Quo vadis Deutschland?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Verehrte Futurologen, Trendextrapolatoren, Freunde von Ossip Flechtheim, die meisten Menschen sind dermaßen mit dem Klick-und-Wisch auf Whatsapp und Co., der Überwachung ihrer islamistisch aussehenden Nachbarn und dem Posten in Internetforen beschäftigt, dass sie sich nicht dafür interessieren, in welche Richtung sich die gesellschaftliche Wanderdüne bewegt.

Dabei läuft vieles in diesem Staate aus dem Ruder. Unser Bildungssystem produziert Patienten, die in einem Kaufhaus auf das rote Kreuz der Übersichtskarte starren und sich fragen, woher der Ersteller des Planes gewusst hat, dass man gerade hier ist.

Mongos, die soviel Durchblick haben wie der Banjospieler aus „Beim Sterben ist jeder der Erste“ und die eine Wette darauf laufen haben, dass das Licht im Kühlschrank die ganze Zeit brennt.

Dafür müssen wir uns allerdings keine Gedanken mehr machen, dass diese Leute nicht hinreichend bewaffnet sind. Gerade die Gruppe der, um es politisch korrekt auszudrücken, jungen Männer mit Migrationshintergrund, schleppt soviel Hardware mit sich rum, dass Travis Bickle dagegen wirkt wie Mahatma Gandhi.

Wir scheinen einen Paradigmenwechsel zu erleben von „Dem Wahren, Schönen, Guten“ hin zu „Ey Alder, brauchst Du Problem?“. Die Jugend ist die Zukunft unseres Landes, allerdings nicht, wenn sie weiterhin Gebräuche und Gebaren der Freunde des Dauerdativs als Vorbilder empfindet.

Der Entwicklung zur Verblödung und zum Bildungsautismus gilt es Einhalt zu gebieten, es sei denn, man möchte in Zukunft für irgendeinen chinesischen Arbeitgeber schaffen, der nur deshalb noch einige Alibiarbeitsplätze in Deutschland vorhält, um weiterhin Subventionen kassieren zu können.

Und nein, Mowgli, f(x)=e^(-x^2) ist auch fürderhin nicht elementar integrierbar, auch wenn euch das auf der Hochschule für ansteckende Krankheiten in Mumbai angeblich vermittelt wurde.

Die Lösungen für die anstehenden Probleme sind sicher nicht bei rot-rot-grünen Berufspolitikern wie Kühnert, Esken, Baerbock usw. zu finden, die man einfach als das nehmen sollte was sie sind. Einkaufswagen mit einem kaputten Rad, die nach links ziehen, egal wo man hin will.

Was also sollten wir tun?

Wir sollten dem fürchterlichen Drang zur flächendeckenden Toleranz nicht nachgeben und auch weiterhin bekennen, dass Franz Beckenbauer, Beate Uhse und Loriot bedeutendere Persönlichkeiten waren als der Prophet Mohammed, der Papst oder Benjamin Netanyahu.
.
Wir sollten uns auch künftig über alles lustig machen, was wir verhöhnen, verhänseln und verulken wollen. Und dabei sollten wir keine Kompromisse eingehen
.
Bestenfalls über traditionelle Veranstaltungen wie Witwenverbrennungen oder das Steinigen von Gewerkschaftern lassen wir eventuell mit uns reden, aharharhar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Ein Festival der Witzebüchlein der 80er. Da darf das Licht im Kühlschrank auch nie fehlen.

Aber im Ernst, der Uraltgag mit dem Typen der sich fragt warum der Hersteller der Karte wusste wo man selbst sich befindet hätte doch eigentlich mehr verdient als schnödes "aber die Jugend von heute wird immer schlimmer!" welches besagte Gags aus der Kaufhausramschecke in Sachen Altertumskenntnis noch weit in die Tasche steckt. Nein, das ist doch eigentlich ein Spruchlein welches die Steilvorlage zur Betrachtung ganz anderer Problemphänomen bieten könnte.

Wir leben in einer Zeit in der unsere lustigen Kartenbetrachter in ihrer Verwunderung ob der Weisheit des Herstellers diesen gleich in ihr Theoriegebäude seltsamer Erkenntnisse mit einbauen könnten.

Woher weiß der Typ der die Karte gemacht hat bloß das wir hier sind? Muss ihm wohl ein anonymer Q gesagt haben! Im Ernst, wer aktuell wirklich glaubt es seien die jungen welche verblöden wärmt entweder nur alte Konserven auf oder hat das Fenster schon selbst zugenagelt was bedauerliche Einflüsse auf den Ausblick nach draußen hat. Unsere heutigen verblödeten sind im besten Alter, quasi auf dem Karrierehöhepunkt des Unsinns. Wann in den letzten Jahrzehnten gab es denn Mal so viele Leute welche so vielen abstrusen Theorien nach hingen? Und versteh mich nicht falsch: die Jugend ist natürlich trotzdem schuld!

