Schnauze voll - strategisch umdenken...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

jens

Giovane forever!
Wir haben für Trickreiches und Spielwitz im Kader:
- Scholl, wenn er denn mal spielen kann
- Deisler, aber nur in Höchstform
- ze Roberto, allerdings völlig ohne Zug zum Tor

mit Abstrichen noch Sagnol, dessen Finten allerdings auf Grund seiner Übersetzung nur im Mittelfeld funktionieren, Schweinsteiger, dem aber meist Antritt oder Auge fehlen und Trochowski.

Bayern München braucht ein echtes Kaliber im Mittelfeld. Deswegen sollte Tevez endlich geholt werden, auch für teueres Geld. Sämtlichen betriebswirtschaftlichen Bedenken gegen eine Investition stelle ich die Behauptung entgegen, ein weiterer Frings (wie etwa Arne Friedrich) bringt keine Qualität sondern 'bereichert' nur die Quantität.
Bayern muss monetär in die Offensive gehen, Durchschnittskicker haben wir mehr als genug.
Diese Einfallslosigkeit im Mittelfeld wegen Frings oder Hargreaves ist mittlerweile unerträglich.
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Amen.
Doch bedenke er: gerade mit dem kriminell dummen, vereinsschädigenden Frings-Transfers hat man sich selbst im Hinblick auf werthaltige Verpflichtungen während der Spielzeit die Hände gebunden. Sollte allerdings Haargrävs verscherbelt werden ja dann...
Bis dahin gilt: Je weiter sich die Situation entwickelt desto größer wird meine Wut bzgl. dieser idiotischen Aktion.
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
jens schrieb:
Wir haben für Trickreiches und Spielwitz im Kader:
- Scholl, wenn er denn mal spielen kann
- Deisler, aber nur in Höchstform
- ze Roberto, allerdings völlig ohne Zug zum Tor

mit Abstrichen noch Sagnol, dessen Finten allerdings auf Grund seiner Übersetzung nur im Mittelfeld funktionieren, Schweinsteiger, dem aber meist Antritt oder Auge fehlen und Trochowski.

Bayern München braucht ein echtes Kaliber im Mittelfeld. Deswegen sollte Tevez endlich geholt werden, auch für teueres Geld. Sämtlichen betriebswirtschaftlichen Bedenken gegen eine Investition stelle ich die Behauptung entgegen, ein weiterer Frings (wie etwa Arne Friedrich) bringt keine Qualität sondern 'bereichert' nur die Quantität.
Bayern muss monetär in die Offensive gehen, Durchschnittskicker haben wir mehr als genug.
Diese Einfallslosigkeit im Mittelfeld wegen Frings oder Hargreaves ist mittlerweile unerträglich.



Du titelst "strategisch umdenken"?
Welche Strategie hast Du den beim FCB bisher erkannt?

Bayern muss monetär in die Offensive gehen, Durchschnittskicker haben wir mehr als genug.

Mit welchen Moneten in die Offensive gehen? Nix mehr da und Schulden können nicht mehr gemacht werden.
 

jens

Giovane forever!
Engel_Aloisius schrieb:
Welche Strategie hast Du den beim FCB bisher erkannt?



Mit welchen Moneten in die Offensive gehen? Nix mehr da und Schulden können nicht mehr gemacht werden.

Die Strategie, krampfhaft den Großteil der NM von 2006 stellen zu wollen.

Lieber 1x20 Mio. € für Tevez als 3x7 Mio. € für Friedrich und Konsorten.
 
D

downie

Guest
Ich stimme insoweit zu (mehrfach hier erläutert) dass die Hoenesssche Strategie "Nati 2006" wohl eine der größten Katastrophen der jüngeren Bayern Geschichte ausgelöst hat (nämlich dieses "Team"), allerdings stimme ich dir nicht zu, wenn du diese "Strategie" jetzt, leicht modelliert, weiterführen willst und das irrigerweise als Strategiewechsel propagierst.

Nie hat der FC Bayern mehr in Möchtegern Stars investiert als in den letzten Jahren und nie war das Preis Leistungs Verhältnis erbärmlicher.

