Stichwort Vaterschaftstests!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Wuschel

Bekanntes Mitglied
Momentan grad in der Debatte ob Vaterschaftstests nicht mehr geheim gemacht werden dürfen.

Hier ein kleiner Artikel dazu von spiegel-online (von gestern)

VATERSCHAFT

Datenschützer für Verbot geheimer Tests

Justizministerin Zypries findet mit ihrem Vorstoß, heimlicher Vaterschaftstests verbieten zu wollen, Unterstützung. Der Vorsitzende des Deutschen Familiengerichtstags und der Bundesdatenschützer unterstützen eine entsprechende Gesetzesnovelle.


Berlin - Peter Schaar, Bundesbeauftragter für Datenschutz, sprach sich für das von Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) angestrengte Verbot heimlicher Vaterschaftstests aus. "Genetische Daten sind besonders schutzwürdig", erklärte er in Berlin. Deshalb sollten Gentests ohne Absprache mit der Mutter generell gesetzlich untersagt werden.

Es handle sich dabei um Daten "aus den intimsten Bereichen eines Menschen", mit denen sich jeder Aufschluss über die gesundheitliche Disposition und Verwandtschaftsverhältnisse eines Menschen verschaffen könne.

Nach Schaars Einschätzung ist die Missbrauchgefahr gestiegen, weil Gentests inzwischen erschwinglich sind. Das dazu erforderliche Zellenmaterial könne von einem Zigarettenstummel, einem ausgerissenen Haar oder einem Trinkglas stammen.

Auch der Vorsitzende des Deutschen Familiengerichtstags, Gerd Brudermüller, favorisiert ein Verbot heimlicher Tests. Er sprach sich allerdings für eine weniger rigide Lösung als die von Zypries aus. Nach Vorstellung der Ministerin sollen heimliche Tests mit bis zu einem Jahr Haftstrafe geahndet werden. Er halte es für ausreichend, die gerichtliche Verwertung von Tests zu untersagen, die ohne Einwilligung der Betroffenen zustande gekommen seien, sagte Brudermüller in Karlsruhe. Auch eine Einstufung als Ordnungswidrigkeit sei denkbar.

Der Bundesgerichtshof verhandelt morgen unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Verwertbarkeit heimlicher Tests im Prozess. Wann ein Urteil verkündet wird, ist noch unklar.
Quelle: Hier:


Ich stell das jetzt einfach mal so hier rein und bitte euch um eure Meinungen zu dem Thema. :hand:
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Ich denke, das jeder das Recht haben sollte, seine biologischen Eltern zu kennen! Datenschutz spielt fuer mich dabei ueberhaupt keine Rolle. Schlieslich hatten beide Elternteile (oder auch nur einer) ein paar Minuten Spass miteinander und sie sollten sich auch der Verantwortung bewusst sein, die sie uebernehmen, indem sie unverhueteten Sex oder dergleichen haben.
Ich spreche als jemand der auch nicht mit seinem biologischen Vater zusammenwohnt und immer noch drueber gruebelt, ob ich ihn mal kontaktieren sollte.
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Hallo,

Eigentlich nicht in Ordnung! Wenn die Kindesmutter nicht will, hat ein Mann keine Chance zu erfahren, ob er Vater ist oder nicht, ob er womöglich Unterhalt zahlt für ein fremdes Kind. Im Zeitalter der Emanzipation der Frau stellt sich hier eher umgekehrt die Frage?!

MfG KK90
 
Wenn ein heimlicher Vaterschaftstest vonnöten ist, isses mit dem Verhältnis des vermeintlichen Elternpaares wohl nicht mehr weit her. Also Vertrauen geht anders. :frown:

Würde meine Frau in einigen Monaten aber ein dunkelhäutiges Baby gebären, würde ich mich auch am Kopf kratzen. :suspekt:

Persönlich glaube ich, dass die Erkenntnis eines heimlichen Vaterschaftstests, dass das Kind um das es geht, doch das eigene ist, eine mit Misstrauen belastete Beziehung nur temporär stabilisiert. :baby:

Dem gegenüber halte ich den gesetzlichen Sanktionierungsplan der Frau Zypries für amazonenhafte Wadenbeißerei. :fress:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Also ich weiß nicht ob man sowas verbieten sollte. Was ist wenn ich wissen will ob XY mein Vater / meine Mutter ist und die Person sich nicht testen lassen will? Hab ich dann überhaupt noch ne Möglichkeit das zu erfahren? Oder wenn meine Freundin ein Kind bekommt und ich Zweifel hab dass es meins ist, hab ich dann ne Möglichkeit dass Gegenteil zu beweisen?
 

zariz

Bekanntes Mitglied
MSGKnicks schrieb:
Männer dürfen keine geheimen Vaterschaftstests mehr machen, sondern nur noch mit Einwilligung der Mutter...ums ganz kurz zu sagen. :hammer:
wieso geheim?? wenn ich etwas bzw. jemand anderen in ihr vermute, sie auch noch schwanger wird, da stell ich sie aufn kopf und presse ihr den saft aus! wo ist das dann bitte noch geheim?
 
Vatreni schrieb:
Also ich weiß nicht ob man sowas verbieten sollte. Was ist wenn ich wissen will ob XY mein Vater / meine Mutter ist und die Person sich nicht testen lassen will? Hab ich dann überhaupt noch ne Möglichkeit das zu erfahren? Oder wenn meine Freundin ein Kind bekommt und ich Zweifel hab dass es meins ist, hab ich dann ne Möglichkeit dass Gegenteil zu beweisen?

