Schaut von euch gerade jemand ZDF Frontal 21?

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
SandmannKO schrieb:
GG Art. 3:

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Gruß


Ich weiss, aber niemand da, der dagegen vorgeht... :frown:

Gruss
 

Sandmann

Europas Thron!!!
whiteman schrieb:
So ist das hier mit der absoluten Mehrheit.... und das ist nur die Spitze vom Eisberg...
Mir war ja bewusst das die SPD in Bayern nicht existenzgesegnet ist, aber das das ganze so krass ist... :eek:

Traurig... Das endgültige Ende der politischen Kultur. :frown:
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
SandmannKO schrieb:
Mir war ja bewusst das die SPD in Bayern nicht existenzgesegnet ist, aber das das ganze so krass ist... :eek:

Traurig... Das endgültige Ende der politischen Kultur. :frown:

Grausam zu betrachten, dass ausgerechnet Frau Hohlmeier diese Aussagen tätigt, bzw. überhaupt noch etwas tätigen darf... aber wie gesagt, dass ist nur die Spitze....

Gruss
 

Sandmann

Europas Thron!!!
derMoralapostel schrieb:
Verfassungsbeschwerde kann jeder Bürger einreichen, dazu brauchts keine Opposition
Stimmt, aber ein einzelner Bürger hat kaum die finanziellen Mittel dagegen zu bestehen. Eine SPD schon... Ausserdem sollte ich zusätzlich noch begründen können warum ausgerechnet mich dieses Gesetz benachteiligt und das kann ich nicht. Das muss eine engagierte Muslimin schon machen... :zucken:
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
SandmannKO schrieb:
Ausserdem sollte ich zusätzlich noch begründen können warum ausgerechnet mich dieses Gesetz benachteiligt und das kann ich nicht.
nein, du musst nicht begründen, dass es dich benachteiligt, sondern nur begründen, dass es gegen das Grundgesetz verstößt.
 

Sandmann

Europas Thron!!!
derMoralapostel schrieb:
nein, du musst nicht begründen, dass es dich benachteiligt, sondern nur begründen, dass es gegen das Grundgesetz verstößt.
Ich bin ehrlich gesagt nicht abgeneigt wirklich eine Verfassungsbeschwerde einzureichen. Werde mich am Wochenende mal damit beschäftigen.
 
Waschbaerbauch schrieb:
wenn du keine größeren probleme hast...

Die Untergrabung oder Aushöhlung oder Vergewaltigung der Verfassung und damit ein Angriff auf verfassungsmäßig geschützte Rechte sind ein großes Problem. Wenn der Sandmann sich wirklich die Mühe macht, sich in die Materie einzuarbeiten und zu schauen, ob da was geht, ist das für mich gelebte Demokratie.

Dass ich selbst nicht auf so was komme, ist einerseits Ausdruck meiner persönlichen Trägheit und andererseits 'n Zeichen, dass es mir wohl zu gut geht - nur für den Fall, dass Du als nächstes fragst, warum ich mich nicht entsprechend engagiere.
 

Kerpinho

Fanlager-Pate
Teammitglied
Ich kann neo nur zustimmen. Es ist schlichtweg ein Unding, dass in unserem Kultur/Glaubenskreis immer mehr Moscheen/Synagogen entstehen. Aber auch die doppelte Staatsbürgerschaft und der kommende EU-Beitritt der Türkei werden sich noch nachhaltig als katastrophale Fehlentscheidungen herausstellen.

Ich empfehle allen das Buch von A.Mertensacker: "Muslime erobern Deutschland"

Auszüge aus dem Buch sind hier hier nachzulesen.

Dürfte so manchen Leser recht nachdenklich stimmen....

MFG!
 

