Sehr interessante Diskussion bei transfermarkt.de (LESEN !!!)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

gerade entdeckt bei tm.de

dort stellt ein fan vom kfc uerdingen eine frage zum neuen vorstandsmitglied wilfrie de buhr, der auch im aufsichtsrat des FCK`s sitzt, und vor jahren auch mal in der verantwortung beim FCK stand.

nach ein paar reacts zu diesem thema meldet sich de buhr selbst zu wort.
erst dacht ich, dasß wär nen joke, aber nein, ich glaub der ist es tatsächlich. und gibt ein paar sehr interessante kommentare bzgl. der momentanen situation beim FCK wider.

hier ein auszug:

Uerdingen1905 schrieb am Wed 06.10 04 21:44

Das ist eine Mittelung vom KFC Uerdingen.
Darin steht dass Wolfgang de Buhr bei uns im Vorstand ist.Gleichzeitig auch im Aufsichtsrat vom FCK.
Kennt den jemand und kann mir was zu dem sagen?
Wie ist eure Meinung darüber?
Hier der Text:

Veränderungen im Vorstand des KFC
Klaus Schütz hat den Vorstand des KFC auf eigenen Wunsch verlassen. Wilfried de Buhr wird die entstandene Lücke schließen und ist ab sofort neue kompetente Verstärkung im Führungsteam um den ersten Vorsitzenden Prof. Dr. Henning Harke.
„Ich freue mich dem KFC in diesem Ehrenamt helfen zu können und ein Stück meiner Erfahrung in den Verein zu bringen. Gerade jetzt, wo der KFC sportlich sehr gut da steht und auch im Rahmen des 100-jährigen Vereinsjubiläums im nächsten Jahr gibt es viele Möglichkeiten um den Traditionsverein noch weiter nach vorne zu bringen. Man muss die Sachen nur engagiert anpacken. Und das haben wir als Team zusammen mit der Geschäftsführung, dem Verwaltungsrat, allen Mitarbeitern und selbstverständlich mit der Mannschaft und dem Trainerstab vor.“, so Wilfried de Buhr nach seiner Berufung in den Vorstand.

Wilfried de Buhr zählt 51 Jahre, ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Beruflich hat er nach verschiedenen Stationen in der freien Wirtschaft in Managertätigkeiten bei Unternehmen wie IBM, OKI-Systeme und Konica Business Machines International GmbH im Jahre 1995 den Weg ins Fußballgeschäft eingeschlagen. Seine Vita zeigt verschiedene Tätigkeiten als Geschäftsführer und Manager bei renommierten Fußballvereinen wie den 1. FC Kaiserslautern, 1. FC Nürnberg, Karlsruher SC und SC Rot-Weiß Erfurt. Neben seinem neuen Aufgabenfeld im KFC-Vorstand wird Wilfried de Buhr weiterhin als Mitglied im Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern tätig sein.


Buccaneer schrieb am Thu 07.10 04 04:43

Ich kann mich nur noch dunkel erinnern, aber wie der Bericht sagt, war Wilfried de Buhr Anfang der '90 Geschäftsführer unter dem Präsidenten Norbert Thines. Ich glaube, dafür keine Garantie, er hat damals Fuchs abgelöst, der ja zum KSC ging. Ihm warf man den zu teure Ausbau der Haupttribüne vor.
De Buhr wurde mit Thines nach dem Abstieg von der Oppositionsgruppe um Friedrich abgesägt. Allgemeiner Vorwurf: Enorme Kreditbelastungen wg. Haupttribüne und der legendäre Crunships-Knebelvertrag über eine Laufzeit von 20 Jahren zum Spottpreis.
Naja, im Nachhinein konnte Atze das nochmal toppen, wurde das Stadion für ihn ebenso zum Fallstrick.
Ob de Buhr nun, und ich denke darauf läuft deine Frage hinaus, ein guter oder schlechter Manager ist, ist schwer zu beurteilen. Dafür liegen seine Tätigkeiten hier zu weit zurück. Und damals hat man sich auch noch nicht so sehr für allgemeine Vereinspolitik interessiert, die Leute eher schalten lassen. Das allgemeine wirtschaftliche Interesse der breiten Masse bzw. Fans war einfach geringer.
Das de Buhr nun wieder bei uns im Aufsichtsrat sitzt hat mich schon ein wenig gewundert. Von ihm hatte man ewig nichts mehr gehört.


