Und dann kam's Schlag auf Schlag

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Jan

Nur der SFS!
Und dann kam's Schlag auf Schlag​


images

Katastrophale Auswärtsschwäche. Desaströses Abwehrverhalten. Konzeptloses Mittelfeld. Nervenschwache Stürmer. Die Saisonleistung der Sportfreunde 03/04 spiegelte exakt das Niveau eines Absteigers wieder. Und als nach dem 34. Spieltag nur Platz 16 zu Buche stand, schien der Abstieg endgültig unausweichlich zu sein. Doch dann kam's Schlag auf Schlag...

Rückblick:

Vor der Saison 03/ 04 verpflichteten die Sportfreunde erstmals in ihrer Vereinsgeschichte einen Schwaben als neuen Cheftrainer, der den zum LR Ahlen abgewanderten Ingo Peter ersetzen sollte. Feichtenbeiner heißt der gute Mann, dessen Aufgabe in Siegen seine erste ernst zu nehmende war, seit Beginn seiner Trainerkarriere. Anfangs schlug sich dieser auch, den Erwartungen entsprechend, durchaus gut. Seine neu verpflichteten Spieler schienen das in sie gesetzte Vertrauen zu bestätigen. So schoss Lars Toborg beispielsweise in den ersten 3 Spielen 3 Tore für die Sportfreunde und konnte sich - bis auf weiteres - seinem Stammplatz sicher sein.
Auch, der als Abwehrchef geholte Unsöld, spielte zu Beginn der Meisterschaft souverän seinen Part und konnte die Mannschaft somit führen. Vor allem daher wichtig, da die Mannschaft das Jahr zuvor sportlich bereits abgestiegen war - letztendlich aber von dem Lizenzentzug Reutlingens profitierte und somit erneut in der Regionalliga Süd spielen durfte.

Doch früh in der Saison trat ein Phänomen auf, welches früher eher selten zu verzeichnen war: Die akute Auswärtsschwäche! Diese zog sich über die gesamte Saison, so dass man am Ende nur "lächerliche" 7 Punkte aus der Fremde entführen konnte (der einzige Sieg gelang in Augsburg; 2-0). Zur Hinserie führte die Auswärtsschwäche und teilweise auch die Leichtfertigkeit, mit der Heimspiele aus der Hand gegeben werden, dazu, dass man auf einem Abstiegsplatz überwintern musste. Erste, bis dato nur vereinzelte Kritik am Trainer wurde laut, der mittlerweile schon Toborg aus der ersten Mannschaft verbannt hatte und vermehrt auf seinen neuen Kapitän Unsöld verzichtete.

Nach einer - mehr oder weniger - erholsamen Vorbereitung auf Mallorca und respektablen Testspielergebnissen - so holte man gegen die 1. Mannschaft von Borussia Dortmund ein starkes 1-1, obwohl man vermehrt Spieler der 2. Mannschaft eingesetzt hatte - gingen die Sportfreunde Mitte Februar in die Rückserie. Leider wurde nun die Diskrepanz zwischen wieder gefundener Heimstärke und gebliebener Auswärtsschwäche so groß, dass sie fast schon groteske Züge annahm. Aus 8 Spielen holte man auswärts nur 3 Punkte und musste sich daher auf die Heimstärke verlassen. Ein Unterfangen, mit dem Herr Feichtenbeiner frühzeitig überfordert schien. Sein früher noch glückliches Händchen was Aufstellung und Auswechslungen angeht, diente nach und nach nur noch der allgemeinen Belustigung der Gegner und teilweise auch der eigenen Fans. Näher eingehen möchte ich darauf allerdings nicht, da es den Rahmen sprengen würde. Insider wissen was gemeint ist.

