Stichwort Vaterschaftstests!

Kaiserkrone90

„Geht's raus und spielt's Fußball.“
Teammitglied
jokie schrieb:
Exactement! Der Hintergrund ist wohl, das der Staat befuerchtet, das alleinerziehende Frauen hauefiger Sozialhilfe benoetigen. Dafuer ist ja dann
der "Zahlvater" da, der zwar nicht der biologische ist, das aber nicht Beweisen darf .


Oh ja..... ich glaub da ist sehr viel wahres dran!!!

MfG
 

jokie

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
MSGKnicks schrieb:
Ich denke das ist der Punkt der vielen Männern jetzt aufstoßen wird. Nämlich dass es für sie viel schwieriger wird zu beweisen, dass das Kind nicht von ihnen kommt und sie so möglicherweise Alimente für nichts bezahlen. :floet:

Unter anderem :floet:
Was mir im uebrigen sauer aufstoesst ist, dass mit dem Gesetzt, eine Straftat
quasi gedeckt wird.
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Frau Zipperlein lebt anscheinend im Mittelalter oder aufm Mond, da diese Test mittlerweile fast schon trivial sind, bringt eine Knebelung der Labors in D oder Europa rein überhaupt nichts. Dann wird das ganze halt in China abgewickelt, die freuen sich über so was und rein qualitätsmäßig ist es einerlei, da stehen die gleichen Kisten wie in D.
 

Schabbab

in Therapie
Es ist trotzallem wirlklich erstaunlich das die Tussi mit sowas überhaupt durchkommt...vorallem mit der Begründung "die Rechte des Kindes" schützen zu wollen :hammer:
Wo bitte schön werden denn die Rechte des Kindes geschützt? Sollte es nicht das Recht des Kindes sein zu erfahren wer seine leiblichen Eltern sind? Sollte es nicht das Recht des Vaters sein zu erfahren ob er wirklich der leibliche Vater ist?? Anscheinend nicht :suspekt:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Schabbab schrieb:
Es ist trotzallem wirlklich erstaunlich das die Tussi mit sowas überhaupt durchkommt...vorallem mit der Begründung "die Rechte des Kindes" schützen zu wollen :hammer:
Wo bitte schön werden denn die Rechte des Kindes geschützt? Sollte es nicht das Recht des Kindes sein zu erfahren wer seine leiblichen Eltern sind? Sollte es nicht das Recht des Vaters sein zu erfahren ob er wirklich der leibliche Vater ist?? Anscheinend nicht :suspekt:
Noch ist ja nix durch und ich hoffe dass es auch nicht durchkommt. Wenn es doch passiert werden entweder die Geburtszahlen zurückgehen da die Männer Angst vor unberechtigten Zahlungen haben oder es gibt n Baby-Boom, da sich alle Frauen schwängern lassen wollen damit die Kasse klingelt :floet:
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Schabbab schrieb:
Es ist trotzallem wirlklich erstaunlich das die Tussi mit sowas überhaupt durchkommt...vorallem mit der Begründung "die Rechte des Kindes" schützen zu wollen :hammer:
Wo bitte schön werden denn die Rechte des Kindes geschützt? Sollte es nicht das Recht des Kindes sein zu erfahren wer seine leiblichen Eltern sind? Sollte es nicht das Recht des Vaters sein zu erfahren ob er wirklich der leibliche Vater ist?? Anscheinend nicht :suspekt:
Der Vater nicht, sofern er sich auch nicht kuemmert, das Kind hingegen schon. :mahnen: IMHO
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
der_kalich schrieb:
Der Vater nicht, sofern er sich auch nicht kuemmert, das Kind hingegen schon. :mahnen: IMHO
Wird sich dann aber darum kümmern müssen und zwar mit den Alimenten. Hat es dann aber wesentlich schwerer das Gegenteil zu beweisen. Das Radio vermeldet übrigens gerade dass das BGH entschieden hat dass geheime Vaterschaftstest vor Gericht nicht zulässig sind.
 

jokie

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
Vatreni schrieb:
Noch ist ja nix durch und ich hoffe dass es auch nicht durchkommt. Wenn es doch passiert werden entweder die Geburtszahlen zurückgehen da die Männer Angst vor unberechtigten Zahlungen haben oder es gibt n Baby-Boom, da sich alle Frauen schwängern lassen wollen damit die Kasse klingelt :floet:

Ich glaube eher, dass die zweifelnden Maenner dann einen "illegalen" Test im Ausland machen lassen(so gehen uns dann mal wieder einige der in ausreichender Anzahl vorhandenden Arbeitsplaetzte verloren :hammer: ) und
bei entsprechendem Rsultat einen "legalen" Test vor normalen Gerichten versuchen durchzusetzten.

In dem Zusammenhang: Heute hat der Bundesgerichtshof ueber die Gerichtsverwertbarkeit der heimlichen Test entschieden:

BGH-Urteil
Heimliche DNA-Tests ohne Wert für Vaterschafts-Prozesse


12. Januar 2005 Heimliche Vaterschaftstests dürfen in gerichtlichen Verfahren zur Anfechtung der Vaterschaft nicht verwertet werden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Mittwoch entschieden.


Der 12. Zivilsenat bestätigte damit Urteile der Oberlandesgerichte (OLG) Celle und Jena. Die Gerichte hatten jeweils entschieden, daß eine Verwertung von heimlich eingeholten DNA-Gutachten bei Vaterschaftsklagen vor Gericht rechtswidrig ist.

