Ski nordisch in Italien...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Icke

Bekanntes Mitglied
In diesen Tagen werden ja die Olympiastrecken fürs nächste Jahr zum ersten mal richtig belaufen/besprungen. Doch irgendwie scheint dies fast unter ausschluss der Öffentlichkeit zu geschehen. Sowohl beim Biathlon als auch beim Skispringen (okay, da wars "nur" die Quali) waren bisher ziemlich schach besucht. Lag das jetzt nur daran, dass das ganze bisher in der Woche statt fand und es wird in den nächsten beiden Tagen doch noch richtig voll an Loipe und Schanze oder herrscht dort wirklich völliges Desinteresse was die nordischen Disziplinen angeht?
 

sebastian

Mitglied
Sonderlich groß ist das Interesse sicherlich ist, und hinzu kommt ja noch, dass die Italiener in diesen Sportarten nichts bringen (außer alle paar Jahre mal im Biathlon). Die Langlaufwettbewerbe letztes Jahr waren besser besucht, als Paruzzi den GWC der Damen gewonnen hat. Aber bei Olympia wirds sicherlich besser sein.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
die Weltcups in Val die Fiemme sind auch nicht unbedingt dafür bekannt, dass sich die Zuschauer dicht gedrängt an der Schanze bzw. Loipe drängen. Im Springen und der Kombination dürfte das vor allem an den fehlenden Italienern liegen, im Langlauf kommen ja in der Tat mehr Zuschauer.
Allerdings scheinen die Organisatoren bis zum nächsten Jahr noch einiges zu tun zu haben. Die Normalschanze ist noch nicht fertig, die Infrastruktur rund um die Langlauf- und Biathlon-Strecken soll mehr als dürftig sein, aber da haben die Veranstalter auch irgendwie recht, dass es ja erst nächstes Jahr fertig sein muss. :zwinker3: Am dringendsten dürften wohl Umbauarbeiten an der Bob- und Rodelbahn sein. Immerhin wurde hier am letzten Wochenende der Rodelweltcup abgesagt, nachdem im Training mehrere schwere Stürze passierten und die Bahn für zu gefährlich erklärt wurde. Der Bahn-Chef weigert sich angeblich aber, Veränderungen zu veranlassen :hammer:
 

Icke

Bekanntes Mitglied
derMoralapostel schrieb:
Am dringendsten dürften wohl Umbauarbeiten an der Bob- und Rodelbahn sein. Immerhin wurde hier am letzten Wochenende der Rodelweltcup abgesagt, nachdem im Training mehrere schwere Stürze passierten und die Bahn für zu gefährlich erklärt wurde. Der Bahn-Chef weigert sich angeblich aber, Veränderungen zu veranlassen :hammer:
Die Bahn sollte ja auch anspruchsvoll sein.:mahnen: Immerhin das haben sie hinbekommen :zahn:
 

Tricoli

rossonero e ferrarista
"sebastian" hats auf den Punkt gebracht:
Kein Erfolg- Kein Interesse.

ausserdem gibt es ja wirklich Sportarten die wesentlich aufregender für Zuschauer sind als solche nordischen Wettbewerbe :gaehn:
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
Tricoli schrieb:
"sebastian" hats auf den Punkt gebracht:
Kein Erfolg- Kein Interesse.

ausserdem gibt es ja wirklich Sportarten die wesentlich aufregender für Zuschauer sind als solche nordischen Wettbewerbe :gaehn:
du meinst jetzt aber nicht fussball, oder??? :lachtot:
 
Es ist natürlich immer problematisch, wenn die nordischen nach den Skifahrern die WM machen. Nach drei Wochen der Hochspannung diese für die Springer noch 2 wochen aufrechthalten, das wird bei uns (zu unrecht) nicht möglich sein. Aus Sicht der Österreicher rechne ich fix mit 1x Gold für Hoffmann im Langlauf, sonst gibts da keine Medaille. Die Springer werden wohl leer ausgehen, da sind die guten Zeiten des ÖSV leider endgültig vorbei und auch die Kombinierer sind von der Weltklasse weiter entfernt als je zuvor. Da springt nur mehr das Mittelmaß. Auch in der Kombi wirds eher eine fade Angelegenheit, auch da ist der ÖSV nur mehr Mitläufer. Da gewinnt im Einzel wohl 2x der Manninen vorm Ackermann und die Staffel Finnland vor Deutschland oder Norwegen. Auch die Herrenstaffel im Langlauf werd ich mir anschauen, da müßte es ja zu einem Dreikampf Deutschland/Italien/Norwegen kommen.
 

