„Schlechtere Perspektive als jedes Zootier“

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Der Gästeblock im Freiburger Dreisamstadion gilt schon seit Jahren als der Gästebereich mit der schlechtesten Sicht in der Bundesliga. Da der SC Freiburg aktuell jedoch mit Hochtouren ein neues Stadion baut, können sich Gästefans eigentlich auf einen neuen Block freuen. Doch schon vor Stadioneröffnung wird diese Freude getrübt.

Wann der SC Freiburg in sein neues Stadion umziehen wird, ist aktuell noch unklar, zumal auch das alte Dreisamstadion für die Saison 2021/2022 angemeldet werden könnte. Der Verein will den Umzug auch vom Zeitpunkt der Zuschauerrückkehr in Zeiten der Pandemie abhängig machen.

Auf der Stadionbaustelle ist jedoch jetzt schon zu sehen, dass die Gästefans, die mit Bussen zum neuen Stadion des SC Freiburg reisen wollen, in einen abgesperrten Bereich fahren müssen. Dieser Bereich ist nicht nur eingezäunt, sondern auch mit einem Sichtschutz umgeben. Die Gruppe IWF aus der aktiven Fanszene des SC Freiburg kritisiert diese Maßnahme.

„Als wäre die Eingrenzung nicht schon genug, gibt es auch noch einen Sichtschutz über die komplette Länge des Zauns gratis mit dazu. Nicht auszumalen, welch betrübendes Gefühl es wohl sein muss, nichts außer einem grau-grünen Sichtschutz zu sehen und damit sogar eine noch schlechtere Perspektive als jedes Zootier zu haben. Ob diese Maßnahme darauf abzielt, unsere Gäste nicht mit dem schönen Schwarzwald-Panorama neidisch zu machen? Wir sehen an dieser Stelle davon ab, jene verwerfliche Vorkehrung in irgendeiner Art und Weise schön zu reden und möchten diese deutlich kritisieren! Würde sich nach den ersten Spielen an der Achim-Stocker-Straße herausstellen, dass der Parkplatz für die Gästebusse ein derart hohes Konfliktpotenzial birgt, wäre es ein Leichtes, den Sichtschutz im Nachgang zu installieren. Stattdessen zieht man es vor, den Außenbereich für die Gäste komplett zu verhüllen. Dies ist nach unseren Kenntnissen bundesweit einzigartig! Wir fordern die Verantwortlichen auf diesen Sichtschutz zu entfernen und Fußballfans nicht unter Generalverdacht zu stellen und bereits vorab zu kriminalisieren!“, fordert die Gruppe IWF den SC Freiburg auf, diesen Sichtschutz wieder zu entfernen.

Zudem kritisiert die Gruppe, dass in dem eingezäunten Bereich keine Toiletten vorhanden seien: „Gäste, die mit dem Bus anreisen und einen langen Weg vor sich haben, (11 von 18 Bundesligisten der aktuellen Saison legen mindestens 870 Kilometer für jedes Auswärtsspiel in Freiburg zurück) planen die Tour oft so, dass das Stadion schon vor Öffnung erreicht wird. Im Rahmen einer feucht-fröhlichen Fahrt lässt es sich nun nicht vermeiden die zu sich genommenen Kaltgetränke auch wieder auszuscheiden. Leider aber ist dies auf dem gesamten Parkplatz nicht möglich, ohne dabei eine Ordnungswidrigkeit zu begehen und der Freiburger Polizei ein gefundenes Fressen zu servieren.
Kompletter Artikel: „Schlechtere Perspektive als jedes Zootier“
 
Oben