Da die Abfindung Feichtenbeiners die finanziellen Möglichkeiten der Siegener sprengten (hatte 2-jahres Vertrag), musste der Trainer der 2. Mannschaft, "Fanja" Noll, das Training übernehmen. Von da an also jemand, der mit Leib und Seele Teil des Vereins ist und der mit der Reserve, der U23 der Sportfreunde, überraschend gute Leistungen in der Oberliga Westfalen vollbrachte und auch weiterhin vollbringt. Ein 24- Stunden Job für den Vollblut-Siegener, den er auch nur bis zum Ende der Saison übernahm. (Aber keine Frage - 11 Spieler mit seiner Vereinsidentität und seinem Engagement und Siegen würde schon lange in einer der beiden Bundesligen spielen.) In den Heimspielen merkte man den Spielern nun noch deutlicher an, dass sie kämpfen wollten, dass sie nicht absteigen wollten (erinnert sei an das schon fast legendäre Spiel gegen Saarbrücken, welches man nach einem 0-2 noch in ein 3-2 umbiegen konnte oder auch der 2-0 Sieg gegen Augsburg). Doch dies wurde zum Leitwesen des Vereins nur in Top-Spielen deutlich. Gegen kleinere Mannschaften fiel es schwerer das Spiel zu machen (was eigentlich eine Stärke der Mannschaft ist) und so spielte man des Öfteren mit den Nerven der Fans. Festzuhalten bleibt aber, dass sie die gesamte Rückrunde über zu Hause für den Verein gekämpft haben, sich für ihn zerrissen haben. Sobald man aber das heimische Leimbachstadion verließ und versuchte im tiefen "Ausland" wertvolle Punkte zu ergattern, wurde man stets enttäuscht. Nach teils unnötigen Punktverlusten und teils geradezu dreisten Arbeitsverweigerungen blieb dann am Ende nur Platz 16. Ein Abstiegsplatz. Man hatte es in den letzten Spielen leider versäumt wenigstens noch den Platz davor, Nummer 15 zu erreichen, der aufgrund, dass nur eine Mannschaft aus der 2. Liga in die Süd abstieg, gereicht hätte. Schade drum, aber so musste man sagen: Verdient abgestiegen.

Was nun passierte, ist geradezu unfassbar: Nachdem man den neuen Cheftrainer Ralf Loose verpflichtet hatte, dem es als erstem überhaupt gelungen war mit Lichtenstein einen Sieg in einem Qualifikationsspiel für eine WM oder EM einzufahren, erfuhren die Sportfreunde, dass die Schweinfurter (standen im Tabellenmittelfeld) Probleme hatten die Lizenz zu erhalten. Rätselraten begann, die Verantwortlichen des Vereins mussten, wie letztes Jahr auch, zweigleisig planen, einmal für die Regio Süd, einmal für die Oberliga. Während der Sommerpause wurde dann klar: Schweinfurt erhielt keine Lizenz! Siegen war gerettet. In Siegen war man den Tränen nahe, obwohl man in den letzten Tage schon davon ausging, dass die Entscheidung zu Ungunsten Schweinfurts fallen würde. Aber nicht nur die 1. Mannschaft Siegens profitierte davon. Auch die zweite, die U23, die geradezu sensationell am letzten Spieltag zu Hause gegen Bochum mit 4-3 gewann und damit den Klassenerhalt sicherte,
welcher bei einem Abstieg der ersten zum Zwangsabstieg geführt hätte). Gleichzeitig verwährte man damit den Bochumern den Aufstieg in die Regionalliga. 4-maliger Torschütze war übrigens ein gewisser Herr Helmes, der sich damit in der Torschützenliste auf den 3. Platz verbesserte.

