Reinke vor Vertragsverlängerung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Werder bietet Reinke neuen Vertrag bis 2007

Die Modalitäten noch klären" / Wird Walke für zwei Jahre ausgeliehen?

Von Arne Flügge

BREMEN · In der vergangenen Woche hatte Andreas Reinke angekündigt, möglichst schnell seine Zukunft zu planen - am Donnerstagabend nun gab es das erste Gespräch zwischen Werders Torwart und Sportdirektor Klaus Allofs. "Wir haben erst einmal unsere Vorstellungen ausgetauscht", sagt der Keeper. Der Grundtenor: Werder bietet Reinke an, seinen 2006 auslaufenden Vertrag noch einmal um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2007 zu verlängern.

"Damit kann ich leben", erklärt der 36-Jährige, "natürlich müssen noch die Modalitäten geklärt werden." Was so viel heißt wie: Auch die Bezüge sollen stimmen. Zudem "müssen wir dann auch noch fix machen, wie es anschließend weitergeht", meint Reinke. Angedacht ist,

dass der Torhüter nach Beendigung seiner Karriere als Torwarttrainer bei Werder einsteigt. Ob bei der Bundesliga-Mannschaft und/oder im Gesamtverein mit einem Schwerpunkt in der Nachwuchsarbeit, ist noch nicht geklärt. "Ich könnte mir alles vorstellen", so Reinke: "Nächste Woche weiß ich vielleicht schon mehr."

Die nächsten zwei Jahre will Andreas Reinke noch auf höchstem Niveau Fußball spielen. Und sich dabei der harten Konkurrenz stellen. Immerhin tritt er im Sommer gegen Neuzugang Tim Wiese (23) an, der den Anspruch erhebt, eines Tages in der Nationalmannschaft in die Fußstapfen von Oliver Kahn zu treten. "Ich nehme den Kampf auf", gibt sich Reinke zuversichtlich, "mal sehen, was am Ende dabei herauskommt."

Werder plant also bis 2007 mit Reinke und Wiese als Torwart-Duo. Was aber wird nun aus Alexander Walke? Der 21-Jährige hat gerade den Kampf gegen Pascal Borel um die Nummer zwei gewonnen. Mit der Verpflichtung Wieses und der Vertragsverlängerung von Reinke "wäre ich dann plötzlich doch wieder nur die Nummer drei. Das ist für mich ein Schritt zurück, dass kann und will ich nicht akzeptieren", sagt der U 21-Nationaltorwart.

Pikanterweise läuft der Vertrag von Alexander Walke am Saisonende aus. Das Talent dürfte ablösefrei gehen. "Es geht mir nicht darum, um einen Millionen-Kontrakt zu feilschen. Ich bin jung, für mich stehen die sportlichen Perspektiven absolut im Vordergrund. Sehe ich diese nicht in Bremen, muss ich mich vielleicht bei anderen Vereinen umsehen", betont Walke. Nach eigenem Bekunden liegen ihm auch bereits Angebote aus der ersten und zweiten Bundesliga vor, die er jetzt zusammen mit seinem Berater Steffen Schneeklod ernsthaft prüft.

Das weiß auch Werder. Und da die Bremer ihr großes Torwart-Talent nicht einfach ziehen lassen wollen, obwohl der Weg für Walke in naher Zukunft verbaut ist, hat Sportdirektor Klaus Allofs einen pfiffigen Plan ausgearbeitet. "Werder hat mir einen neuen Drei-Jahres-Vertrag angeboten", bestätigt Walke, "und mir gesagt, mich dann eventuell für die ersten zwei Jahre auszuleihen." Eine Alternative, "mit der ich sehr gut klarkommen würde. Ich könnte dann zum Beispiel in der zweiten Liga genügend Spielpraxis bekommen, um gestanden zurückzukehren". Dann nämlich wäre Reinke weg, Walke könnte sich mit Tim Wiese messen, und Werder hätte einen guten Torwart nicht abgeben müssen, sondern nur leistungsfördernd zwischengeparkt.

Hm, ich denke und hoffe ja das Wiese sich durchsetzen könne, aber Reinke als erfahrenen 2. Mann ist natürlich ne Topbesetzung.
Wenn das mit der Vertragsverlängerung von Walke hinhaut und der sich mit der Perspektive sich 2 Jahre ausleihen zu lassen um dann wieder zu kommen anfreunden kann, wäre das eine Top-Lösung.
:spitze:
 
Oben