RW Erfurt : SpVgg Fürth

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

joe montana

HOBBY-Triathlet
Ich bin noch nicht ganz sicher, ob das Spiel in Erfurt überhaupt stattfindet.
Was ich gehört habe, wollen die Thüringer aber unbedingt spielen. Das kommt sicher auch den Fürthern entgegen.

Beim Schlußlicht ist Trainer Müller angeblich noch unumstritten. Das ist gut, denn nach einem Trainerwechsel spielen Mannschaften erstaunlicherweise oft besser. Aus diesem Grunde kann es schon mal nicht sein, da? RWE besser spielt.
Sportlich steht Erfurt am Abgrund. Spielerisch halte ich wenig vom Aufsteiger. Das Hinspiel in Fürth verloren sie mit 2:0, ohne zu überzeugen.
Am Sonntag wird das allerdings ein anderes Spiel: Für Erfurt geht es um Anschlu an die Nichtabstiegsplätze. Die werden rennen und kämpfen vor eigenem Publikum. Ob es allerdings reicht?

Fürth trotz Niederlage in Aue und Unentschieden gegen Trier noch 3. der Rückrundentabelle. Normalerweise hätte es gegen Trier ein klarer Sieg werden müssen. So wurden 2 Punkte in der Schlußminute verschenkt. Die Spieler wissen das natürlich.
Glücklicherweise konnte kein anderes Team im oberen Tabellendrittel gewinnen, so dass Fürth und auch Köln sich sogar noch um einen Punkt verbessert haben.

Vor dem Auswärtsspiel gibt es beim Kleeblatt allerdings Sorgen.
Feinbier, der schon gegen Trier fehlte, ist gefährdet. Eigler oder Timm könnten ihn ersetzen. Rölser ist derzeit etwas formschwach, dürfte aber gesetzt sein.
Im Mittelfeld wird es keine Änderungen geben. Der überragende Hilbert, sowie Albertz, Page und Ruman dürften gesetzt sein. Caillas und Fuchs überzeugten nach ihren Einwechslungen gegen Trier beim Stand von 3:1 nicht. Fuchs ist auch angeschlagen.
Im Abwehrzentrum sind Kleine und Westermann sicher. Votava braucht noch etwas Zeit, um wieder an die Stammplätze heranzukommen. Rechts könnte Heller oder auch Weber spielen. Links Weber oder Dabac.
Im Tor will der überragende Mavric nicht wieder 3 Gegentor, wie gegen Trier und mit Slowenien, hinnehmen.

"Der alte Mann und das Tor." Vieles hängt vom Markus Feinbier ab. Wenn er spielt, wäre auch ein Sieg möglich. Ansonsten tippe ich auf ein 2:2. Tore: Dworrak, Onwuzuruike - Rösler, Hilbert.

Mögliche Aufstellungen (Quelle: kicker mit Änderungen):
RW Erfurt
Aufstellung: 40 Reitmaier - 21 Fall, 5 Richter, 17 Traub, 4 Klingmann - 2 Zedi - 13 Schnetzler, 25 Dworrak - 10 Pavlovic - 24 Tiganj, 27 Koumantarakis - Trainer: Müller
Reserve: 1 Twardzik (Tor), 3 Bürger, 7 Kreuz, 8 Barletta, 9 Neitzel, 11 Hebestreit, 14 van Buskirk, 16 David, 18 Braham, 19 Alex, 20 Glöden, 22 Onwuzuruike, 26 Akoto, 33 Keller
Es fehlen: 6 Kresin (Wadenprellung)

Fürth
Aufstellung: 1 Mavric - 15 Heller (Weber), 2 Westermann, 5 Kleine, 4 Dabac (Weber) - 19 Hilbert, 21 Page, 13 Albertz, 11 Ruman - 10 Feinbier (Eigler), 20 Rösler - Trainer: Möhlmann

Reserve: 22 Neuhaus (Tor), 6 Reichel, 7 Burkhardt, 8 Surmann, 12 Weber, 14 Caillas, 18 Eigler, 23 Timm, 26 Krämer

Es fehlen: 3 Votava (Trainingsrückstand nach Wadenverletzung), 16 Birk (im Aufbautraining nach Knie-OP), 25 Schröck, Karl (bei den A-Junioren), 9 D. Fuchs

Was meint ihr?
 

schlappe

Blunaschlürfer a.D.
Nein, das gibt einen Auswärtssieg, Joe.
Erfurt ist spielerisch das schwächste team in Liga 2, also ganz klar: Das kleeblatt gewinnt 3:1 !
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
Auch ohne Feinbier siegt das Kleeblatt mit 2:1 in Erfurt!
Schade, dass im wichtigen Heimspiel gegen Duisburg Page wegen der gelb-roten Karte ausfällt.

Ein Klassenunterschied wurde im Steigerwaldstadion im Spiel zwischen Rot-Weiß Erfurt und Greuther Fürth sichtbar. Die Franken bestimmten über nahezu die gesamten 90 Minuten die Partie und zeigten den Thüringern deutlich ihre Grenzen auf. Einziges Manko des Aufstiegsaspiranten war die mangelnde Chancenverwertung. Zwar ging die Elf von Trainer Benno Möhlmann nach zwölf Minuten durch Hilbert in Führung, doch danach gingen die Grün-Weißen fahrlässig mit ihren Chancen um. Nutznießer war Erfurts David, der einen Freistoß direkt zum 1:1 verwandelte (42.). Gleiches Bild nach dem Wechsel: Greuther Fürth war dem Gegner in nahezu allen Belangen überlegen und ging durch Albertz auch wieder in Führung (59.). Doch erneut legten die Franken nicht nach, brachten den hoch verdienten Erfolg aber über die Zeit und festigten somit ihre Aufstiegsambitionen.
www.kicker.de
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
Fürth mit Auswärtssieg im Aufstiegsrennen

Die SpVgg Greuther Fürth ist dem Aufstieg in die Bundesliga einen weiteren Schritt näher gekommen. Durch einen 2:1 (1:1)-Sieg bei Rot-Weiß Erfurt verbesserten sich die Franken vom dritten auf den zweiten Tabellenplatz und überholten damit den MSV Duisburg, der erst am Montagabend gegen 1860 München antritt. Für Schlusslicht Erfurt wird die Abstiegsgefahr dagegen immer größer.
Vor 8000 Zuschauern im Steigerwaldstadion waren die Gäste haushoch überlegen. Roberto Hilbert erzielte in der 13. Minute die verdiente Fürther Führung. Völlig überraschend konnten die Platzherren aber kurz vor der Pause durch den Tschechen Pavel David (42.) ausgleichen. Den Siegtreffer für die Spielvereinigung erzielte der frühere Nationalspieler Jörg Albertz nach einer Stunde. Die Gelb-Rote Karte sah der Fürther Frederic Page (86.).
www.fußballportal.de
 
Übrigens hat nach dem Spiel der Erfurter Trainer Müller das Handtuch geworfen, oder geworfen bekommen, je nach Lesart.
 
Oben