Aber zurück zur ersten Mannschaft: Aufgrund der unklaren Situation wollten viele Spieler vor der Entscheidung das scheinbar "sinkende Schiff" verlassen. Ein relativ hoher Anteil tat das dann auch: Unser Ersatzkapitän van Buskirk (Stürmer und öfter als Verteidiger eingesetzt) verließ, genau wie der Kapitän selbst, Unsöld, die Mannschaft. Buskirk "spielt" bzw. bekommt sein Geld nun in Erfurt. Unsölds Wege sind dagegen unergründbar, was auch daran liegen dürfte, dass er seinen Zenit schon länger überschritten hat. Aber auch andere Spieler (teilweise Leistungsträger) gingen: Schlabach, en Sejerlänner Jung, ging zu den Mainz Amateuren, Weißhaupt (zur Winterpause erst verpflichtet) ging zurück nach Freiburg, allerdings in eine untere Liga. Es gibt auch Spieler, bei denen- speziell die Sportfreunde-Fans- froh waren, als man von deren Abgängen erfuhr. Beispiele sind da: Zott, Mea Vitali, Straub und Kotula, der sich in der Winterpause mit Feichtenbeiner angelegt hatte und somit sämtliche Sympathien bei den Fans verlor.
Nach den Abgängen ging es nun aber auch speziell darum neue Spieler zu verpflichten. Denn der momentane Kader war, verständlicher Weise, zu dünn besetzt.
Schnell wurde man bei den Amateuren des VfB Stuttgarts fündig. Von denen holte man für das Tor Adnan Masic, einen gebürtigen Bosnier, der bereits 16 A-Länderspiele absolviert hat, nun aber auch die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen hat und somit nicht mehr für sein Heimatland auflaufen kann. Er wurde später zur uneingeschränkten Nummer 1. Zudem lotste man Marco Di Biccari und Vusjevic weg. Beide spielten im Mittelfeld, Vuse eher defensiv, Biccari eher offensiv. Für die IV verpflichteten die Sportfreunde Jens Mathies von St.Pauli. Ein sehr konstanter, resoluter und zweikampfstarker Verteidiger . Links in der Verteidigung sollte von nun an Patrick Dama, eine richtige "Kampfsau" aus Hessen spielen. Zudem wurde noch Lionel Lord aus der holländischen Ehren-Divison geholt (spielt offensiv).

Nach der Fußballe EM, den olympischen Spielen und einem zweifelhaft verdienten Sommerurlaub begannen auch die Sportfreunde Siegen im Juli dieses Jahres mit der Saisonvorbereitung. In den Testspielen zeichnete sich früh ab, dass das Spiel der Mannschaft eine neue Handschrift trug und immer noch trägt- die Handschrift des neuen Trainers Ralf Loose. Zwei Testspiele waren dann so erfreulich bzw. verwundernswert, dass ich hier kurz auf diese zu sprechen kommen möchte: Zum einen ein 1-1 im Testspiel gegen Christopf Daum's Fenerbahce Instanbul, welches so viele türkischen Fans in seinen Bann zog, dass die Sportfreunde Anhänger mit der Gästekurve vorlieb nehmen mussten und zum anderen eine 1-5 Niederlange gegen die Borussia aus Dortmund. Und zwar diesmal mit der ersten Mannschaft. Verwunderlich daher, da man, wie oben erwähnt, bereits vor der Rückrunde auf diese traf - mit einem etwas anderem Ergebnis.

Nun gut, dann war es aber endlich soweit: Die Siegener starteten in die Saison mit einem Auswärtsspiel in Stuttgart. Nach einer engagierten Leistung geht man dort aber leider unverdienter Maßen mit 0-1 als Verlierer vom Platz. Allerdings merkte man bei diesem Spiel schon welch großes Potential doch in dieser Mannschaft steckt, die Stuttgart 90min. an die Wand spielt, nur das Toreschießen dabei vergisst.
Die Woche darauf hieß der erste Heimspielgegner der Sportfreunde: SC Pfullendorf. Ein Gegner, wie gerufen für die Mannschaft: Zu respektvoll, gar ängstlich präsentierten sich die Bayern, die eine- auch in der Höhe verdiente- 4-1 Packung mit auf den Weg nach Hause bekamen. Nun folgte also das 2. Auswärtsspiel der Saison beim VfR Aalen, die man letzte Saison, ähnlich wie Saarbrücken (s.o) nach einem 0-2 Rückstand zu Hause noch 3-2 besiegte. Skeptiker, die befürchteten, dass der Mannschaft eine ähnliche Auswärtsschwäche zu Teil würde, wie in der letzten Saison, wurden eines besseren belehrt: Mit 3-1 gewann man in Aalen. Hier wurde auch früh die Torgefährlichkeit von Helmses deutlich, da er zu diesem Zeitpunkt in der Saison bereits 3 Tore erzielt und weitere 3 vorbereitet hatte.
Es folgte ein unspektakuläres von Respekt dominiertes 0-0 gegen Augsburg und ein 1-1 in Wehen, welches noch in einen 2-0-Sieg für Siegen abgeändert wird, da Wehen einen Spieler unberechtigter Weise aufstellte. Was danach folgt ist kaum in Worte zu fassen: Nach und nach gewinnt man bei den Löwen, in Feucht und zu Hause gegen Koblenz, ehe es am 10. Spieltag zum Spiel um die Tabellenführung im Siegener Leimbachstadion kommt: Man empfing die Kickers aus Offenbach und schlug diese in einem erstklassigen Spiel durch 2 Helmes Tore alles in allem verdient mit 2-1. Daraufhin folgt noch ein 4-3 in Nöttingen, wobei man schon zur Halbzeit 3-0 führte und sich nur unnötiger Weise selber in Schwierigkeiten brachte.

