Road to Olympic Summer Games 2024 in Paris

Mecki83

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

die Olympischen Sommerspiele 2024 sind zwar noch ein bisschen hin, aber ich bin jetzt schon wieder in großer Vorfreude auf die Spiele in unserem Nachbarland. Paris ist von mir aus in 4 Stunden mit dem Zug erreichbar, vielleicht kann ich die Chance ja für ein bisschen Live-Olympia-Feeling nutzen (bevor die Spiele dann 2028 in Los Angeles und 2032 in Brisbane wieder fast unerreichbar weit weg sind).

Die ersten Eckdaten für die Spiele sind bereits bekannt:

Die Spiele sollen stattfinden vom 26.Juli (Eröffnungsfeier) bis zum 11.August 2024.

Nachdem es ist in den letzten Spielen immer weiter bergauf ging mit den Wettbewerben und Teilnehmern, wird es 2024 tatsächlich sogar zu einer Reduzierung kommen. Waren in Tokyo noch ca. 11.000 TeilnehmerInnen in 339 Disziplinen am Start, so werden es 2024 nur noch 10.500 TeilnehmerInnen in 329 Disziplinen geben.


Folgende Änderungen sind bekannt:

1) Was fliegt raus?

-> Nachdem Gastgeber Japan die Sportarten Baseball und Softball nach 13 Jahren Pause wieder auf die Olympische Bühne geholt hat (und Japan zwei Goldmedaillen beschert hat), fliegen diese beiden Sportarten auch direkt wieder raus aus dem Olympia-Kanon. Mal sehen ob die USA diese (als doppelter Silbermedaillengewinner von Tokyo) dann wieder für Los Angeles 2028 zurückbringen.
-> Die Sportart Karate mit insgesamt 8 Wettbewerben in den Bereichen Kata und Kumite wird komplett gestrichen.
-> Im Gewichthaben werden sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen zwei Gewichtsklassen gestrichen, d.h. in Paris nur noch 10 Entscheidungen im Gewichtheben, statt 14 in Tokyo

2) Was kommt neu?

-> Es wird nur eine komplett neue Sportart in Paris geben. Erstmals wurde mit „Breakdance“ ein Tanzsport aufgenommen, in dem sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ein Einzelwettbewerb absolviert werden wird.

-> Im Bereich Sportkletten wird der Bereich „Speed“ aus der Olympischen Kombination heraus genommen und dann zukünftig jeweils bei Damen und Herren ein Wettbewerb im Speed und einer in der neuen Olympischen Kombination (Bouldering + Lead) durchgeführt

3) Änderungen innerhalb der Sportarten:

-> Im Boxen wird eine Gewichtsklasse bei den Männern zugunsten einer neuen Gewichtsklasse bei den Frauen gestrichen. Wie die neuen Gewichtsklassen aussehen ist noch nicht klar. Statt 8 Männer- und 5 Frauenwettbewerben sind es dann 7 Männer- und 6 Frauenwettbewerbe.

-> Im Kanu-Sprint werden C2 und K2 in der Länge von 1000m auf 500m reduziert.

-> Im Kanu-Sprint wird der Wettbewerb K1-200m gestrichen und stattdessen im Kanuslalom ein Wettbewerb „Extreme Slalom“ ergänzt. Extreme Slalom ist ein Wettbewerb, bei dem die Athleten im direkten Duell gegeneinander antreten (immer 4 Athleten pro Lauf).

-> In der Leichtathletik werden die 50km Gehen der Männer durch eine Gehen Mixed Staffel ersetzt

-> Beim Schießen wird der Mixed-Wettbewerb im Trap gestrichen und stattdessen ein Mixed-Wettbewerb im Skeet durchgeführt. Ich vermute mal, dass man hier plant das bei jeden Spielen zu wechseln

-> Im Segeln wird das Windsurfing RS:X durch ein Windsurfing iQFoil ersetzt.

-> Im Segeln werden für Damen und Herren auch Wettkämpfen im Kitesurfen angeboten. Um wieder auf 10 Segel-Wettbewerbe zu kommen, wird Herren Dinghi gestrichen und die beiden 470er Wettbewerbe bei Damen und Herren zu einem Mixed–Wettbewerb zusammengefasst.
 

