Ski Nordisch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

5tef

Bekanntes Mitglied
Möchte Johaug noch einen Rekord brechen, so wie selbst mit diesem Vorsprung noch die letzten Anstiege hoch springt?
 

5tef

Bekanntes Mitglied
Hui, Gimmler noch vor auf 10. Das ist für sie aber mehr als respektabel :spitze:

Schade, dass bei Hennig nach der tollen ersten Hälfte hinten heraus dann doch die Kraft komplett ausgegangen ist. Aber der Ansatz war richtig, alles zu versuchen und am Anfang mitzugehen.
 

5tef

Bekanntes Mitglied
Glaube die kann nicht anders
Ja, ganz offensichtlich. Viele andere wären den letzten Kilometer sicherlich mit sichtlich Freude und entspannt ins Ziel gelaufen. Bei ihr allerdings mit keiner Fantasie vorstellbar. Aber dieser unbändige Ehrgeiz macht sie ja auch so erfolgreich.

Ein wenig komisch (befremdlich) finde ich so etwas manchmal dennoch.
 

elchjäger

Moderator
Teammitglied
dafür war es dann schon erstaunlich, wie sehr sie sich im Ziel gefreut hat, ich denke, sie setzt sich einfach andere Ziele....
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Es ist halt bei den Russen bekannt, dass das staatlich initiiert war. Und "einiges vorgefallen" ist halt relativ. Wie viele positirve Fälle gab es bei den Norwegern in den vergangenen 20 Jahren? Sundby, Johaug, aber sonst? Bekannt gewordene Fälle auch nicht mehr als z.B. bei deutschen Sportlern.
Die Norweger sind halt cleverer als die Russen und dass bei denen grundsätzlich jeder Spitzenathlet Asthmatiker ist, wurde nie konsequent aufgearbeitet. Dopingfälle vom Kaliber Sundby oder Johaug gab es in Deutschland im Wintersport in den letzten 20 Jahren keine.
 

elchjäger

Moderator
Teammitglied
Die Norweger sind halt cleverer als die Russen und dass bei denen grundsätzlich jeder Spitzenathlet Asthmatiker ist, wurde nie konsequent aufgearbeitet. Dopingfälle vom Kaliber Sundby oder Johaug gab es in Deutschland im Wintersport in den letzten 20 Jahren keine.
was jetzt nicht unbedingt dafür spricht, dass sie nicht stattfinden .... der "größte" Dopniganrzt der letzten Jahre kam aus Thüringen oder?
 

elchjäger

Moderator
Teammitglied
Und hatte vorwiegend Kundschaft aus dem Ausland.
vorwiegend......
Dem Verdacht, die deutschen Biathleten betreffend, ist man auch nicht weiter nachgegangen.... aber das ist müßig

ich würde niemals für irgendeine Nation die Hand ins Feuer legen, letztendlich ist es bei den Russen halt so, dass es dort staatlich gefördert und vertuscht wird.

Sagen wir mal so, ich weiß, wie man schon vor 35 Jahren an Langläufern schon im Alter von 12 Jahren langfristig gedopt hat und für mich gibt es keinerlei Anlass zu glauben, dass sich da so viel ändert.... Wobei man einfach hinterfragen muss, wo fängt Doping an oder wo ist es eben das Heranführen an medikamentöser Begleitung der sportlichen Entwicklung
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
vorwiegend......
Dem Verdacht, die deutschen Biathleten betreffend, ist man auch nicht weiter nachgegangen.... aber das ist müßig

ich würde niemals für irgendeine Nation die Hand ins Feuer legen, letztendlich ist es bei den Russen halt so, dass es dort staatlich gefördert und vertuscht wird.

Sagen wir mal so, ich weiß, wie man schon vor 35 Jahren an Langläufern schon im Alter von 12 Jahren langfristig gedopt hat und für mich gibt es keinerlei Anlass zu glauben, dass sich da so viel ändert.... Wobei man einfach hinterfragen muss, wo fängt Doping an oder wo ist es eben das Heranführen an medikamentöser Begleitung der sportlichen Entwicklung
Es steht allerdings außer Frage, dass das deutsche Dopingkontrollsystem zu den strengsten der Welt gehört. Heißt das, dass bei uns nicht gedopt wird? Nein, aber es ist weit schwieriger und damit vermutlich auch seltener als anderswo.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
Die Norweger sind halt cleverer als die Russen und dass bei denen grundsätzlich jeder Spitzenathlet Asthmatiker ist, wurde nie konsequent aufgearbeitet. Dopingfälle vom Kaliber Sundby oder Johaug gab es in Deutschland im Wintersport in den letzten 20 Jahren keine.
Mühlegg, Sachenbacher. Davon abgesehen, dass es wurscht ist von welchem "Kaliber" der Dopingsünder ist.Weltweit vorne bei Ausnahmegenehmigungen, also Medikamenten, die Sportler nehmen dürfen, obwohl sie sie nehmen dürfen sind übrgiens die Amis. Mit Abstand. Da betreibt die USADA systematisch Schützenhilfe. Aber das auszudiskutieren würde zu weit führen. ich sehe keinen grund, warum z.B. deutsche Sportler sauberer sein sollten als norwegische. Sie sind im schnitt halt schlechter, aber es ist nicht verboten schneller zu laufen als Preuss, Henning und Co...
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Mühlegg, Sachenbacher. Davon abgesehen, dass es wurscht ist von welchem "Kaliber" der Dopingsünder ist.
Mühlegg, ja, der allerdings einfach geisteskrank war. Sachenbacher würde ich nicht unbedingt dazu zählen (Doping-Entlastung für Ex-Biathletin Sachenbacher-Stehle). Beides keine Überläufer wie Sundby und Johaug. Und natürlich kommt es darauf an, in welcher Preisklasse gedopt wird. Ich würde dir zustimmen, wenn z.B Mihambo, Harting, Geisenberger, Frenzel oder Peiffer des Dopings überführt würden.
 

5tef

Bekanntes Mitglied
Lamperter auf seiner Runde gegen Yamamoto und Andersen. Wenn der Österreicher sich genauso präsentiert wie vorgestern, kann er dort sicherlich für eine ordentliche Lücke sorgen, die Greiderer gegen Riiber und Watabe genügt. Es spricht doch wieder einiges für Österreich, denke ich.

Frenzel / Rießle sind eigentlich zu weit weg, können wohl nur auf einen Einbruch Yamamotos hoffen.
 
Oben