Kerpinho

Fanlager-Pate
Teammitglied
Dann bist Du mir jetzt wohl eine Erklärung bzw. Aufklärung schuldig! Warum machst Du das eigentlich nicht gleich und lässt mich erst nachfragen? :gruebel:

MFG!
 

jokie

Bekanntes Mitglied
Kerpinho schrieb:
Ich kann neo nur zustimmen. Es ist schlichtweg ein Unding, dass in unserem Kultur/Glaubenskreis immer mehr Moscheen/Synagogen entstehen. Aber auch die doppelte Staatsbürgerschaft und der kommende EU-Beitritt der Türkei werden sich noch nachhaltig als katastrophale Fehlentscheidungen herausstellen.

Ich empfehle allen das Buch von A.Mertensacker: "Muslime erobern Deutschland"

Auszüge aus dem Buch sind hier hier nachzulesen.

Dürfte so manchen Leser recht nachdenklich stimmen....

MFG!

Die Verfasserin stammt allerdings selbst aus einer radikalen Ecke:CHRISTLICHE MITTE

Ein kleiner Auszug aus dem "Selbstverstaendniss" dieser Organisation:
Wer ist der Anti-Christ?


In der Bibel wird der Begriff "Anti-Christ" nur vom Evangelisten Johannes verwendet: " Und wie ihr gehört habt, daß der Anti-Christ kommt, so sind auch jetzt viele Anti-Christen erstanden" (1. Joh. 2,18).

Johannes spricht also von vielen Widersachern, die sich gegen JESUS, den GOTT-Menschen und Erlöser, erheben.


Äußerlich gut getarnt, können die Anti-Christen im Dienste des Guten, des Menschen und des Friedens auftreten, die christlichen Werte anerkennen und Gemeinsamkeiten betonen, "so daß, wenn es möglich wäre, sogar die Auserwählten irregeführt würden" (Mt. 24,24). Das Herzstück aber des Christentums: die Gottheit JESU CHRISTI und Sein Erlösungswerk, verwerfen alle Anti-Christen.

Der Islam leugnet die Göttlichkeit JESU CHRISTI. Nach dem Koran ist JESUS ein Geschöpf Allahs: "Die Christen sagen: "Christus ist der Sohn Gottes". So etwas wagen sie offen auszusprechen. Diese von Allah verfluchten Leute. Allah schlage sie tot! Wie können sie nur so verrückt sein!" (Koran 9,30).


Der Islam leugnet das Erlösungswerk JESU CHRISTI:

"Allah bewahrte seinen Propheten Jesus vor dem schändlichen Kreuzestod" (4,157).

Wer die Göttlichkeit JESU CHRISTI leugnet, ist ein Anti-Christ. Wer das Erlösungswerk JESU CHRISTI leugnet, ist ein Anti-Christ: "Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß JESUS der CHRISTUS (der göttliche Erlöser) ist?

Das ist der Anti-Christ, der den Vater und den Sohn leugnet. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht" (1. Joh. 2,22f).

Die Muslime haben den Sohn nicht, also haben sie GOTT nicht. Der Islam ist eine anti-christliche Religion, CHRISTUS feindlich
 
jokie schrieb:
Die Verfasserin stammt allerdings selbst aus einer radikalen Ecke:CHRISTLICHE MITTE

Ein kleiner Auszug aus dem "Selbstverstaendniss" dieser Organisation:
Wer ist der Anti-Christ?


In der Bibel wird der Begriff "Anti-Christ" nur vom Evangelisten Johannes verwendet: " Und wie ihr gehört habt, daß der Anti-Christ kommt, so sind auch jetzt viele Anti-Christen erstanden" (1. Joh. 2,18).

Johannes spricht also von vielen Widersachern, die sich gegen JESUS, den GOTT-Menschen und Erlöser, erheben.


Äußerlich gut getarnt, können die Anti-Christen im Dienste des Guten, des Menschen und des Friedens auftreten, die christlichen Werte anerkennen und Gemeinsamkeiten betonen, "so daß, wenn es möglich wäre, sogar die Auserwählten irregeführt würden" (Mt. 24,24). Das Herzstück aber des Christentums: die Gottheit JESU CHRISTI und Sein Erlösungswerk, verwerfen alle Anti-Christen.

