Streit um WM-Vorbereitung bahnt sich an!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Gelsenkirchen (dpa) - Es sind noch 500 Tage bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft, doch die Planungen von Jürgen Klinsmann für das «Unternehmen Titelgewinn» treffen immer wieder auf Widerstand in der Bundesliga.

Nach der Absage der umstrittenen Amerika-Reise ist das vom Bundestrainer als Ausgleich geplante Trainingslager im Januar 2006 zum neuen Streitobjekt mit den Vereinstrainern geworden. Vor allem Bayern-Coach Felix Magath und Meister-Trainer Thomas Schaaf vom SV Werder Bremen missfällt der Lehrgang, der genau in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde der kommenden Saison fällt.

Doch Klinsmann will auf die getroffenen Vereinbarungen bestehen: «Das es hier und da andere Meinungen gibt, gehört zum Fußball. Aber für uns besteht die enorme Verpflichtung, einen Plan zu entwerfen, der uns optimal in die WM führt», erklärte der Bundestrainer. In punkto Lehrgang, der in der zweiten Januar-Woche 2006 irgendwo in Südeuropa stattfinden soll, beharrt der 40-Jährige auf getroffene Absprachen mit den Club-Managern: «Der Termin bleibt, so ist es abgesprochen.»

Die neue Nationalmannschafts-Führung traf sich vor dem Benefizspiel des DFB-Teams für die Flutopfer in Südasien erstmals zu einem Meinungsaustausch mit einem Teil der Bundesliga-Trainer. Magath, der aus terminlichen Gründen absagte, spricht offen von einem Interessenkonflikt zwischen Bundestrainer und Vereinscoaches. «Sie sind nicht unbedingt identisch», meinte Magath: «Ich befürchte, dass die Vereinstrainer unter der WM eher leiden.» Magath lehnt das geplante Trainingslager ab, auch Schaaf meldete öffentlich Bedenken an: «Im Januar unsere Nationalspieler für ein Trainingslager der Nationalelf abzustellen, halte ich für mehr als schwierig.»

Vereine wie Bayern und Bremen, welche die meisten Nationalspieler abstellen, wären von der Aktion besonders betroffen. Doch Klinsmann erinnert Magath und Schaaf an die Gegenleistung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): «Das Kurz-Trainingslager kam zu Stande, weil wir im Sinne der Vereine auf die Mittel- und Südamerikareise verzichtet haben», erläuterte der Bundestrainer. Die Nationalspieler können nun Ende dieses Jahres noch einmal Urlaub machen und Kraft tanken für 2006. «Die Monate vor der WM werden heftig für die Nationalspieler, darauf wollen wir sie auch mit dem Lehrgang vorbereiten», erklärte Klinsmann.

Der Bundestrainer weiß, dass er auf die Unterstützung der Vereine angewiesen ist, die allerdings umgekehrt auch von der WM profitieren. Konflikte lägen in der Natur der Sache, meint Schalke-Manager Rudi Assauer. «Ich denke auch zuerst an den Verein Schalke 04 und dann an die Nationalmannschaft», sagte Assauer, der aber auch Verständnis für Klinsmann zeigt: «Eine vernünftige Vorbereitung der Nationalmannschaft für die WM ist natürlich auch sehr wichtig. Wir müssen darum Kompromisse finden.»

Weitere Konflikte sind spätestens in der WM-Saison programmiert. Dann will Klinsmann nicht mehr akzeptieren, dass Nationalspieler in ihren Vereinen häufiger auf der Ersatzbank sitzen, wie es derzeit bei Torhüter Jens Lehmann (Arsenal London) und Abwehrspieler Robert Huth (FC Chelsea) der Fall ist, aber auch bei Sebastian Deisler oder Bastian Schweinsteiger, die beim FC Bayern um Einsatzzeiten kämpfen müssen. Am Beispiel von Lehmann erläuterte Klinsmann seine Stammplatz-Forderung für WM-Kandidaten: «Wenn er eine Chance haben will, 2006 bei der WM zu spielen, muss er die Nummer 1 in seinem Club sein. Das gilt aber nicht nur für Torhüter. Im WM-Jahr müssen alle Spieler im Rhythmus sein.»
Was sagt ihr dazu? Ich verstehe zwar Klinsmanns Sichtweise in Sachen Lehrgang, aber da steh ich doch eher auf der Seite der Vereine. Denn das wird die Nationalspieler ganz schön aus dem Rhytmus bringen wenn sie auf einmal mitten in der Vorbereitung fehlen. Das könnte genau das zur Folge haben was Klinsi nicht sehen will: Das sie erstmal auf der Bank hocken :mahnen:
 

Icke

Bekanntes Mitglied
Tja, der Termin ist wirklich ziemlich ungünstig gewählt. Wieso wird das nicht einfach direkt nach der Hinrunde / zum Winterpausenanfang gemacht?
 

