Stalteri auch bald weg?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

grünschnabel

K-Boom²
Nach den Transferspekulationen von Ismael zum FC Bayern, fand ich heute morgen bedauerlicherweise diesen kleinen Artikel im Weser Kurier:

Streitfall Stalteri
Die "Manchester Evening News" sind gut informiert, und deshalb wusste die englische Zeitung auch genau, warum Kevin Keegan am Freitag als Trainer des Premier-Ligisten Manchester City zurückgetreten war: Das Fass zwischen Trainer und Verein sei übergelaufen, weil Keegan einen im Sommer ablösefreien Spieler aus der Bundesliga nicht verpflichten durfte. Sein Name: Paul Stalteri. In Manchester geht man davon aus, dass der gescheiterte Transfer von Werders Kanadier den Trainer wesentlich in seiner Entscheidung beeinflusst hat. Was auf der anderen Seite bedeutet, dass Paul Stalteri offenbar seinerseits bereits den Markt sondiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wir sind die 12

na immerhin wurdens 23 ;)
Ich kann ihn Verstehen! Also an der Stelle von Luuud und Paul würde ich mich auch umsehen!

Das Problem ist das bei Werder die Ausenbahnen die totale Schwachstelle sind und die beiden dieses Jahr nicht zeigen das sie da was dran ändern könnten!
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Ja wir brauchen auf diesen Positionen neue Spieler,
somit ist für mich klar das nicht Magnin UND Stalteri bleiben dürfen,
mindestens einer wird gehen.

Stalteri ist ne Allzweckwaffe, kann auch lV spielen, aber ehrlich gesagt macht das auch nur bedingt Sinn.

Wenn man Spieler in der Hinterhand hat, die einen auf diesen Position weiterbringen, dann sollte man beide gehen lassen.

Problem ist nur das mir kaum Spieler einfallen die auf diesen Position für Werder in Frage kämen...

Jemand Ideen außer Owomoyela?
 

grünschnabel

K-Boom²
ich finde grade stalteri hat diese saison seine flanken stark verbessert. ich erinnere mich da zum beispiel an die vorlage für klose zum 1:0 führungstreffer beim sc freiburg in der hinrunde :spitze:

auch ansonsten ist stalteri einfach ein charackter. jede mannschaft brauch einen arbeiter, kämpfer, staubsauger...wie auch immer. ein bremer urgestein, mit dem sich wohl jeder gerne identifiziert. sollten ismael und stalteri wirklich gehen, fehlt werder nicht nur spielerisch einiges.

pro kämpfer fußball :box6:
 

grünschnabel

K-Boom²
gustavo nery war schon lange nicht mehr verletzt. er konnte sich jedoch nie wirklich durchsetzen und schien eher wie ein fremdkörper in der mannschaft. daraufhin hat werder ihn für den rest der saison wieder nach brasilien verliehen. sao paulo soviel ich weiß. ich denke mal, dass er ende der saison den verein auch offiziell wieder verlassen wird. schade schade...
 

Turbo

Thorsten
Ok danke für die Info. Hatte eigentlich mehr von dem erwartet, aber Fußball ist ja kein Wunschkonzert.
Aber wie wärs denn mit einem Patrick Klingbeil, Christian Pander oder Arne Friedrich
 

Norben

Weltenbummler
Mit den Brasilianern ist das leider nicht so einfach.
Einige haben Ehrgeiz sich durchzusetzen , andere neigen halt dazu sich ein wenig mimosenhaft anzustellen und sich in die Heimat zurück zu begeben.
 

txty

A d m i n i s t r a t o r
Norben schrieb:
Mit den Brasilianern ist das leider nicht so einfach.
Einige haben Ehrgeiz sich durchzusetzen , andere neigen halt dazu sich ein wenig mimosenhaft anzustellen und sich in die Heimat zurück zu begeben.
brasilianer sind lauter weicheier, erst groß kohle absahnen u. dann ständig jammern!
 

WFreak

Ivan der Schreckliche
also ich muss sagen so schlimm würde ich es nicht finden wenn Paul geht . Er mag ja ein kämpfer sein aber seine Flanken sind einfach viel zu schlecht und komme fast nie an . So wie Samstag gegen Mainz .
 

grünschnabel

K-Boom²
WFreak schrieb:
also ich muss sagen so schlimm würde ich es nicht finden wenn Paul geht . Er mag ja ein kämpfer sein aber seine Flanken sind einfach viel zu schlecht und komme fast nie an . So wie Samstag gegen Mainz .

immerhin noch besser als die von schulz und magnin. ich bleib dabei: stalteri muss bleiben. die besten flanken hat er noch nie geschlagen und werder hat in diesem punkt echt nachholbedarf, aber stalteri darf nicht abhauen :frown:
 

txty

A d m i n i s t r a t o r
WFreak schrieb:
also ich muss sagen so schlimm würde ich es nicht finden wenn Paul geht . Er mag ja ein kämpfer sein aber seine Flanken sind einfach viel zu schlecht und komme fast nie an . So wie Samstag gegen Mainz .
... wie die bei uns vom ze, der spielt den anderen knoten in die beine u. seine flanken kommen dann viel zu ungenau - ab und zu mal eine, das reicht halt nicht!
 

