Radsportsaison 2004

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
heute startet zwar die Vuelta, aber es gibt auch noch andere Rennen und Neuigkeiten im Radsport.

Paolo Savoldelli wechselt zur kommenden Saison von t-mobile zum Team von Lance Armstrong (Name fällt mir grade nicht ein, da US Postal nicht mehr Namenssponsor sein wird).

Levi Leipheimer verlässt die niederländische Rabobankmannschaft und verstärkt im Jahr 2005 das Team Gerolsteiner.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
genau :floet:


Ergebnis der 4. Etappe der Hessenrundfahrt:

4. Etappe: Dieburg, Einzelzeitfahren 23,6 km
1. Michael Rich (ALL/Gerolsteiner) 27:48
2. Uwe Peschel (ALL/Gerolsteiner) 28:05
3. Sebastian Lang (ALL/Gerolsteiner) 28:20
4. Bradley McGee (AUS/FdJ) 28:28
5. Stefan Schumacher (ALL/Lamonta) 28:45
6. Eugen Wacker (KIR) 28:46

Gesamtwertung nach der 4.Etappe:

1. Sebastian Lang (ALL/Gerolsteiner) 13h.48:43
2. Stefan Schumacher (ALL/Lamonta) + 44
3. Jerome Pineau (FRA/Boulangere) 1:06
4. Jörg Ludewig (ALL/Saeco) 1:33
5. Ronny Scholz (ALL/Gerolsteiner) 1:37
6. Christian Werner (ALL/T-Mobile) 1:54


Sebastian Lang steht somit also vor der morgigen Schlussetappe vor dem Gesamtsieg :spitze:


die nächsten Wechsel bei t-mobile stehen fest: Mario Aerts und Cadel Evans verlassen das Team in Richtung Belgien zu Lotto-Domo.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
weiter gehts mit Fahrerwechseln: Floyd Landis wechselt zu Phonak, Yaroslav Popowych zu Discovery Channel, Olaf Pollack von Gerolsteiner zu t-mobile.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
kleine Vorschau auf die nächste Saison von radsport-news.com

Definitiv nur 18 Teams in Debütsaison
ProTour: Noch eine Lizenz offen
BERLIN, 09.09.04 (rsn) - Der internationale Radsportverband UCI hat jetzt den Teams Fassa Bortolo und Liquigas (Italien), Euskatel (Spanien) und Lotto (Belgien) vorläufige Lizenzen für die neue ProTour-Serie, mit der der Profiradsport ab 2005 reformiert wird, erteilt, wie der Verband am Donnerstag offiziell mitteilte.

Damit stehen nun 17 der 18 ProTour-Mannschaften fest, sofern die provisorischen Lizenzen im Oktober in feste umgewandelt werden. Davor steht noch eine umfangreiche Prüfung insbesondere der finanziellen Solidität der Teams und der Einhaltung der umfangreichen Vorschriften der UCI. ProTour-Mannschaften werden künftig an allen großen Klassikern und Rundfahrten teilnehmen können und müssen. Die Rennserie, deren Kalender bereits seit Monaten feststeht, bekommt eine Gesamtwertung, die den bisherigen Weltcup ablöst.

Die UCI betonte, dass sie es ablehnt, die Zahl der ProTour-Teams von 18 auf 20 zu erhöhen, wie es der Verband der Rennställe fordert. Man sei sehr erfreut über den bisherigen Erfolg der ProTour, für die sich 31 Teams beworben haben. Aber, so die UCI: "Der Rat des Profiradsports (CCP) hat entschieden, bei der Zahl 18 für 2005 zu bleiben."

Die bisherigen 17 ProTour-Mannschaften:


Deutschland: Gerolsteiner, T-Mobile
Belgien: Quick Step, Lotto
Dänemark: CSC
Frankreich: Cofidis, Fdjeux.com, Crédit Agricole
Italien: Fassa Bortolo, Liquigas
Niederlande: Rabobank
Schweiz: Phonak
Spanien: Balears, Liberty, Saunier-Duval, Euskatel
USA: : US Postal
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Endstand der Polen-Rundfahrt:

1. Ondreï Sosenka (TCH/Acqua e Sapone) 29 h 21:38.
2. Hugo Sabido (POR) + 23.
3. Franco Pellizotti (ITA) 40.
4. Marek Rutkiewicz (POL) 1:01.
5. Allan Davis (AUS) 1:44.


Tour de l'Avenir ("Zukunfts-Tour" für Fahrer unter 25 Jahren ):

Gesamtwertung (Endstand)
1. Sylvain Calzati (FRA/RAGT) 37 h 17:51.
2. Thomas Loevkvist (SUE) gl.Z.
3. Christophe Le Mevel (FRA) + 03.
4. Moises Duenas Nevado (ESP) 07.
5. Maxim Iglinskiy (KZK) 40.
6. David Lopez Garcia (ESP) 41.
7. Matija Kvasina (CRO) 43.
8. Théo Eltink (PBS) 44.
9. Maryan Hary (FRA) 52.
10. Frédérick Willems (BEL) 1:48.


bei den Frauen hat Petra Roßner die beiden letzten Weltcuprennen in Rotterdam und Nürnberg jeweils vor Angela Brodtcka für sich entscheiden können. :spitze:

Lance Armstrong verklagt Autor und Verlag des Buches "L.A. Confidential, les Secrets de Lance Armstrong" wegen Verleumdung auf 2 Millionen Euro Schadensersatz. mehr hier

Davide Rebellin rechnet damit heute oder morgen die argentinischen Papiere zu erhalten. Damit könnte er schonb ei der WM am 3. Oktober für Argentinien an den Start gehen.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
t-mobile verstärkt sich für die nächste Saison mit dem Spanier Oscar Sevilla vom schweiter Team Phonak.
Damit haben t-mobile und Phonak praktisch die ehemaligen Kelme-Fahrer Botero und Sevilla getauscht. Bei der Leistung Boteros für t-mobile dürfte das nicht nur die billigere sondern auch die sportlich bessere Lösung sein.

