagreb und komme nicht ohne Kranjcar zurück" hat am Montag Stimac versprochen und anscheinend hat er sein Versprechen gehalten.

Am Samstag sollte sich Kranjcar der Mannschaft von Sliskovic bei den Vorbereitungen in Medugorje anschließen. In Split eine wahre "Nikomania" ausgebrochen, es gibt nur wenige die etwas gegen den Transfer haben. Schon seit Jahren wurde kein Spieler so erwartet und eine solche Atmosphäre gab es schon seit dem Kommen von Blaz Sliskovic nicht mehr. Hier der Original-Artikel von vecernji-list.hr:
Niko Kranjčar je rekao 'da’, Zlatko Kranjčar je rekao 'da’, Dino Pokrovac i Davor Šuker dali su svoj placet. Priča o najsenzacionalnijem hrvatskom prijelazu privedena je kraju. Sinoć oko 20 sati postignuti su konačni dogovori - Niko Kranjčar postat će igrač Hajduka.
- Danas u 11 sati Dinamu ćemo u Maksimiru predati i službenu Hajdukovu ponudu za Niku Kranjčara - rekao je Hajdukov predsjednik Branko Grgić.
Predaja dokumenta koji vrijedi 1,5 milijuna eura samo je kraj svih razgovora i dogovora što su se u posljednja dva dana vodili u Zagrebu. Najprije je Igor Štimac obavio razgovore sa sinom i ocem Kranjčarom, obojica su se složila da je za Nikin razvoj karijeru najbolje nastaviti u Hajduku. Potom se završnom činu priključio i Hajdukov predsjednik Grgić koji je u međuvremenu, u pratnji direktora Fredija Fiorentinija, stigao u Zagreb. Grgić se javio Dinamovu predsjedniku Mirku Barišiću, dogovorio dolazak Hajdukove delegacije u Maksimir, a ujedno mu je potvrdio da će Hajduk platiti 1,5 milijuna eura i sve to potvrditi bankovnim jamstvom, koje će glasiti na Hajdukovo ime, a zapravo je novac Igora Štimca koji će on u Hypobanci morati uplatiti na devizni žiro-račun splitskog kluba.


Dinamo se neće žaliti
- U ponudu smo stavili i dodatak u kojem stoji da se Dinamo neće žaliti na Kranjčarovu registraciju za Hajduk. Barišić se s tim složio, uostalom, to je nedavno i medijima kazao. Prema tome, s naše strane sve je odrađeno - kazao je Grgić.
Prije no što se Grgić javio Barišiću, Štimac i on odradili su zadnje razgovore s Nikinim menadžerima Davorom Šukerom i Dinom Pokrovcem. Oni su pristali izaći Hajduku u susret, pustiti svog štićenika u Poljud. Lavovski dio posla za Hajduk obavio je Štimac. Osim svog novca koji posuđuje bijelima, s nadom da će mu biti vraćen od budućeg Kranjčarovu prijelazu, Štimac je obavio i ključni razgovor - onaj s Nikom. Predočio mu je darovni ugovor o kamenoj dalmatinskoj kući od authotonog dalmatinskog kamena koja ima najmanju zajamčenu vrijednost od pola milijuna eura i Kranjčar je može prodati tri godine nakon što postane vlasnik. To se Kranjčaru daje za samo šest mjeseci igranja u Hajduku. Već je predviđen i scenarij Nikina dolaska, odnosno svečanog potpisivanja ugovora.
Grgić se kući vraća večeras, odmah nakon slaloma na Sljemenu (počasni je gost Hypobanke), a u petak bi, ako sve prođe prema predviđanjima, u Split s Nikom Kranjčarom trebao bi stići Igor Štimac.
- Idem u Zagreb i ne vraćam se bez Kranjčara - u ponedjeljak je obećao Štimac i obećanje će, po svemu sudeći, ispuniti.

