Santiago Ascacíbar

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

DangerZone09

Gelbe Wand
Eine kleine Drecksau die ihr da an Land gezogen habt. Julian Brandt darf sich beim Fußballgott bedanken, dass er nach dem brutalen Einsteigen von Ascacibar nicht für den Rest der Saison ausfällt.
 
Warum sollten man?

Weil man nach der WM vielleicht ein unmoralisches Angebot bekommt :floet:

Dann sollte man darüber nachdenken.So hat sich Reschke auch geäussert soweit ich weiss

Dagegen spricht das man augenscheinlich plant eine schlagkräftige Mannschaft um den Giftzwerg aufzubauen.

Ich würde es begrüssen wenn er noch mindestens 1 Jahr bleibt...........und ich freu mich jetzt schon über die fette Ablöse
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Es ist ja noch nichtmal gesagt, dass Santi zur WM fährt und dort dann auch noch Einsatzzeiten bekommt!?
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Vielleicht ist es ja auch nur ein Tippfehler und man hat eine Null zuviel rangehängt!? :zucken:
 

borible

Aktives Mitglied
Kein Einspruch gegen Urteil des DFB-Sportgerichts

Santiago Ascacibar wurde am Dienstag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens beim vergangenen Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt. Der VfB Sportvorstand Michael Reschke äußert sich dazu wie folgt:

"Wir sind sehr irritiert über die unverhältnismäßige Höhe der Geldstrafe für unseren Spieler Santiago Ascacibar. Dennoch haben wir uns entschieden, keinen Einspruch gegen das Urteil einzulegen. Das Risiko, dass die Unverhältnismäßigkeit der Strafe – aus welchen Gründen auch immer – noch weiter ausufert, ist uns zu groß.

Nicht zuletzt deshalb, weil uns von Seiten des DFB explizit mitgeteilt wurde, dass 'in einer eventuellen mündlichen Verhandlung die Frage einer zusätzlichen Sperre zu erörtern sei'.

Wir haben hier ganz bewusst im Sinne des VfB Stuttgart entschieden, weil wir keinesfalls eine Sperre unseres Spielers und damit eine sportliche Schwächung unserer Mannschaft in der kommenden Saison in Kauf nehmen wollen.

Nichtsdestotrotz fehlt uns das Verständnis dafür, die zweifelsfrei sehr emotionale, aber keinesfalls beleidigende oder den Schiedsrichter, die Gegenspieler oder Zuschauer gefährdende Reaktion unseres Spielers mit einer derart hohen Geldstrafe zu sanktionieren.

Wir vermissen seitens der in dieser Angelegenheit handelnden Personen beim DFB Verhältnismäßigkeit und Gespür für die Situation. Im Übrigen sehen wir – anders als im Urteil ausgeführt – keinerlei Imageschädigung für Santiago Ascacibar bzw. den VfB Stuttgart."
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Santiago Ascacíbar hat mit dem Thema Wechsel noch nicht abgeschlossen. Wie die ‚Stuttgarter Zeitung‘ berichtet, werden „die Pokerkarten“ in der Wintertransferperiode „neu gemischt“.

Im Sommer hätte Ascacíbar den VfB Stuttgart gerne verlassen. Die angepeilte Rückkehr nach Argentinien zerschlug sich allerdings nach einigen Irritationen. „Ich bin sehr froh, dass ich jetzt wieder bei der Mannschaft bin und auch gleich wieder gespielt habe. Der Streit ist beigelegt. Ich konzentriere mich auf meine Arbeit“, sagte Ascacíbar am Wochenende.

VfB: Neuer Wechsel-Anlauf von Ascacíbar
 

zariz

Bekanntes Mitglied
51797405.jpg
 
Oben