Pranger 2016

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
den obligatorischen IOC-Funktionärs-Skandal gibts natürlich auch in Rio
IOC-Funktionär Patrick Hickey: "Endlich mal der Richtige" - SPIEGEL ONLINE
Hickey, auch Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Irlands und des EOC, der Vereinigung aller europäischen NOKs, wird die Beteiligung am illegalen Tickethandel während der Olympischen Spiele vorgeworfen. Insgesamt soll es um ein Volumen von bis zu drei Millionen Dollar gehen, in welcher Höhe Hickey beteiligt sein soll, blieb zunächst unklar. Derlei Vorwürfe treffen Hickey nicht zum ersten Mal, erstmals jedoch gehen Ermittlungsbehörden rigoros vor.
Am Tag der Eröffnungsfeier waren bereit zwei Tickethändler verhaftet worden, darunter der Ire Kevin James Mallon, Direktor der einschlägig bekannten britischen Firma THG Sports, verwickelt auch in die Ticket-Affären der Fußball-WM 2014. Irlands Sportminister Shane Ross hatte eine unabhängige Untersuchung angekündigt, flog nach Rio, biss aber bei Hickey und auch beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) auf Granit. Hickey, beim IOC auch Autonomiebeauftragter, behauptete, in Irlands NOK eine eigene Kommission einsetzen zu wollen. Gemäß eines Berichts der irischen Zeitung "Independent" weigerte sich Hickey, die Fragen des Sportministers zu beantworten. Mittlerweile hat der Ire seine Ämter vorübergehend niedergelegt.
...
Dem brasilianischen Reporter Jamil Chade, der mit zwei Kollegen live von der Verhaftung berichtet hatte, wurde kurzzeitig die Akkreditierung für das IOC-Hotel entzogen. Während Olympischer Spiele reicht die normale Journalistenakkreditierung nicht aus, um Zutritt zu den Herbergen der olympischen Familie zu erhalten. Dafür werden an etwa drei Dutzend Journalisten weltweit gesonderte Zugangspässe für die IOC-Hotel ausgestellt.

Kommunikationsdirektor Mark Adams erklärte kurz darauf, es habe sich um ein Missverständnis der Sicherheitskräfte gehandelt. Aus deren Kreisen hieß es indes, es habe eine Anweisung seitens des IOC gegeben.
 

gary

Bekanntes Mitglied
den obligatorischen IOC-Funktionärs-Skandal gibts natürlich auch in Rio

Dass es Korruption, Ticketskandale u.ä. gibt, überrascht ebenso wenig, wie dass für ein Exempel Hickey ausgewählt wurde :zwinker3:
Wer diese überteuerten Funktionärskontingent-Tickets kauft, ist sowieso selber Schuld.

@Tickets
Da ist ja ständig wieder zu hören, dass es vor Ort oft (oder meist?) gar nicht möglich ist, noch Tickets zu erwerben, selbst wenn die Ränge teilweise fast komplett leer sind. Dass es ein teils sehr massives/brutales Fernhalten ärmerer/gewöhlicher Schichten von den Zonen um die Sportstätten gibt, wurde von der Eröffnungsfeier an berichtet.
Oder auch, dass Zuschauer trotz Tickets gar nicht oder stark verspätet ins Stadion kommen, weil die Sicherheitskontrollen derart langatmig und oft undurchlässig sind.

Lt. Interviews mit europäischen Olympiatouristen soll es „selbst“ für vermeintlich reiche Touristen aus dem Ausland vielfach unmöglich sein, vor Ort legal an Tickets zu kommen. Und wenn, dann bezahlen sie wie gestern Interviewte ca. 120 € für ein reguläres Ticket, um in einem zu 90% leeren Stadion zu sitzen.
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Lt. Interviews mit europäischen Olympiatouristen soll es „selbst“ für vermeintlich reiche Touristen aus dem Ausland vielfach unmöglich sein, vor Ort legal an Tickets zu kommen. Und wenn, dann bezahlen sie wie gestern Interviewte ca. 120 € für ein reguläres Ticket, um in einem zu 90% leeren Stadion zu sitzen.

Das ist so absurd und ein solches Armutszeugnis für das IOC. Das haben vor allem die Sportler einfach nicht verdient.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Was ist denn 2018? Regionalmeisterschaft im Hallenhalma?

Das, was 2022 München/Oberbayern ausgerichtet hätte, wenn man nicht den Pöbel abstimmen lassen hätte :zwinker3:

521f31896c.jpg
 

gary

Bekanntes Mitglied
Da muss das deutsche Team sich jetzt aber zusammen reißen, sonst wird das Gesamtergebnis schlechter als in Peking und London.

Um noch mal darauf zurück zu kommen:

Es heißt halt wie immer Ruhe bewahren und nicht Tage vor Ende der Spiele schlappmachen :bussi:

In der absoluten Spitze (Gold) ist es wie schon vor ein paar Tagen vermutet sogar das beste deutsche Ergebnis seit Atlanta 1996, wo die Wiedervereinigung noch nachhhallte, geworden.
Und auch bei der Gesamtzahl wurden die 40 noch geknackt und damit ungefähr die Gesamtausbeute von 2000-2012 erreicht. Mindestens einmal Bronze durch die Handballer wird heute ja wohl noch dazu kommen.
Gabius musste leider verletzt absagen, sonst wäre es auch noch Marathongold geworden :zahn:

Deutschland damit stolz in einer Reihe mit den größten Dopingnationen der Welt, welche naturgemäß auf den ersten Rängen im Medaillenspiegel zu finden sind.
Auch im eigenen Land müssen Seppelt und seine Dopingredaktion zukünftig genauso intensiv recherchiern und in ausführlichen Dokus darüber berichten. Genauso wie mit USA (Stand jetztr 116 Medaillen, davon 43 Gold), Großbritannien und China noch 3 andere Große im Medaillenspiegel fehlen.
Und auch der aufstrebende kommende Ausrichter Japan (und Südkorea bei Winterspielen) nicht vergessen werden sollte.
Viel Arbeit, aber der hat anscheinend ja auch viel Zeit.
 

neo1968

Anarchist aus Prinzip
Ich bin ja mal gespannt ob Bach heuet abend auch wie seine Vorgänger von den besten Spiele aller Zeiten faselt, angesichts notorisch leerer Ränge und des notorisch unfairen Publikums.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Meines Wissens wurde das das letzte Mal 2000 in Sydney gesagt.

Da hiess der Präsi auch noch Samaranch. Der Spanier und Südländer an sich neigt halt zum Pathos :zahn:
Rogge hat das wohl nie gesagt, aber irgendwelche blumigen Formulierungen denken sich die PR-Heinis ja immer aus. Bei London z.b. "happy and glorious".
Für Rio wird Bach wohl Gossensprache bemühen müssen
 
Oben