Nikomanija u Splitu
A u subotu bi se Kranjčar trebao pridružiti Sliškovićevoj momčadi u Međugorju. U Splitu je zavladala prava ludnica, čista 'Nikomanija’, rijetki su oni koji će nešto kazati protiv njegova dolaska. Već godinama se neki igrač nije tako isčekivao, takvo ozračje nije vladalo još od doba kad je u Hajduk stizao Blaž Slišković.
Und das hier sagt Niko's Vater und Kroatiens Nationaltrainer Zlatko "Cico" Kranjcar zum Transfer:

Cico: Hajduk ist für Niko die beste Option
Nikos Vater und Kroatiens Nationaltrainer sagt zum Transfer zu Hajduk folgendes: "Hajduk ist die beste Option. Auch wenn Niko mein Sohn ist muss ich diese Situation aus der Perspektive des Nationaltrainers sehen. Und für mich als Nationaltrainer ist es am wichtigsten dass Niko kontinuierlich spielt, damit die Nationalmannschaft nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Deshalb bin ich der Meinung dass der Wechsel zu Split die beste Lösung ist. Er wird sich dort prima zurechtfinden, dort wird er spielen und auch seine Qualitäten zeigen können." sagt Kranjcar und fügt hinzu: "Schön das ihr Werbung für "Dalmatinka" gemacht habt indem ihr den Wechsel von Niko bekanntgegeben habt. Aber schreibt doch bitte dass ich in dieses Restaurant bereits seit Jahren mit Freunden gehe und dass der Name des Lokals in keinem Zusammenhang mit Niko's Wechsel steht." sagte ein lächelnder Zlatko Kranjcar in Anspielung auf den gestrigen Artikel.

Cico: Hajduk je za Niku najbolja opcija
ZAGREB - Nikin otac i hrvatski nogometni izbornik Zlatko Kranjčar o njegovu prijalazu u Hajduk reći će: - Hajduk je najbolja opcija. Iako mi je Niko sin, ovu situaciju moram najprije gledati kroz profesionalnu prizmu, dakle kao izbornik hrvatske reprezentacije. A za mene kao izbornika najvažnije je da Niko kontinuirano igra, da ne pati reprezentacija. I zato sam uvjeren da je odlazak u Split za njega najbolje rješenje - kaže izbornik i dodaje: - Ipak je to sredina koja će ga odlično prihvatiti, tamo će igrati i , vjerujem, dokazati vrijednost - reći će Kranjčar i na kraju dodati: - Fino ste reklamirali Dalmatinku objavljujući informaciju o Nikinu dolasku u Split. Ali, napišite da taj ugostiteljski objekt posjećujem s prijateljima već godinu dana, a ime te restauracije nema veze s Nikinim odlaskom u Split - nasmijavši se rekao je Zlatko Kranjčar. (pj, ab)
0000000000220283.jpg

Niko Kranjcar
geboren am: 13.08.1984
geboren in: Zagreb, Kroatien
Nationalität: Kroatien
Größe: 185 cm
Gewicht: 75 kg
 
Zuletzt bearbeitet:
Vatreni schrieb:
Es ist vollbracht. Der wahrscheinlich spektakulärste Transfer in der Geschichte des kroatischen Fußballs ist über die Bühne. Niko Kranjcar (zwischenzeitlich sogar Kapitän von Dinamo) wechselt zum Erzrivalen Hajduk Split. Die Fans von Split freuen sich die Bad Blue Boys kochen wahrscheinlich vor Wut. Bin schon gespannt ob er beim nächsten Länderspiel in Zagreb ausgepfiffen werden wird oder ob sie dann Gnade walten lassen. Meines Erachtens ein sehr guter Schachzug und gut für die Entwicklung von Niko. Lest selbst:

Niko Kranjcar hat "Ja!" gesagt, Zlatko Kranjcar hat "Ja!" gesagt, Dino Pokrovac und Davor Suker haben ihren Segen gegeben. Die Geschichte des sensationellsten kroatischen Transfers ist zu einem Ende gekommen. Gestern abed um 20 Uhr sind die letzten Gespräche gelaufen - Nilo Kranjcar wird ein Spieler von Hajduk Split!

