Ohne Homm wäre der BVB in der Regionalliga!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

AIRwin

The boss keeps rockin´
Bei "Sport im Westen" im WDR gab es gerade zwei interessante Interviews mit Florian Homm und Reinhard Rauball.

Ersterer sprach davon, dass der BVB ohne sein finanzielles Engagement bereits in der Regionalliga spielen würde.

Von Seiten Rauballs kam dazu kein Dementi sondern der Ausspruch, dass man Herrn Homm zu Dank verpflichtet sei.

Was ist aus meinem BVB geworden?
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Wer ist eigentlich dieser Homm? Könnt Ihr uns Unwissende mal aufklären?

btw - uns Uli weiß schon, warum der nicht (mehr) an die Börse will :frown: ....

MFG!
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Gleichzeitig muß man mal die prophetischen Qualitäten der DFL loben, die haben im Juni gewußt daß im Okt die Kapitalerhöhung (zwar last-minute und mit Nebengeräuschen -> siehe auch: "verwirrter Dr. Gerd") erfolgreich durchgezogen wird.
Wie schauts aus Herr Hackmann, Lottozahlen von nächster Wochen ? :eek:

Ich für meinen Teil prophezeie mal, daß in den nächsten 20 Jahren keinem Verein dank des hier geschaffenen Präzedenzfalles mehr so leicht die Lizenz verweigert werden kann. Collateral damage, sagt der Ami dazu.
 

Sandmann

Europas Thron!!!
Dieser Herr Homm ist ein ganz übler... Er will den Kurs der Borussia Aktie hochtreiben um ihn dann wieder zu verkaufen, danach wird der Preis wieder sinken und die Borussia daran zu Grunde gehen...
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
danach wird der Preis wieder sinken und die Borussia daran zu Grunde gehen...
Why's that ?

Ach... es ist alles so verwirrend.
Homm insistiert auf seine ihm zugesicherte Einflußsphäre, NieMeier sagen daß diese garnienicht exstiert habe, Rauball konzidiert ein gewisses Mitspracherecht an Homm (wobei man sich sichtlich schwer tut, daß DFL-Statut-kompatibel auszuformulieren) und pocht gleichzeitig auf das Primat des Minderheitaktionärs BvB e.V.
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
RomanAbramovich schrieb:
Why's that ?

Ach... es ist alles so verwirrend.
Homm insistiert auf seine ihm zugesicherte Einflußsphäre, NieMeier sagen daß diese garnienicht exstiert habe, Rauball konzidiert ein gewisses Mitspracherecht an Homm (wobei man sich sichtlich schwer tut, daß DFL-Statut-kompatibel auszuformulieren) und pocht gleichzeitig auf das Primat des Minderheitaktionärs BvB e.V.


Rauball hat aber in einem Interview (ich glaube im ZDF) markig betont, dass Herrn Homm keinerlei Mitspracherecht zugestanden wird.
 
Oben