Pyro & "1887" Choreo: Werder Bremen - Hamburger SV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
[YOUTUBE]UCGVHMbhvxE[/YOUTUBE]

Das Spiel musste insgesamt dreimal unterbrochen werden.

Mehr dazu hier:

[YOUTUBE]yBMAQMlvwHM[/YOUTUBE]

Im Weserstadion kam es heute zum 108. Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV. Ultras des HSV leiteten das Spiel mit einer Pyroshow hinter einer „1887“-Fahne mit HSV-Logo ein. Im Gästeblock brannten dabei zahlreiche Bengalische Fackeln und blinkende Stroboskope.

Zu der Pyroaktion wurden im Gästeblock zahlreiche blaue Fahnen geschwenkt. In der Ostkurve verzichteten die Ultras von Werder Bremen auf eine große Derby-Choreografie und organisierten stattdessen eine Protestaktion gegen Montagsspiele. In der gesamten Ostkurve waren große Spruchbänder zu sehen, auf denen „Mit Sonntag und Freitag fing die Scheiße an. Jetzt hängt ihr noch den Montag dran!“, „Nein zu Montagsspielen!“ oder „Pro Samstag 15:30“ geschrieben stand. Weitere kleinere optische Akzente wurden von Werder-Fans mit Wurfrollen und Konfetti gesetzt.

Kurz nach Anpfiff und kurz vor Abpfiff der 1. Halbzeit unterbrach Schiedsrichter Felix Zwayer das Nordderby wegen von HSV-Fans gezündeter Pyrotechnik und Raketen. Als Werder Bremen in der 43. Minute vor dem Gästeblock eine Ecke zugesprochen bekam, wurden im Gästeblock zahlreiche Raketen abgefeuert, weshalb sich die Spieler beider Teams aus diesem Bereich des Spielfeldes entfernten. Kurze Zeit später konnte die erste Halbzeit zu Ende gespielt werden.

Auch in der 2. Hälfte flogen Raketen in Richtung Spielfeld. Nachdem Werder Bremen in der 86. Spielminute durch ein Eigentor von Rick van Drongelen mit 1:0 in Führung ging, wurden im Gästeblock wieder Raketen abgefeuert. Das Eigentor blieb der einzige und damit entscheidende Treffer des 108. Nordderbys. Das Tor war wegen einer möglichen Abseitsstellung äußerst umstritten.

Pyro & Raketen: Spielunterbrechungen beim Nordderby
 
A

Amadeus

Guest
Mittlerweile ist das Tor nicht mehr umstritten, will ich nur mal anmerken.
 

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Nicht mehr Pyro wie sonst auch .
Mehrere Spielunterbrechungen sagt der reporter - mehree habe ich nicht gezählt.
Selbst der schiri sagt "alles halb so wild" .
Was ein Scheiss Journalismus.
Wasserwerfer bei minusgraden ohne ersichtliche gründe. Pfefferspray weil man hinter absperrungen pöbelt - Hurra wir waren in Bremen für die behelmten dort ist das Nordderby immer die vorbereitung auf den dritten Weltkrieg - Drecksäcke ! Und dann von der DFL die Kohle für solch wahnwitzige Einsätze einfordern - Drecksäcke !
 

atreiju

Bekanntes Mitglied
Teammitglied
Ich hätte den Block das ganze Spiel mit Wasserwerfern beregnen lassen.... Und deine Reaktion zeigt doch wieder die falsche Solidarität mit solchen Idioten und dass es eben nicht die Falschen trifft.

Und die Aussage, nicht mehr Pyro als sonst, belegt ja nur, dass die HSV-Fans in dieser Hinsicht unbelehrbar sind. Ich habe in Gladbach persönlich miterlebt, wie solche Dinger vom HSV-Gästeblock in den Familienblock geworfen wurden und ungefähr 5-6-jährige Kinder um Zentimeter verfehlt wurden.

Sorry für mich ist das nichts als ein asoziales Dreckspack, das so etwas ständig veranstaltet und JEDER, der dies auch nur im Ansatz verteidigt oder als normal empfindet, kann von mir aus gerne kein Stadion mehr von innen sehen dürfen.

Ich hoffe, die richtige Strafe wird den HSV am Ende der Saison treffen, nämlich der Abstieg in Liga 2, noch dazu am besten, dass Kühne alle finanziellen Mittel zurück fordert, dann heisst es nämlich ab in Liga 4 und die Bedeutungslosigkeit.
 
A

Amadeus

Guest
@ atreiju

Mit Deiner Auffassung stehst Du offensichtlich alleine da. Gestern bei Wontorra haben die Diskutanten unisono mitgeteilt, dass es offensichtlich eine "Solidarisierung" der "normalen" Zuschauer gibt und keiner bereit ist, einen Ultra oder Vermummten oder Pyro-Schmeisser an seinem Tun zu hindern oder gar zu "verraten". Kein Verein habe eine Strategie, einen Keil zwischen Ultras und normalen Fans zu treiben. Wie soll das auch gelingen, wenn die Unzufriedenheit in fast jedem Verein tiefer liegt, als es durch Aktionen der Ultras scheinen mag. Stichwort Fussballmafia DFB.

Ich habe Verstaendnis fuer die Sorge von Eltern. Vieleicht waere ja Eishockey ein geeigneter Zuschauer-Sport fuer die Familie...oder Frauenfussball...
 
E

elchjäger

Guest
@ atreiju


Ich habe Verstaendnis fuer die Sorge von Eltern. Vieleicht waere ja Eishockey ein geeigneter Zuschauer-Sport fuer die Familie...oder Frauenfussball...

du warst in letzter Zeit nicht oft im Stadion oder? in vielen Stadien ist der Gästeblock unmittelbar neben dem Familienblock.... und ja es gibt Spiele, wo ich sage, da geht ihr nicht hin....

Warum müssen sich diejenigen, die nur ein Fußballspiel sehen wollen und ihre Mannschaft anfeuern wollen nach denen richten, die auf Krawall aus sind?
 
A

Amadeus

Guest
du warst in letzter Zeit nicht oft im Stadion oder? in vielen Stadien ist der Gästeblock unmittelbar neben dem Familienblock.... und ja es gibt Spiele, wo ich sage, da geht ihr nicht hin....

Warum müssen sich diejenigen, die nur ein Fußballspiel sehen wollen und ihre Mannschaft anfeuern wollen nach denen richten, die auf Krawall aus sind?


Nein, ich sehe die Situation nur im TV. Zu Deiner Frage: Da die Vereine nach Lage der Dinge hilf - und machtlos sind, die Fans sich nicht von "Krawallmachern" distanzieren (aus welchen Gruenden auch immer) bliebe als Massnahme was? Spielunterbrechung und Einmarsch von Polizei ins Stadion? Weitere Eskalation?
 
A

Amadeus

Guest
Nachtrag: Baumann von Werder Bremen sagte gestern im Interview, derjenige, der den Rucksack mit der Pyrotechnik ueber den Zaun geschmissen habe, sei dingfest gemacht worden. Welche Folge wird das haben? Ich denke keine.
 
A

Amadeus

Guest
Bei Sky gibt es einen Werbe-Clip mit Beteiligung der Bayern-Spieler. Der jugendliche Sprecher, der den Scheiss kommentiert, sagt als letzten Satz: ".....oder zieht mit uns in die Schlacht." Noch Fragen?
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Vieleicht waere ja Eishockey ein geeigneter Zuschauer-Sport fuer die Familie...oder Frauenfussball...
Oder jeder x-beliebige Sport, denn komischerweise gibt es die meisten Problemfans beim Profifußball. Handball, Basketball, Eishockey, Football, Baseball, Tennis, usw. alles kommt komischerweise größtenteils ohne solche Animositäten aus.
 
A

Amadeus

Guest
Oder jeder x-beliebige Sport, denn komischerweise gibt es die meisten Problemfans beim Profifußball. Handball, Basketball, Eishockey, Football, Baseball, Tennis, usw. alles kommt komischerweise größtenteils ohne solche Animositäten aus.

