Race of Champions

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Icke

Bekanntes Mitglied
Am 4.12. findet das Race of Champions im Pariser Stade de France statt. Es ist quasi der Ländervergleich auf vier Rädern.

Mit dabei:
Für Deutschland:
Michael Schumacher, 7-maliger Formel1 Weltmeister :spitze:
Armin Schwarz, Rally-Europameister von 1996
Für Frankreich:
Jean Alesi, 3. der Formel1 Saison 1997
Sebastien Loeb, Rally-Weltmeister 2004 :spitze:
Für die USA:
Jeff Gordon, 4-maliger NASCAR-Champion :spitze:
Jimmie Johnson, 2. der NASCAR Saison 2003
Für Groß Britanien:
David Coulthard, 13 Formel1-Siege
Colin McRae, Rally-Weltmeister 1995 :spitze:
Für Schweden:
Kenny Brack, Sieger beim INDY 500
Mattias Ekstrom, DTM-Champion 2004, Sieger der Schweden-Rally 2004 (Gruppe N) :hail:
Für Finnland:
Heikki Kovalainen : Sieger der Nissan World Series 2004
Marcus Gronholm, Rally-Weltmeister 2000 & 2002 :spitze:
Fürs Team Playstation Frankreich:
Sebastien Bourdais, Sieger der Champcar WorldSeries 2004 :spitze:
Stéphane Sarrazin, Rallyfahrer

und so läufts ab:
16 Fahrer aus 7 Ländern und 8 Renn-Serien treten gegeneinander an (Einzel- und Länder-Wertung). Jedes Team besteht aus einem Rundstrecken- und einem Rallye-Fahrer. Die Formel-Piloten duellieren sich im 170-PS-Buggy und Ferrari 360 Challenge (400 PS). Die Rallye-Asse in WRC-Boliden Citroen Xsara und Peugeot 307. Gefahren wird auf einem 1,2-km-Schotterkurs im Pariser Stade de France. Die Zeiten werden addiert.

Mancher wird sich noch erinnern: Colin McRae forderte Schumacher 2002 schon mal heraus - damals sagte der Deutsche ab. Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi ätzte: "Weil ihn Colin in Grund und Boden fahren würde." Schwarz kontert: "Michael wird sich durchbeißen. Er fährt in Paris, um für Deutschland zu gewinnen."


Klingt doch mal ganz interessant das Ganze, wenn es auch nicht ganz ernst zunehmen ist...

Wens interessiert, hier die Website zu der Veranstaltung
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Und was sehen meine Augen beim TV Programm am 4.12. ?

21.00-22.00 Eurosport Automobilsport Race of Champions - Nations Cup
 

Icke

Bekanntes Mitglied
@mars:

jeweils die erstgenannten jedes Teams fahren gegeneinander und die zweitgenannten ebenfalls. die ersten fahren in dem Buggy und Ferrari 360 Challenge, die anderen in den Rally-Wagen Citroen Xsara und Peugeot 307. Gefahren wird immer auf der selben Schotter-Strecke
 

Da_Chritsche

Hamburgler
ich finde die Idee auch gut :). Ich glaube zwar auch, dass es mehr ein Spass ist als ein ernstzunehmender Wettkampf, aber gerade das wird es glaube ich unterhaltsam machen. Ich werds mir wohl anschaun :).

Gabs nich auch mal irgendwann sowas wo ein Rennfahrer gegen ein schnelles Tier oder so antritt? irgendwas hab ich da in Erinnerung, hiess Man vs: Beast oder so,, vielleicht verwechsel ich da aber auch was.
 

Icke

Bekanntes Mitglied
Gestern fand das Race of Champions nun statt und es gab (zumindest für mich) eine ziemliche Überraschung. Der "Champion" ist nämlich nicht etwa der 7-fache F1-Weltmeister Michael Schumacher oder der neue Rally-Champion und Titelverteidiger Sebastien Loeb geworden, sondern der Finne Heikki Kovalainen. Ich geb zu, mir war er bis gestern auch ziemlich unbekannt, was wohl aber auch daran liegt, dass die Nissan World Series in den dt. Medien nicht so präsent ist, wie viele andere Rennserien. Ich werd mir den Namen aber nun sicherlich merken und auch seine Karriere aufmerksamer verfolgen, denn das er was drauf hat, konnte man gestern bereits erkennen.
Aber nun zu den einzelnen Meisterschaften:

