Typisch Deutsch! - die Dümmsten haben die größte Klappe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Ein Unentschieden gegen den Weltmeister, noch keine Niederlage in seiner Amtszeit, die Verjüngung des Nationalteams fortgesetzt - eigentlich müsste die Welt von Jürgen Klinsmann in Ordnung sein. Doch bei seinen Vorgängern regt sich Kritik an der Arbeit des Bundestrainers. Einer wurde besonders deutlich. "Wenn ich hier in Fuerteventura die Nummer mit den US-Trainern lese und die Bundesliga-Trainer jetzt mit den Nationalspielern vor und nach dem Training Sonderschichten einlegen, so kann ich das überhaupt nicht glauben", erklärte Erich Ribbeck im "Kicker", "wenn das stimmt, ist das absolut lächerlich."

Nur bei den Spielen - zu meiner Zeit undenkbar"
Ribbeck, der zwischen 1998 und 2000 die Verantwortung für das deutsche Team getragen hatte und bei der Europameisterschaft vor vier Jahren bereits in der Vorrunde ausgeschieden war, unterstellte Klinsmann indirekt sogar fehlendes Engagement. "Es wäre zu meiner Zeit undenkbar gewesen, als Bundestrainer nur zu den Spielen zu kommen. Wenn das heute Usus ist, muss ein anderer Mann gefunden werden, der die tausend Dinge bearbeitet, die mit diesem Job zusammen hängen", so der 67-Jährige.



Derwall: "Bundestrainer darf kein Nebenjob sein"
Mehr Engagement von Klinsmann forderte im "kicker" auch Jupp Derwall. "Die Arbeit des Bundestrainers darf kein Nebenjob sein, zumindest war er zu meiner Zeit ein Fulltime-Job. Deshalb wundere ich mich, wie das in den nächsten zwei Jahren funktionieren soll. Gerade in der jetzigen Situation, in der es gilt, eine große Nationalmannschaft für ein Turnier im eigenen Land aufzubauen, ist eine doppelte und nicht halbe Anstrengung nötig", sagte der Ex-Bundestrainer (1978 bis 1984).


Vogts fordert: "Strategien entwickeln"
Berti Vogts, Europameister 1996 und Bundestrainer zwischen 1990 und 1998, warf Klinsmann im "kicker" Vernachlässigung der Nachwuchsarbeit vor. "Der Bundestrainer sollte sich auch weiterhin maßgebend in die Trainerausbildung, speziell der Fußballlehrer, sowie in die Nachwuchsförderung einbringen und grundsätzliche sportliche Strategien entwickeln", erklärte Vogts. Sollte Jürgen Klinsmann dafür keine Zeit haben, müsse Ersatz mit Kompetenz und Einfluss gefunden werden, "damit diese Themen mit der nötigen Power bearbeitet werden", so Vogts weiter, "ich hoffe und weiß, dass es einige Vernünftige beim DFB gibt, die davon ausgehen, dass auch nach 2006 weiter Fußball gespielt wird."



Wer seid ihr überhaupt? Wer fragt eigentlich diese Personen? Die sind so unwichtig, wie kalter Kaffee zur Teezeit. Lasst den Mann doch seine Arbeit machen. Bisher sah das alles gar nicht mal so schlecht aus, aber wir können auch immer alles schlecht reden und Aussagen von solchen Hohlfrüchten in allen Zeitungen groß veröffentlichen... :frown:


Diese Medienhetze kann nicht im Sinne unserer Mannschaft sein! :schimpf: :schimpf: :schimpf:
 

Wuschel

Bekanntes Mitglied
Wenn ich schon immer die 3 Wörter "Zu meiner Zeit" lese kommt mir schon das :kotzer: !!!
Hauptsache immer beim Gleichen bleiben, hat man ja in letzter Zeit so viel Erfolg mit gehabt! :suspekt:
Vor allem Ribbeck!!! :schimpf:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Intressant das auch ein Franz B. indirekt Kritik übt. Aber das wird nartürlich nicht erwähnt. :floet:

Der Anfang der Klinsmann Ära erinnert doch stark an die Völler Ära :floet:
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Aimar schrieb:
Intressant das auch ein Franz B. indirekt Kritik übt. Aber das wird nartürlich nicht erwähnt. :floet:

Der Anfang der Klinsmann Ära erinnert doch stark an die Völler Ära :floet:

ist das wirklich erwähnenswert. Der gibt doch sogar noch nen Interview, wenn einer nach dem Weg fragt. Wollte mich mit der Kritik eigentlich auf die Menschen beziehen, die immer dann ihre Klappe aufreißen, wenn sie nicht mehr angreifbar sind...

Gruß

P.S.: Wenn Klinsi eine ähnliche Ära hinlegt und wir ins WM-Finale kommen. Her damit!
 

Icke

Europapokalsieger
Jetzt mal ganz abgesehen davon, wer da die Vorwürfe einbringt, aber so unrecht haben sie doch nicht :mahnen:
Wenn Deutschland 2006 im eigenen Land "versagen" sollte, weiß ich jedenfalls jetzt schon, welcher Grund dafür als erstes genannt werden wird :floet:
 

Zoni

Herthafan aus Überzeugung
Naja, aber das ein Herr Ribbeck, der für mich zu den schlechtesten Trainern überhaupt gehört, jetzt sein Mund aufmacht, find ich schon reichlich lächerlich. Wenigstens hat Klinsmann seine Truppe unter Kontrolle, auch mit irgendwelchen Hilfstrainern aus Amerika, man erkennt wenigstens eine taktische Ausrichtung, und muss nicht mehr befürchten, von Malta überrollt zu werden... Also wer Herrn Ribbeck nach einer Meinung fragt, könnte auch gleich mich interviewn....
 

marky

Wir kommen zurück !!!
Aus dem Ribbeck spricht doch nur der blanke Neid .
Oder wurde unter seiner Regie einen Deutsche NM so gelobt ?
Der hatte die NM doch zu keiner Zeit unter Kontrolle , der soll bloß die Klappe halten :mahnen:
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Zum Vergleich zu den doch recht abwertenden deutschen Meinungen zu dem Spiel, einmal ein paar ausländische Pressestimmen:

L`Equipe/Frankreich:

"Deutschland ist wieder verführerisch"

Gazetta dello Sport/Italien:

"Klinsmanns Mannschaft besticht durch ein gutes Mittelfeld, Kraft und Phantasie im Angriff."

Marca/Spanien:

"Die Deutschen zeigen Ihr bestes Spiel seit 5 Jahren"


Um nur einige zu nennen....und als uns wohlgesonnen - zumindest in Sachen Fussball - gelten diese Länder wohl eher nicht ^^......

MFG!
 

muffy1971

RodalBär
"Wenn das heute Usus ist, muss ein anderer Mann gefunden werden, der die tausend Dinge bearbeitet, die mit diesem Job zusammen hängen", so der 67-Jährige." (zitat von ribbeck)


ribbeck weiß schon das wir olli bierhoff haben?


der sollte lieber ein tauchkurs auf fuerte machen damit er abtauchen kann :schimpf:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Kerpinho schrieb:
Zum Vergleich zu den doch recht abwertenden deutschen Meinungen zu dem Spiel, einmal ein paar ausländische Pressestimmen:

L`Equipe/Frankreich:

"Deutschland ist wieder verführerisch"

Gazetta dello Sport/Italien:

"Klinsmanns Mannschaft besticht durch ein gutes Mittelfeld, Kraft und Phantasie im Angriff."

Marca/Spanien:

"Die Deutschen zeigen Ihr bestes Spiel seit 5 Jahren"


Um nur einige zu nennen....und als uns wohlgesonnen - zumindest in Sachen Fussball - gelten diese Länder wohl eher nicht ^^......

MFG!

Dieses hochloben - egal von wem - ist einfach unangebracht. Gegen Österreich 3:1 gewinnen können bis auf England fast alle und gegen Brasilien gut aussehen ist auch keine Kunst, wenn die Brasilianer einem das so leicht machen. Intressant wird es beim Spiel im Iran - Wer sagt ab und wie tritt man dort auf? - und auf der Asienreise nach der Hinrunde. Erst dann wird man sehen ob sich an der Negativeinstellung gegenüber Freundschaftsspielen sich was geändert hat.
 
Dann sollte man gleich die komplette Liste der Pressestimmen einstellen.
Die Zeitungen der Brasilianer sehen das Spiel als das was es war. Mueder Durchschnitt mit ein paar netten Szenen:

BRASILIEN

Estado de Minas/Belo Horizonte: Fades Duell ohne Emotionen. Brasilien spielt ohne Eingebung nur auf Unentschieden

O Globo/Rio de Janeiro: Unentschieden mit brasilianischen Toren. Brasilien und Deutschland blieben aber weit von der Ehre ihrer acht WM-Titel, die sie zusammen gewonnen haben, entfernt. Die Deutschen schulden weiter guten Fußball, Brasilien war zu faul

Zero Hora/Porto Alegre: Laues Remis im Duell der Giganten

Folha de Sao Paulo: Ohne Daniella auf der Tribüne stockt das Spiel von Ronaldo

Estado de Sao Paulo: Von der Rivalität, den guten Spielzügen, Toren und Emotionen gab es nur eine kleine Prise. Es war ein 1:1 ohne Glanz und als Einwegware
 
Aimar schrieb:
Dieses hochloben - egal von wem - ist einfach unangebracht. Gegen Österreich 3:1 gewinnen können bis auf England fast alle und gegen Brasilien gut aussehen ist auch keine Kunst, wenn die Brasilianer einem das so leicht machen. Intressant wird es beim Spiel im Iran - Wer sagt ab und wie tritt man dort auf? - und auf der Asienreise nach der Hinrunde. Erst dann wird man sehen ob sich an der Negativeinstellung gegenüber Freundschaftsspielen sich was geändert hat.
Vor allem sollte man bedenken das das alles Freundschaftskicks sind, nen richtiger Bewertungsmasstab sind die nicht ...
 

Icke

Europapokalsieger
mst8576 schrieb:
Vor allem sollte man bedenken das das alles Freundschaftskicks sind, nen richtiger Bewertungsmasstab sind die nicht ...
Also sollten wir uns die Spiele schenken? :suspekt:
Okay, Brasilien hat wirklich so gespielt, wie in einem Freundschaftsspiel, aber gerade Länder wie der Iran oder die Asiaten werden sicherlich in solchen Spielen alles geben. Von daher sollte gerade dann auch die Einstellung auf unserer Seite stimmen :mahnen:

Aber nochmal zum eigentlichen Thema:
Wieso wird denn jetzt schon wieder nur darauf geachtet, wer etwas sagt, anstatt mal darauf zu achten, was gesagt wird? Ich denke dass dort schon noch ein wichtiger Punkt angesprochen wird, aber anscheinend dürfen nur "erfolgreiche" Leute (bevorzugt Trainer) kritisieren :nachdenk: Aber ich wiederhole mich gerne nochmal. Ich wette, am ende werden alle, die hier noch auf Ribbeck, Vogts und Co rumhacken in genau die gleiche Kerbe reinhauen :floet:
 

Harleyman

Dummer großkotziger Biker
Das gerade die Trainer ihr Maul aufreissen, die die deutsche NM gegen die Wand gefahren haben, ist eine Frechheit. Die leben alle in der Vergangenheit.

Aussagen, wie z.B. das haben wir immer schon gemacht oder das haben wir noch nie so gemacht sind einfach nur zum kotzen.

Ich glaube auch, dass hier der blanke Neid spricht. Zum einen haben Trainer wie Ribbek oder Vogts nie eine solche Akzeptanz beim Fussballvolk gehabt, wie vorher Völler und nun Klinsi. Desweiteren scheint Klinsi unseren Jungs ein neues Wir-Gefühl zu geben und ihnen wieder den Spass am Fussball beizubringen. Das haben die Vorgänger alle nicht geschafft.

Also Ribbek, Vogts, Assauer und wie sie alle heissen, die nun unqualifiziert auslabbern: einfach mal die Fresse halten!!!!
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
Leute,

was erwartet ihr von einem Primaten wie Ribbeck, der mit solchen bahnbrechenden Erkenntnissen wie "Konzepte sind Kokolores" in die An(n)alen eingegangen ist? Das solche spassbefreiten Greise wie er und Derwall überhaupt noch etwas sagen können, sollte man als bewunderstwerte Laune der Natur wahrnehmen und weniger als allgemeines Ärgernis.

Und das "FirleFranz" sich auch zu Wort meldet ist nun mal sein in Deutschland kaiserlich verbrieftes Recht, ja schon seine Pflicht. Wer wüsste besser das die Flüsse bergauf fließen als der Kaiser himself...

Also: zurücklehnen und die Show genießen!
 
Oben