ti_SIEGEN_offen_02.jpg


Es folgten dann insgesamt 3 Unentschieden in Elversberg und gegen die Kickers aus Stuttgart, sowie Jahn Regensburg. Wobei man sagen muss, dass die Mannschaft speziell zu Hause gegen den Jahn und auswärts in Elversberg die klar bessere Mannschaft war. Regensburg beispielsweise stellte sich nur hinten hinein und ging glücklich in Führung. Die Sportfreunde- dadurch aufgewacht- übernahmen nun vollends das Zepter und kamen durch Helmes noch zum verdienten Ausgleich. In Elversberg konnte man die gleichen Symptome feststellen. Es wurde schon deutlich, dass es der Mannschaft nicht mehr so leicht fiel diese wichtigen Spiele zu gewinnen, wie es noch am Anfang der Saison war. Einzig Patrick Helmes ragte da noch hinaus, der im Gegensatz zu seinen Teamkameraden wirklich bis dato kein einziges schlechtes Spiel ablieferte und dann auch im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers der einzige war, der für Torgefahr sorgte. Dieses Spiel muss man zweifellos sagen, war das schlechteste Heimspiel der jungen Truppe dieser Saison.
folgte die, sagen wir mal "Mini-Krise" der Sportfreunde. Gegen die TSG Hoffenheim setzte es nach einer couragierten Leistung eine unglückliche 0-1 Niederlage. Wobei man mit der Niederlage, die durch eine sehenswerten Treffer von Olhoff besiegelt wurde, durchaus gerechnet hatte, da die Mannschaft weder auf die nötige Frische der ersten Spiele noch die spielerische Klasse, die sie bis dahin auszeichnete, zurückgreifen konnte. Zwar versuchte man in den letzten 20 Minuten das Spiel noch einmal rum zu reißen, was die Hoffenheimer aber nicht zuließen. Nicht zuletzt auch deswegen, da sich die TSG zu diesem Zeitpunkt sowieso in einen "Rausch" spielte. Aus den folgenden Auswärtsspielen in München und in Mainz, vermochte man es dann leider auch nicht nur einen einzigen Punkt mitzunehmen. Spielte man in München noch 90min. desaströs, konnte man in Mainz wenigstens noch in der zweiten Halbzeit überzeugen, was aber letzten Endes leider nicht mehr reichte. Überhaupt offenbarten die Sportfreunde in den 3 Halbzeiten spielerische und kämpferische Schwächen, die man von ihr nicht mehr gewohnt war. Manch ein Pessimist sah die junge Garde sogar schon wieder in längst vergessene Zeiten abrutschen.

Und so ging man nun also mit 0 Punkten und 1-6 Toren aus den letzten 3 Spielen in das letzte Spiel der Hinserie. Von der Tabellenspitze und auch von Platz 2, der auch zum Aufstieg berechtigt, musste man sich mittlerweile trennen. Doch, wie es das Schicksal so wollte, bzw. so unkonstant wie der Rest der Spitzengruppe spielte, stand vor dem Sonntagspiel gegen Darmstadt fest, dass ein Sieg reichen würde um Platz 2 zurückzuerobern. Und die Sportfreunde agierten in dem letzten Spiel der Vorrunde auch wieder gewohnt sicher und spielten mit Darmstadt 90 Minuten Katz und Maus. Dass es später nur ein 1-0 wurde, erstaunt daher um so mehr. Nun hatte man es tatsächlich geschafft. Mit der Mannschaft, die die letzten beiden Jahre noch abgestiegen war, vollbrachte Loose das schier Unfassbare, das Unbegreifbare, ja vielleicht sogar das Unheimliche. Eine Entwicklung mit der nur die aller kühnsten Optimisten gerechnet hätten.