Race of Champions:
Der Einzeltitel der Fahrer, hier fuhren erstmal die Rundstreckenfahrer und die Rally-Asse untereinander, bis schließlich bei beiden der beste fesstand und dann den Titel gegeneinander ausgetragen haben. Aber alles nacheinander. Beginnen wir mit den Rundstreckenfahrern:
In der KO-Runde kam es zu folgenden Duellen und Ergebnissen (in Klammern immer der Rückstand des zweiten, *=10 sec. Zeitstrafe wegen Frühstarts):
VF:
Coulthard (GBR) - Kovalainen (FIN) 0:1 (+11.0995*)
Alesi (FRA) - Mears (USA) 1:0 (+0.5483)
Bourdais (FRA) - Brack (SWE) 1:0 (+15.1279*)
Schumacher (GER) - Massa (BRA) 1:0 (+ 9.9463*)
HF:
Kovalainen (FIN) - Alesi (FRA) 1:0 (+1.7086)
Bourdais (FRA) - Schumacher (GER) 0:1 (+3.2553)
Finale:
Kovalainen (FIN) - Schumacher (GER) 1:0 (+10.9954*)

Bei den Rallyfahrern gab es dagegen kaum Überraschungen, vom ersten Duell vielleicht mal abgesehen...
VF:
McRae (GBR) - Ekström (SWE) 0:1 (+9.9954*)
Grönholm (FIN) - Sarrazin (FRA) 1:0 (+1.6437)
Johnson (USA) - Schwarz (GER) 0:1 (+27.8707*)
Loeb (FRA) - Kanaan (BRA) 1:0 (+8.4612*)
HF:
Ekström (SWE) - Grönholm (FIN) 0:1 (+1.3425)
Schwarz (GER) - Loeb (FRA) 0:1 (+1.6789)
Finale:
Grönholm (FIN) - Loeb (FRA) 0:1 (+0.6661)

The Race of Champions:
Kovalainen (FIN) - Loeb (FRA) 2:0
+0:00.7977
+0:08.1459*

Interessant dabei, dass Kovalainen das erste Duell im Rally-Fahrzeug gewann, was ja eigentlich (auch wenns ein Peugeot war) eher ein Vorteil für Loeb gewesen ist. Beim zweiten Umlauf, dann im Ferrari hat sich Loeb durch den Frühstart die letzte Chance selbst genommen.

Der Nations-Cup:
Hier ging es nun also darum festzustellen, welches Land hier das stärkste Fahrerpaar stellt. Es fuhren jeweils einmal die Rundstreckenfahrer und die Rallyfahrer gegeneinander, falls es danach noch unentschieden stand, mussten die Rundkurspiloten noch ein zweitesmal ran.
Hier die Ergebnisse des Nations-Cups:
VF:
Finnland - Schweden 2:0
Kovalainen - Brack (+4.6930)
Gronholm - Ekstrom (+0.6322)
USA - GBR 1:2
Mears - Coulthard (+2.7040)
Johnson - McRae (+21.5427)
Mears - Coulthard (+0.2064)
Deutschland - Brasilien 0:2
Schumacher - Massa (+3.6560)
Schwarz - Kanaan (+0.2848)
Frankreich - Team Playstaion France 2:0
Alesi - Bourdais (+0.9659)
Loeb - Sarrazin (+3.4568)
HF:
Finnland - GBR 2:0
Kovalainen - Coulthard (+1.9371)
Gronholm - McRae (+2.8941)
Brasilien - Frankreich 0:2
Massa - Alesi (+0.3975)
Kanaan - Loeb (+4.4634)
Finale:
Finnland - Frankreich 2:3
Kovalainen - Alesi (+1.4572)
Gronholm - Loeb (+1.2404)
Kovalainen - Alesi (+11.0852*)
Gronholm - Loeb (+1.1262
Kovalainen - Alesi (techn. Prob bei Kovalainen)

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr auch wieder im Stade de France wiederholt werden soll :spitze:
 

Icke

Bekanntes Mitglied
Aimar schrieb:
Sehr nett ausgedrückt. :floet:
Naja, Sonntag-Abends soll es wohl im Rahmen des "Racing-Weekends" oder wie die Sendung auf Eurosport heißt kommen. Hab mir zum Saisonanfang aber mal eine Sendung davon angeguckt und war nicht soo begeistert. Die Rennen wurden recht schnell durchgegeangen, so dass man kaum was vom richtigen Rennverlauf mitbekam, gescheige denn sich ein Bild von einzelnen Fahrern machen könnte :frown:
 
Oben