Als "Animositaeten" wuerde ich das nicht bezeichnen. Fussball ist Nationalsport Nummer 1 und gesellschaftliche Missstaende artikulieren sich genau da. Vor dem Reichstag geht es nicht wegen der Bannmeile. Also bleibt nur die Strasse, dazu zaehlt auch ein Stadion. Gewalt, wenn man diesen Begriff waehlen moechte, ist eine Erfahrung, die viele in der Gesellschaft machen. Es gibt nicht nur die physische, sondern auch die strukturelle Gewalt, der sich viele machtlos ausgeliefert sehen.
Es wird nicht ruhiger werden, sondern der Unmut wird weitere Kreise ziehen. Da der Fussball ein Milliarden-Geschaeft ist, wird der "Rechtsstaat" den Teufel tun, sich da ein zu mischen. So lange die VIP-Lounges unantastbar bleiben, spielt es keine Rolle, was auf den Raengen geschieht.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Als "Animositaeten" wuerde ich das nicht bezeichnen. Fussball ist Nationalsport Nummer 1 und gesellschaftliche Missstaende artikulieren sich genau da. Vor dem Reichstag geht es nicht wegen der Bannmeile. Also bleibt nur die Strasse, dazu zaehlt auch ein Stadion. Gewalt, wenn man diesen Begriff waehlen moechte, ist eine Erfahrung, die viele in der Gesellschaft machen. Es gibt nicht nur die physische, sondern auch die strukturelle Gewalt, der sich viele machtlos ausgeliefert sehen.
Es wird nicht ruhiger werden, sondern der Unmut wird weitere Kreise ziehen. Da der Fussball ein Milliarden-Geschaeft ist, wird der "Rechtsstaat" den Teufel tun, sich da ein zu mischen. So lange die VIP-Lounges unantastbar bleiben, spielt es keine Rolle, was auf den Raengen geschieht.
Ich sehe da aber keine politischen Proteste die sich auf die Tribünen verlagern. Da protestiert doch niemand gegen zu hohe Steuern, zu geringe Ausgaben für die Bildung, o.ä. Höchstens mal für niedrigere Eintrittspreise. Dass es ein Ventil für Leute ist die mit irgendwas unzufrieden sind sehe ich auch so. Aber sind die Handball-, Basketball- oder Eishockeyfans zufriedener? Kommen die aus einer besser betuchten Schicht o.ä.? Ich denke nicht.
 

Wuschel

Bekanntes Mitglied
Ich sehe da aber keine politischen Proteste die sich auf die Tribünen verlagern. Da protestiert doch niemand gegen zu hohe Steuern, zu geringe Ausgaben für die Bildung, o.ä. Höchstens mal für niedrigere Eintrittspreise. Dass es ein Ventil für Leute ist die mit irgendwas unzufrieden sind sehe ich auch so. Aber sind die Handball-, Basketball- oder Eishockeyfans zufriedener? Kommen die aus einer besser betuchten Schicht o.ä.? Ich denke nicht.
Es macht m.M.n. einfach die blanke Masse.
Bei Basketball, Eishockey, Handball, etc. prallen aber auch in der Regel kaum gegnerische Fangruppierungen aufeinander da einerseits das Interesse zu gering ist und dadurch kaum Auswärtsfans generiert werden und selbst wenn wäre die Anzahl wohl sehr gering da die Arenen nicht sonderlich groß sind und die Anzahl der Fans beschränkt.
Bei jeglichen Basketball- oder Handballspielen die ich besucht habe waren Auswärtsfans mehr oder weniger nicht existent und wenn beschränkte sich das auf ein paar Handvoll „Verrückte“ von denen wahrlich keine Gefahr ausging.
Auswärtsfans bei Fußballspielen gehen bei den großen Vereinen in die Tausende. Einerseits macht das ein wenig die Faszination aus, andererseits gibt es bei solchen großen Mengen natürlich auch Idioten.

Beim Tennis ist eine Fankultur wie bei Teamsportarten nicht vorhanden, allein schon dadurch dass man nicht alle zwei Wochen Spieler XY sehen kann, sondern ein, zweimal im Jahr.
In Amerika ist eine Auswärtskultur auch wg. der Entfernungen schon kaum möglich und auch historisch gesehen gab es dort so etwas nie bzw. wurden nie bestimmte Kontingente Auswärtsfans vorbehalten. Durch Plattformen wie StubHub sind Teams aus großen Städten mittlerweile aber auch zahlreich bei Auswärtsspielen vertreten durch Leute die dann vor Ort wohnen und auch dort hat es mittlerweile Probleme gegeben.
 
