Vizepräsident Kreke tritt zurück !

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

DÄN-de-Borussia

Pottkind im Norden
BVB-Vizepräsident Dr. Henning Kreke legt sein Amt nieder

Aus beruflichen Gründen hat Dr. Henning Kreke mit sofortiger Wirkung sein Amt als Vizepräsident von Borussia Dortmund niedergelegt, das er seit November 2001 inne hatte. Der 40-jährige Unternehmer ist Vorstandsvorsitzender der Douglas Holding AG, einem führendem europäischen Lifestyle-Unternehmen mit einem spezialisiertem Einzelhandel.

In einem Brief an BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball schreibt Kreke:
„Mit großer Freude habe ich die für den BVB positive Entscheidung der Molsiris-Anteilseigner zur Kenntnis genommen. Damit ist eine besonders wichtige Hürde für die nun anstehende Restrukturierung der KGaA erfolgreich überwunden und gleichzeitig ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Lizenzerteilung für die Saison 2005/2006 gemacht worden. Glückwunsch an alle, die diesen Erfolg gemeinsam erreicht haben.

Wie Sie vielleicht der Presse entnommen haben, durchläuft die europäische Parfümerie-Branche derzeit – insbesondere bedingt durch die anstehende Übernahme unseres größten europäischen Wettbewerbers Marionnaud durch Hutchison Whampoa – eine sehr herausfordernde Konsolidierungsphase. Durch die sich dadurch ergebenden möglichen Auswirkungen auf die gesamte Branche steht auch die Douglas-Gruppe vor großen Herausforderungen, die mein volles Engagement erfordern.
Vor diesem Hintergrund, sehr geehrter Herr Dr. Rauball, möchte ich jetzt, nachdem der BVB wieder in ruhigeres Fahrwasser zu kommen scheint, schweren Herzens mein Amt als Vizepräsident des BVB mit sofortiger Wirkung niederlegen und bitte Sie herzlichst, die Gremien entsprechend zu informieren.

Die Arbeit mit Ihnen, Ihrem Vorgänger und den weiteren Gremienmitgliedern beim BVB hat mir immer viel Spaß gemacht, und ich werde den Verein auch zukünftig freundschaftlich und als bekennender Fan stets eng verbunden bleiben. Ich wünsche Ihnen, sehr geehrter Herr Dr. Rauball, der Geschäftsführung der KGaA, allen Gremienmitgliedern, vor allem aber der sportlichen Abteilung sowie allen Fans und Freunden des BVB für die Zukunft des Vereins und der KGaA viel Erfolg und
alles Gute.“

BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball erklärte: „Ich bedauere den Schritt von Dr. Kreke, mit dem ich in unserer gemeinsamen Amtszeit vertrauensvoll zusammengearbeitet habe.“ Er respektiere allerdings, so Rauball weiter, die beruflichen Gründe für die Entscheidung von Dr. Kreke. „Ich freue mich über die guten Wünsche des scheidenden Vizepräsidenten“, betonte Rauball.

Zur Frage einer möglichen Nachfolge will sich der Vorstand von Borussia Dortmund in absehbarer Zeit äußern.


Quelle: BVB-HP
 
Oben