Völler wird Sportdirektor bei Bayer Leverkusen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

BOH-Boy

Trunkenbold
München (rpo). Bis spät in die Nacht haben die Verhandlungen gedauert, doch jetzt ist es klar: Rudi Völler kommt zurück nach Leverkusen. Er wird dort den Posten des Sportdirektors beim Champions-League-Teilnehmer bekleiden. Die abschließenden Gespräche des Werksklubs mit dem 44-Jährigen verliefen gut.
Dies bestätigte am Dienstagmorgen Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Der 44-jährige Völler, der bereits von 1996 bis 2000 als Sportdirektor beim Werksklub fungiert hatte, erhält einen Zweieinhalbjahresvertrag bis 30. Juni 2007.

Völler, der nach dem Vorrunden-Aus der deutschen Nationalmannschaft bei der Euro in Portugal im vergangenen Sommer seinen Rücktritt als Teamchef erklärt hatte, war danach für 26 Tage als Coach beim AS Rom tätig. Dort warf der 44-Jährige nach nicht einmal vier Wochen ebenfalls das Handtuch. Der 90-malige Nationalstürmer hatte sich danach bis zum Jahresende 2004 eine Auszeit genommen.




Erster Ansprechpartner des Vize-Weltmeister-Coaches von 2002 war dann der Champions-League-Achtelfinalist, wobei er immer darauf hinwies, dass Völler anno 2005 nicht mehr mit jenem Sportdirektor zu vergleichen sei, der bis 2000 für Bayer am Schreibtisch gearbeitet habe.

"Rudi Nazionale" würde eine zuletzt deutlich spürbare Vakanz im Management der Rheinländer ausfüllen, die nicht nur den überraschenden Rücktritt von Calmund im vergangenen Juni, sondern auch die Abgänge von Sportdirektor Jürgen Kohler und Manager Ilja Kaenzig zu verkraften hatten.

Mehr Profil durch den Ex-Teamchef



Holzhäuser hatte vom 90-maligen Nationalspieler geschwärmt: "Rudi Völler steht außerhalb jeder Kritik." Er dürfte Bayer wieder wesentlich mehr Profil verleihen und soll auch in punkto Spielertransfers auf Grund seiner Kontakte sowie seiner Reputation Bayer Leverkusen wieder zu einer Top-Adresse machen.
 
Oben