Ein Südamerikaner fehlt uns definitiv nicht! Seit whitey wissen wir, es fehlt ein Leader und ob das ein Tevez sein kann, erscheint mehr als nur fraglich. Schönwetterspieler un Stolperfritzen hat dieses Team schon genug zu bieten, genauso wie Möchtegernhelden, die es als Gesetz der Natur betrachten, sich das Bayern Leibchen überzuziehen.

Dieses Team braucht neue Strukturen, klare Regeln, eine Mannschaftsaufstellung nach Leistung (gell Michel und Olli) und nicht nach Proporz oder Ablösesummen, geschweigedenn nach Sympathie (hallo Brazzo)

Ne, es fehlt diesem Team an Demut und dem Hauch einer Ahnung, wie gut es den Herren beim FC Bayern (noch) geht.

Ein Signal, das auch wirklich jeder kapieren und den eingeschlafenen Sauhaufen wecken könnte, wäre es, die Leistungs Nr.1 auch zur Mannschafts Nr.1 zu machen.... Aber dazu bräuchte es richtig Mumm. Den muss Magath aber aufbringen um dieses Team wiederzubeleben und seinen Arbeitsplatz zu sichern.

Desweiteren sollte er sich bei seiner Rotiererei darüber klar werden, dass bestimmte Positionen nicht rotierbar sind. Gut, wir haben, gerade im Mittelfeld, auch permanent Verletzungssorgen, aber gerade deshalb muss es dort Konstante geben.

Und so schließe ich mit einer für mich selbst überraschenden Erkenntnis:

Der von mir als "Mr. talentfrei" verschmähte Herr Frings macht auf mich den Eindruck, durchaus so etwas wie die Chefposition bekleiden zu können, ließe man ihn nur. Der positive Nebeneffekt wäre, dass sich Herr Ballack schnell frustriert auf der Bank und dann in Barcelona wiederfinden würde.

Ja Herr frings, ich leiste Abbitte.

BWRG

downie
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
Ne, es fehlt diesem Team an Demut und dem Hauch einer Ahnung, wie gut es den Herren beim FC Bayern (noch) geht.

Diese Demut fehlt nicht nur den kurzbehosten Arbeitsverweigerern, auch die Herrn im Vorstand lassen diese vermissen. Ich kann ja nur hoffen, dass Uli wegen seiner geplanten "Nati 2006" bei der HV eine vor den großmäuligen Latz bekommt.


Deshalb: :schrei: Kalle und Uli raus, Felix auch! Dauni kann natürlich bleiben!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
also ich sage mal meine Außenstehende Meinung:

Frings ist sicher nicht ei Leadertyp wie einst Loddar oder Effe, aber deutlich mehr einer als ein Herr Ballack, wobei ich ein verschmähen von ihm auch als Fehler sehe, weil das er der torgefährlichste Mittelfeldspieler Europas ist, ist ja nun nicht ganz falsch. Problem er blockiert Frings auf der Position auf dem Feld und in der Mannschaft, damit dieser die geeignete Rolle einnehmen kann.

Das aus Bayernsicht fatalste an der derzeitigen Situation ist ja das,
das der riesige Respekt vor den Bayern von Jahr zu Jahr schmilzt,
auch wenn man auf dem Papiert die evtl stärkste Bayern aller Zeiten hat.

Diese extreme Bayernmentalität, die Gegner den Mumm genommen hat, das "mir san mir (oda so :floet: ) Gefühl ist nicht mehr zu sehen - meiner Meinung nach weil die Typen das gar nicht mehr intus haben, wie sollen die etwas verkörpern was sie nicht besitzen, zweifelsfrei individuell gute Spieler, jedoch hat man als Außenstehender nicht das Gefühl das bei Bayern eine echtes Team auf dem Platz steht, wie es bei anderen Vereinen (ja zum Bsp in Bremen) der Fall ist. Bei Bayern gibt es maximal Grüppchen, wobei ein Spieler wie der ehemalige Weltklassetorhüter (der immer noch internationale Klasse besitzt - jedoch mit WEeltklasse und Titan nix mehr zu tun hat) seine eigene Gruppe hat - ganz für sich allein.