Der Islam leugnet die Göttlichkeit JESU CHRISTI. Nach dem Koran ist JESUS ein Geschöpf Allahs: "Die Christen sagen: "Christus ist der Sohn Gottes". So etwas wagen sie offen auszusprechen. Diese von Allah verfluchten Leute. Allah schlage sie tot! Wie können sie nur so verrückt sein!" (Koran 9,30).


Der Islam leugnet das Erlösungswerk JESU CHRISTI:

"Allah bewahrte seinen Propheten Jesus vor dem schändlichen Kreuzestod" (4,157).

Wer die Göttlichkeit JESU CHRISTI leugnet, ist ein Anti-Christ. Wer das Erlösungswerk JESU CHRISTI leugnet, ist ein Anti-Christ: "Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß JESUS der CHRISTUS (der göttliche Erlöser) ist?

Das ist der Anti-Christ, der den Vater und den Sohn leugnet. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht" (1. Joh. 2,22f).

Die Muslime haben den Sohn nicht, also haben sie GOTT nicht. Der Islam ist eine anti-christliche Religion, CHRISTUS feindlich

Der 30jährige Krieg liegt 356 Jahre zurück. Da wird es Zeit für ein kleines revival, diesmal halt gegen die Krummsäbelschwinger und ohne Schwedentrunk. So waht?!

Und was braucht's für so 'nen Krieg? Etwas geistig ideologischen Nährboden. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.
 

jokie

Bekanntes Mitglied
eisenfuß schrieb:
Der 30jährige Krieg liegt 356 Jahre zurück. Da wird es Zeit für ein kleines revival, diesmal halt gegen die Krummsäbelschwinger und ohne Schwedentrunk. So waht?!

Aber das macht Georgie doch grad. Sollten wir ihm nicht Gentlemen like den Vortritt lassen? :floet:
 

Schabbab

in Therapie
Wenn hier schon der Unwillen vieler Muslime zur Integration angeprangert wird, dann bitte ich euch auch mal die Gegenseite zu betrachten! Ich kenne viele türkische Familien aus Pforzheim und Umgebung. Mein Dad ist Mitglied im deutsch-türkischen Föderverein, da lernt man einige kennen...sowohl solche als auch solche.
Sprecht mal mit den Muslimen und befragt sie nach ihrem Unwillen zur Integration. Dann wird man vielerorts nur ungläubiges Erstaunen sehen und die Gegenfrage wo denn die Chancen zur Integration sind? Fakt ist, dass Muslime so gut wie nie die Jobs kriegen wenn sich ein Deutscher mit ihnen bewirbt. Fakt ist, dass Muslime sehr oft Probleme haben überhaupt akzeptable Jobs zu bekommen. Fakt ist, dass Muslime bei Banken kaum Kredite bekommen. Fakt ist, dass Muslime in den besseren Wohngegenden nicht gern gesehen sind. Fakt ist, dass die meisten gar nicht wollen, dass Muslime sich wirklich integrieren, denn dann müsste man sich ja mit ihnen abgeben.
Aus all den Schwierigkeiten die unsere Gesellschaft ihnen macht resultiert nun mal leider auch, dass sie sich von vornherein ausgeschlossen fühlen, in Ghettos wohnen und schlechtbezahlte Arbeit verrichten. Wir aber verlangen das sie unsere Sprache lernen und wollen ihnen sogar die freie Ausübung ihrer Religion verbieten.

Dennoch müssen sich viele Muslime Kritik auch gefallen lassen. Es kann nicht angehen, dass sie ihre Moscheen und Koranschulen dazu benutzen anti-demokratische und anti-christliche Parolen zu schmettern. Es kann nicht sein, dass Menschen wie Metif Kaplan zur Zerstörung der Demokratie aufrufen.
Hier muss der Rechtsstaat eingreifen und mit aller gebotenen Härte solche Tendenzen unterbinden.

Dennoch sollten viele einfach mal drüber nachdenken ob sie wirklich so stolz auf ihren latent praktizierten Fremdenhass sind.

[Ich habe bewusst auf alle Arten von Smilies verzichtet und mit meine Wort wohl überlegt]
 
Oben