"Heute um 11 Uhr werden wir Dinamo auch unser offizielles Angebot unterbreiten" sagte der Präsident von Hajduk Branko Grgic. Die Übergabe der Dokumente die sozusagen 1,5 Mio. € wert sind ist lediglich der Abschluss aller Gespräche und Verhandlungen welche die letzten 2 Tage in Zagreb abgehalten wurden.Als erstes hat Igor Stimac Gespräche mit Vater und Sohn Kranjcar geführt. Beide waren der Meinung dass es am besten für die Entwicklung ist, die Karriere bei Hajduk fortzusetzen. Danach hat sich auch Hajduks Präsident Grgic eingeschaltet, welcher in Begleitung von Manager Fredi Fiorentini nach Zagreb kam. Grgic hat sich bei Dinamos Präsident Mirko Barisic gemeldet und das Kommen der Delegation Hajduks ins Maksimir angekündigt und gleichzeitig das Angebot von 1,5 Mio. € bestätigt. Das Ganze ist mit einer Bankbürgschaft abgesichert, welche auf Hajduk ausgestellt ist, aber eigentlich kommt dass Geld von Igor Stimac welcher es auf das Konto des Klubs überweist.

"Im Vertrag ist auch eine Klausel dass Dinamo nicht dagegen klagen wird dass Niko Kranjcar Spieler von Hajduk wird. (Dazu muss man wissen dass Hajduks Konten eigentlich eingefroren sind und sie laut Reglement keine neuen Spieler verpflichten dürfen bzw. man dagegen klagen könnte) Barisic war damit einverstanden, außerdem hat er dies ja vor Kurzem auch über die Medien verlauten lassen. Damit ist unsere Arbeit getan." sagte Grgic." Bevor Grgic sich bei Barisic gemeldet hat, hat Igor Stimac die letzten Gespräche mit Niko`s Managern Davor Suker und Dino Pokrovac abgehalten. Sie waren damit einverstanden ihren Schützling zu Hajduk ziehen zu lassen. Den Löwenanteil der Arbeit hat Stimac gemacht. Ausser dem Geld das er Hajduk leiht, mit der Hoffnung es bei einem zukünftigen Verkauf Kranjcars zurückzubekommen, hat Stimac auch das entscheidenden Gespräch mit Niko geführt. Er hat ihm das Zusatzangebot mit dem Haus an der dalmatinischen Küste gemacht, welches einen Wert von ca. 500.000 € hat und das Niko nach 3 Jahren verkaufen kann wenn er will. Das bekommt Niko allein für das halbjährige Intermezzo bei Hajduk. Und auch das Szenario für die Vertragsunterzeichnung ist beriets geplant.

Grgic fährt heute abend, gleich nach dem Weltcup-Slalom in Zagreb, nach Split zurück und am Freitag sollte dann Niko Kranjcar mit Igor Stimac eintreffen. "Ich fahre nach Zagreb und komme nicht ohne Kranjcar zurück" hat am Montag Stimac versprochen und anscheinend hat er sein Versprechen gehalten.

Am Samstag sollte sich Kranjcar der Mannschaft von Sliskovic bei den Vorbereitungen in Medugorje anschließen. In Split eine wahre "Nikomania" ausgebrochen, es gibt nur wenige die etwas gegen den Transfer haben. Schon seit Jahren wurde kein Spieler so erwartet und eine solche Atmosphäre gab es schon seit dem Kommen von Blaz Sliskovic nicht mehr. Hier der Original-Artikel von vecernji-list.hr:
Und das hier sagt Niko's Vater und Kroatiens Nationaltrainer Zlatko "Cico" Kranjcar zum Transfer:

Cico: Hajduk ist für Niko die beste Option
Nikos Vater und Kroatiens Nationaltrainer sagt zum Transfer zu Hajduk folgendes: "Hajduk ist die beste Option. Auch wenn Niko mein Sohn ist muss ich diese Situation aus der Perspektive des Nationaltrainers sehen. Und für mich als Nationaltrainer ist es am wichtigsten dass Niko kontinuierlich spielt, damit die Nationalmannschaft nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Deshalb bin ich der Meinung dass der Wechsel zu Split die beste Lösung ist. Er wird sich dort prima zurechtfinden, dort wird er spielen und auch seine Qualitäten zeigen können." sagt Kranjcar und fügt hinzu: "Schön das ihr Werbung für "Dalmatinka" gemacht habt indem ihr den Wechsel von Niko bekanntgegeben habt. Aber schreibt doch bitte dass ich in dieses Restaurant bereits seit Jahren mit Freunden gehe und dass der Name des Lokals in keinem Zusammenhang mit Niko's Wechsel steht." sagte ein lächelnder Zlatko Kranjcar in Anspielung auf den gestrigen Artikel.

Das ist doch ein Talent oder???
Habe einiges von ihm gehört......
Gilt er als neuer Boban?
Was sind seine Haupteigenschaften?

Saluti aus Dortmund

Presidente

p.s:
hab Sylvester mit den Babic´s gefeiert :zwinker3:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Presidente schrieb:
Das ist doch ein Talent oder???
Habe einiges von ihm gehört......
Gilt er als neuer Boban?
Was sind seine Haupteigenschaften?

Saluti aus Dortmund

Presidente

p.s:
hab Sylvester mit den Babic´s gefeiert :zwinker3:
gilt/galt als das größte Talent Kroatiens seit der Boban-Prosinecki-Suker-Generation. Aber diese Saison folgten schlechte Leistungen bei Dinamo (in der Nationalmannschaft war er ganz gut) und viel Krach mit dem Manager Zdravko Mamic, woraufhin er erst gar nicht mehr eingesetzt und jetzt zum Transfer freigegeben wurde. Jetzt hofft man natürlich auf gute Leistungen bei Hajduk und ich glaube dass er's schaffen kann. Dort ist mit Blaz Sliskovic ein Trainer der schon die bosnische NM auf Vordermann gebracht hat und der weiß wie man mit Talenten und jungen Spielern umgehen muss. Er übernahm, nach einem miserablen Start, Hajduk während der Saison und hat einigen Talenten aus der Jugendarbeit sein Vertrauen geschenkt was sich auch ausgezahlt hat, denn sie sind Herbstmeister geworden. Jetzt darf er sein Glück mit Niko versuchen. Dessen Haupteigenschaften sind: die Fähigkeit und Übersicht den "tödlichen Pass zu spielen", gute Dribblings, gute Freistöße, also eigentlich ein klassischer Spielmacher. Er muss aber noch an der Kondition und Fitness arbeiten. Ein schlampiges Genie wie man so schön sagt.

P.S.: Freut mich, was anderes hab ich auch nicht erwartet :ätsch: :zwinker3:
 
Vatreni schrieb:
gilt/galt als das größte Talent Kroatiens seit der Boban-Prosinecki-Suker-Generation. Aber diese Saison folgten schlechte Leistungen bei Dinamo (in der Nationalmannschaft war er ganz gut) und viel Krach mit dem Manager Zdravko Mamic, woraufhin er erst gar nicht mehr eingesetzt und jetzt zum Transfer freigegeben wurde. Jetzt hofft man natürlich auf gute Leistungen bei Hajduk und ich glaube dass er's schaffen kann. Dort ist mit Blaz Sliskovic ein Trainer der schon die bosnische NM auf Vordermann gebracht hat und der weiß wie man mit Talenten und jungen Spielern umgehen muss. Er übernahm, nach einem miserablen Start, Hajduk während der Saison und hat einigen Talenten aus der Jugendarbeit sein Vertrauen geschenkt was sich auch ausgezahlt hat, denn sie sind Herbstmeister geworden. Jetzt darf er sein Glück mit Niko versuchen. Dessen Haupteigenschaften sind: die Fähigkeit und Übersicht den "tödlichen Pass zu spielen", gute Dribblings, gute Freistöße, also eigentlich ein klassischer Spielmacher. Er muss aber noch an der Kondition und Fitness arbeiten. Ein schlampiges Genie wie man so schön sagt.