Ich denke bei Bayern wird bei der Mannschaftszusammenstellung kaum bis gar nicht darauf geachtet ob die Typen charakterlich eine Einheit bilden können, aus meiner antipathsichen Sicht insbesondere zum Wurst-Uli sag ich etwas provozierend: "Wenn ich selbst keinen Charakter habe (Uli H.), wie soll ich dann bei Spielern einen erkennen?"
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Mal abgesehen davon, dass ich Euere Ballack-Kritik - mal wieder - für völlig überzogen halte, sind natürlich auch einige sehr gute Ansätze/Einwände dabei - und das von allen Seiten.

So beklagt jens - zurecht - mangelnde Kreativität/Impulse aus dem MF. Tevez würde uns hier sicherlich sehr gut zu Gesicht stehen. Allerdings muss ich auch downie zustimmen, der völlig berechtigt die derzeit fehlende Hirarchie in der Mannschaft vermisst. Und ob eben jene durch einen Tevez klarer strukturiert werden könnte, ist zumindest mehr als fragwürdig.
Das uns der Argentinier spielerisch voranbringen könnte, steht außer Frage. Allerdings erinnere ich, in diesem Zusammenhang, immer wieder gerne an das Beispiel der "Jahrtausendtalentes" Saviola, der mit riesigen Vorschußlorbeeren zum großen FC Barcelona kam, den hohen Erwartungen allerdings nie wirklich gerecht werden konnte.
Ähnlich - vielleicht sogar noch schlimmer - könnte es dem FCB mit einem Tevez-Transfer ergehen. Niemand weiß, wie und ob sich der 20-Jährige akklimatisieren will, wird und kann und ob er überhaupt auch nur annähernd in der Lage sein wird, SEINE Spielweise auch im System des FC Bayern umsetzen zu können.
Für eine solche Vielzahl an offenen Fragen, sind - geschätzte - 20 Mil. € Ablöse, dann doch ein wenig zuviel Risiko.

PS: Warum dann nicht gleich einen Hleb holen? Der ist a) weitaus günstiger zu haben und b) kauft man die Katze nicht im Sack! ;-)

RWG!
 
Kerpinho schrieb:
Mal abgesehen davon, dass ich Euere Ballack-Kritik - mal wieder - für völlig überzogen halte, sind natürlich auch einige sehr gute Ansätze/Einwände dabei - und das von allen Seiten.

So beklagt jens - zurecht - mangelnde Kreativität/Impulse aus dem MF. Tevez würde uns hier sicherlich sehr gut zu Gesicht stehen. Allerdings muss ich auch downie zustimmen, der völlig berechtigt die derzeit fehlende Hirarchie in der Mannschaft vermisst. Und ob eben jene durch einen Tevez klarer strukturiert werden könnte, ist zumindest mehr als fragwürdig.
Das uns der Argentinier spielerisch voranbringen könnte, steht außer Frage. Allerdings erinnere ich, in diesem Zusammenhang, immer wieder gerne an das Beispiel der "Jahrtausendtalentes" Saviola, der mit riesigen Vorschußlorbeeren zum großen FC Barcelona kam, den hohen Erwartungen allerdings nie wirklich gerecht werden konnte.
Ähnlich - vielleicht sogar noch schlimmer - könnte es dem FCB mit einem Tevez-Transfer ergehen. Niemand weiß, wie und ob sich der 20-Jährige akklimatisieren will, wird und kann und ob er überhaupt auch nur annähernd in der Lage sein wird, SEINE Spielweise auch im System des FC Bayern umsetzen zu können.
Für eine solche Vielzahl an offenen Fragen, sind - geschätzte - 20 Mil. € Ablöse, dann doch ein wenig zuviel Risiko.

PS: Warum dann nicht gleich einen Hleb holen? Der ist a) weitaus günstiger zu haben und b) kauft man die Katze nicht im Sack! ;-)

RWG!
ansich keine schlechte Idee aber a) hat er seinen Vertrag bis 2008 verlängert und b) will er nicht innerhalb der Bundesliga wechseln er will zu Real also schelchte aussichten
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Kerpinho schrieb:
Mal abgesehen davon, dass ich Euere Ballack-Kritik - mal wieder - für völlig überzogen halte, sind natürlich auch einige sehr gute Ansätze/Einwände dabei - und das von allen Seiten.

