Ski WM 2005 Bormio

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
Erst 15, aber schon bei der WM dabei.

Die jüngste WM-Teilnehmerin in Bormio/Santa Caterina trägt einen bekannten Namen.

Die Liechtensteinerin Tina Weirather ist die Tochter des österreichischen Ex-Abfahrtsweltmeisters Harti Weirather und der Doppel-Olympiasiegerin und zweifachen Weltcup-Gesamtsiegerin Hanni Wenzel.

Obwohl die 15-Jährige noch kein einziges Weltcup-Rennen bestritten hat, wurde Tina für den WM-Super-G am Sonntag nominiert.

Tina hat wie ihr für Österreich Tennis spielender Bruder Herbert die Doppelstaatsbürgerschaft und könnte damit durchaus auch für den ÖSV fahren, zieht das aber nicht in Betracht.

"Ich bin im Skiklub Schaan groß geworden und dort auch im Jugendkader", begründete sie am Freitag in Bormio ihre Treue zu Liechtenstein.

Sie geht damit einen ähnlichen Weg wie ihre berühmte Mutter. Hanni Wenzel wäre für die Olympischen Spiele 1972 in Sapporo qualifiziert gewesen, hätte aber für ihr Geburtsland Deutschland antreten müssen und verzichtete daher. Zwei Jahre später holte sie als 17-Jährige in St. Moritz Gold im Slalom und Silber in der Kombination.

Das ist noch Zukunftsmusik für die am 24. Mai 1989 geborene Tina, die auch in der Rennfahrerschule von Dieter Bartsch und Benjamin Raichs Bruder Florian trainiert.

Nicht zuletzt deshalb ist Weirather überzeugt, "dass Benni Raich der Star dieser WM wird". Ihr Vorbild ist aber nicht Raich, sondern Landsmann Marco Büchel. "Seine Art taugt mir. Er hat immer ein Lächeln auf den Lippen."

Kommende Saison will sie auch im Weltcup starten, bei ihrem WM-Debüt erwartet sie keine Platzierung. "Ich will einfach nur alles geben."

Das macht Mama Hanni Sorgen: "Tina hat keinen Respekt vor Strecken und kennt keine Angst. Ich will nur, dass sie heil ins Ziel kommt."

Das Motto der leidenschaftlichen Pasta-Esserin, die im Gegensatz zu ihren Alterskolleginnen kein Maskottchen braucht: "Folge deinem Traum!" Nervosität im Skisport kennt sie angeblich nicht. "Nur Journalisten und Pressekonferenzen machen mich nervös." (quelle: orf.at)
 

Schabbab

in Therapie
Ich würde das gestrige Ergebnis aus ÖSV Sicht auch nicht als Debakel bezeichnen. Sicher ist es eine kleine Enttäuschung wenn man mit Leuten wie Walchhofer oder Maier nicht gewinnt, aber mit Miller hat ja auch nicht irgendwer gewonnen. Man sollte nämlich auch nicht übersehen, dass dies ein recht untypischer, bzw. sehr abfahrtslastiger Super-G war, der aufgrund seiner direkt und gerade gesteckten Tore Miller wesentlich mehr entgegen kam als Maier. Ein deutliches Indiz dafür war auch die tolle Fahrt von Walchhofer, der als Abfahrtsspezialist mit dem Kurs auch gut zurecht kam. Ein wenig überrascht war ich doch von Raich, vorallem wenn man wieder die Kurssetzung bedenkt.
Schade ist eigentlich nur, dass Walchhofer die letzten 2-3 Tore miserabel gefahren ist, denn er hätte es locker drin gehabt Miller zu schlagen. Miller hat den oberen Teil dominiert, aber das was er ab dem verpatzten Sprung gezeigt hat war ziemlich jämmerlich. Da hätte ihn Walchhofer packen können, aber es hat nicht sollen sein. Gratulation an Miller, Walchhofer und Raich :respekt:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Was hat der LASK Supporter eigentlich gegen die Meissnitzer. Neben Sonja Nef die wohl symphatischte Erscheinung des Weltcups :schimpf:
 

sebastian

Mitglied
Man sollte nämlich auch nicht übersehen, dass dies ein recht untypischer, bzw. sehr abfahrtslastiger Super-G war, der aufgrund seiner direkt und gerade gesteckten Tore Miller wesentlich mehr entgegen kam als Maier.