Wilfried de Buhr schrieb am Thu 07.10 04 11:38

Guten Tag zusammen,

da es um mich in dieser Fragestellung geht, erlaube ich mir auch einfach mal einen Kommentar.

Zunächst möchte ich folgende Dinge festhalten :

1. Die Haupttribüne des FCK ist in meiner Zeit zu Ende gebaut worden.
Weder waren Kreditbelastungen (war eh vor meiner Zeit)noch
andere Dinge mit diesem Bauwerk irgendwo in der Kritik.Ganz im
Gegenteil. Als ich den Verein verließ waren Guthaben und Kredit-
linien bei den Banken in Millionenhöhe vorhanden.
2. Der Crunchipsvertrag ist vor meiner Zeit abgeschlossen worden und
hat mir als damaliger Direktor Marketing von OKI sogar Probleme
bereitet, da auch wir damals vor vollendete Tatsachen gestellt
wurden. Ich hatte in der Zeit zuvor mit dem FCK den laufenden
Hauptsponsorenvertrag um 2 Jahre verlängert.

Da offensichtlich jedoch allerhand Unkenntnis vorhanden ist, erlaube ich mir nur kurz den Hinweis auf Folgendes :

1. Die DVAG wurde durch mich an den Verein gebunden
2. Das Nachwuchszentrum Fröhner Hof, auf das jeder im Verein so Stolz
ist, habe ich gesucht, gefunden und entwickelt
3. Der Kiebitz vor dem Stadion ist durch mich initiiert worden
4. Und letztlich haben Norbert Thines und auch ich nach dem Abstieg
es durch Verhandlungen geschafft,den Kader zusammen zu halten, der
dann durch bis zur Detuschen Meisterschaft marschiert ist.

Das soll genügen.

Herzliche Grüsse

Wilfried de Buhr


Steffen99 schrieb am Thu 07.10 04 12:07

....hmmm, dann war ja scheinbar dmalas alles in bester Ordnung ? Warum dann der Vertrag damals so Hals über Kopf aufgelöst wurde, ist mir aber immer noch schleierhaft, aber vieleicht kannst Du ja mal da auch ein wenig Licht ins Dunkel bringen ?!

Trotzdem sehe ich die Antwort hier als sehr loebenswerte Aktion an.
Wenn wir schon so schön am reden sind, dann kannst Du ja auch mal ein kleines Statement zur hier heiß diskutierten Fan-Schelte von Jäggi und Jara abgeben ?
Wer weiß, vieleicht rekrutiert der FCK ja seinen Nachfolger mal wieder aus den eigenen Reihen und da wird ja immer dringender Kandidat gesucht.
Jedenfalls dürfte zu Deiner Zeit beim FCK ein solcher Umgang mit den Fans undenkbar gewesen sein ?
Norbert Thines hätte 1. jeden persönlich gekannt, der da gepfiffen hat und 2. direkt mit den Leuten Kontakt aufgenommen.
Sicher aber wäre ein Spieler wie Zandi zurückgepfiffen worden und hätte sich für seinen dummen Satz entschuldigen müssen, oder ?



RainerKarl schrieb am Thu 07.10 04 12:17

Steffen99, Du glaubst jetzt aber nicht ernsthaft, daß hier DER de Buhr persönlich geschrieben hat, oder ? *kopfschüttel* Der hat mit Sicherheit andere Dinge zu tun, als im Internet auf irgendwelche Beiträgt zu antworten. Ich gehe davon aus, daß Dein Beitrag ironisch gemeint ist.


