Schönheitswahn!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Verehrte Implantat-Ischen, Nachfahren der schönen Helena und Freunde der Botox-Party, ein nicht unbeträchtlicher Teil unserer Mitmenschen leidet unter der Illusion, dass sublime physische Perfektion die Eintrittskarte in den Club der Glücklichen ist. Das kann nicht gut gehen und zieht Fürchterliches magisch an.

Wir erschöpfen uns in fortwährenden narzisstischen Orgien, in der Hoffnung, dass der Zahn der Zeit vergleichbar sanft an uns nagt wie bei Kylie Minogue oder Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Dabei legen wir eine ähnlich bewundernswerte Konsequenz an den Tag, wie Mickey O’Leprechaun, Kommandant der pro-britischen Unionisten in Belfast, der kürzlich klarstellte: „Wir würden gegen jeden kämpfen, um britisch zu bleiben. Selbst gegen die Briten“.

Unser Schönheitschirurg ist in der Lage, uns die Lippen von Angelina Jolie zu verpassen, die Augen von Bette Davis und sogar die Nase von Michael Jackson. Letztere buchstäblich, denn er hat sie aufbewahrt.

Wir Männer haben es noch relativ gut getroffen, aber die armen Mädels. Man werfe einen Blick in ein beliebiges Frauenmagazin und man wird einer Art Gehirnwäsche unterzogen, die Erich Mielke neidisch machen würde.

Frau wird konfrontiert mit einem Paralleluniversum, welches von spindeldürren, überbezahlten 18-jährigen bevölkert wird, die Make-up-Tipps verbreiten, welche Kurt Gödel verwirrt hätten und Diäten propagieren, die ein Frühstück in der Sahel-Zone nach einer Heuschreckenplage erscheinen lassen wie das „Alles was du verdauen kannst“-Buffet bei Pizza Hut.

Und ironischerweise finden sich in jeder dieser Zeitschriften wenigstens drei Artikel zum Thema „Liebe dich so wie du bist“.

Der Dauer-Hype sind große, volle Lippen und so entnimmt man Frau einfach ein wenig Fett aus den Reiterhosen und injiziert sie labial. Das Ergebnis sieht dann etwa so aus wie Peter Altmaier und Mick Jagger nach einer Schlägerei im Roxy.

Auch Männer langen manchmal daneben und manche merken es nicht einmal. He Jungs, wer am Freitag glatzköpfig die Arbeit verlässt und Montags aussieht wie Bill von Tokio Hotel nach dem Genuss von drei Flaschen Composana, der fällt in etwa so auf wie eine Ölplattform in der Münchner Pinakothek.

Gehen wir also behutsam mit dem Thema Schönheit um und besonders mit unserer guten Freundin Donatella Versace, die bei ihrem letzten Besuch im Kosmetik-Salon einen 30-seitigen Kostenvoranschlag und eine Einladung für das Casting von "The Walking Dead" erhielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Verblüffend.

out.php
 

BigM

misogyner Schlechtmensch
Mickey Rourke ist wirklich unfassbar. Der war echt mal sehr attraktiv. Für einen Mann. :paffen:

Jetzt? :poke:
 
Oben