WFreak

Ivan der Schreckliche
grünschnabel schrieb:
immerhin noch besser als die von schulz und magnin. ich bleib dabei: stalteri muss bleiben. die besten flanken hat er noch nie geschlagen und werder hat in diesem punkt echt nachholbedarf, aber stalteri darf nicht abhauen :frown:

Das kann schon sein aber wenn wir nachlegen kommt Paul ja nicht mehr zum Einsatz da seine Position denn ja belegt ist
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Hm sieht so aus als würde die Meistermannschaft weiter zerbröckeln
Ich fürchte, dass Bremen so in den nächsten 2 Jahren nichts holen wird und erst wieder einen neuen Kader aufbauen muss, der sich aufeinander einspielt
Wir werden sehn
 

grünschnabel

K-Boom²
WFreak schrieb:
Das kann schon sein aber wenn wir nachlegen kommt Paul ja nicht mehr zum Einsatz da seine Position denn ja belegt ist

jaaa WENN! bis jetzt hat werder keinen besseren für diese position verpflichten können. ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, was paule hier weg treibt...
 

Norben

Weltenbummler
Stalteri wird langsam ungeduldig

Das Warten auf ein Gespräch mit den Werder-Verantwortlichen

Werder lässt ihn kräftig zappeln. Es gab noch immer kein Gespräch mit Paul Stalteri über dessen Zukunft beim Deutschen Meister. Dabei läuft sein Vertrag in Bremen im Sommer aus. Der Kanadier könnte ablösefrei gehen. Will er aber eigentlich gar nicht. Allerdings will er auch nicht länger auf eine Werder-Offerte warten. "So langsam muss etwas passieren", sagt der 27-Jährige. Dabei sei ganz klar Werder am Zug. "Das ist der Arbeitgeber, der muss auf mich zukommen. So ist das üblich." Doch Werder wartet. Und dafür kann es nur einen Grund geben: Der Club ist nicht hundertprozentig von Stalteri überzeugt. "Es wird immer verlangt, dass wir Verträge verlängern. Aber dann muss auch zu erkennen sein, dass uns Spieler international weiter bringen", hatte Sportdirektor Klaus Allofs nach dem Lyon-Debakel gesagt - und damit auch Stalteri gemeint. Das wurmt den Kanadier. "O.k., ich hatte in Lyon einen schlechten Tag. Aber wenn eine schlechte Leistung der Grund dafür sein soll, dass ich nicht bleiben soll, dann kann ich das nicht verstehen." Ein Blick auf die komplette Champions-League-Saison macht seinen Unmut nachvollziehbar. Denn auf Stalteri war in der Königsklasse fast immer Verlass. Im Hinspiel gegen Lyon gehörte er zu den besten seines Teams, glänzte sogar mit ungeahnten Fähigkeiten als Flankengeber. Doch an Stalteri scheiden sich die Geister. Zum einen ist er der Allrounder und "Mr. Zuverlässig", zum anderen spielt er oftmals "Alibi-Fußball" und ist zu ungefährlich auf der rechten Seite. Trotzdem wurde er unter Trainer Thomas Schaaf zum absoluten Dauerbrenner. Kaum ein Werder-Profi spielte so viele Minuten wie Stalteri. Das hat auch andere Vereine hellhörig gemacht. Doch Stalteri wiegelt gleich ab: "Kein Kommentar!" Denn noch wartet er auf Werder
 

Norben

Weltenbummler
Das Rennen ist eröffnet

Der Druck auf Paul Stalteri und Ümit Davala wächst. Mit der Bekanntgabe des Owomoyela-Transfers hat Werder Bremen gleichzeitig auch das Ausscheidungsrennen der beiden Kandidaten um einen Verbleib in Bremen eröffnet. "Wir werden die Entwicklung in den nächsten Wochen abwarten und entscheiden dann", erklärte Geschäftsführer Klaus Allofs gestern. Weil Werder in der nächsten Saison über vier Rechtsverteidiger verfügen würde (Owomoyela, Pasanen, Stalteri, Davala) muss mindestens einer gehen. Die schlechtesten Karten hat dabei Paul Stalteri, weil sein Vertrag am Saisonende ausläuft.
 
Oben