Der BGH betonte, daß „die Untersuchung des genetischen Materials eines anderen Menschen ohne dessen ausdrückliche Zustimmung gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verstößt”.

Zypries verteidigt Strafe wegen heimlicher DNA-Tests

Das Urteil dürfte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) bestärken, die ein Verbot heimlicher Vaterschaftstests plant. Vor der Entscheidung des Bundesgerichtshofes hatte Zypries ihren Gesetzentwurf zum Verbot solcher Tests verteidigt.

Es gehe um ein generelles Gesetz, das den Umgang mit genetischen Daten regele. „Die Gefahr besteht, daß sich jedermann leicht zu erlangendes genetisches Material besorgt und testen läßt”, sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch im ARD-Morgenmagazin. Das müsse verhindert werden.

Jegliche genetische Untersuchung nur mit Zustimmung

Genetische Daten seien doch „das Wertvollste, das der Mensch hat”, sagte Zypries. Das Gesetz sehe deshalb vor, daß genetische Untersuchungen grundsätzlich nur mit Zustimmung des Betroffenen durchgeführt werden dürften.

Verstöße will Zypries unter Strafen bis zu einem Jahr Gefängnis stellen. Im Gegenzug erwägt Zypries, das Verfahren für legale Vaterschaftstest zu vereinfachen.


AZ: XII ZR 60/03 und XII ZR 227/03 - Urteil vom 12. Januar 2005

Text: FAZ.NET mit Material von AP/ddp
Bildmaterial: dpa


dazu faellt mir noch ein kleier Witz ein: Drei Haeftlinge unterhalten sich warum sie einsitzen: Der erste: Vergewaltigung 6 Monate, der 2. Raub 9 Monate und der 3. Vaterschaftstest: 1 Jahr

Mit D kanns nur noch weiter berabgehen :hammer:
 
Schabbab schrieb:
Aber genau darum geht es doch Du Blitzmerker Wenn alles in Butter ist und das Vertrauen da ist wird wohl kaum jemand auf die Idee kommen und einen Vaterschaftstest in die Wege leiten wollen

Nichtsdestotrotz ist es möglich, wenn auch seeeeehr selten :mahnen:

Es geht nicht darum die Beziehung wieder herzustellen sondern um etwaige Alimente. Ein Kind welches nicht Deines ist, für das wirst Du im Trennungsfall wohl auch kaum Unterhalt zahlen wollen, oder :zwinker3:

Mach Dir's nicht so schwer, schreib einfach 'Thema verfehlt, sechs setzen!' :bussi:
 
MSGKnicks schrieb:
Deshalb sollten Gentests ohne Absprache mit der Mutter generell gesetzlich untersagt werden.
Dann muss im gegenzug die Mutter dazu verpflichtet werden einem eventuell gewünschten vaterschaftstest seitens des Mannes zuzustimmen und dies nicht zu boykottieren. Dann wäre es OK.

Wenn es aber nur zu Lasten des Mannes geht dann gehört der Entwurf in den Rundordner ...
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Zum Artikel: Dass das BGH die Vaterschafttests nicht zuläßt als Beweismittel kann ich ja noch irgendwo nachvollziehen, aber dann muss auch sichergestellt sein dass die Mama dem Test zustimmen muss wenn ich das verlange. Und was soll das generelle Verbot bringen? Wenn ich sowas geheim machen lasse, dann wird normalerweise davon auch niemand etwas erfahren außer mir und dem Labor. Und wenn niemand davon weiß wird auch keiner klagen. Wo kein Kläger, da kein Richter.
 
der_kalich schrieb:
Der Vater nicht, sofern er sich auch nicht kuemmert, das Kind hingegen schon. :mahnen: IMHO

Sorry...

Aber was nützt einem Kind zu wissen daß der Eine oder der Andere der Vater ist, wenn er/sie dem biologischem Vater egal ist...sprich...Der Vater keinerlei emotionale Empfindungen gegenüber dem Kind bringt oder bringen wird....

Vielleicht ist dies eine juristische Lösung...aber psyschologisch gesehen, reiner Unfug, denn das Kind mag zwar wissen wer der Vater ist (und damit löhnt)...aber damit hat sich's drann.

Und kein Gesetz der Welt, kann einen Vater dazu zwingen, bestimmte Emotionen zu zeigen bzw. mit jemanden zu reden.

Saludos...
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
es gibt sehr viele kuckuckskinder und es ist schon gerecht,dass männer den test auch ohne erlaubnis der alten machen können.dient halt auch gut als erpressung von wegen unterhalt,wenn das gesetz in kraft treten sollte. allerdings seh ich das seit gestern anders,selber schuld.dann zahlt mal schön.
 
mst8576 schrieb:
Dann muss im gegenzug die Mutter dazu verpflichtet werden einem eventuell gewünschten vaterschaftstest seitens des Mannes zuzustimmen und dies nicht zu boykottieren. Dann wäre es OK.

Wenn es aber nur zu Lasten des Mannes geht dann gehört der Entwurf in den Rundordner ...

Es ist auch Anders möglich:

Bis die Frau die Vaterschaft nicht bewiesen hat, braucht der "angebliche Vater" auch net zu löhnen....

...oder halt...(zB bei einer Trennung)...

Tja...entweder wir machen den Test, oder Du kannst ja vor Gericht um Unterhalt (Kinder) klagen...

Was meinst Du wie schnell die Einwilligung gegeben ist !!...

Saludos...
 
Oben