supertalent berisha leihweise nach aalborg

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

ce_football

Pro Simpsons
B. Berisha zu Aalborg

Besart Berisha wechselt heute auf Leihbasis vom HSV zu Aalborg BK. Der Vertrag des Riesentalentes, der in der Regionalliga nicht spielberechtigt war, läuft bis 2005. Berisha kam erst nach vielen Anläufen im November nach Deutschland, da die deutsche Bürokratie ihm keine Aufenthaltsgenehmigung gestatten wollte.

hatte schon vorher von ihm und seinem talent gehört. was gibt aus hamburger sicht noch zu ihm zu sagen? wird das bei euch mal ein ganz großer?
 
???

ce_football schrieb:
B. Berisha zu Aalborg

Besart Berisha wechselt heute auf Leihbasis vom HSV zu Aalborg BK. Der Vertrag des Riesentalentes, der in der Regionalliga nicht spielberechtigt war, läuft bis 2005. Berisha kam erst nach vielen Anläufen im November nach Deutschland, da die deutsche Bürokratie ihm keine Aufenthaltsgenehmigung gestatten wollte.

hatte schon vorher von ihm und seinem talent gehört. was gibt aus hamburger sicht noch zu ihm zu sagen? wird das bei euch mal ein ganz großer?

Wat sollen wir dazu sagen? Es heißt, er sei ein großes Talent. Aber niemand hat ihn je für den HSV spielen sehen. Er ist damit, zumindest für mich, eine absolute Unbekannte.
 

gary

Bekanntes Mitglied
ce_football schrieb:
weiß man denn was über seine verpflichtung und über ein mögliches statement eines verantwortlichen?



Meinst Du zur damaligen Verpflichtung?

In Testspielen ist Berisha übrigens durchaus mal im HSV Trikot aufgelaufen.
Von seinem ersten Test (nach dem er endgültig verpflichtet wurde) gegen den VfB Lübeck habe ich die zweite Halbzeit gesehen.
Berisha spielte damals sehr ordentlich und machte auch gleich ein Tor. Ein weiteres Tor erzielte damals übrigens der gerade verpflichtete V. Hleb, der jetzt auch verliehen wird.


Besart Berisha kam von Tennis Borussia Berlin und war Torschützenkönig in der A Jugend Bundesliga Nord, also in etwa gleichzusetzen mit dem hochgelobten Kucukovic.

Zu dem damaligen Testspiel hatte ich im Fanlager1 folgenden Artikel aus einer Berliner Zeitung gepostet:



"90 Minuten können mein Leben entscheiden"

Besart Berisha von Tennis Borussia kämpft heute um einen Profi-Vertrag beim HSV und gegen seine Abschiebung

Von Jörg Runde

"90 Minuten können mein Leben entscheiden." Ein Satz, der hoch gestochen klingt. Gerade wenn er aus dem Mund eines 18-Jährigen kommt. Doch für Besart Berisha, Jugendfußballer von Tennis Borussia, trifft das tatsächlich zu. Heute Nachmittag spielt der Angreifer zur Probe mit den Profis des Erstligisten Hamburger SV gegen den Zweitligaklub VfB Lübeck. Danach entscheidet sich, ob er Berufsfußballer wird oder nicht. Und es entscheidet sich noch viel mehr.

Vor elf Jahren kam Berisha mit seiner Familie aus dem Kosovo nach Berlin. Aus Pristina, das vom Bürgerkrieg noch immer schwer gezeichnet ist. Arbeitslosigkeit, Kriminalität, Perspektivlosigkeit beherrschen das tägliche Bild dort. Besarts Mutter erlitt ein Kriegstrauma, auf das sich der Antrag auf Aufenthaltsberechtigung der Familie stützt. Im April läuft die Duldung jedoch ab. Wird sie nicht verlängert, könnten die Berishas abgeschoben werden.