Nun wollte man aber auch auf einem Aufstiegsplatz überwintern. Die letzten beiden Aufgaben der Saison dazu lauteten: Mindestens 4 Punkt aus den Spielen in Pfullendorf und gegen die Stuttgarter Kickers, gegen die man noch eine Rechnung zu begleichen hatte.
In Pfullendorf überzeugten die Freunde dann in alter Stärke, gingen nach 1o Minuten mit 2-0 in Führung und konnten mit dem sicheren Vorsprung im Rücken das Spiel kontrollieren. Es ist müßig zu erwähnen, dass Patrick Helmes in diesem Spiel 2 mal traf und damit seine Torausbeute auf 14 Treffer in 18 Spielen ausbauten. Zudem verwandelte er in diesem Spiel auch einen Elfmeter, der erste der Saison, der für oder gegen Siegen gepfiffen wurde.
Dann folgte das Spiel gegen die Amateure des VfB Stuttgarts, gegen die Mannschaft also, gegen die man sich noch revanchieren musste, für die äußerst unglückliche 0-1 Niederlage im ersten Saisonspiel. Aufgrund von widrigen äußeren Bedingungen konnte man an für sich eigentlich keine Glanzleistung erwarten. Was die Sportfreunde Siegen dann aber boten, war schon fast sensationell. Hacke-Spitze-1-2-3 auf tiefgefrohrenem Boden. Kunststücke bei denen man sich im vorigen Jahr noch die Füße gebrochen hätte. Folgerichtig ging man auch in Führung- na klar durch unseren - Team 2006-Spieler- himself: Patrick Helmes.
Was danach seitens des VfB's folgte war aber leider wenige schön. Nach einer umstrittenen Elfmeterentscheidung "versemmelt" Gomez die riesen Chance zum Ausgleich. Er wollte lupfen.. Der Ball ging dann aber übers Tor...Der SFS lies sich davon dann aber wenig beeindrucken und gewann am Ende verdient mit 3-0.

Damit hat man nun 4 Punkte Vorsprung auf Platz 3 und überwintert glücklich auf einem Aufstiegsplatz.
Doch wie sind die Chancen einzuschätzen, nach dieser phänomenalen Hinrunde?
darmstadt_helmes_k.jpg
Ich würde sagen, dass es momentan recht gut aussieht. Allerdings ist die Mannschaft sehr abhängig von Helmes. Ohne seine regelmäßigen Traumtore sähe es nicht ganz so traumhaft aus. Bleibt Helmes und auch die gesamte Mannschaft in der Rückrunde von Verletzungen verschont und schafft man es die Verantwortung auf mehr Schultern zu verlagern, werde ich schon nächste Saison Montag Abends im Leimbachstadion stehen und die Mannschaft lautstark anfeuern. Sollte man aber schlecht aus der Winterpause kommen und sich eine langwierige Krise einhandeln, wird es deutlich schwerer, wenn auch nicht unmöglich, da die Regionalliga unglaublich ausgeglichen ist. Dass die Mannschaft Rückschläge wegstecken kann hat sie unlängst nach den 3 verlorenen Spielen bewiesen.
Ich freue mich auf weiter 15 Spiele mit den Siegenern und hoffe, dass wir bald im Profifußball sein werden!


jkj​
 
Zuletzt bearbeitet:
Wow. :ohnmacht:
Ich bin baff.

Ich will dich jetzt gar nicht mit Superlativen vollschütten, ich denke, Du weißt selber, dass dieser Artikel - bis auf´s Ende, gefällt mir persönlich nicht ganz so gut - unglaublich ist. :hail:

Ob von der Stilistik, dem Inhalt oder der Sprache. :spitze:


Nun zum Inhalt...

Ist ja schon fast skandalös, dass ihr zweimal wegen so einem "Gas" dringeblieben seit. Lizenz-Entzug bei Reutlingen und Schweinfurt... :floet:

Mit Ralf Loose habt ihr echt einen Glücksgriff gemacht, was der leistet ist schier unglaublich.
Was der aus eurer Truppe gemacht, nachdem Leistungsträger gingen und bei weitem keine Spitzenkräfte verpflichtet wurden.
Er hat einen Schnitt gemacht.

Mit Helmes habt ihr - noch - eines der größten Sturmtalente in Euren Reihen - wie er den Gegenspielern Knoten in die Beine spielt ist grandios.
Dazu seine kopfballstärke und seine Nervenstärke, alles Dinge, die ein Top-Stürmer braucht.
Dazu habt ihr mit eurem Keeper ebenfalls einen Glücksgriff getätigt, dass den niemand anders wollte.
Er könnte IHMO problemlos zweite Liga oder sogar erste Liga spielen.

Und was dieses Jahr bei Euch abläuft ist ja auch nicht zu glauben, gegen Offenbach waren mehr 10.000 im Stadion, die Jahre zuvor war die Hälfte der Normalfall.

Würde mich persönlich sehr freuen, wenn derFC Siegen in die zweite Fußballbundesliga aufsteigen würde.
Ihr wert bestimmt eine Auswärtsfahrt wert...


PS: Wo ihr IMHO aber gleich wieder absteigen würdet...ohne Helmes geht nichts... :zwinker3:


Wir sehen uns im Wildpark bzw. im "Leim"-Stadion... :zahn:


Ach ja EDIT: Man erkennt keinen Unterschied, dass ein "Normalo" ihn geschrieben hat und kein "ausgebildeter" Journalist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan

Nur der SFS!
Hey jimmy,

was gefällt dir am Ende nicht? Länge, Inhalt oder Stilistik? :zahn:

Nunja zu den Lizenzentzügen: Wo wären die beiden Mannschaften am Ende der Saion geblieben, hätten sie legal gewirtschaftet? Man weiß es nicht und somit ist es zwar glücklich für Siegen, im Endeffekt aber durchaus verdient.

Momentan ist die Euphorie so riesig, dass wir vielleicht auch in der zweiten bestehen würden. Wie das dann aber nächste Saison aussähe ist eine ganz Frage - vor allem ohne Helmes. Aber: Abgerechnet wiird zum Schluss!

Eine Kleinigkeit noch:

"...,gegen Offenbach waren mehr 10.000 im Stadion, die Jahre zuvor war die Hälfte der Normalfall..."

Keineswegs...Der Druchschnitt lag bei ca: 29oo...also 1/3!
 
Ich weiß nich...da feht das i-Tüpfelchen...der Spritzer Qualität, wie sonst...kA...

Wie sieht´s bei Euch so mim Geld aus?
Schulden?

Denn, wenn ihr aufsteigt solltet ihr schon ein paar verpflichten, vor allem einen Helmes-Nachfolger...

Soso...also 7000 mehr als normal.
Also 7000 Erfolgfans...
 

Jan

Nur der SFS!
Dann werde ich ihn morgen mal noch überarbeiten :zahn: Hab ihn auch relativ schnell runter geschrieben...

Finanziell? Nunja sieht momentan sehr gut aus. Vermehrte Einnahmen durch Stadion, Platzierung...dazu noch 3oo ooo euro, wenn helmes geht.
Wir sollten ersatz finden...nur ob der dann einschlägt...

7ooo erfolgfans? Hm...naja...sagen wir: 3ooo Hardcorefans!
 
Also seit ihr im Plus?
Dann hättet ihr vll. echt Chancen in Liga Zwei zu bestehen...

3000 Hardcore-Fans?
Aha...
in Dortmund sind es dann 50.000?
Und in Bayern 20.000?

Komisch...
 

Jan

Nur der SFS!
Ob wir nun im "Plus stehen" kann ich nicht so genau sagen. Fest steht nur, dass wir die Lizenz ohne Auflagen haben und auch für die 2. problemlos eine bekommen. Wie das nun im einzelnen aussieht, weiß ich nicht.

Das war Ironie...mir schon klar, dass das nicht 3ooo hardcore-fans sind *g*...

Wenn's läuft kommen aber 1o ooo, das ist das wichtige...und in Liga 2 werden auch viele kommen!
 
Ich meine, hättet ihr Geld in der zweiten Liga 4-5 klasse Spieler zu holen...die auch etwas kosten würden?
Oder müsstet ihr euch weiterhin auf ablösefreie Spieler holen?

War mir schon klar...hab vll. das :zwinker3: -Icon vergessen...

Ist ja ganz normal, kann mir durchaus vorstellen, dass euer Leimstadion in der zweiten Liga nicht nur einmal ausverkauft seien wird.
Wie viel fasst es? 18000?
 