Die haben den Alten schließlich beigebracht wie man ins Netz geht und sie dann dort allein gelassen mit dem Bodensatz der Verwahrlosung des Gedankengutes.
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Wenn man die Satire/Kritik ausschliesslich auf die Jugend bezieht kann man das so sehen...... :floet:
Wobei ich allerdings nicht erkennen kann, wo ich diese Eingrenzung vorgenommen hätte. Unser Bildungssystem wütet schon seit Jahrzehnten, so dass zumindest hier die Menge der Vollhonks äquidistant über alle Altersstufen verteilt vorkommen sollte. Dass dennoch der Grad der Verblödung oder zumindest der intellektuellen Entmündigung im unteren Teil der Alterspyramide besonders augenfällig wird, hängt einerseits mit deren Lautstärke zusammen. Andererseits aber auch mit dem stetig größer werdenden Anteil und Einfluss jener Zugereisten, denen wir unter anderem so spannende neue Satzstrukturen wie Subjekt-Prädikat-Beleidigung-Alter verdanken und die bei privaten Nachrichten weitgehend auf Verschlüsselung verzichten können, da diese bereits durch kreative Orthographie gewährleistet ist.
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
...oder hat das Fenster schon selbst zugenagelt was bedauerliche Einflüsse auf den Ausblick nach draußen hat.
Wenn ich es doch gelegentlich zunageln könnte. Auf die Idee, dass man, und insbesondere ich, durch die Betrachtung von Erstsemestern über einen Zeitraum von gut 15 Jahren, durchaus einen Trend zum Negativen ableiten kann, bist du tatsächlich noch nicht gekommen? Als alternative Datenquelle empfehle ich, auf gänzlich anderem Niveau, ein aufmerksames Abschreiten der Frankfurter Zeil an einem beliebigen Samstagnachmittag, wahlweise natürlich auch die Einkaufsstraße irgendeiner Großstadt. Was man dort geboten bekommt, darf man getrost als reziproke Schwarmintelligenz bezeichnen, aufgepeppt durch babylonisches Sprachwirrwarr und eine Handy-Dichte, die der Endmontage bei Samsung Konkurrenz macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Wobei ich allerdings nicht erkennen kann, wo ich diese Eingrenzung vorgenommen hätte. Unser Bildungssystem wütet schon seit Jahrzehnten, so dass zumindest hier die Menge der Vollhonks äquidistant über alle Altersstufen verteilt vorkommen sollte. Dass dennoch der Grad der Verblödung oder zumindest der intellektuellen Entmündigung im unteren Teil der Alterspyramide besonders augenfällig wird, hängt einerseits mit deren Lautstärke zusammen. Andererseits aber auch mit dem stetig größer werdenden Anteil und Einfluss jener Zugereisten, denen wir unter anderem so spannende neue Satzstrukturen wie Subjekt-Prädikat-Beleidigung-Alter verdanken und die bei privaten Nachrichten weitgehend auf Verschlüsselung verzichten können, da diese bereits durch kreative Orthographie gewährleistet ist.

Eben. Du warst auch nicht gemeint :floet:
 

74 or more

Bekanntes Mitglied
Wenn ich es doch gelegentlich zunageln könnte. Auf die Idee, dass man, und insbesondere ich, durch die Betrachtung von Erstsemestern über einen Zeitraum von gut 15 Jahren, durchaus einen Trend zum Negativen ableiten kann, bist du tatsächlich noch nicht gekommen.? Als alternative Datenquelle empfehle ich, auf gänzlich anderem Niveau, ein aufmerksames Abschreiten der Frankfurter Zeil an einem beliebigen Samstagnachmittag, wahlweise natürlich auch die Einkaufsstraße irgendeiner Großstadt. Was man dort geboten bekommt, darf man getrost als reziproke Schwarmintelligenz bezeichnen, aufgepeppt durch babylonisches Sprachwirrwarr und eine Handy-Dichte, die der Endmontage bei Samsung Konkurrenz macht.