Mecki83

Moderator
Teammitglied
Direkt mal ein Blick was diese Änderungen rückwirkend betrachtet für Olympia 2021 bedeuten:

  • In keiner der komplett gestrichenen Wettbewerbe (Baseball, Softball, Karate, Gewichtheben) gab es eine deutsche Medaille, insofern unkritisch
  • Breakdance sagt mir mal gar nichts als Wettkampfform. Ich habe gerade mal im Netz gesucht und so richtig übersichtlich finde ich das alles nicht. Keine Ahnung ob es da überhaupt deutsche Athleten gibt
  • Die zusätzliche Kletterdisziplin ist für die beiden deutschen Athleten (Jan Hojer und Alexander Megos) uninteressant, da sie keine Speed-Spezialisten sind. Andererseits verhindern schlechte Ergebnisse im Speed bei ihnen oft bessere Ergebnisse, insofern dürften ihre Chancen in der Kombination „Boulder + Lead“ deutlich besser aussehen als im aktuelle Format.
  • Im Boxen hat Deutschland dieses Mal keine Medaille geholt, insofern ist es auch relativ egal, welche Klassen hier neu zusammengewürfelt werden.
  • Interessant ist die Reduzierung im C2 und K2 im Kanu von 1000m auf 500m. Hier wurden ja in Tokyo eine Bronze und eine Silbermedaille geholt. Allerdings wird Max Hoff im K2 mit großer Sicherheit nicht mehr bis Paris weitermachen (da wäre er 41). Auch bei Sebastian Brendel steht ein Fragezeichen, ob er bis Paris weiter macht. Außerdem gibt es in dieser Klasse noch ein zweites gleichwertiges Boot und es ist selbst wenn er weiter macht die Frage, ob er dann über die kürzere Strecke noch mithalten kann.
  • Die Streichung der K1-200m Wettbewerbe tut den deutschen Kanuten nicht weh, denn dort war man eh weit weg von den Medaillenrängen. Ein zusätzlicher Kanuslalom Wettbewerb könnte da eher helfen, ggf. wären dann auch ein Doppelstart möglich mit den erfolgreichen Athleten aus den Einzel-Rennen
  • Vor kurzem hätte ich noch gesagt: „Gehen ist nicht relevant“ wurde da aber durch Jonathan Hilbert und seiner Silber-Medaille eines besseren belehrt. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass er die Weltklasse in den nächsten Jahren dominiert hätte aber eine Mixed-Staffel ist aufgrund der schwächeren deutschen Geherinnen definitiv eine Verschlechterung der deutschen Medaillenchancen.
  • Trap oder Skeet ist relativ egal. Es müssten sich dafür sowieso erst mal ein Athlet und eine Athletin in diesem Bereich qualifizieren und das war in Tokyo nicht der Fall
  • Die Umstellung im Windsurfen hatte der deutsche Segler Verband schon für Tokyo erwartet und daher schon vorsorglich den Nationalkader eingestampft, weswegen es im Windsurfen auch keine deutschen Teilnehmer bei Olympia gab. Im Foiling könnte es besser aussehen.
  • Die anderen Segel-Änderungen haben auch keine große Relevanz. Im Dinghi und 470er der Männer waren keine deutschen Athleten am Start und die 470er Frauen waren deutlich weg von den Medaillenplätzen
 

Icke

Altwürdiger Fraguser
Den genauen Zeitplan gibt es frühestens 2023. Tickets tippe ich auch erst 2023
Tickets machen ja auch erst Sinn, wenn man weiß was wann wo stattfindet. :zwinker3: Auch wenn natürlich so Sachen wie Schwimmen in der ersten und Leichtathletik in der zweiten Woche so grob schon klar sind...
 

Mecki83

Moderator
Teammitglied
@Mecki83

Weißt du zufällig wann der Zeitplan steht und ab wann man Tickets kaufen kann? Hast du da zufällig Erfahrungen wie die Ticketvergabe läuft?
Hinsichtlich Tickets habe ich da leider keine Erfahrungswerte, aber ich nehme auch an, dass man sich da erst ab 2023 drüber Gedanken machen muss. Welche Wettbewerbe würdest du dir denn gerne mal live anschauen?
 

Mecki83

Moderator
Teammitglied
Bzgl. der Qualifikationskriterien gehe ich davon aus, dass die meisten Verbände noch dieses Jahr den Modus festlegen werden.
In einigen Sportarten dürften dann auch schon 2022 die ersten Olympia-Tickets vergeben werden.

Im Schießen wurden z.B. die ersten Olympiatickets für 2020 bei der WM 2018 vergeben. Ähnlich sieht es z.B. im Segeln aus.
Im Männer-Fußball dürfte wieder die U21 EM 2023 in Rumänien/Georgien für die Vergabe der Quotenplätze relevant sein. Mal sehen wann und wo die ersten Plätze vergeben werden. :spitze:
 

Madame Quiquampoix

Weltherrschaft incoming
Hinsichtlich Tickets habe ich da leider keine Erfahrungswerte, aber ich nehme auch an, dass man sich da erst ab 2023 drüber Gedanken machen muss. Welche Wettbewerbe würdest du dir denn gerne mal live anschauen?

Schwimmen
Turmspringen
Schießen
Leichtathletik
Beachvolleyball
Radsport Bahn
Kanu
Rudern

Ach eigentlich fast alles, aber auf jeden Fall KEIN Fussball
 
Oben