P.S.: Freut mich, was anderes hab ich auch nicht erwartet :ätsch: :zwinker3:

Vielleicht ja ein Kandidat für die Bundesliga, oder?
Ich denke in Zukunft wären die attraktiven Ligen drin
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Presidente schrieb:
Vielleicht ja ein Kandidat für die Bundesliga, oder?
Ich denke in Zukunft wären die attraktiven Ligen drin
Jetzt muss er sich erst mal bei Hajduk fangen und durchsetzen (die Fans werden ihn natürlich kritisch beäugen) In nem halben Jahr wird sich das Transferkarussel wieder anfangen zu drehen und je nachdem welche Leistungen er gebracht hat werden die Klubs anfragen. Bereits jetzt hatte Dinamo ja ein konkretes Angebot von Dynamo Kiew und angeblich waren auch CSKA, Portsmouth und Spartak interessiert. Im Sommer konnte man sogar was vom AC Milan lesen. Aber wie gesagt: Das ist Zukunftsmusik. Wenn er gut spielt wird er sich gut verkaufen lassen, wenn er stagniert weiß glaub ich niemand was aus ihm wird. Ich hoffe das Beste für ihn.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
nog-barisic-txt.jpg

Hier sehen wir die Präsidenten von Hajduk und Dinamo. Dinamo hat grünes Licht gegeben. Um 11 Uhr hat man sich getroffen um 11.12 Uhr ist man schon vor die Presse getreten. Jetzt fehlt nur noch die Unterschrift von Niko, das dürfte aber Formsache sein, da man sich bereits einig ist. Hrvokj Vejic (Kapitän von Hajduk) hat bereits gesagt: "Er soll nur herkommen. Wir freuen uns alle schon auf sein Kommen. Uns ist egal wie wieviel er gekostet hat und wieviel man ihm zahlt. Hauptsache wir bekommen eine sehr guten Mitspieler"
 

Seljak

heftiges Iliev
Ich glaube immer noch nicht das er zu Hajduk gehen wird, der hat Angebote von Arsenal, AC Milan (ab 2005/06), Portsmouth, Dynamo, CSKA und Tottenham....
Ausserdem ist er Dinamovac :schimpf:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Seljak schrieb:
Ich glaube immer noch nicht das er zu Hajduk gehen wird, der hat Angebote von Arsenal, AC Milan (ab 2005/06), Portsmouth, Dynamo, CSKA und Tottenham....
Ausserdem ist er Dinamovac :schimpf:
AC Milan war ne Zeitungsente bzw. es bestand vor der Saison Interesse, aber da wurde von den Vereinsoberen ein Veto eingelegt. Und die anderen Vereine haben ebenfalls keine konkreten Angebote abgegeben bis auf Dynamo Kiew, alles andere waren bloß Spekulationen. Es sind also nur Hajduk und Kiew übrig von den ganzen Kandidaten.
 

Peppone

AUSTROITALO
Er war auch bei Rapid Wien im Gespräch, weil sein Vater Zlatko wird ja in der Wiener Vorstadt geradezu gottgleich verehrt. Schade hätte ihn gerne in der österreichischen BL gesehen, ist zwar auch net besser als die kroatische Liga, aber ich denke er hätte mehr verdient.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Peppone schrieb:
Er war auch bei Rapid Wien im Gespräch, weil sein Vater Zlatko wird ja in der Wiener Vorstadt geradezu gottgleich verehrt. Schade hätte ihn gerne in der österreichischen BL gesehen, ist zwar auch net besser als die kroatische Liga, aber ich denke er hätte mehr verdient.
Ja, das war irgendwann auch in der Zeitung gestanden, weiß aber nicht ob da überhaupt was Wahres dran war oder ob es nur ne Ente war. Da hätte er natürlich gleich nen dicken Bonus gehabt. Sei es wie es ist.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Niko Kranjcar ist in Split angekommen und 10.000 Fans haben ihn euphorisch empfangen. Er hat einen 3,5-Jahres-Vertrag unterschrieben. Währenddessen haben Fans von Dinamo am Stadion randaliert und dabei einen Polizisten verletzt und einen Polizeiwagen umgeworfen. Hier noch zwei Fotos von der Ankunft:

niko5.jpg


niko2.jpg


Hier gehts zum Video der Ankunft in Split (sehenswert) Einfach beim Niko-Kranjcar-Artikel auf den "Stream"-Button drücken.

Viel Glück Niko! :laola:
 
Zuletzt bearbeitet:

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Ein Transfer löste in Kroatien Krawalle aus. Der Wechsel von Kapitän Niko Kranjcar zum Erzrivalen Hajduk Split beantworteten einige Fans des Erstligisten Dinamo Zagreb mit Gewalt.

Zehn Hooligans wurden festgenommen, nachdem sie bei Auseinandersetzungen mit der Polizei zwei Beamte verletzt und deren Auto demoliert hatten.

Fünf weitere Randalierer werden derzeit noch gesucht. Der 21-jährige Kranjcar wechselt für die kroatische Rekordsumme von fünf Millionen Euro :nachdenk: von Zagreb nach Split.
Sogar S1 ist es eine Meldung wert, ich hab aber alle Rechtschreibfehler ausgebessert :zahn: Das sie was von 5 Mio schreiben ist wirklich lächerlich, das kann sich wirklich kein Club in Kroatien leisten. Ich betone: 1,5 Mio. war die Ablösesumme :mahnen:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
SPLIT - Die Show made in Split hat angefangen. Und wie. Sliskovic's Hajduk hat Vasas aus Ungarn mit 3:0 vom Platz gefegt. In einem Freundschaftsspiel. Aber es war alles andere als das. Weil Niko Kranjcar zum ersten mal im weißen Trikot vor dem Publikum in Split gespielt hat. Was für ein Szenario, als ob es von Igor Stimac selbst geschrieben wurde.

"Nein ich habe es nicht geschrieben, aber wir haben es alle zusammen verdient" sagte Stimac. Der Spieler mit der Nummer 10 hat in der 10. Minute vor 10.000 Zuschauern das Führungstor für Hajduk geschossen. Das ist kein Quiz, von Niko Kranjcar ist die Rede.

"Die Premiere vor Splits Publikum war wie ein Traum. Für uns alle. Es gab gut und schlechte Spielzüge, nun müssen wir daran arbeiten das es noch besser wird." sagt Niko Kranjcar nach dem Spiel.
Das Tor war nach dem Rezept das in Hajduk gewünscht wird. Blatnjak bekam einen guten Ball auf rechts, flankte in die Mitte zu Busic welcher auf Dragicevic ablegt, dieser legte den Ball gleich auf den herangelaufenen Kranjcar ab. Der scharfe Schuss vom 16er ging ins Netz. Damit war eigentlich schon alles erledigt, Niko hat für Hajduk getroffen.

Wir sind nicht euphorisch, alles was am Poljud passiert ist, ist die momentane Realität in Split. 10.000 Zuschauer bei einem Freundschaftsspiel gegen Vasas. Wissen sie wann 10.000 Zuschauer in den letzten Jahren im Poljud waren ohne das Dinamo der Gegner war? Oder das es ein entscheidendes Meisterschaftsspiel war? Nie! In Split ist wirklich eine Nikomania ausgebrochen. Jede seiner Bewegungen wird genau beobachtet. Bei seinen Spielzügen gegen Vasas ging ein Raunen durch das Publikum, Fans haben sich an den Kopf gefaßt "was für ein Spieler".

Er spielt einen langen Pass - Applaus, spielt einen kurzen Pass - Applaus, erfolgreicher Hackentrick - Applaus, nicht erfolgreicher Hackentrick - Applaus, schwacher Kopfball - Applaus. Alles wird an Niko gemessen und an seinen Spielzügen. Jeder wird mit Gold aufgewogen.