Rheinland-Pfalz-Rundfahrt:

1. Etappe: Pirmasens - Worms, 184,4 km
1. Luke Roberts (AUS/Comnet) 4 h.11:31 (43.99 km/h)
2. Stefan Kupfernagel (ALL/Lamonta)
3. Marc Wauters (BEL/Rabobank)
4. Björn Glasner (ALL/Lamonta)
5. Björn Engels (PBS/Bankgirolotterij)

2. Etappe: Worms - Mainz, 174,3 km
1. Thomas Dekker (PBS/Rabobank) 4 h.23:26
2. Danilo Hondo (ALL) + 1:10
3. Jan Schaffrath (ALL) 1:11
4. Kevin van Impe (BEL) 2:23
5. Erik Dekker (PBS) gl. Zeit

3. Etappe: Koblenz - Bad Marienberg, 204,8 km
1. Rolf Aldag (ALL/T-Mobile) 5. h.05:16.
2. Danilo Hondo (ALL) + 1:45.
3. Stefan Schumacher (ALL)
4. Denis Kustok (UKR)
5. Thomas Dekker (PBS) alle gleiche Zeit

Gesamtwertung nach der 3.Etappe:

1. Luke Roberts (AUS/Comet) 13 h.54:44.
2. Stefan Kupfernagel (ALL/Lamonta) + 02.
3. Marc Wauters (BEL/Rabobank) 08.
4. Björn Glasner (ALL/Lamonta) 09.
5. Addy Engels (PBS/Bankgirolotterij) 13.
6. Grischa Niermann (ALL/Rabobank) 14.
7. Christophe Brandt (BEL/Lotto) 14.
8. Christian Werner (ALL/T-Mobile) 14.
9. Ronny Scholz (ALL/Gerolsteiner) 14.
10. Mauricio Ardillo (COL/Chocolat Jacques) 14.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
die Lombardeirundfahrt, das letzte Weltcuprennen der Saison, endet mit deinem Sieg für Damiano Cunego vor Michael Boogerd und Ivan Basso. Den Gesamtweltcup gewann damit Paolo Bettini, der Davide Rebellin in den letzten beiden Rennen noch abfangen konnte, obwohl ihm kein einziger Sieg gelang.
Beim Rennen heute zeigte t-mobile wohl mal wieder eine taktische Meisterleistung. Zwei Fahrer der Fünfer-Spitzengruppe auf der Zielgeraden trugen das Magenta-Trikot und nun ratet mal welche Plätze dabei raussprangen.




Richtig: die Plätze 4 und 5 für Cadel Evans und Daniele Nardello :wut30:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
derMoralapostel schrieb:
die Lombardeirundfahrt, das letzte Weltcuprennen der Saison, endet mit deinem Sieg für Damiano Cunego vor Michael Boogerd und Ivan Basso. Den Gesamtweltcup gewann damit Paolo Bettini, der Davide Rebellin in den letzten beiden Rennen noch abfangen konnte, obwohl ihm kein einziger Sieg gelang.
Beim Rennen heute zeigte t-mobile wohl mal wieder eine taktische Meisterleistung. Zwei Fahrer der Fünfer-Spitzengruppe auf der Zielgeraden trugen das Magenta-Trikot und nun ratet mal welche Plätze dabei raussprangen.




Richtig: die Plätze 4 und 5 für Cadel Evans und Daniele Nardello :wut30:

Tja, was soll man dazu sagen? :floet:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Gestern ist eines der großen holländischen Radsport-Idole auf einer Radtour mit Freunden einem Herzschlag erlegen :frown: :

Niederländischer Ex-Weltmeister Gerrie Knetemann tot

Bergen (dpa) - Das niederländische Radsport-Idol Gerrie Knetemann ist am Dienstag in Bergen in Nordholland gestorben. Die genaue Todesursache des 53-Jährigen ist noch nicht bekannt. Während eines Skitrainings fühlte sich Knetemann schlecht. Der gebürtige Amsterdamer wurde in ein Krankenhaus gebracht, in dem er einige Stunden später starb.


«Kneet», einer der beliebtesten niederländischen Radprofis, betreute zuletzt die Straßenfahrer als Nationaltrainer. Bei den Weltmeisterschaften 1978 auf dem Nürburgring holte Knetemann den Titel. In seiner Profikarriere (1974-1989) gewann Knetemann viele klassische Profirennen, unter anderem zwei Mal das Amstel Gold Race und zehn Etappen bei der Tour de France



Todesursache von Ex-Weltmeister Gerrie Knetemann

Den Haag (dpa) - Das niederländische Radsport-Idol Gerrie Knetemann ist am Dienstag einem Herzschlag erlegen. Der 53 Jahre alte Weltmeister von 1978 sackte bei einer Radtour mit Freunden in Bergen in der Provinz Nordholland tot zusammen. Das teilte der Niederländische Radsportverband KNWU am Abend mit.
 
Oben