Wilfried de Buhr schrieb am Thu 07.10 04 13:46

@ RainerKarl
@ Steffen99

Dieses Internetforum, u.a., wird von sehr vielen Interessierten gelesen, denn den Gremien des FCK, und damit auch mir als Mitglied des Aufsichtsrates, ist stark an der Meinung der Anhänger gelegen -
allerdings nur wenn in fairer Form geäußert. Von daher möchte ich RainerKarl versichern, dass ich es selber bin.

Wenn Steffen99 an die besondere Art von Norbert Thines erinnert, kann
ich bestätigen, dass er so nahe an den Fans war, wie keiner zuvor oder danach. Dieses würde dem Verein auch heute helfen. Aber ich darf daran erinnern, dass zur Zeit des Abstieg auch heftig gepfiffen wurde, was verständlich war. Das gehört heute einfach mit zum Geschäft und sollte Niemanden verunsichern - ganz im Gegenteil. Es sollte Ansporn sein, sich beim nächsten mal noch mehr zu bemühen, denn das merken die Fans. Fanschelte halte ich somit nicht für angebracht,auch wenn ich für die jungen Leute (z.B. Zandi) um Nachsicht bitten muss, die das Pfälzer Publikum und den Betze mit seiner intensiven Leidenschaft (die auch manchmal Leiden schafft) noch nicht so gut kennen.

Leider lässt es meine Zeit nicht immer zu, allzu häufig hier im Forum zu sein. Daher biete ich gerne an, unter "[email protected]"
für Anregungen, Fragen, Kritik etc. erreichbar zu sein.

In diesem Sinne weiterhin viel Freude mit dem FCK

Wilfried de Buhr

P.S.
Bevor ich zum Betze kam wohnte ich in Krefeld, habe Verein und Leute kennen und schätzen gelernt. Pele Wollitz hat später auch mein Haus dort bewohnt. Und als man mich vor einigen Tagen um Hilfe bat,
habe ich zugesagt. So ist das Ganze entstanden.







bin mal gespannt, wie diese diskussion weiter geht... :zwinker3:
 
Zuletzt bearbeitet:

muffy1971

RodalBär
is ja hoch interessant wenn sich wirklich einer aus dem aufsichtsrat mal äußert allerdings habe bezüglich des dvag vertrags gewisse skepsis denn hubert keller der ja auch mal vorstand war, war und is wahrscheinlich noch einer der größten dvag vertreter in der westpfalz :mahnen:
 
B

beribert

Guest
muffy1971 schrieb:
is ja hoch interessant wenn sich wirklich einer aus dem aufsichtsrat mal äußert allerdings habe bezüglich des dvag vertrags gewisse skepsis denn hubert keller der ja auch mal vorstand war, war und is wahrscheinlich noch einer der größten dvag vertreter in der westpfalz :mahnen:


Die DVAG ist für mich eine der unseriösesten Firmen in Deutschland!!!

Aber sie zahlt wohl gites Geld an den FCK, und wer Geld hat schafft an!!


P.S.:Kompliment an den FCK Aufsichtsrat. Sich in einem Forum zu äussern spricht von Volksnähe und Selbsvertrauen. Das fehlt heutzutage sehr vielen Leuten.
 

mars85

FritzWaltersErben
beribert schrieb:
P.S.:Kompliment an den FCK Aufsichtsrat. Sich in einem Forum zu äussern spricht von Volksnähe und Selbsvertrauen. Das fehlt heutzutage sehr vielen Leuten.
Die Frage ist halt nur, ob er es wirklich ist. bin mir trotz seiner ganzen Angaben nicht sicher.
 
beribert schrieb:
Die DVAG ist für mich eine der unseriösesten Firmen in Deutschland!!!

Aber sie zahlt wohl gites Geld an den FCK, und wer Geld hat schafft an!!


P.S.:Kompliment an den FCK Aufsichtsrat. Sich in einem Forum zu äussern spricht von Volksnähe und Selbsvertrauen. Das fehlt heutzutage sehr vielen Leuten.

Die Erklärung kommt in dieser Form mit Sicherheit von de Buhr. Ich gehe aber mal davon aus, dass sie jemand unter seinem Namen in das Forum reinkopiert hat. :mahnen:
 
Oben