Besart ist der große Hoffnungsträger der Familie. Weil er Talent hat, sehr viel sogar. In der Junioren-Bundesliga sorgt er mit Tennis Borussia für Furore. Am Sonntag siegte TeBe gegen Union 60 Bremen mit 4:0 und übernahm dank des 2:1-Erfolges von Hertha BSC gegen den bisherigen Spitzenreiter Hannover sogar die Tabellenführung der Nachwuchsrunde. Zahlreiche Bundesligisten, darunter der Hamburger SV, fragten in den vergangenen Wochen bei Besarts Berater Axel Kleinefinke an, wollten den besten Torjäger (17 Treffer in 15 Spielen) der Liga verpflichten. Aber bislang nur als Vertragsamateur, weil für einen Lizenzspieler 50 000 Euro Ausbildungsentschädigung fällig würden. "Das hilft Besart aber nicht, nur wenn er einen Arbeitsvertrag als Profi erhält, wird das von der Ausländerbehörde sicher anerkannt", sagt Kleinefinke. Anwalt Michael Ernst kontaktierte den Integrationsbeauftragten und die Härtefallkommission. Bisher ohne Erfolg. "90 Minuten können mein Leben entscheiden", sagt Berisha. Es scheint fast so, als habe er da eine Ahnung.

Vor zehn Tagen trat der außerhalb des Rasens zurückhaltende junge Mann mit seinem Klub Tennis Borussia zum Bundesliga-Duell in Hamburg an. Beim 4:1 traf er doppelt, legte bei einem weiteren Tor elegant auf. "Das hat die Verantwortlichen des HSV überzeugt und sie handeln lassen", sagt Kleinefinke zufrieden. Seit gestern trainiert Berisha bei den HSV-Profis zur Probe. "Was er zeigt, sieht gut aus", bestätigt HSV-Manager Dietmar Beiersdorfer. Heute soll die Entscheidung fallen. Noch einmal 90 Minuten also, wieder wird er sagen, dass sie über sein Leben entscheiden können.

Bei Hertha BSC besteht übrigens kein Interesse an dem Wahl-Berliner. Und das, obwohl Michael Wolf, seit Januar Nachwuchsscout des HSV und vorher A-Jugendtrainer von Hertha ihn seit Jahren beobachtet und sagt: "Der kann ein ganz Großer werden





edit:

auf der Website von AaB wir Berisha übrigens recht ausführlich (auf dänisch) vorgestellt:

http://www.aabsport.dk/737E34E5-9BE...W5Doc?id=1040FC2D-3FA1-4C69-8C9D-2F52F2E37D55
 
Zuletzt bearbeitet:
Der HSV lässt ihn ziehen!

Es ist das Beste, was ihm passieren konnte. Zunächst einmal.

Der HSV hat sich bereit erklärt, sein Super-Talent Besart Berisha ziehen zu lassen. Noch in diesen Tagen soll sich das 19 Jahre alte Angriffs-Juwel an einen anderen Klub verleihen lassen, reichlich Spielpraxis sammeln - und dann ab Sommer so richtig im Kampf um einen Platz im Profi-Kader mitmischen.

Besarts Problem ist bekannt - noch immer wartet er auf die Anerkennung der deutschen Staatsangehörigkeit, darf deshalb nicht einmal bei den Regionalliga-Amateuren eingesetzt werden. "Es wäre toll, wenn er woanders Wettkampfpraxis erhält", so Doll. Vier Tage Zeit bleiben bis zum Ende der Transferperiode - es muss schnell gehen. Sieht gut aus: Vor allem ein dänischer Erstligist bekundet großes Interesse.

http://www.mopo.de/nachrichten/41_hsv_73552.html

Der Bericht stammt vom 26 Januar 2005..

Die Deutsche Bürokratie hat es geschafft einen Talentiereten jungen Fußballspieler wegzuekeln :schimpf: :schimpf:
 
Oben