Valérien Ismaël - Werder-Gott

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Ruhe bewahren, da passietr nix.

Ismael ist absoluter Führungsspieler und hat Vertrag bis 2007, also noch über 2 Jahre.

Finanziell sind wir überhaupt nicht angewiesen einen Leistungsträger zu verkaufen.

Ismael wäre ja als Ersatz für Kovac gedacht weil der zuviel Geld will,
Ismale bei Werder loszueisen wäre aber deutlich teurer als einen Kovac zu halten....

bei TM.de hat Isamel einen Wert von 7,5 Mio,

und ich glaube nichtmal das man ihn frü 10 Mio gehen lassen würde.


Vor 2007 passiert da gar nix :hammer:
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
txty schrieb:
... habt ihr das schmunzeln vom uli nicht gesehen? :floet:

Ich hab es gar nicht gesehen, mir reichen die Fakten,
und die lauten nochmals:

Vertrag bis 2007
Werder gehts finanziell so gut wie noch nie
Ismael ist absoluter Leistungsträger- und Führungsspieler
Bayern wird kaum ein zweistelliges Mio-Angebot machen (acuh die wollen sparen)
 

txty

A d m i n i s t r a t o r
Mattlok schrieb:
Ich hab es gar nicht gesehen, mir reichen die Fakten,
und die lauten nochmals:

Vertrag bis 2007
Werder gehts finanziell so gut wie noch nie
Ismael ist absoluter Leistungsträger- und Führungsspieler
Bayern wird kaum ein zweistelliges Mio-Angebot machen (acuh die wollen sparen)
... da hat man das funkeln bis nach münchen gesehen!

ins spiel hat er ja sich selber gebracht!
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
txty schrieb:
... da hat man das funkeln bis nach münchen gesehen!

ins spiel hat er ja sich selber gebracht!

er wurde letzte Woche in einem interview darauf angespocohen und er hat geantwortet, daher mal nicht die Tatsachen verdrehen.

Wenn er wirklich gehen würde, dann nur für sehr viel Kohle.....
Ich glaub da nicht dran.
 

txty

A d m i n i s t r a t o r
Mattlok schrieb:
er wurde letzte Woche in einem interview darauf angespocohen und er hat geantwortet, daher mal nicht die Tatsachen verdrehen.

Wenn er wirklich gehen würde, dann nur für sehr viel Kohle.....
Ich glaub da nicht dran.
... mir hat das funkel in den augen vom uli gereicht u. das kam nicht nur durch das heutige weiterkommen!

... warten wir es ab, in 4 wochen wissen wir mehr! :spitze:
 

Blubb

Aktives Mitglied
Also hier wird viel Quatsch erzählt. Ein Ismael würde weit weniger als 10mio€ kosten, aber Bayern wird Ismael ganz sicher nicht verpflichten.

Warum?
- er würde uns nicht wirklich weiterhelfen
- ist er schon zu alt, da er zur neuen Saison schon 30 würde und für so jemadnen blättert man nur inganz seltenen Fällen auch noch Ablöse hin.
 

Wir sind die 12

na immerhin wurdens 23 ;)
Also Blubb hat recht!!!

Ismael ist keine 10 Millionen wert!!! Und er ist zu Alt als das Bayern oder sonst ein Verein da noch Dicke Ablöse zahlen würde!
 

Norben

Weltenbummler
Ich müsste verrückt sein, nein zu sagen

Valerien Ismael nennt Bayern einen "Traum" und lässt keinen Zweifel, wie er sich entscheiden würde

n vielen Dingen ist Valerien Ismael ein außergewöhnlicher Profi. Seine Zielstrebigkeit, sein Einsatzwille, seine Integrationsfähigkeit seien nur exemplarisch genannt. Manchmal ist er aber auch ein ganz gewöhnlicher Fußballer. Speziell, wenn's um den FC Bayern München geht. Wenn der nach ihm riefe, würde er die Flügel schwingen, gibt Ismael zu. Und dass er das mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit tut, macht ihn noch ein Stück außergewöhnlicher

?Was läuft da wirklich zwischen Ihnen und den Bayern?

!"Bisher nichts. Es gibt keinen Kontakt nach München. Alles, was ich weiß, ist ein Gerücht."