A

Amadeus

Guest
Ich sehe da aber keine politischen Proteste die sich auf die Tribünen verlagern. Da protestiert doch niemand gegen zu hohe Steuern, zu geringe Ausgaben für die Bildung, o.ä. Höchstens mal für niedrigere Eintrittspreise. Dass es ein Ventil für Leute ist die mit irgendwas unzufrieden sind sehe ich auch so. Aber sind die Handball-, Basketball- oder Eishockeyfans zufriedener? Kommen die aus einer besser betuchten Schicht o.ä.? Ich denke nicht.


Ich denke, doch. Ich habe nicht umsonst die strukturelle Gewalt erwaehnt. Welcher Sportverband ist vergleichbar mit dem DFB? Keiner.
 
A

Amadeus

Guest
@ Wuschel

Wenn Du "Amerika" schreibst, meinst Du die USA, wo es keine vergleichbaren Strukturen im Sport gibt. In Suedamerika sieht das anders aus, was meine Theorie bestaetigt.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Es macht m.M.n. einfach die blanke Masse.
Bei Basketball, Eishockey, Handball, etc. prallen aber auch in der Regel kaum gegnerische Fangruppierungen aufeinander da einerseits das Interesse zu gering ist und dadurch kaum Auswärtsfans generiert werden und selbst wenn wäre die Anzahl wohl sehr gering da die Arenen nicht sonderlich groß sind und die Anzahl der Fans beschränkt.
Bei jeglichen Basketball- oder Handballspielen die ich besucht habe waren Auswärtsfans mehr oder weniger nicht existent und wenn beschränkte sich das auf ein paar Handvoll „Verrückte“ von denen wahrlich keine Gefahr ausging.

Nicht in dem Maße wie beim Fußball. Vor allem beim Eishockey sind aber auch unterklassig oft nicht wenige Auswärtsfans dabei. In der DEL sind Auswärtsfans sowieso Standard, auch im Bereich von 1.000+x.
Im Handball gibt es mindestens in der Bundesliga bei nahezu jedem Spiel Auswärtsfans. Da kamen dann auch schon mal über 2.000 wilde Ossis aus Magdeburg zur Bundesliga nach Hamburg oder jeweils über 3.000 Kieler oder Flensburger zu Duellen gegen ungeliebte Rivalen. Beim Handball Final 4 kommen je ca. 2.500 Fans von 4 verschiedenen. Teilweise mit großer Rivalität.
Auch nur kleinste Rangeleien sind trotzdem die absolute Ausnahme. Obwohl dort auch nicht gerade wenig Alkohol getrunken wird.
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Nicht in dem Maße wie beim Fußball. Vor allem beim Eishockey sind aber auch unterklassig oft nicht wenige Auswärtsfans dabei. In der DEL sind Auswärtsfans sowieso Standard, auch im Bereich von 1.000+x.
Im Handball gibt es mindestens in der Bundesliga bei nahezu jedem Spiel Auswärtsfans. Da kamen dann auch schon mal über 2.000 wilde Ossis aus Magdeburg zur Bundesliga nach Hamburg oder jeweils über 3.000 Kieler oder Flensburger zu Duellen gegen ungeliebte Rivalen. Beim Handball Final 4 kommen je ca. 2.500 Fans von 4 verschiedenen. Teilweise mit großer Rivalität.
Auch nur kleinste Rangeleien sind trotzdem die absolute Ausnahme. Obwohl dort auch nicht gerade wenig Alkohol getrunken wird.

Das Stichwort ist schlichtweg Akzeptanz. Im Fußball gibt es Akzeptanz für dieses Verhalten - also finden sich auch Leute die es durchführen. Solange es noch Leute gibt für die solch ein Verhalten "halt dazugehört" wird sich daran auch wenig ändern.
 
Oben