Da musst Du den "normalen" Gerichtsweg gehen. Du musst Deine Zweifeln an Deiner Vaterschaft "glaubhaft" dem Gericht darlegen, das daraufhin einen
Vaterschaftstest anordnen KANN. Und das auch nur in den ersten beiden Lebensjahren des Kindes. Danach geht ohne die Zustimmung der Mutter nichts mehr :floet:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
eisenfuß schrieb:
Wenn ein heimlicher Vaterschaftstest vonnöten ist, isses mit dem Verhältnis des vermeintlichen Elternpaares wohl nicht mehr weit her. Also Vertrauen geht anders. :frown:
Tja, dass Leben ist halt nicht immer Schwarz und Weiß. Ne Freundin von mir ist jetzt auch schwanger hatte aber vor kurzem nen Seitensprung und trennte sich vom Freund, jetzt sind sie wieder zusammen. Also ich würde an seiner Stelle dann auch nen Vaterschaftstest verlangen
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
jokie schrieb:
Da musst Du den "normalen" Gerichtsweg gehen. Du musst Deine Zweifeln an Deiner Vaterschaft "glaubhaft" dem Gericht darlegen, das daraufhin einen
Vaterschaftstest anordnen KANN. Und das auch nur in den ersten beiden Lebensjahren des Kindes. Danach geht ohne die Zustimmung der Mutter nichts mehr :floet:
Voll fürn Arsch. Die Männer sind die gelackmeierten :schmoll2:
 
zariz schrieb:
wieso geheim?? wenn ich etwas bzw. jemand anderen in ihr vermute, sie auch noch schwanger wird, da stell ich sie aufn kopf und presse ihr den saft aus! wo ist das dann bitte noch geheim?

Angenommen Du triffst ne Trulla im Urlaub, habt n paar schöne Tage, und n Jahr später steht sie mit einem Baby vor deiner Tür und verlangt Unterhalt...

Was machst Du dann?
 

zariz

Bekanntes Mitglied
flenders schrieb:
Angenommen Du triffst ne Trulla im Urlaub, habt n paar schöne Tage, und n Jahr später steht sie mit einem Baby vor deiner Tür und verlangt Unterhalt...

Was machst Du dann?
wenn sie unterhalt verlangt, dann muß sie mir die vaterschaft auch erst nachweisen bevor sie mücken bekommt. also genau das gegenteil der fall. und wie kommst du bitte drauf, dass die trulla ausm urlaub meine richtige identität kennt?

fakt ist nunmal nur eines: schlagt nie kleine kinder, es könnten eure eigenen sein! :mahnen:
 
Vatreni schrieb:
Voll fürn Arsch. Die Männer sind die gelackmeierten :schmoll2:

Exactement! Der Hintergrund ist wohl, das der Staat befuerchtet, das alleinerziehende Frauen hauefiger Sozialhilfe benoetigen. Dafuer ist ja dann
der "Zahlvater" da, der zwar nicht der biologische ist, das aber nicht Beweisen darf .
 

Schabbab

in Therapie
eisenfuß schrieb:
Wenn ein heimlicher Vaterschaftstest vonnöten ist, isses mit dem Verhältnis des vermeintlichen Elternpaares wohl nicht mehr weit her. Also Vertrauen geht anders. :frown:
Aber genau darum geht es doch Du Blitzmerker :zwinker3: Wenn alles in Butter ist und das Vertrauen da ist wird wohl kaum jemand auf die Idee kommen und einen Vaterschaftstest in die Wege leiten wollen :floet:
 

Schabbab

in Therapie
eisenfuß schrieb:
Würde meine Frau in einigen Monaten aber ein dunkelhäutiges Baby gebären, würde ich mich auch am Kopf kratzen. :suspekt:
Nichtsdestotrotz ist es möglich, wenn auch seeeeehr selten :mahnen:

eisenfuß schrieb:
Persönlich glaube ich, dass die Erkenntnis eines heimlichen Vaterschaftstests, dass das Kind um das es geht, doch das eigene ist, eine mit Misstrauen belastete Beziehung nur temporär stabilisiert. :baby:
Es geht nicht darum die Beziehung wieder herzustellen sondern um etwaige Alimente. Ein Kind welches nicht Deines ist, für das wirst Du im Trennungsfall wohl auch kaum Unterhalt zahlen wollen, oder :zwinker3:
 

Wuschel

Bekanntes Mitglied
Schabbab schrieb:
Nichtsdestotrotz ist es möglich, wenn auch seeeeehr selten :mahnen:
Generationensprung nennt man das, oder?
Hab ich auch schon mal von gehört. Wenn bspw. ein Teil der Großeltern dunkelhäutig war kann das beim geborenen Kind wieder auftreten, auch wenn beide Elternteile hellhäutig sind. Ist aber so selten, dass ich mir auch ernsthaft Gedanken machen würde um die Treue meiner Lebenspartnerin. :zwinker3:

Schabbab schrieb:
Es geht nicht darum die Beziehung wieder herzustellen sondern um etwaige Alimente. Ein Kind welches nicht Deines ist, für das wirst Du im Trennungsfall wohl auch kaum Unterhalt zahlen wollen, oder :zwinker3:
Ich denke das ist der Punkt der vielen Männern jetzt aufstoßen wird. Nämlich dass es für sie viel schwieriger wird zu beweisen, dass das Kind nicht von ihnen kommt und sie so möglicherweise Alimente für nichts bezahlen. :floet:
 
Oben