?Die Aussage von Manager Uli Hoeneß, Sie wären "interessant", wenn die Nachfolge von Robert Kovac geregelt werden muss, ist mehr als ein Gerücht. Wie interessant sind die Bayern für Sie?

!"Bayern München - das ist ein Club wie Real Madrid oder Manchester United. Ein Traum. Ich wäre verrückt, wenn ich sagen würde, ich gehe da nicht hin, wenn sie mich haben wollen."

?Sie haben bislang erfolgreich den Eindruck vermittelt, sie würden sich absolut mit Werder identifizieren . . .

!"Das tue ich auch. Ich will auch gar nicht weg aus Bremen. Ich hatte vor einiger Zeit mal eine Anfrage eines großen europäischen Clubs. Da habe ich sofort abgesagt. Wenn jetzt beispielsweise Schalke kommen würde, hätte ich kein Interesse. Aber über Bayern müsste ich nachdenken. Ich glaube, nur die wenigsten Spieler würden nein sagen, wenn die Bayern anfragen."

?Sie haben noch einen Vertrag bis 2007 in Bremen. Wieso denken Sie trotzdem über einen Wechsel nach?

!"Ich denke ja gar nicht drüber nach. Schließlich gibt es keine Anfrage, kein Angebot - einfach nichts."

?Und trotzdem sprechen Sie offen über Ihre Bayern-Sympathie.

!"Ich werde gefragt, also antworte ich."

?Prima, schon kommt die nächste Frage: Wie würden Sie reagieren, wenn die Bayern Sie wollen, Werder Sie aber nicht gehen lässt?

!"Dann müsste ich mit Werder reden."

?Und sich notfalls aus dem Verein meckern?

!"Nein, ich würde keinen Kampf wollen. Das ist nicht meine Art."
 

Engel_Aloisius

höflichster FL-User
Norben schrieb:
Valerien Ismael nennt Bayern einen "Traum" und lässt keinen Zweifel, wie er sich entscheiden würde

n vielen Dingen ist Valerien Ismael ein außergewöhnlicher Profi. Seine Zielstrebigkeit, sein Einsatzwille, seine Integrationsfähigkeit seien nur exemplarisch genannt. Manchmal ist er aber auch ein ganz gewöhnlicher Fußballer. Speziell, wenn's um den FC Bayern München geht. Wenn der nach ihm riefe, würde er die Flügel schwingen, gibt Ismael zu. Und dass er das mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit tut, macht ihn noch ein Stück außergewöhnlicher

?Was läuft da wirklich zwischen Ihnen und den Bayern?

!"Bisher nichts. Es gibt keinen Kontakt nach München. Alles, was ich weiß, ist ein Gerücht."

?Die Aussage von Manager Uli Hoeneß, Sie wären "interessant", wenn die Nachfolge von Robert Kovac geregelt werden muss, ist mehr als ein Gerücht. Wie interessant sind die Bayern für Sie?

!"Bayern München - das ist ein Club wie Real Madrid oder Manchester United. Ein Traum. Ich wäre verrückt, wenn ich sagen würde, ich gehe da nicht hin, wenn sie mich haben wollen."

?Sie haben bislang erfolgreich den Eindruck vermittelt, sie würden sich absolut mit Werder identifizieren . . .

!"Das tue ich auch. Ich will auch gar nicht weg aus Bremen. Ich hatte vor einiger Zeit mal eine Anfrage eines großen europäischen Clubs. Da habe ich sofort abgesagt. Wenn jetzt beispielsweise Schalke kommen würde, hätte ich kein Interesse. Aber über Bayern müsste ich nachdenken. Ich glaube, nur die wenigsten Spieler würden nein sagen, wenn die Bayern anfragen."

?Sie haben noch einen Vertrag bis 2007 in Bremen. Wieso denken Sie trotzdem über einen Wechsel nach?

!"Ich denke ja gar nicht drüber nach. Schließlich gibt es keine Anfrage, kein Angebot - einfach nichts."

?Und trotzdem sprechen Sie offen über Ihre Bayern-Sympathie.

!"Ich werde gefragt, also antworte ich."