gary

Bekanntes Mitglied
Der Termin ist sicher unglücklich.
Eine WM in Deutschland werden die Bundesligaspieler und Trainer aber auch nur einmal in ihrer Karriere erleben.
Deshalb bin ich der Meinung, dass die NM in diesem Ausnahmefall Vorrang vor den Interessen der Bundesliga hat.
Schließlich würden alle von einem erfolgreichen Abschneiden bei der WM profitieren.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
garylineker schrieb:
Der Termin ist sicher unglücklich.
Eine WM in Deutschland werden die Bundesligaspieler und Trainer aber auch nur einmal in ihrer Karriere erleben.
Deshalb bin ich der Meinung, dass die NM in diesem Ausnahmefall Vorrang vor den Interessen der Bundesliga hat.
Schließlich würden alle von einem erfolgreichen Abschneiden bei der WM profitieren.
Sicher würden alle davon profitieren, aber warum muss man so nen Lehrgang bitte mitten in die Vorbereitung setzen? Das Leben und der Fußball gehen auch nach der WM weiter und was meinst du wie groß das Geschrei sein wird wenn die deutschen Klubs vor der WM früh aus den Internationalen Wettbewerben fliegen. Diese Gefahr ist m.E. durch die zerissenen Vorbereitung durchaus gegeben. Hätte man den Termin nicht auf den Anfang der Winterpause legen können?
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Endlich mal was gescheites vom Trollinger-Em-Vau:

Bayern-Coach Felix Magath muss sich dieser Tage Kritik von Gerhard Mayer-Vorfelder gefallen lassen. Der DFB-Präsident verurteilte Magaths Fernbleiben beim gemeinsamen Treffen der Ligatrainern mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Dienstag in Gelsenkirchen. "Ich habe es sehr bedauert, dass Herr Magath nicht anwesend war. Schließlich hatte er im Vorfeld der Trainertagung den geplanten Nationalmannschaftslehrgang kritisiert. In Zukunft würde ich es begrüßen, wenn diejenigen, die Kritik äußern, bei so einem Treffen auch zugegen sind und mit offenem Visier versuchen, einen Konsens zu finden", sagte Mayer-Vorfelder der Zeitung Die Welt.

:spitze:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
regelbert schrieb:
Endlich mal was gescheites vom Trollinger-Em-Vau:

Bayern-Coach Felix Magath muss sich dieser Tage Kritik von Gerhard Mayer-Vorfelder gefallen lassen. Der DFB-Präsident verurteilte Magaths Fernbleiben beim gemeinsamen Treffen der Ligatrainern mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Dienstag in Gelsenkirchen. "Ich habe es sehr bedauert, dass Herr Magath nicht anwesend war. Schließlich hatte er im Vorfeld der Trainertagung den geplanten Nationalmannschaftslehrgang kritisiert. In Zukunft würde ich es begrüßen, wenn diejenigen, die Kritik äußern, bei so einem Treffen auch zugegen sind und mit offenem Visier versuchen, einen Konsens zu finden", sagte Mayer-Vorfelder der Zeitung Die Welt.

:spitze:
:lachtot: Und ich wollte vorher den Artikel reinstellen mit der Überschrift: "Saufkopf redet schlecht über Felix" Weiß eigentlich jemand warum Magath nicht anwesend war? Er hatte ja nen anderen Termin, aber mir fällt nicht mehr ein worum es da ging :gruebel:
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
also ist ne schwierige Kiste.

An was muß man denken?

An die bestmögliche Vorbereitung der Spieler!

Direkt im Anschluß der Liga folgt die WM, somit ist es für die Spieler wichtig in der Winterpause zuvor nochmal regenerieren zu können.

Die Vorbereitung in ihren Vereinen ist immens wichtig, konditionelle Grundlagen für die Rückrunde werden erarbeitet, auch gerade die Leistung und das Standing der Spieler in ihren Vereinen ist in der Rückrunde auch ausschlaggebend wer die besten Chancen bei der WM hat.

Für mich wäre ideal:

Keine wirkliche Winterpause!
Man spielt bis zum 17.12 bzw macht man am 20/21.12 noch nen "englischen" Spieltag. Die Spieler bekommen ca 2 Wochen frei über Weihanchten/Sylvester. Man startet dann sofort Anfang Januar - spätestens am 7. Januar 2006 wieder. Ideal wäre es für mich dadurch mit der Bundesliga ca 3 Wochen früher als geplant fertig zu werden.
Dann hätte man dann gut Zeit sich auf die WM vorzubereiten,
nur einzelne Spieler könnten in ein evtl CL-Finale noch im Verein gefordert
werden, aber die Wahrscheinlichkeit ist ja nun nicht so hoch, das DFB-Pokalfinale würde mit nach vorne rücken, um die besagten 2-3 Wochen.
 
Oben