Jan

Nur der SFS!
Nein, um gottes Willen, wir können bestimmt nicht 4-5 Spieler holen und für jeden 2oo ooo hinnlättern...da muss schon viel über die Perspektive gehen...

Leimbachstadion heißt es...nun gut...ausverkauft hängt von den geg. Fans ab bzw wie viele es sind. 18 ooo stimmt so in etwa. Wobei 1o ooo schon sehr gut ist, bei 1oo ooo einwohnern...
 
Weißt Du wie Euer Etat is?
Wie viel könntet Ihr in der zweiten Liga für Spieler ausgehen?

Ich weiß, aber ich sag ja auch FC Siegen...und für spielt ihr eben im Laimstadion :D..

Wie groß ist Euer Gästeblock?

Also gegen Aachen wär das Stadion sicherlich proppe voll...
 

Jan

Nur der SFS!
Kp...könnte ich nachgucken..schaff ich jetzt aber nemmer..mach ich morgen.

Und warum Laimstadion? :suspekt: :schmoll2:

Gästebloc: 1/8 der Gesamtkapazität...
 
Also so 2300 Plätze?

Na ja, das geht ja.

Bei manchen Gegner kann der schon ausverkauft werden...

Warum FC Siegen?
Warum rote Haare?

:floet:

Denk ma drüber nach... :zahn:
 

Jan

Nur der SFS!
Ja, hab ich :hammer:
Und noch mal: Sehr billiges Niveau! :mahnen:

Jo, Bette 6x, Nauroth 4x, Toborg, Weikl, Isamoglu 2x.
 

Scatterbrain

Dunkel...
Tja. Schöner Bericht, enthält aber einige Sach- und Rechtschreibfehler. :zwinker3:
Das Spiel gegen Dortmund zB ging 1:4, nicht 1:5 aus. Vujevic wird ohne s geschrieben.
Das waren sie aber auch schon, die von mir entdeckten Sachfehler. Auf Rechtschreibung möchte ich hier nicht näher eingehen, aber wenn du Journalist werden willst muss sich das noch bessern.
Ansonsten danke für diesen schönen Bericht. :spitze:
 

Scatterbrain

Dunkel...
Alekz schrieb:
Dann werde ich ihn morgen mal noch überarbeiten :zahn: Hab ihn auch relativ schnell runter geschrieben...

Finanziell? Nunja sieht momentan sehr gut aus. Vermehrte Einnahmen durch Stadion, Platzierung...dazu noch 3oo ooo euro, wenn helmes geht.
Wir sollten ersatz finden...nur ob der dann einschlägt...

7ooo erfolgfans? Hm...naja...sagen wir: 3ooo Hardcorefans!
Was die Finanzen angeht, so sind zwar die Einnahmen gestiegen, aber gleichzeitig auch die Ausgaben durch Prämien usw angestiegen.
Ich habe aber keine Bedenken was unsre Finanzen angeht, unser Vorstand hat bisher immer seine Hausaufgaben gemacht in dieser Hinsicht. Auch wenn es das einzige ist, was die können.
 
Zuletzt bearbeitet:

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
Scatterbrain schrieb:
Auch wenn es das einzige ist, was die können.

Sei froh, das ist viel, sehr viel!

In Koblenz ging´s bei der JHV wieder drunter und drüber :frown: persönliche Eitelkeiten stehen über jeder sportlichen und betriebwirtschaftlichen Logik.... wenn das gut geht und der Verein auch nächstes Jahr noch in der Regio spielen darf liegt das einzig und alleine am Trainer!

Gruss

PS: Hammertext!
 
Zuletzt bearbeitet:

McCoy

Miguel
flenders schrieb:
Soso...also 7000 mehr als normal.
Also 7000 Erfolgfans...


jaaa ... un einer davon bin ich ... :floet:

joah, ich muss schon sagen nicht schlecht herr jessen .... uuups ... keine namen ....

ich hab zwar nur die hälfte gelesen, aber dat hätte ich in 2 jahren nich hingekriegt ... kennst mich ja ... machste dat jetzt jedes jahr, aber dann nich mehr im amateur-lager :spitze:


:spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze:
 
Oben