Regeländerung für neue Saison?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

YiliBastürk

#yarakafd
Hallo liebe Tipper,

ich möchte eine kleine Regeländerung zur Diskussion stellen und möchte gerne eure Meinung dazu hören. Seit Längerem denke ich darüber nach, ob wir folgende Tabellensituation anders lösen sollten. Bisher war es so, dass bei Punkt- und Treffergleichheit die bessere Platzierung der bekam, der das bessere Torverhältnis hatte. Das könnte z.B. so aussehen:

06.(07) Fresh Prince/ SC Freiburg/ / 24 / 12-2-10 / 134:102 / 38
07.(08) atreiju /Borussia Dortmund/ / 24 / 12-2-10 / 134:128 / 38


Nun ist es so, dass atreiju nicht wirklich die Gegentreffer beeinflussen kann. Außerdem könnte man argumentieren, dass er die schwierigen Gegner hatte bzw. seine Gegner besonders gut gegen ihn getippt haben, während Fresh Prince schlicht Glück hatte, dass seine Gegner schlecht tippten? Mit anderen Worten: atreiju musste sich seine 38 Punkte bei gleicher Trefferzahl schwerer verdienen als Fresh Prince. Wäre es dann nicht "gerechter", dass er den Vorzug in der Tabelle erhält? Es wäre zumindest ein Trost für all die knappen Niederlagen, die man trotz guter Trefferzahl erlitten hätte. Die Tabelle würde dann so ausschauen:

06.(08) atreiju /Borussia Dortmund/ / 24 / 12-2-10 / 134:128 / 38
07.(07) Fresh Prince/ SC Freiburg/ / 24 / 12-2-10 / 134:102 / 38


Was meint ihr? Für die neue Saison ändern oder beibehalten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Iwan Lokomofeilowitsch

#iwankowa #dergrößte
Teammitglied
Andererseits könnte man dann aber auch wieder sagen, dass wenig Gegentreffer von gutem Tippverhalten zumindest in den Heimspielen zeugen, weil man dem Gegner nur die riskanten Partien lässt. Ich würde die Gegentreffer aber gar nicht zählen, weil man die letztlich weder so noch so wirklich beeinflussen kann. Innerhalb der Saison ist das im Prinzip egal, in der Abschlusstabelle würde ich den direkten Vergleich statt der Tordifferenz vorrangig berücksichtigen.
 

el_mago

Neues Mitglied
Eine andere Möglichkeit ist nur zu schauen wer mehr Tore geschossen hat - ohne die Gegentreffer einfließen zu lassen.
 

YiliBastürk

#yarakafd
Andererseits könnte man dann aber auch wieder sagen, dass wenig Gegentreffer von gutem Tippverhalten zumindest in den Heimspielen zeugen, weil man dem Gegner nur die riskanten Partien lässt. Ich würde die Gegentreffer aber gar nicht zählen, weil man die letztlich weder so noch so wirklich beeinflussen kann. Innerhalb der Saison ist das im Prinzip egal, in der Abschlusstabelle würde ich den direkten Vergleich statt der Tordifferenz vorrangig berücksichtigen.
Finde das mit den direkten Duellen echt interessant. Wird ja in manchen Ligen im Ausland auch praktiziert. Das könnte man auch ausprobieren. Wäre meiner Meinung nach auch gerechter.
 

Kymbrium

Grand Prix Hitchcock
Teammitglied
Nun ist es so, dass atreiju nicht wirklich die Gegentreffer beeinflussen kann. Außerdem könnte man argumentieren, dass er die schwierigen Gegner hatte bzw. seine Gegner besonders gut gegen ihn getippt haben, während Fresh Prince schlicht Glück hatte, dass seine Gegner schlecht tippten? Mit anderen Worten: atreiju musste sich seine 38 Punkte bei gleicher Trefferzahl schwerer verdienen als Fresh Prince.

Tendenziell bin ich für den direkten Vergleich

Allerdings finde ich die Argumentation schlichtweg nicht für Zielführend, dass atreiju sich die Punkte schwerer verdienen musste als Fresh Prince

Wer kann denn bei seinen Tipps davon ausgehen, dass Bayern in Hoffenheim 4:1 unter geht, und zu Hause nur 1:1 gegen Bremen schafft, oder Dortmund vergurkt zu Haus 1:2 gegen Köln und erst die Katastrophe gegen Stuttgart mit 1:5.
Eigentlich ziemlich sichere Bänke solche Spiele.
Oder generell die Partien in der Corona-Zeit. Da verlieren Vereine, die wesentlich höher als der Konkurrent eingestuft sind ihre Partie, um einen Spieltag später, als vermeintlich Schwächerer die Partie gegen den höher eingestuften Gegner klar zu gewinnen.

Wenn es nach "Glasklaren" Tipps geht, die während der "Corona-Zeit" völlig in die Hose gegangen sind, dürfte hier so ziemlich jeder schon in den Genuss gekommen sein und die Hände über den Kopf zusammengeschlagen haben.

Die letzten 35-40 Spieltage der Bundesliga glänzen doch mit völlig abstrusen Spielergebnissen, die niemand auf dem Zettel hatte.
Es gab immer schon Überraschungen in der Bundesliga, aber die sind mittlerweile überproportional vertreten.
In dem Zusammenhang bei Tipps der Fussball-Bundesliga von schwerer verdient zu sprechen erschließt sich mir nicht wirklich.
 

Iwan Lokomofeilowitsch

#iwankowa #dergrößte
Teammitglied
Ich wollte noch den Aspekt einbringen, dass es deutlich schwieriger ist, auswärts zu punkten als daheim, jedenfalls gerechnet auf die ganze Saison. Insgesamt schlage ich folgendes Ranking vor:

1. Punkte insgesamt
2. Erzielte Treffer insgesamt
3. Direkter Vergleich, innerhalb dessen zunächst Punkte und dann Treffer zählen. Bei Gleichheit gewinnt, wer mehr Treffer auswärts erzielt hat. Ist auch das gleich, würde ich

4. die insgesamt erzielten Auswärtspunkte,
5. die insgesamt erzielten Auswärtstreffer

berücksichtigen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass danach immer noch alles gleich ist, könnte man nach dem Muster der Pokalspiele ein Elfern machen, zB eine Zusatzfrage betreffend die Ecken, Gelben Karten o.ä. in den Relegationsspielen.
 

al_pi

Neues Mitglied
Ich bin der Meinung, dass man die Gegentreffer nicht in die Bewertung mit einfließen lassen sollte.

Zumindest nicht in der Abschlusstabelle. Während des laufenden Wettbewerbs könnte man es ja so lassen wie bisher und in der Abschlusstabelle, wo es dann letztlich erst um Erfolge geht, sollte es wirklich zu so einem Fall kommen, den direkten Vergleich ziehen.
 
Oben