Olympia 2018 - Tag 13

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

A

Amadeus

Guest
Wenn alle erfolreichen Trainer einem Dopingverdacht ausgesetzt werden, was ist dann mit den deutschen?
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
Könnte man, aber gewisse Indizien sprechen nicht grade für ihn :floet:

indizien sind allenfalls HINweise, aber keine BEweise! :mahnen:

es ist mittlerweile ja üblich JEDE außergewöhnliche leistung unter generalverdacht zu stellen und in vielen fällen ist das wahrscheinlich auch berechtigt.

zur qualifikation von athleten, trainern und betreuern im spitzensport gehört definitiv auch, gewisse "hilfsmittel" so einzusetzen, dass man eben nicht mit dem regelwerk in konflikt kommt. getreu dem seit langem bekannten und praktizierten 11. gebot: "du darfst alles machen, so lange du dich nicht erwischen lässt". gilt ja im übrigen auch nicht nur im sport, sondern ist gewissermaßen eine lebensweisheit.

ich lege für niemand im sport-business meine hand ins feuer, dass alles korrekt abläuft, andererseits gehe ich aber auch bei allen, denen nicht das gegenteil bewiesen wurde, davon aus, dass sie "sauber" sind. :zucken:

ich bin eben kein "gläubiger" mensch, sondern einer der beweise/wissen vorzieht......und da, wo ich nix weiß, sondern nur vermuten (oder eben "glauben") kann, neige ich dazu, nicht notwendigerweise immer vom schlimmsten auszugehen.

man kann das naiv nennen, aber so bin ich nunmal! :zwinker3:

im übrigen bin ich, wie du ja weißt, ohnehin der ansicht, dass es einem erwachsenen menschen frei überlassen sein sollte, welche persönlichen risiken er zum erreichen seiner beruflichen ziele eingehen will, oder nicht!

achtet drauf, dass kinder und jugendliche geschützt werden und lasst die erwachsenen "dopen" soviel sie wollen :zucken:
 
indizien sind allenfalls HINweise, aber keine BEweise! :mahnen:

es ist mittlerweile ja üblich JEDE außergewöhnliche leistung unter generalverdacht zu stellen und in vielen fällen ist das wahrscheinlich auch berechtigt.

zur qualifikation von athleten, trainern und betreuern im spitzensport gehört definitiv auch, gewisse "hilfsmittel" so einzusetzen, dass man eben nicht mit dem regelwerk in konflikt kommt. getreu dem seit langem bekannten und praktizierten 11. gebot: "du darfst alles machen, so lange du dich nicht erwischen lässt". gilt ja im übrigen auch nicht nur im sport, sondern ist gewissermaßen eine lebensweisheit.

ich lege für niemand im sport-business meine hand ins feuer, dass alles korrekt abläuft, andererseits gehe ich aber auch bei allen, denen nicht das gegenteil bewiesen wurde, davon aus, dass sie "sauber" sind. :zucken:

ich bin eben kein "gläubiger" mensch, sondern einer der beweise/wissen vorzieht......und da, wo ich nix weiß, sondern nur vermuten (oder eben "glauben") kann, neige ich dazu, nicht notwendigerweise immer vom schlimmsten auszugehen.

man kann das naiv nennen, aber so bin ich nunmal! :zwinker3:

im übrigen bin ich, wie du ja weißt, ohnehin der ansicht, dass es einem erwachsenen menschen frei überlassen sein sollte, welche persönlichen risiken er zum erreichen seiner beruflichen ziele eingehen will, oder nicht!

achtet drauf, dass kinder und jugendliche geschützt werden und lasst die erwachsenen "dopen" soviel sie wollen :zucken:

Wie zum Beweis :floet: :zwinker3:

Natürlich sind das alles keine Beweise, aber so ganz aus dem nichts :floet: Seis drum. Wie Du sagst: Solange sie sich nicht erwischen lassen alles richtig gemacht :spitze:
 
Oben