schon wieder Dresden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Nach dem Spiel zwischen Dynamo Dresden und der SpVgg Greuther Fürth zu einem Zwischenfall. Einer der abreisenden Fanbusse wurde mit einer Präzisionsschleuder und einer 2mm-Stahlkugel beschossen. Die getroffene Scheibe hielt glücklicherweise stand, während der Rückfahrt fielen allerdings Teile davon aus dem Rahmen. Zwei Businsassen erlitten einen Schock und mußten vom Notarzt behandelt werden. Wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Das Landeskriminalamt untersucht zudem, ob der Tatbestand des versuchten Mordes erfüllt ist.
Quelle: www.stoop.de

wie lange wollen DFL/DFB und andere Verantwortliche noch zuschauen
 
Zuletzt bearbeitet:
''Neues'' aus Dresden

Fürth: Fanbus wurde in Dresden beschossen

Nach dem Spiel zwischen Dynamo Dresden und der SpVgg Greuther Fürth zu einem Zwischenfall. Einer der abreisenden Fanbusse wurde mit einer Präzisionsschleuder und einer 2mm-Stahlkugel beschossen. Die getroffene Scheibe hielt glücklicherweise stand, während der Rückfahrt fielen allerdings Teile davon aus dem Rahmen. Zwei Businsassen erlitten einen Schock und mußten vom Notarzt behandelt werden. Wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Das Landeskriminalamt untersucht zudem, ob der Tatbestand des versuchten Mordes erfüllt ist.


[jb] 08.11.2004 09:11
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Frage: Wenn die Scheibe standhielt, wie erfuellt sich dann der Tatbestand der Koerperverletzung?
Mag nix verteidigen, aber das raff ich nicht ganz...
 
Wenn jemand einen Schock in Folge des Beschusses erlitt, isat die Körperverletzung gegeben. Denke, Laie der auch ich bin, dass es nicht der Verletzung der physischen Integrität des Körpers des opfers bedarf.

Unabhängig vom sportlichen Verlauf, befürchte ich, dass sich Dresden durch derlei Dinge wieder aus'm Profifußball katapultiert (oops, dass war jetzt nicht mal Absicht). In der ReLi war das bei den Sachsenderbys Gang und Gäbe. Und jetzt geht's auch wieder rund. Bin mal gespannt, was das bei den Heimspielen gegen Aue, Erfurt und die Spreewaldgurken wird.
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
derMoralapostel schrieb:
wie lange wollen DFL/DFB und andere Verantwortliche noch zuschauen
Es ist sehr schwierig fuer Dresden, wie auch andere Fussballvereine gegen Leute die AUSSERHALB des Stadions randalieren wollen, vorzugehen.
Die meisten Chaoten, um nicht zu sagen alle, haben naemlich bereits Stadionverbot und Aerger innerhalb des Stadions gab es schon seit einer ganzen Weile nicht mehr. :spitze:
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
sicher richtig Kalich, nur kann es doch nicht angehen, dass Auswärtsfans in einer Stadt immer wieder angegriffen werden (meistens zwar nicht im Stadion, aber direkt davor). Woanders funktioniert es doch auch (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) und wenn Dresden das Problem nicht in den Griff bekommt hat man nicht nur im Profifußball sondern überhaupt im Fußball nichts verloren.
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
derMoralapostel schrieb:
sicher richtig Kalich, nur kann es doch nicht angehen, dass Auswärtsfans in einer Stadt immer wieder angegriffen werden (meistens zwar nicht im Stadion, aber direkt davor). Woanders funktioniert es doch auch (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) und wenn Dresden das Problem nicht in den Griff bekommt hat man nicht nur im Profifußball sondern überhaupt im Fußball nichts verloren.
Was kann der Verein dafuer? :schimpf:
Mehr als die Typen nicht reinlassen, geht nicht. Alle anderen Beschwerten an die saechsische Polizei, wenn sie den Gaesten keinen Geleitschutz geben... :hammer:
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Nur um mal zu verdeutlichen, was fuer Laengen Dynamo geht um es moeglichen Spinnern garnicht erst zu ermoeglichen ins Stadion zu kommen:

www.dynamo-dresden.de
Die Frage zur Verteilung der Karten für die Auswärtsspiele steht erneut. Nun ist die Anzahl der Karten bekannt, die Dynamo von Ahlen und Aue zur Verfügung gestellt werden. Ahlen hat Dynamo 1.400 Karten und Erzgebirge Aue 1.600 entsprechend der Regelungen der DFL zugestanden. Die Geschäftsführung hat nach den Erfahrungen der letzten Monate folgende Regelungen beschlossen. Die Karten für das Spiel in Ahlen gehen komplett am Sonntag zum Spiel gegen Greuther Fürth in den freien Verkauf. Diese Karten können ohne Beschränkungen erworben werden. Das Karten-Kontingent von 1.600 Karten aus Aue wird wie folgt aufgeteilt: 600 Karten werden für Mitglieder und Dauerkarteninhaber reserviert, die jeweils eine Karte erwerben dürfen. 500 Karten werden dem Fanprojekt übergeben, die diese an ihre Fanprojektmitglieder verkaufen dürfen. Der Rest von 500 Karten geht in den freien Verkauf. Hier kann jeder Käufer gegen Vorlage des Personalausweises jeweils eine Karte erwerben. Volkmar Köster: "Es ist eine recht komplizierte Variante, doch wir denken, dass wir den unterschiedlichen Interessen damit em ehsten gerecht werden können."
 
der_kalich schrieb:
Es ist sehr schwierig fuer Dresden, wie auch andere Fussballvereine gegen Leute die AUSSERHALB des Stadions randalieren wollen, vorzugehen.
Die meisten Chaoten, um nicht zu sagen alle, haben naemlich bereits Stadionverbot und Aerger innerhalb des Stadions gab es schon seit einer ganzen Weile nicht mehr. :spitze:


Grundsätzlich hast Du Recht. Diesmal wurde ja quasi sogar 'ne Distanzwaffe eingesetzt. Da nützen auch keine 10 Polizisten je Auswärtsfan was.

Nur isses halt so: Spielte Dresden nicht mit, gäbe es diese Vorgänge nicht. Also kann ich Dynamos neuerliche Verbannung als ultima ratio schon vorstellen. Auch wenn ich's beschissen finde.
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
eisenfuß schrieb:
Grundsätzlich hast Du Recht. Diesmal wurde ja quasi sogar 'ne Distanzwaffe eingesetzt. Da nützen auch keine 10 Polizisten je Auswärtsfan was.

Nur isses halt so: Spielte Dresden nicht mit, gäbe es diese Vorgänge nicht. Also kann ich Dynamos neuerliche Verbannung als ultima ratio schon vorstellen. Auch wenn ich's beschissen finde.
Nun ja, ein Wunschkonzert ist das Ganze ja nun auch nicht und da braeuchte man schon 'ne rechtliche Grundlage dafuer und die ist IMO nicht gegeben, denn:
1.) Dynamo kann nur fuer Vorgaenge IM Stadion belangt werden
2.) jegliche Randalierer bekommen Stadionverbot (z.H. wie auch auswaerts - siehe auch Randale gegen KSC)
3.) es wird alles erdenklich moegliche unternommen, so das nur noch "echte" Fans Karten fuer die Spiele der SGD erhalten.
 
eisenfuß schrieb:
Bin mal gespannt, was das bei den Heimspielen gegen Aue, Erfurt und die Spreewaldgurken wird.
Bin eher auf das Spiel IN Erfurt gespannt.
naja nächste Saison seh ich dann wohl wieder Dynamo in Jena, die Wasserwerfer stehen bereit ... :lachtot:
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
Die Meldung ist ja nicht orginal von stoop.de sondern von der offizielle Homepage der SpVgg.

Was da abgeht ist eine Sauerrei sondersgleichen! Die DFL muss endlich handeln.

Nach Radioberichten versuchten Dresdner Hooligans den Fürther Fanblock zu stürmen, so das der als eher unaufällig bekannte Fürther Anhang erst nach einer Stunde diesen verlassen konnten. Als die Polizei die Lage für sicher hielt wurde ein Fanbus von Dredner Anhängern beschossen. Dabei wurde eine Scheibe beschädigt, zwei Fans erlitten einen Schock.

Schon nach dem Spiel attakierten Dresdner Verantwortlicher den Schiri und die Fürther Verantwortlichen massiv verbal. So was gehört sich auch nicht und heizt die Stimmung nur noch auf.

In den Interviews versuchten Präsident Hack und Trainer Möhlmann Ruhe zu bewahren, schienen aber geschockt von diesen Vorfällen und werden, nach Eintreffen des Polizeiberichts, der DFL berichten. So blind können die auch nicht mehr sein, weil es zumindest gegen den KSC bereits ähnliche Vorgänge gegeben hat.

Sorry, Dresden, Ihr habt meine letzten Sypathien verspielt. Steigt ab oder laßt Euch die Lizenz entziehen und laßt uns in Ruhe. In Fürth sind Gäste immer willkommen, wie die Auer sicher berichten können, für Hooligans haben wir keinen Platz.
 
Oben