:lachtot: Weisst Du eigentlich, dass enrique im Sport1 Forum genau das Gegenteil geschrieben hat. Das sei ja fast ein Riesenslalom gewesen und darum Miller wie auf den Leib geschnitten, während Abfahrtsspezialist Walchhofer der Sieger gewesen wäre, hätte der Kurs nur etwas mehr einem Super G geähnelt.
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
Aimar schrieb:
Was hat der LASK Supporter eigentlich gegen die Meissnitzer. Neben Sonja Nef die wohl symphatischte Erscheinung des Weltcups :schimpf:

:lachtot: sie ist wohl mit abstand die arroganteste schnepfe im weltcup!!! nur die götschl konnte früher mit ihr mithalten!!!
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Anja Paerson gewinnt wohl den Super G vor Lucia Recchia und Julia Mancuso

Weiterer Zwischenstand

4 Nadia Fanchini ITA 1:18.43
5 Isolde Kostner ITA 1:18.54
6 Tina Maze SLO 1:18.67
7 Andrea Fischbacher AUT 1:18.73
8 Nadia Styger SUI 1:18.79
9 Lindsey C. Kildow USA 1:18.82
10 Kirsten L. Clark USA 1:18.94
11 Silvia Berger AUT 1:19.00
12 Caroline Lalive USA 1:19.03
13 Hilde Gerg GER 1:19.07
14 Karen Putzer ITA 1:19.11
15 Sylviane Berthod SUI 1:19.20
16 Ingrid Jacquemod FRA 1:19.29
17 Fränzi Aufdenblatten SUI 1:19.33
18 Janette Hargin SWE 1:19.51
19 Magda Matell FRA 1:19.53
20 Emily Brydon CAN 1:19.62
21 Chemmy Alcott GBR 1:19.88
22 Renate Götschl AUT 1:19.93


Der "Fehlstart" der Österreicher ist damit wohl perfekt
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
bluelion schrieb:
aber gut, das nun auch die deutschen überlegen dürfen, wo sie denn jetzt noch eine medaillenchance haben!!! :lachtot:


Na,ich denke da war nix zu erwarten. Aber schön das du schon vom eigenen " versagen" ablenken willst
 

Schabbab

in Therapie
sebastian schrieb:
:lachtot: Weisst Du eigentlich, dass enrique im Sport1 Forum genau das Gegenteil geschrieben hat. Das sei ja fast ein Riesenslalom gewesen und darum Miller wie auf den Leib geschnitten, während Abfahrtsspezialist Walchhofer der Sieger gewesen wäre, hätte der Kurs nur etwas mehr einem Super G geähnelt.
Nun ja, ich habe eigentlich eine ziemlich grosse Hochachtung vor enrique, aber dieses Rennen hat er wohl gar nicht gesehen. Wer den Super-G als Quasi-Riesenslalom bezeichnet hat wirklich gar keine Ahnung :lachtot:
 

Schabbab

in Therapie
Aimar schrieb:
Na,ich denke da war nix zu erwarten. Aber schön das du schon vom eigenen " versagen" ablenken willst
Skifahren ist wirklich nicht Dein Ding, gell :lachtot:

Ganz klar, ein katastrophales Debakel für den ÖSV. Schlimmer hätte es nicht mehr kommen können und es ist mir unverständlich wie alle Favoritinnen einen derart krassen Besichtigungsfehler machen können. Die einzige die davon auszunehmen ist, ist Kildow, aber deren Rennen war unten völlig von der Rolle.

Vielleicht noch ein Wort zu den deutschen Chancen...Du hast vielleicht nichts erwartet, aber die Gerg war DIE Topfavoritin dieses Rennens. Keine Götschl, keine Kildow und keine Dorfmeister. Die Piste, die Kurssetzung, der Schnee, alles war wie bestellt für Hilde Gerg. :suspekt:
 
Hoffentlich ist diese WM bald vorbei. Der nächste schwarze Tag für den Österreichischen Skisport. Da wird ein Tor zur Schlüsselstelle bei dem die ersten 20 nicht den Schimmer eines Problems hatten. Meine Erklärung: schlechtere Licht, höheres Risiko, höheres Tempo und mehr Schläge. Und irgendwann ist sich nicht mehr ausgegangen. Der einzige Trost vielleicht: Mit der Pärson hat wenigstens keine Blinde gewonnen, denn das hätte heute leicht auch passieren können.
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Schabbab schrieb:
Skifahren ist wirklich nicht Dein Ding, gell :lachtot:

Ganz klar, ein katastrophales Debakel für den ÖSV. Schlimmer hätte es nicht mehr kommen können und es ist mir unverständlich wie alle Favoritinnen einen derart krassen Besichtigungsfehler machen können. Die einzige die davon auszunehmen ist, ist Kildow, aber deren Rennen war unten völlig von der Rolle.

Vielleicht noch ein Wort zu den deutschen Chancen...Du hast vielleicht nichts erwartet, aber die Gerg war DIE Topfavoritin dieses Rennens. Keine Götschl, keine Kildow und keine Dorfmeister. Die Piste, die Kurssetzung, der Schnee, alles war wie bestellt für Hilde Gerg. :suspekt:


Hmmm, also ich weiß nicht wie du jetzt auf diese Meinung kommst das ich von Skifahren keine Ahnung habe. Aber eigentlich ist mir das auch völlig egal.

Sicher war eine Gerg eine der Favoritin aber als Topfavoritin habe ich sie nicht gesehen. Wobei ich mit diesem Wort eh vorsichtig bin.
 

Schabbab

in Therapie
Aimar schrieb:
Hmmm, also ich weiß nicht wie du jetzt auf diese Meinung kommst das ich von Skifahren keine Ahnung habe. Aber eigentlich ist mir das auch völlig egal.
Ist einfach zu erklären, Du hast behauptet, dass für den DSV heute sowieso nichts drin war.

Aimar schrieb:
Sicher war eine Gerg eine der Favoritin aber als Topfavoritin habe ich sie nicht gesehen. Wobei ich mit diesem Wort eh vorsichtig bin.
Ach, auf einmal?? Wie gesagt, so wie sich das Rennen und die Strecke heute präsentiert hatte, war die Gerg als die grosse Favoritin anzusehen. Auf alle Fälle war eine Medaille fest einzuplanen, wie auch beim ÖSV. Drum war es für beide Verbände eine Riesenenttäuschung und ein Debakel :zucken:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Schabbab schrieb:
Ist einfach zu erklären, Du hast behauptet, dass für den DSV heute sowieso nichts drin war.

Ach, auf einmal?? Wie gesagt, so wie sich das Rennen und die Strecke heute präsentiert hatte, war die Gerg als die grosse Favoritin anzusehen. Auf alle Fälle war eine Medaille fest einzuplanen, wie auch beim ÖSV. Drum war es für beide Verbände eine Riesenenttäuschung und ein Debakel :zucken:
Ich habe wahrscheinlich das Gen die Sache eher negativ anzugehen
zwinker-Smilie.gif
Daher habe ich keine Medallie erwartet. Das der ÖSV keine geholt hat finde ich viel erschreckender
floet1.gif
 

sebastian

Mitglied
Ich denke wir können uns problemlos darauf einigen, dass es für beide Verbände ein katastrophales Rennen war. Ich möchte nicht so weit gehen wie Schabbab und Hilde Gerg als die Topfavoritin des Rennens ansehen, aber eine Medaille muss bei ihrem Leistungsvermögen einfach die Zielsetzung sein. Wenn sie jetzt knapp vierte geworden wäre oder so, hätte ich ja nichts gesagt, aber das heute war ja nun gar nichts. Allerdings hat sich keine der Favoritin mit Ruhm bekleckert.

Und wenn man vor allem bedenkt, wie leicht heute eine Medaille drin gewesen wäre. :frown:
 
Topfavoritin war die Götschl, das sagt ab er wenig, das war sie schon mindestens 10x bei Abfahrt und Olympia und hats ein einziges Mal ins Ziel gebracht. Medaillenanwärter waren Kildow, Dorfmeister und Gerg. Dann gabs noch 3 oder 4 gefährliche Aussenseiterinnen, dazu würde ich die Siegerin, Ertl, Meissnitzer und Montillet zählen. Normalerweise machen diese Fahrerin jedes Speedevent unter sich aus, daß noch dazu bei strahlendem Wetter keine dieser Fahrerinnen aufs Stockerl fährt, das hats wahrscheinlich noch nie gegeben. Auch die Kostelic wird sich in ihren Wohlgeformten beißen, wenn sie dieses ERgebnis sieht.
 

Schabbab

in Therapie
bluelion schrieb:
naja, eigentich war anja pärson schon eine heisse favoritin auf zumindest eine medaille!!
Es ist letzlich sicher müsig darüber zu diskutieren wer nun was für eine Favoritin war, aber Pärson als "heisse Favoritin" zu bezeichnen ist schon ein wenig überzogen. Sicher musste man sie als Aussenseiterin bezeichnen, aber für Gold wäre sie unter normalen Umständen niemals in Frage gekommen!
Wie auch immer, sie hat das Rennen gewonnen weil alle Favoritinnen gepatzt haben und sie ziemlich klasse runter gekommen ist :respekt:
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
Schabbab schrieb:
Nun ja, ich habe eigentlich eine ziemlich grosse Hochachtung vor enrique, aber dieses Rennen hat er wohl gar nicht gesehen. Wer den Super-G als Quasi-Riesenslalom bezeichnet hat wirklich gar keine Ahnung :lachtot:

:gruebel: wieso nur behauptet dann ein michi walchhofer, das er sich auf diesem riesentorlauf artigen kurs, für das RTL-team empfohlen habe???

ich denke, der hat sogar noch mehr ahnung als du!!! :floet:
 
Oben