Schabbab

in Therapie
pistensau schrieb:
Es ist natürlich immer problematisch, wenn die nordischen nach den Skifahrern die WM machen. Nach drei Wochen der Hochspannung diese für die Springer noch 2 wochen aufrechthalten, das wird bei uns (zu unrecht) nicht möglich sein. Aus Sicht der Österreicher rechne ich fix mit 1x Gold für Hoffmann im Langlauf, sonst gibts da keine Medaille. Die Springer werden wohl leer ausgehen, da sind die guten Zeiten des ÖSV leider endgültig vorbei und auch die Kombinierer sind von der Weltklasse weiter entfernt als je zuvor. Da springt nur mehr das Mittelmaß. Auch in der Kombi wirds eher eine fade Angelegenheit, auch da ist der ÖSV nur mehr Mitläufer. Da gewinnt im Einzel wohl 2x der Manninen vorm Ackermann und die Staffel Finnland vor Deutschland oder Norwegen. Auch die Herrenstaffel im Langlauf werd ich mir anschauen, da müßte es ja zu einem Dreikampf Deutschland/Italien/Norwegen kommen.
Ganz so dramatisch sehe ich es zwar nicht, aber tendenziell hast Du sicher Recht. Denke aber schon, dass sowohl im Springen als auch in der Kombi Medaillen drin sind. Zumindest in den Teamwettbewerben sollte Gold immer über Österreich gehen! Dazu kommen noch Morgenstern, Widhölzl und Höllwarth in den Einzelspringen sowie Gottwald über die lange Distanz bei den Kombinierern. Eher wacklig ist eine Medaille im Langlauf, wenngleich Hoffmann und vielleicht Botwinov evtl. ein Wörtchen mitreden werden.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
sebastian schrieb:
Sorry. :rotwerd: Wollte die Spannung nicht nehmen. Ich hatte Eurosport an.
ich ja auch, hab danach nur mal zur ARD umgeschalten

btw: Eurosport scheint irgendwie Probleme mit den Mikrofonen bzw. der Tonleitung zu haben. Nachdem bei der Kombination am Ende der Ton von Dirk Thiele weg blieb, kann man jetzt auch die letzten Springer nur mit "Schanzenathmosphäre" erleben. :hammer:
 
Zuletzt bearbeitet:

sebastian

Mitglied
Beim Sprint-Wettbewerb der Kombinierer deutet vieles auf einen Sieg für Felix Gottwald hin, der nach dem Springen führt. Lediglich Manninen kann ihm den Sieg wohl noch streitig machen, dahinter sollte Ladislav Rygl vor Björn Kircheisen Platz 3 belegen. Diese starken Läufer haben alle mehr oder wenige gute Sprünge gemacht, und da dürften die anderen kaum eine Chance haben.

Enttäuschend dagegen die Leistung der deutschen Langläuferinnen beim Heimspiel in Reit im Winkl, wo mit Evi Sachenbacher die beste lediglich Platz 20 belegt hat. Es gab einen russischen Dreifachsieg.
 
Zuletzt bearbeitet:

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
ohne Künzel ist bei den deutschen Langläuferinnen mit Ausnahme von der Staffel auch nicht viel los. Sachenbacher läuft seit Olympia ihrer Form hinterher und der Rest des Teams kann an guten Tagen mal in die Top10 laufen, aber das wars dann auch schon.
In der Kombination ist ohne Ackermann leider auch nicht mehr viel los, Schmitt, Hettich, Gaiser, die vor 2 Jahren immer für die Top10 gut waren, sind in der Leistung stagniert, Kircheisen und Haseney im Springen zu schwach und die jungen Edelmann, Schilliner und Mehringer im Laufen noch weit von der Spitze entfernt. Heute rechne ich fast damit, dass Ladislav Rygl Gottwald das Rennen an der Spitze sehr schwer machen könnte und ich bin mir gar nicht so sicher, dass Manninen da problemlos nach vorne laufen kann, 20 Sekunden auf Rygl und 50 Sekunden auf Gottwald muss er auf 7,5km erst mal zulaufen.
 

sebastian

Mitglied
Wobei Kircheisen jetzt in Pragelato eigentlich nur gute oder zumindest akzeptable Sprünge geboten hat. Wäre schön, wenn er diese Sprungform auch bei der WM zeigen kann, besonders für den Teamwettbewerb.
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
sebastian schrieb:
dahinter sollte Ladislav Rygl vor Björn Kircheisen Platz 3 belegen. Diese starken Läufer haben alle mehr oder wenige gute Sprünge gemacht, und da dürften die anderen kaum eine Chance haben.

ich wette dagegen und sage, kircheisen kommt weder an bieler, noch an stecher vorbei!!!
 

sebastian

Mitglied
An Stecher vielleicht nicht, wenn dieser einen guten Tag kommt, obwohl ich dennoch Kircheisen stärker einschätze. Aber Bieler sollte kein Problem sein. Kircheisen ist läuferisch mindestens zwei Klassen besser. Gestern hat Bieler im Alleingang dem österreichischen Team nicht nur den Sieg sondern sogar die Podestplatzierung gekostet. Da hat Kircheisen auf kürzerer Strecke einen deutlich größeren Rückstand auf ihn wettgemacht. Dafür durfte David Kreiner nochmal springen und liegt jetzt auf Platz 2. Da auch er kein ganz schlechter Läufer ist, könnte er eventuell vorne mit eingreifen.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Gottwald ist ja auf dem letzten Kilometer total eingebrochen :eek: Riesenlaufleistung von Kircheisen, der in der Loipe insgesamt schneller war als Manninen :respekt:
Bieler wurde übrigens nicht nur von Kircheisen sondern auch von Haseney eingeholt :floet:
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
naja, hätt dem bieler zugetraut, das er auf der kurzen strecke vor kircheisen bleibt!!! also wette verloren!!! :zwinker3:
macht mir aber jetzt nix aus, denn soeben hab ich dank benni raich 50 euronen gewonnen!!! :spitze:
 
Oben