Wäre es unmoralisch durch Corona reich zu werden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Casa666

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
Die meisten Menschen sind schon ziemlich genervt von Corona.

Man ist eingeschränkt in seiner Bewegungsfreiheit und viele haben weniger Geld in der Tasche.

Einige sind in ihrer Existenz bedroht.

Wäre es eigentlich unmoralisch reich zu werden durch Corona?

Es gäbe den leichten Fall das man bsw tolle Geschäfte macht durch Handel mit besonders originellen Masken.

Oder der Härtefall, man zockt günstig Gold oder Immobilien von Leuten denen durch Corona die Einnahmen eingebrochen sind.

Man würde als Profiteur wahrscheinlich insgeheim hoffen das diese Krise nie vorüber geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bulldozer

Dummer Türke
Was soll daran unmoralisch sein? Auf dieser Moral basiert doch unser gesamtes System. Was meinst du wieviele Menschen vor, während und nach Corona mit unmoralischen Geschäften Millionen, Milliarden und Billionen umsetzen. So läuft es nun mal.
 

Forumskollege04

Neue Liga. Neuer Bundestrainer. Neue Ära.
Meine Frau hat sich auf einen 450 €-Minijob beworben, in dem es um das Nähen von Mundschutzmasken geht.

450 € die wir gut gebrauchen können, weshalb ich rein aus dem Aspekt nichts dagegen hätte, wenn die Maskenpflicht noch eine Weile weitergeht... :zahn:
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Ich hab Millionen mit meinem Klopapierhandel gemacht...was soll daran unmoralisch sein?
 

Bojack

Eine Laune der Natur
Hat jetzt nichts mit Corona zu tun, passt aber trotzdem.

Die EU-Kommission hat mit Zolgensma das teuerste Medikament der Welt zugelassen. Entstanden in gemeinnützigen Forschungslaboren, verdienten Finanzinvestoren viel Geld damit.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/novartis-zolgensma-101.html

Hat unter Umständen sogar sehr viel mit Corona zu tun:

"Ich halte es grundsätzlich für sehr problematisch, wenn bei lebensnotwendigen Medikamenten die Ökonomie und auch die Frage der Investoren und ihrer Gewinne eine derartig dominierende Rolle gewinnen."

Sollte irgend wann mal ein Medikament oder Impfstoff gegen Corona entwickelt sein, könnte sich dieses Problem sehr bald stellen. Der Fall Martin Shkreli ist ja auch noch nicht allzu lange her, irgend welche strukturellen Konsequenzen wurden mWn noch nicht in die Wege geleitet.
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
Hat unter Umständen sogar sehr viel mit Corona zu tun:

"Ich halte es grundsätzlich für sehr problematisch, wenn bei lebensnotwendigen Medikamenten die Ökonomie und auch die Frage der Investoren und ihrer Gewinne eine derartig dominierende Rolle gewinnen."

Sollte irgend wann mal ein Medikament oder Impfstoff gegen Corona entwickelt sein, könnte sich dieses Problem sehr bald stellen. Der Fall Martin Shkreli ist ja auch noch nicht allzu lange her, irgend welche strukturellen Konsequenzen wurden mWn noch nicht in die Wege geleitet.

Es ist ein erheblicher Unterschied ob ein Medikament/Impfstoff millionenfach hergestellt wird oder nur ein paar hundert Stück "produziert" werden. Dies spiegelt sich dann unter anderem am Preis.
 
Oben