?Prima, schon kommt die nächste Frage: Wie würden Sie reagieren, wenn die Bayern Sie wollen, Werder Sie aber nicht gehen lässt?

!"Dann müsste ich mit Werder reden."

?Und sich notfalls aus dem Verein meckern?

!"Nein, ich würde keinen Kampf wollen. Das ist nicht meine Art."


Ich glaube übrigens nicht, dass Uli derzeit konkret über eine Verpflichtung von Ismael* nachdenkt. Ich meine, Mertesacker und Hitzelsberger spuken wohl in den Köpfen der Bayern-Führung rum.


*Hat nix mit seiner Qualität zu tun.
 

Icke

Bekanntes Mitglied
Mattlok schrieb:
Zudem glaub ich, dass der FC Bayern keinen solchen Spieler hat,
der sich so sehr mit dem Verein identifiziert wie Ismael bei Werder.
Stimmt, in dem Interview kann man seine Identifikation mit dem Verein deutlich herauslesen :zwinker3:
 

Norben

Weltenbummler
Naja , bei Hertha spielen ja auch nur Spieler die sich mit dem Verein identifizieren.
Die Kohle ist da absolut nebensächlich :lachtot:

Jeder Spieler würde sich seine Gedanken machen wenn er von den Bayern ein Angebot erhalten würde.
Abgesehen davon muß nicht jedes Interview auch so stattgefunden haben , bzw. kann da auch was aus dem ZUsammenhang gerissen worden sein.
 

Icke

Bekanntes Mitglied
Mit dem unterschied, dass ich das auch nie behauptet habe. Nur sieht es etwas komisch aus, wenn hier jemand schreibt, Ismael identifiziert sich so sehr mit dem Verein, wie z.B. niemand bei den Bayern (was ich schon ziemlich stark bezweifel, aber das ist jetzt ein anderes Thema) und dann im nächst besten interview ist er eben alles andere als abgeneigt ausgerechnet zu eben jenen Bayern zu wechseln :zwinker3:

Aber wenn du es schon ansprichst. Ich denke für einen Brasilianer hat Marcelinho schon eine ausgerwöhnlich hohe Identifikation mit dem Verein. :spitze:
 

Norben

Weltenbummler
Allofs' Instinkt sagt: Bayern will Ismael gar nicht

Im nicht zu übersehenden Bestreben, mit Bayern München ja nicht in den Clinch zu gehen, lässt Werder-Sportdirektor Klaus Allofs auch der Flirt zwischen Valerien Ismael und den Münchnern äußerlich kalt. "Wer sich als Profi von Werder Bremen sportlich verbessern will, hat nicht die große Auswahl. Da gibt es nur Bayern - das muss man ehrlich so sagen", meint Allofs und zeigt vollstes Verständnis für die jüngsten Ismael-Aussagen ("Ich müsste ja verrückt sein, nein zu sagen, wenn die Bayern mich holen wollen").

Vielleicht bleibt der Manager auch nur deshalb so gelassen, weil "es nie eine offizielle Anfrage der Bayern für Ismael geben wird". Woher er diese Überzeugung nimmt, kann Allofs allerdings nicht nachvollziehbar erklären. "Mein Gefühl sagt mir das", so der 48-Jährige.
 

Norben

Weltenbummler
Allofs: "Ich kann Ismael schon verstehen"

kicker: Die "Woche der Wahrheit" ist gelaufen. Sagen Sie mal, Herr Allofs, ist Werder in Wahrheit kein absolutes Top-Team mehr?

Klaus Allofs: Der Begriff "Woche der Wahrheit" kommt ja nicht von uns. Aber wir hätten Weichen stellen können. Dass uns das in der Liga nicht gelungen ist, enttäuscht mich am meisten.

kicker: Mit Schalke und Bayern kann Bremen offenbar doch nicht Schritt halten.

Allofs: Ich schließe nicht aus, dass wir noch mal rankommen. Aber die Big-Point-Spiele haben wir verloren. Zweimal gegen Bayern, einmal gegen Schalke. Das ist der Unterschied zum Vorjahr.

kicker: Was sind die Ursachen?