So beklagt jens - zurecht - mangelnde Kreativität/Impulse aus dem MF. Tevez würde uns hier sicherlich sehr gut zu Gesicht stehen. Allerdings muss ich auch downie zustimmen, der völlig berechtigt die derzeit fehlende Hirarchie in der Mannschaft vermisst. Und ob eben jene durch einen Tevez klarer strukturiert werden könnte, ist zumindest mehr als fragwürdig.
Das uns der Argentinier spielerisch voranbringen könnte, steht außer Frage. Allerdings erinnere ich, in diesem Zusammenhang, immer wieder gerne an das Beispiel der "Jahrtausendtalentes" Saviola, der mit riesigen Vorschußlorbeeren zum großen FC Barcelona kam, den hohen Erwartungen allerdings nie wirklich gerecht werden konnte.
Ähnlich - vielleicht sogar noch schlimmer - könnte es dem FCB mit einem Tevez-Transfer ergehen. Niemand weiß, wie und ob sich der 20-Jährige akklimatisieren will, wird und kann und ob er überhaupt auch nur annähernd in der Lage sein wird, SEINE Spielweise auch im System des FC Bayern umsetzen zu können.
Für eine solche Vielzahl an offenen Fragen, sind - geschätzte - 20 Mil. € Ablöse, dann doch ein wenig zuviel Risiko.

PS: Warum dann nicht gleich einen Hleb holen? Der ist a) weitaus günstiger zu haben und b) kauft man die Katze nicht im Sack! ;-)

RWG!
Gegen Hleb hätte ich nix einzuwenden allerdings ist der auch nicht für ein Butterbrot zu haben. Sicher aber billiger als Tevez. Hier wir immer davon gerdet dass Tevez Mittelfeldspieler ist, soviel ich weiß ist der Junge doch Stürmer, oder irre ich mich da? Von da her wird er auch nicht die fehlende Kreativität ins MF bringen.
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
Hleb? Tevez? Warum nicht gleich ein neues Team kaufen? Das harmoniert bestimmt auf Anhieb.... Wie wär´s mit dem VfL Wolfsburg? Oder dem VfB? Für die haben wir wenigstens den richtigen Trainer....

Neuzugänge bringen dem Verein erstmal garnichts ausser Eingewöhnungsprobleme!

downie schrieb:
Seit whitey wissen wir, es fehlt ein Leader und ob das ein Tevez sein kann, erscheint mehr als nur fraglich.

Nein, kann er nicht, weil er auch erstmal Zeit braucht um sich einzugewöhnen... und die bekommt er beim FC Bayern nicht!

downie schrieb:
Dieses Team braucht neue Strukturen, klare Regeln, eine Mannschaftsaufstellung nach Leistung (gell Michel und Olli) und nicht nach Proporz oder Ablösesummen, geschweigedenn nach Sympathie (hallo Brazzo)

Komplett meine Meinung und es hat nichts mit überzogener Kritik am, statistisch gesehen, besten Mittelfeldspieler Europas zu tun, wenn man fest stellt, dass das Team derzeit ohne ihn besser und erfolgreicher spielt, Herr Scheff! Das ist eine Beobachtung objektiver Fakten!

Ansonsten stimm ich in allen Punkten mit downie überein, vor allem den Teil über "Konstanten in einer Mannschaft" sollten meiner Meinung nach einige hier mal überdenken!... und da:

downie schrieb:
Und so schließe ich mit einer für mich selbst überraschenden Erkenntnis:

Der von mir als "Mr. talentfrei" verschmähte Herr Frings macht auf mich den Eindruck, durchaus so etwas wie die Chefposition bekleiden zu können, ließe man ihn nur. Der positive Nebeneffekt wäre, dass sich Herr Ballack schnell frustriert auf der Bank und dann in Barcelona wiederfinden würde.

stimm ich derzeit gerne zu!

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben