Über Nachhaltigkeit der Haustierhaltung

Leonidensucher

staatlich geprüfte Grenzenaufzeigerin
Ist es die Gucci Ophidia?


Schöner Steppmantel. Mir steht sowas leider nicht...
Im Herbst renn ich hier rum in nem Windbreaker/Softshelljacke. Im Winter trag ich Wildlederboots und einen innen dick gefütterten und mit Fellkapuze ausgestatteten Parka. Der hält mir auch bei -20 Grad stand.


Ich habe mir noch nicht ein einziges Mal Gedanken darüber gemacht, ob die Tasche, die ich habe, vegan ist oder nicht. Von daher: Danke für die Anregungen. Ich habe zwei teure Taschen im Lockdown-Frust gekauft - jeweils 50% Sale, weil die raus mussten, hab ich zugeschlagen, sehr happy damit. Ansonsten kaufe ich, wenn ich eine neue Tasche/Rucksack brauche, tatsächlich second hand bei ebay-Kleinanzeigen....

Ich denk mir immer: Wenn man einen Gegenstand wirklich so lange benutzt, bis er kaputt ist oder nicht mehr reparierbar, dann ist das ggf. nachhaltiger als so manch andere Aktion...Bei meiner derzeitigen Handtasche löst sich jetzt der Henkel auf...
nein, viel viel viel VIIIEL günstiger.

Das fettgedruckte sehe ich ähnlich.

******************************************************************************

Ansonsten unterlasse ich jetzt den Schlenker zu Katzen - und Hundeleder. Nicht das Thema, über das ich reden möchte, aber wer da mal Bock drauf hat, kurze Internetrecherche tut's auch. Das Leben in dem wir leben und die Gier der Leute, die den Scheiss verkaufen und einkaufen ist unermesslich. Wer ernsthaft glaubt, dass Leder ein Abfallprodukt der Fleischindustrie ist (und es deshalb total ok ist, derartiges Leder zu kaufen), der möge das bitte weiter tun. Alle anderen verzichten eventuell lieber mal auf Nummer Sicher auf Lederartikel fragwürdiger Herkunft sowie diesen süßen Bömmelchen auf Mützchen aus fragwürdigen Quellen - und alles ist fragwürdig, was der Lieferant nicht glasklar darlegt. Die Arbeit müsst Ihr Euch dann halt selber machen. einfach quer suchen und irgendwelche Inhalte kopieren, die nicht einmal ansatzweise das widerspiegeln, was wirklich im Bereich Konsum abgeht - nett, aber leider nicht korrekt.

Thema für mich hiermit beendet. Back to oberflächlichem Topic.
 
Zuletzt bearbeitet:

Milk_

Unterwegs im Dschungel
nein, viel viel viel VIIIEL günstiger.

Das fettgedruckte sehe ich ähnlich.



Ansonsten unterlasse ich jetzt den Schlenker zu Katzen - und Hundeleder. Nicht das Thema, über das ich reden möchte, aber wer da mal Bock drauf hat, kurze Internetrecherche tut's auch. Das Leben in dem wir leben und die Gier der Leute, die den Scheiss verkaufen und einkaufen ist unermesslich. Wer ernsthaft glaubt, dass Leder ein Abfallprodukt der Fleischindustrie ist (und es deshalb total ok ist, derartiges Leder zu kaufen), der möge das bitte weiter tun. Alle anderen verzichten eventuell lieber mal auf Nummer Sicher auf Lederartikel fragwürdiger Herkunft sowie diesen süßen Bömmelchen auf Mützchen aus fragwürdigen Quellen - und alles ist fragwürdig, was der Lieferant nicht glasklar darlegt. Die Arbeit müsst Ihr Euch dann halt selber machen. einfach quer suchen und irgendwelche Inhalte kopieren, die nicht einmal ansatzweise das widerspiegeln, was wirklich im Bereich Konsum abgeht - nett, aber leider nicht korrekt.

Thema für mich hier beendet. Back to oberflächlichem Topic.
Lass dich doch nicht ärgern....
Ich kaufe zum Beispiel auch sehr viel Second Hand, auch Taschen, von denen ich grade mal zwei besitze, aber immer dieselbe benutze, bis sie wahrscheinlich eines Tages auseinander fällt.;)
Ich finde es auch immer schwierig, wenn manche Menschen bei einem Thema fast regelrecht militant unterwegs sind und bei anderen Themen, die in die gleiche Richtung gehen, blind wie ein Maulwurf zu sein scheinen.
Diese Doppelmoral nervt mich tatsächlich oft.
Aber man muss nicht immer perfekt in allem sein, es IST auch schwierig, immer alles richtig zu machen....
Wenn jeder ein wenig genauer hinschaut und weniger "nach mir die Sintflut" spielt, ist das schon was Gutes - meine Meinung.
Also schönen Abend.:)
 

Talion

Altwürdige Userfrage
Lass dich doch nicht ärgern....
Ich kaufe zum Beispiel auch sehr viel Second Hand, auch Taschen, von denen ich grade mal zwei besitze, aber immer dieselbe benutze, bis sie wahrscheinlich eines Tages auseinander fällt.;)
Ich finde es auch immer schwierig, wenn manche Menschen bei einem Thema fast regelrecht militant unterwegs sind und bei anderen Themen, die in die gleiche Richtung gehen, blind wie ein Maulwurf zu sein scheinen.
Diese Doppelmoral nervt mich tatsächlich oft.
Aber man muss nicht immer perfekt in allem sein, es IST auch schwierig, immer alles richtig zu machen....
Wenn jeder ein wenig genauer hinschaut und weniger "nach mir die Sintflut" spielt, ist das schon was Gutes - meine Meinung.
Also schönen Abend.:)

Damit ein Lebewesen leben kann, muss (mindestens) ein anderes sterben. So funktioniert der Kreislauf des Lebens.
Ich weiß, das klingt unglaublich hart - aber ich habe keinen größeren Zweifel daran, dass es stimmt.
Würden Löwen in der Form denken, wie wir Menschen, würden sie vielleicht an einem Morgen erwachen und denken : Wenn ich heute keine Gazelle fange, werde ich hungern - irgendwann verhungern.
Die Gazelle könnte denken : Wenn ich heute den Löwen nicht entkomme, ist es mein letzter Tag.

Ja, der Mensch hinterlässt eine Spur der Verwüstung in der Natur und er verursacht mehr Leid als nötig. Persönlich finde ich Vegetarismus auch eine hochsympathische Idee, bei Veganismus ist meine Sympathie deutlich begrenzter. Nicht mit dem Ansatz und der Grundidee hinter allem, aber wenn Menschen aus ideologischen Gründen keinen Honig essen und jede Schokolade meiden, in der eine Winzigkeit Butterreinfett enthalten ist und die Wein meiden, der mit Gelatine geklärt wird - aber im Gegenzug kein Problem damit haben, ein Smartphone zu benutzen, welches Bauteile aus Kobaltminen, in denen Kinder lebensgefährlich ausgebeutet werden, enthält oder in China von politischen Gefangenen zusammengesetzt werden, die keine Probleme mit Kakao aus der Elfenbeinküste haben, auch wenn dort Kinderarbeit auf wirklich ausbeuterischen Plantagen verwendet wird - dann ist da irgendwas für mein Empfinden aus der Balance geraten.

Von den ganzen Kleinstlebewesen, die jeder einzelne von uns beim täglichen Duschen oder Säubern der Wohnung, massakrieren, gar nicht erst angefangen.

Natürlich ist sowas wie Foie Gras auch für mich der Inbegriff komplett unnötiger, widerwärtigster Tierquälerei und die industrielle Massentierhaltung per se nicht viel besser. Aber wenn in der Ideologie ein paar Gramm Milchbestandteile schwerer wiegen als die Ausbeutung von Kindern .. na ja.
Es ist ein nahezu unendlich weites Feld.

Getreide ist ja auch ziemlich blutig. Wie viele Kleinsäuger jährlich unter die Mähdrescher kommen, was auch mühelos hätte verhindert werden können, wenn man wollte :mundtot:

Jeder Mensch, der sowas wie ein Hirn und ein Herz hat, wird bemüht sein, seinen Weg zu finden, damit zurecht zu kommen.
Man könnte auch argumentieren, dass Waljagd sinnvoll sein. Ein einziger Wal ernährt unzählige Menschen für eine lange Zeit. Ein Leben genommen um viele zu ernähren.
Wer kein Hirn und kein Herz hat, den erreicht man ohnehin nicht.

Und die Kunststoffe - wo wir bereits überall Mikroplastik haben. Müllinseln. Chemische Substanzen im Blut von Neugeborenen, die zuvor niemals in Kinderblut festgestellt wurden. Dieser ganze Kunststoffscheiß wird uns meiner Ansicht nach noch ganz gewaltige Probleme bescheren. Was beim Waschen von Fleece-Stoffen alles gelöst wird :mundtot:

Aber ja, das Leben hinterlässt einen ökologischen Fußabdruck, der nicht ganz so geil ist.
Jeder muss damit in dieser immer irrer werdenden Welt klarkommen. Wer sich dessen bewusst ist, sucht seinen Weg.
Wer nicht - den erreicht man doch eh nicht. Die stellen sich eher quer, je massiver die Versuche werden, diese Menschen zu überzeugen :zucken:
 

Milk_

Unterwegs im Dschungel
Damit ein Lebewesen leben kann, muss (mindestens) ein anderes sterben. So funktioniert der Kreislauf des Lebens.
Ich weiß, das klingt unglaublich hart - aber ich habe keinen größeren Zweifel daran, dass es stimmt.
Würden Löwen in der Form denken, wie wir Menschen, würden sie vielleicht an einem Morgen erwachen und denken : Wenn ich heute keine Gazelle fange, werde ich hungern - irgendwann verhungern.
Die Gazelle könnte denken : Wenn ich heute den Löwen nicht entkomme, ist es mein letzter Tag.

Ja, der Mensch hinterlässt eine Spur der Verwüstung in der Natur und er verursacht mehr Leid als nötig. Persönlich finde ich Vegetarismus auch eine hochsympathische Idee, bei Veganismus ist meine Sympathie deutlich begrenzter. Nicht mit dem Ansatz und der Grundidee hinter allem, aber wenn Menschen aus ideologischen Gründen keinen Honig essen und jede Schokolade meiden, in der eine Winzigkeit Butterreinfett enthalten ist und die Wein meiden, der mit Gelatine geklärt wird - aber im Gegenzug kein Problem damit haben, ein Smartphone zu benutzen, welches Bauteile aus Kobaltminen, in denen Kinder lebensgefährlich ausgebeutet werden, enthält oder in China von politischen Gefangenen zusammengesetzt werden, die keine Probleme mit Kakao aus der Elfenbeinküste haben, auch wenn dort Kinderarbeit auf wirklich ausbeuterischen Plantagen verwendet wird - dann ist da irgendwas für mein Empfinden aus der Balance geraten.

Von den ganzen Kleinstlebewesen, die jeder einzelne von uns beim täglichen Duschen oder Säubern der Wohnung, massakrieren, gar nicht erst angefangen.

Natürlich ist sowas wie Foie Gras auch für mich der Inbegriff komplett unnötiger, widerwärtigster Tierquälerei und die industrielle Massentierhaltung per se nicht viel besser. Aber wenn in der Ideologie ein paar Gramm Milchbestandteile schwerer wiegen als die Ausbeutung von Kindern .. na ja.
Es ist ein nahezu unendlich weites Feld.

Getreide ist ja auch ziemlich blutig. Wie viele Kleinsäuger jährlich unter die Mähdrescher kommen, was auch mühelos hätte verhindert werden können, wenn man wollte :mundtot:

Jeder Mensch, der sowas wie ein Hirn und ein Herz hat, wird bemüht sein, seinen Weg zu finden, damit zurecht zu kommen.
Man könnte auch argumentieren, dass Waljagd sinnvoll sein. Ein einziger Wal ernährt unzählige Menschen für eine lange Zeit. Ein Leben genommen um viele zu ernähren.
Wer kein Hirn und kein Herz hat, den erreicht man ohnehin nicht.

Und die Kunststoffe - wo wir bereits überall Mikroplastik haben. Müllinseln. Chemische Substanzen im Blut von Neugeborenen, die zuvor niemals in Kinderblut festgestellt wurden. Dieser ganze Kunststoffscheiß wird uns meiner Ansicht nach noch ganz gewaltige Probleme bescheren. Was beim Waschen von Fleece-Stoffen alles gelöst wird :mundtot:

Aber ja, das Leben hinterlässt einen ökologischen Fußabdruck, der nicht ganz so geil ist.
Jeder muss damit in dieser immer irrer werdenden Welt klarkommen. Wer sich dessen bewusst ist, sucht seinen Weg.
Wer nicht - den erreicht man doch eh nicht. Die stellen sich eher quer, je massiver die Versuche werden, diese Menschen zu überzeugen :zucken:
Ist im Endeffekt das, was ich auch sage....aber ganz schön schwer für das Thema hier.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Ist im Endeffekt das, was ich auch sage....aber ganz schön schwer für das Thema hier.
Kann man so sehen.
Der Mensch könnte sich natürlich auf das Notwendigste beschränken bzw möglichst viel überflüssigen Kram aus seinem Leben verbannen und schon sehe das von Talion geschilderte Szenario zumindest etwas besser aus.
Und mir will kaum etwas einfallen das soviel überflüssiges Zeugs produziert wie der Bereich Mode.
 

Leonidensucher

staatlich geprüfte Grenzenaufzeigerin
Ich hab nix dagegen aber andere zu kritisieren ist halt irgendwie lächerlich 😉
kennst du " the good place" ? Super lustige Serie, wenn man die ersten beiden Folgen überstanden hat. Da gibt es irgendwann mal eine Szene, die bildet das Dilemma ganz gut ab. Mal sehen ob ich sie finde auf youtube.

Edit: nein.
 

Forentroll

Zyniker
nein, viel viel viel VIIIEL günstiger.

Das fettgedruckte sehe ich ähnlich.

******************************************************************************

Ansonsten unterlasse ich jetzt den Schlenker zu Katzen - und Hundeleder. Nicht das Thema, über das ich reden möchte, aber wer da mal Bock drauf hat, kurze Internetrecherche tut's auch. Das Leben in dem wir leben und die Gier der Leute, die den Scheiss verkaufen und einkaufen ist unermesslich. Wer ernsthaft glaubt, dass Leder ein Abfallprodukt der Fleischindustrie ist (und es deshalb total ok ist, derartiges Leder zu kaufen), der möge das bitte weiter tun. Alle anderen verzichten eventuell lieber mal auf Nummer Sicher auf Lederartikel fragwürdiger Herkunft sowie diesen süßen Bömmelchen auf Mützchen aus fragwürdigen Quellen - und alles ist fragwürdig, was der Lieferant nicht glasklar darlegt. Die Arbeit müsst Ihr Euch dann halt selber machen. einfach quer suchen und irgendwelche Inhalte kopieren, die nicht einmal ansatzweise das widerspiegeln, was wirklich im Bereich Konsum abgeht - nett, aber leider nicht korrekt.

Thema für mich hiermit beendet. Back to oberflächlichem Topic.
Nicht alles glauben, was "Tierschützer" (also die ganzen Spendensammler) so erzählen, da ist auch der ein oder andere Fake dabei, den man aber nur erkennt, wenn man mit den realen Verhältnissen oder dem konkreten Tier vertraut ist. Das ist ein Geschäftsmodell und die Tiere sind denen fast immer komplett scheißegal.
 

jokie

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
Tja Leoni: du weißt wie’s ist . Es gibt keine glückliche Beziehung wenn der Mann nicht macht was die Frau will 🤪😉😉
 
Oben