Aber auch der Rest der Mannschaft stand in nichts nach. Kale war fehlerfrei, die Hintermannschaft ist häufig auf sich allein gestellt aber erledigt ihre Aufgaben fehlerfrei, die Angreifer Dragicevic und Racki schossen Tore aus dem Spiel heraus geschossen. Das Prunkstück ist das Mittelfeld. Blatnjak und Bartulovic laufen wie zwei Marathonläufer auf den Außenbahnen. Einerseits weil sie es wollen, andererseits weil sie perfekt mit Bällen von Kranjcar, Leko und Biscevic gefüttert werden. Ivan Leko hat das bestätigt was man eigentlich schon gewußt hat.

Er ist in Spanien spielerisch gereift, ein moderner europäischer Fußballer der sowohl defensiv als auch offensiv spielen kann.
Ovationen bekam bei seiner Auswechslung auch Biscevic. Unermüdlich stopft er alle Löcher und kann auch noch Fußball spielen. Wunderschön wie er zwei Ungarn einen Knoten in die Beine gespielt hat und dann Racki die Vorlage zum 3:0 gab.

"Das Publikum kannst du nicht bescheißen. Wenn du nicht läufst sehen sie das gleich. Ich weiß das ich mir für Niko und Leko den Arsch aufreißen muß, aber das fällt mir nicht schwer" sagte Biscevic der gleich die Herzen der Fans eroberte.

Quelle:vecernji-list.hr

Nach dem Sieg gegen Vasas konnte der Torschütze zum 1:0, Niko Kranjcar, vollkommen zufrieden sein mit seinem Auftritt. Es ist keine Kleinigkeit gleich im Debüt vor Splits Publikum ein Tor zu erzielen.
"Ein schöner Anfang der Saison für uns alle. Der erste Sieg gibt uns Selbstvertrauen und hebt zusätzlich die Atmosphäre so kurz vor dem Start der Rückrunde und dem Spiel gegen Osijek. Es gab in diesem Spiel viele gute aber auch schlechte Seiten die wir möglichst schnell ausmerzen müssen."
Die schlechten Seiten behielt Kranjcar jr. für sich und fuhr in positivem Ton fort: "Uff, es ist wunderbar ein Tor in seinem Debüt zu schießen. Ich sage, es gibt noch immer Platz für Verbesserungen. Diese Mannschaft Hajduks ist mächtig, sehr mächtig. Die Abwehr ist sicher, das gibt uns zusätzliche Freiheiten im Mittelfeld. Noch zwei, drei Worte zum Publikum. Es ist ein wunderbares Gefühl vor 8000 Zuschauer zu spielen. Jetzt liegt es an uns das wir das Publikum mit guten Spielen wieder ins Poljud bringen."
Auf die Frage wem er diesen Treffer widmen will (vielleicht Zdravko Mamic?!), antwortete Kranjcar:"Ich widme ihn allen Leuten die zu mir standen, angefangen bei meiner Freundin und der Familie bis zu den wunderbaren Leuten hier aus dieser Stadt und der ganzen Region. Ich gehe davon aus das ich ihren Glauben an mich mit meinen Leistungen bis zum Frühling rechtfertige, wie auch der vielen Leute aus Zagreb die zu mir standen."

Niko fügte hinzu das er vor dem Spiel leichte muskuläre Probleme hatte und gab Tipps ab zu den Auftaktspielen von Hajduk und Dinamo:"Hajduk gewinnt in Osijek, also eine 2, bei Dinamo gegen Zagreb tipp ich auf ein X"



Während des Spiels gab es Proteste gegen das Freundschaftsspiel gegen Partizan Belgrad:
0000000000265123.jpg


Auf dem oberen Transparent steht: Wir wollen keinen Fudbal (serbisches Wort für Fußball) im Poljud und kein "Goodyear" (Anspielung auf die Goodyear-Liga im Basketball in der kroatische, serbische, bosnische und slowenische Mannschaften spielen) im Fußball.

Auf dem unteren Transparent steht: Ein Freundschafts? spiel gegen Partizan - eure Scham!

Die Transparente wurden beim Einlaufen der Mannschaften hochgehalten und nach 2 Minuten wieder eingerollt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Niko zu Hajduk??