Allofs: Ein weiterer Wettbewerb mit der Champions League, nicht ganz so starke Konzentration wie letzte Saison, als wir die Gejagten waren. Eine Mentalität, die ganz große Teams über Jahre auszeichnet, muss sich entwickeln. Und wir müssen schauen: Wer kann sie entwickeln, wer nicht?

kicker: Nun befindet sich der Deutsche Meister in einer Kategorie mit Hamburg, Stuttgart, Hertha, Leverkusen. Von Platz drei bis sieben ist alles drin . . .

Allofs: So sieht's im Moment aus. Aber unser Anspruch bleibt ganz klar die Champions League. Deshalb ist Platz drei aus jetziger Sicht das Mindeste, womit wir zufrieden sein dürfen.

kicker: Ihr Abwehrchef Valérien Ismael flirtet in aller Öffentlichkeit mit einem "richtig großen Verein", dem FC Bayern.

Allofs: Das sehe ich ganz realistisch: Die einzige Chance, sich als Werder-Spieler in Deutschland zu verbessern, ist ein Wechsel zu Bayern. Das muss man anerkennen, deshalb kann ich Ismaels Standpunkt schon verstehen.

kicker: Aber kann ein auch hoch ambitionierter Klub tolerieren, dass Ismael trotz Vertrags bis 2007 sich so offenherzig gibt?

Allofs: Mir ist es lieber so, als wenn Dinge im Hintergrund laufen. Ein Transfer würde ohnehin nur zustandekommen, wenn alles zum Wohle Werder Bremens abliefe. Das weiß Ismael, mit ihm werden wir keine Probleme bekommen. Im übrigen denke ich nicht, dass Bayern wirklich eine konkrete Offerte abgeben wird.

kicker: Nationalspieler Frank Fahrenhorst, der erstmals seit fünf Wochen wieder in der Startelf stand, strahlt nach wie vor nicht das größte Selbstvertrauen aus.

Allofs: In seiner momentanen Situation können wir auch nicht erwarten, dass er jetzt mit ganz breiter Brust rumläuft. Er muss wieder rangeführt werden. Aber schauen Sie sich die beiden Szenen, in denen er gegen Mainz nicht so gut aussah, bitte auch genau an: Einmal war es ein Missverständnis bei einer Absprache mit Schulz, dann half er als Feuerwehrmann aus.

kicker: Wann kommt Davala wieder in die alte Verfassung?

Allofs: Das wird man sehen. Er weiß, dass mehr kommen muss. Aber sieben Monate Verletzungspause lassen sich nicht von heute auf morgen wegwischen.

kicker: Stalteri wirkt fahrig - wegen der ungewissen Vertragslage?

Allofs: Weiß ich nicht. Wir können im Moment eben für keine größere Sicherheit sorgen.

kicker: Weil Sie sich rechts hinten verstärken wollen? Und dann etwa mit Owomoyela, Davala und Stalteri die Position überbesetzt wäre?

Allofs: Zu Namen äußern wir uns nicht. Aber: Drei Leute, dazu Pasanen, wären wohl zu viel, ja.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Norben schrieb:
Allofs: Das sehe ich ganz realistisch: Die einzige Chance, sich als Werder-Spieler in Deutschland zu verbessern, ist ein Wechsel zu Bayern. Das muss man anerkennen, deshalb kann ich Ismaels Standpunkt schon verstehen.
Die Spieler wechseln auch ab und zu gerne nach Gelsenkirchen :zwinker3:
 

hans-wurst

@sitzplatzjubler
In den Zeitungen wird bereits der Bremer Valerien Ismael als Kovac-Nachfolger beim FCB gehandelt. In der Süddeutschen Zeitung sagt der Franzose: „Bayern München wäre ein Traum. Ich wäre verrückt, wenn ich sagen würde, ich gehe da nicht hin, wenn sie mich haben wollen.


Ich mag ihn aber trotzdem immer noch nicht...

wurst
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Vatreni schrieb:
Die Spieler wechseln auch ab und zu gerne nach Gelsenkirchen :zwinker3:

allerdings verbessern sie sich da nur finanziell und nicht sportlich, Allofs sagte "sportlich verbessern", und das geht, da hat er Recht, in der buli, nur bei den Bayern.
 
Oben