Andererseits darf man aber auch nicht vergessen, dass in den 80ern das Programmieren eines Videorecorders auch mit den komischen Hilfen einen erwachsenen vor unüberwindbare Hindernisse stellte, während jeder 12jährige heute ein Online-Spiel auf dem Smartphone oder Tablet problemlos mit 36 anderen quer über den Erdball verstreut starten kann.
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Andererseits darf man aber auch nicht vergessen, dass in den 80ern das Programmieren eines Videorecorders auch mit den komischen Hilfen einen erwachsenen vor unüberwindbare Hindernisse stellte, während jeder 12jährige heute ein Online-Spiel auf dem Smartphone oder Tablet problemlos mit 36 anderen quer über den Erdball verstreut starten kann.
Ohne auch nur ansatzweise zu verstehen, wie das alles funktioniert. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind das Affen, die mit Kokosnüssen jonglieren. Die wissen auch nicht, warum sie das können. Der 15-30-jährige Durchschnitts-Checker wirft mit Begriffen um sich, die er weder definieren, noch entschlüsseln kann, prahlt mit 32 Gigabyte RAM, ohne auch nur ansatzweise erkennen zu können, was das eigentlich heißt und wie sich das konkret auf die Performance des Gerätes auswirkt. Er weiß allerdings, dass es mehr ist als beim Handy seines Kumpel aus der Jugendstrafvollzugsanstalt. Und das reicht allemal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Crazyyyy

SechzigOida
Teammitglied
Ohne auch nur ansatzweise zu verstehen, wie das alles funktioniert. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind das Affen, die mit Kokosnüssen jonglieren. Die wissen auch nicht, warum sie das können. Der 15-30-jährige Durchschnitts-Checker wirft mit Begriffen um sich, die er weder definieren, noch entschlüsseln kann, prahlt mit 32 Gigabyte RAM, ohne auch nur ansatzweise erkennen zu können, was das eigentlich heißt und wie sich das konkret auf die Performance des Gerätes auswirkt. Er weiß allerdings, dass es mehr ist als beim Handy seines Kumpel aus der Jugendstrafvollzugsanstalt. Und das reicht allemal.

Ist halt die Frage, ob er wissen MUSS was 32 GB RAM sind :zwinker3:
Ich stimme ja zu dass es sinnvoll ist auch den Aufbau und Hintergrund von Dingen zu wissen , hab deswegen auch Philosophie studiert :zwinker3:
Aber trotzdem ist es aufgrund der Digitalisierung vielleicht wirklich einfach nicht mehr notwendig...?!
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Andererseits darf man aber auch nicht vergessen, dass in den 80ern das Programmieren eines Videorecorders auch mit den komischen Hilfen einen erwachsenen vor unüberwindbare Hindernisse stellte, während jeder 12jährige heute ein Online-Spiel auf dem Smartphone oder Tablet problemlos mit 36 anderen quer über den Erdball verstreut starten kann.

Traurig bzw bedenklich finde ich das dieses Wissen bzw diese Qualifikation schon auszureichen scheint.
Selbst Abiturienten wissen mit Smartphone und PC umzugehen, würden aber auf der Suche nach Afrika mit dem Finger auf den Umrissen von Asien landen und googeln wenn sie nach den Eckdaten des 1. Weltkrieges gefragt werden.
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Angesichts so mancher anderer Torheiten empfinde ich "kann nicht genau erklären wofür der Begriff RAM steht" irgendwie auch als ein recht untergeordnetes Beispiel von Torheiten...wir haben gerade eine Gesellschaft in der sich knapp 50jährige Sorgen machen ob Warnsirenen die Erweckten zurück in den Zustand der Nichterweckung erschrecken könnten während andere Mobilfunkmasten entzünden oder glauben Promis tränken Kinderblut um ewig jung zu bleiben.

Von "lasst uns mal die Bleiche probieren, vielleicht hilfts ja gegen Corona" Vorschlägen mal ganz abgesehen.

Schaut man sich die größten Dummheiten unserer Zeit an so werden diese halt von Leuten begangen welche mit der "hey Alter" Generation recht wenig zu tun haben.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Angesichts so mancher anderer Torheiten empfinde ich "kann nicht genau erklären wofür der Begriff RAM steht" irgendwie auch als ein recht untergeordnetes Beispiel von Torheiten...wir haben gerade eine Gesellschaft in der sich knapp 50jährige Sorgen machen ob Warnsirenen die Erweckten zurück in den Zustand der Nichterweckung erschrecken könnten während andere Mobilfunkmasten entzünden oder glauben Promis tränken Kinderblut um ewig jung zu bleiben.

Von "lasst uns mal die Bleiche probieren, vielleicht hilfts ja gegen Corona" Vorschlägen mal ganz abgesehen.