Ich verstehe es nicht wie man als jahrelander Bad Blue Boy zu Hajduk wechseln kann und damit seine Fans verletzen!
Hajduk ist ein guter Sportverein und man kann dort sicher viel lernen, doch ist es das Beste für Niko?
Statt das er aus Kroatien raus kommt um zu lernen wie International Fußball gespielt wird, wechselt er zu Hajduk.....das gibt mir und ich glaube auch vielen anderen Dinamoanhänger zu denken!



Lg Ivy
 
J

Juventino1985

Guest
In österreichischen Medien steht jetzt, dass dieser Niko Kranjcar mit Rapid Wien in Verbindung gebracht wird, falls Steffen Hofmann den Verein verlassen sollte........
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Juventino1985 schrieb:
In österreichischen Medien steht jetzt, dass dieser Niko Kranjcar mit Rapid Wien in Verbindung gebracht wird, falls Steffen Hofmann den Verein verlassen sollte........
Das kann man sich wohl ganz schnell wieder abschminken. Niko würde zur Zeit wohl nur ne Freigabe bekommen wenn jemand aus den großen Ligen anfragen und min 2 Mio auf den Tisch legen würde. Unter diesem Preis geht sowieso nix. CL-Quali kann er auch mit Hajduk spielen und bekommt mit Ciro Blazevic jetzt ja auch seinen Lieblingstrainer. Außerdem hat er sich schon vor ein paar Wochen zu seinen Wechselabsichten geäußert und hat bekräftigt dass er nächste Saison noch bei Hajduk spielen will.
 
Da muss Niko Kranjcar wegen den Dinamo-fans wohl schon Angst um sein Leben haben :zwinker3:
PS: In welcher Quali.Runde startet Hajduk? 2. Quali-Runde, oder?
 
J

Juventino1985

Guest
Vatreni schrieb:
Das kann man sich wohl ganz schnell wieder abschminken. Niko würde zur Zeit wohl nur ne Freigabe bekommen wenn jemand aus den großen Ligen anfragen und min 2 Mio auf den Tisch legen würde. Unter diesem Preis geht sowieso nix. CL-Quali kann er auch mit Hajduk spielen und bekommt mit Ciro Blazevic jetzt ja auch seinen Lieblingstrainer. Außerdem hat er sich schon vor ein paar Wochen zu seinen Wechselabsichten geäußert und hat bekräftigt dass er nächste Saison noch bei Hajduk spielen will.

das ist aber wirklich in einigen Tageszeitungen schon gestanden und sein Vater würde es begrüßen, weil er auch irgendwann mal für Rapid Wien gestürmt hat! Naja und es wird immer wieder gebracht in den Medien, mehr kann ich dir dazu auch nicht sagen!

Muss Hajduk nicht in die 3.Quali Runde sogar, denke mal mit Hajduk hat er noch weniger Chancen als mit Rapid sich für die CL zu qualifzieren !
 
Rapid muss jedenfalls in der 2.Quali-Runde ran.
Ich meine, nix gegen die HNL, aber: Die öst. Bundesliga ist, so glaube ich, etwas besser als die kroatische. Aber wenn er schon für Split unterschrieben hat, ists ja ok...
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Juventino1985 schrieb:
das ist aber wirklich in einigen Tageszeitungen schon gestanden und sein Vater würde es begrüßen, weil er auch irgendwann mal für Rapid Wien gestürmt hat! Naja und es wird immer wieder gebracht in den Medien, mehr kann ich dir dazu auch nicht sagen!

Muss Hajduk nicht in die 3.Quali Runde sogar, denke mal mit Hajduk hat er noch weniger Chancen als mit Rapid sich für die CL zu qualifzieren !
Hajduk steigt in der 2. Runde ein und ich denke ob er mit Hajduk keine Chance hat oder mit Rapid macht das Kraut auch nicht fett :zwinker3: Außerdem ist Hajduk gerade dabei sich gut zu verstärken und könnte für eine Überraschung gut sein, wobei das natürlich auch auf den Gegner ankommt.

Das mit Rapid stand übrigens bereits in den Wiener Zeitungen in der letzten Winterpause. Am Schluss ging er zu Hajduk. Sind halt die typischen Sommerlochthemen.
 
Oben