Schaut man sich die größten Dummheiten unserer Zeit an so werden diese halt von Leuten begangen welche mit der "hey Alter" Generation recht wenig zu tun haben.

Wie hoch ist der Anteil der Bevölkerung und der um die 50 jährigen die an sowas glauben?

Ist es nicht so das der Professor ein allgemeines bzw generelles "Problem" (Wenn man es so nennen will) anspricht und du versuchst dem mit einem Problem, das lediglich eine kleine Gruppe die von dem absoluten Grossteil der Bevölkerung als Spinner angesehen wird betrifft begegnest?!

Betrachte es als eine rhetorische Frage ....... :floet:
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Wie hoch ist der Anteil der Bevölkerung und der um die 50 jährigen die an sowas glauben?

Deutlich zu hoch? Aber wie hoch ist denn der Anteil der Jugendlichen welche "hey Alter sagen" und der Beschreibung oben entsprechen? Wenn man heutzutage Schulkinder hat und darum recht viele in dieser Altersstruktur kennt scheint mir der Prozentsatz durchaus vergleichbar. Ehrlich gesagt kenne ich mehr "alte" Deppen als junge...vielleicht mag das ja bei anderen anders sein?

So oder so: Blödheit gibt es in allen Altersstufen. Man neigt nur dazu sie lieber anderen als der eigenen anzudichten. Je weniger man mit anderen Altersgruppen zu tun hat umso mehr. Aber egal....zurück zur Satire.
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Ist halt die Frage, ob er wissen MUSS was 32 GB RAM sind :zwinker3:
Ich stimme ja zu dass es sinnvoll ist auch den Aufbau und Hintergrund von Dingen zu wissen , hab deswegen auch Philosophie studiert :zwinker3:
Aber trotzdem ist es aufgrund der Digitalisierung vielleicht wirklich einfach nicht mehr notwendig...?!
Die "32 GB RAM " sind als Beispiel beliebig austauschbar. Frag unseren Checker, wieso die Mikrowelle seinen Döner aufwärmt und was ein mystisches Ding namens Magnetron damit zu tun haben könnte. Oder einfach wie ein Kühlschrank funktioniert. Und wem das zu technisch ist, wie sich Legislative, Judikative und Exekutive unterscheiden und zu welcher Boygroup die gehören, ob der "Messias" von Bach oder doch von Händel ist und wer von den beiden länger im Dschungelcamp durchgehalten hat. Frag ihn nach Hannah Arendt und Rudi Dutschke, nach Theodor Adorno oder Pierre-Simon Laplace, nach Albert Schweitzer oder Rosa Parks, nach Toshiro Mifune oder Kurt Tucholsky, nach Sybok oder Abu Semtex. Frag ihn nach dem Zusammenhang zwischen Ganja und dem weißen Rauch bei der Papstwahl und wenn du an die richtigen gerätst und etwas Spaß haben willst, nach dem Zusammenhang zwischen AKWs, Lippenherpes und der Einsamkeit linker Politaktivistinnen. Schau dir Matrix Reloaded an und dort besonders den Dialog zwischen einem der Ältesten und Neo über den Kampf gegen die Maschinen. Maschinen, von denen man einerseits abhängig ist, die man aber längst nicht mehr versteht. Oder den Monolog des "Engineers" über Systeme der Kontrolle über vom Wissen und Verstehen entfremdeter Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Frag ihn nach Hannah Arend und Rudi Dutschke, nach Theodor Adorno oder Pierre-Simon Laplace, nach Albert Schweitzer oder Rosa Parks.

Lustige Aufzählung, über die Hälfte der Leute dürfte ich mir in den letzten Jahren Schulvorträge anhören. Aber wie groß schätzt du denn den Anteil Adornokenner in der Gesamtbevölkerung so ein?
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Definiere "Kenner".

Im Kontext der Aussage? Dafür würde mir wohl schon die Definition: "hat sich schonmal freiwillig damit auseinander gesetzt" reichen.

Aber mal was anderes: Weiter oben scheinst du sehr skeptisch gegenüber Minderheiten und dem unwillkürlichen Linksabbiegen zu sein, gleichzeitig auch nicht allzuviel von Jugendkultur zu halten.

Aber was hätte wohl Rosa Parks, Dutschke oder Schweitzer zu Spruchlein wie deinen obigen gesagt? Vieles mit dem sich diese an Widerstand gegen ihre Ideale beschäftigen mussten fände wohl auch gut in deinem Posting Platz.

Nennst du sie also eigentlich weil du ihre Ideale teilst, oder nur als Buzzwords für vermeintlich vergessene Gestalten der Vergangenheit?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben