Welcher ist der bessere Weg ? FCK vs. BMG

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

muffy1971

RodalBär
downie schrieb:
Aha! Und der Sinn dieser Diskussion ist dann, dass man anscheinend jemanden gefunden zu haben glaubt, der es noch schlechter gemacht hat?

Um einen "Umbruch" und seinen Erfolg beurteilen zu können, sollte man zumindest noch die nächste Saison abwarten, nur weil man sich jetzt 3 Siege am Betze erstolpert hat, so eine Rally zu veranstalten....

BWRG

downie
wir haben keine drei siege erstolpert sondern sind seit sieben spielen ungeschlagen :mahnen:

es geht hier lediglich um den vergleich zweier konzepte, einmal auf junge leute zu setzen und andererseits erfahrene spieler zu holen und darin liegt der sinn der diskussion, welches konzept macht mehr sinn?
 
D

downie

Guest
muffy1971 schrieb:
wir haben keine drei siege erstolpert sondern sind seit sieben spielen ungeschlagen :mahnen:

es geht hier lediglich um den vergleich zweier konzepte, einmal auf junge leute zu setzen und andererseits erfahrene spieler zu holen und darin liegt der sinn der diskussion, welches konzept macht mehr sinn?

Am meisten Sinn macht ein erfolgreiches Konzept. Und das sehe ich weder hier noch da. Außerdem beschreibst du hier zwei Konzepte, die keiner der Vereine so umsetzt, weder Gladbach noch Lautern.

BWRG
 
daß man bei lauterns konzept, das man wegen diverser noch bestehender langzeitverträge erst dieses jahr beginnen konnte umzusetzen, die umsetzung nicht erkennt oder erfolglos nennt, zeugt entweder von mangelndem durchblick oder einer gehörigen portion antiphatie gegenüber dem verein oder dessen fans. die vorgabe lautete einsparnisse in gehalt und manpower, ohne sich für die 1. liga chancenlos zu machen, was, sieht man auf die tabelle bzw. an das tabellenende bisher sehr gut gelungen ist und m. e. gebührt den verhandlungsführern in sachen neuverpflichtungen und dem sportlichen leiter respekt, denn spieler wie amanatidis und engelhardt für verhältnismässig wenig geld (gehalt) an land zu ziehen zu einem verein, von dem man nicht automatisch wissen konnte, daß er nicht bis ende der saison um den abstieg spielt, ist eine reife leistung und zwar von allen beteiligten. zudem sollte man ein angefangenes konzept erst nach einer gewissen zeit auf seinen erfolg hin überprüfen, sowohl das des fck als auch das der fohlen. unstrittig ist, daß mg um längen mehr kohle
in das ihrige gesteckt hat und in diesem fall, wenn man diese kohle hat, hat man es einfach leichter, irgendwann die ernte einzufahren, sofern man imstande ist, einzelkönner zu einer mannschaft zu formen.
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
downie schrieb:
Am meisten Sinn macht ein erfolgreiches Konzept.

ist es kein erfolg, wenn man nach 2/3 der saison bereits den klassenerhalt geschafft hat, während die letzten 2 jahre immer bis zum schluß gezittert werden musste? :gruebel:

ach ich vergaß... nur titel sind erfolge... mein gott, hattet ihr letzte saison ein beschissenes konzept...
 
D

downie

Guest
Waschbaerbauch schrieb:
ist es kein erfolg, wenn man nach 2/3 der saison bereits den klassenerhalt geschafft hat, während die letzten 2 jahre immer bis zum schluß gezittert werden musste? :gruebel:

ach ich vergaß... nur titel sind erfolge... mein gott, hattet ihr letzte saison ein beschissenes konzept...


Grober Unfug locker dahergeschmettert. Aber irgendwie gefällt MIR die neue Bescheidenheit am städtischen Stadion zu Kaiserslautern ausnehmend gut.
 

muffy1971

RodalBär
downie schrieb:
Grober Unfug locker dahergeschmettert. Aber irgendwie gefällt MIR die neue Bescheidenheit am städtischen Stadion zu Kaiserslautern ausnehmend gut.
sollen wir in lautern rumrennen und meister werden wollen?

würde einer von uns solch ne forderung posten wärst du der erste der fragt ob die lautern fans jetzt was an der klatsche haben...

ich will mal ne saison nix mit dem abstieg zu tun haben, und darauf dann aufbauen, was es bringt kurzfristig zu denken haben wir in lautern schon mal erlebt
 
downie schrieb:
Am meisten Sinn macht ein erfolgreiches Konzept. Und das sehe ich weder hier noch da. Außerdem beschreibst du hier zwei Konzepte, die keiner der Vereine so umsetzt, weder Gladbach noch Lautern.

BWRG

mittlerweile machst du dich doch sehr unglaubwürdig, hast du denn noch vor der saison vollmundig das neue konzept der gladbacher in deren lager ausdrücklich und nachweisbar hervorgehoben. :suspekt:

in der durchaus provokant gemeinten fragestellung im ausgangsthread sollen hier nur 2 konzepte verschiedener vereine, die einen umbruch wagten, diskutiert werden.
zweier vereine, die vor der saison die selbe sportliche ausgangslage hatten.
der eine mit mehr finanziellem spielraum als der andere.

aber zurück zum thema:
wieso setzt der FCK deines erachtens das sportliche konzept (das heisst: konkurrenzfähig in liga1 mit geringstem finanziellen aufwand, und umstrukturierung der mannschaft nach dem motto, "man spricht deutsch")
derzeit nicht um ?
 

jens

Giovane forever!
kriggebächler schrieb:
nach nun 20 gespielten spielen dieser saison möchte ich die frage in den raum stellen, welche personalpolitik der beiden vereine FCK und BMG die richtige ist.

haben die gladbacher mit ihrem totalen umsturz richtig reagiert ?
neuzugänge diese saison: 16 !!!
davon überwiegend ältere, abgetakelte, zum teil sehr teure profis.
bisher einzige verstärkung: neuville.
und dieser auch nur anfangs der vorrunde.
viel masse statt klasse.
viele söldner aus aller herren länder um dick advokaat.

oder sinds die lautrer,
die auch mit 11 neuzugängen auf die miserable letzte saison reagiert haben.
diese jedoch, bis auf stefan blank (500.000 EUR aus aachen), allesamt ablösefrei.
überwiegend junge spieler (amanatidis, gjasula, hertzsch, mikic).
teilweise perspektivspieler aus der 2.liga (engelhardt, zandi, blank).

gladbachs personalpolitik basiert mehr auf panik...??!
oder irre ich mich da...
panik vor dem schreckensszenario 2.liga, in der man nicht mehr in der lage wäre zins- und tilgung des stadionneubaus zu bewerkstellingen.
advokaat scheint das alles egal.
hauptsache nicht mit dem makel des abstiegs aus der stadt gejagt zu werden.

der holländer erinnert mich sehr stark an einen ex-trainer des FCK`s.
denn auch hier hatte ein gerets in kleineren dimensionen es versucht ein benelux-team zu etablieren.
bestehend aus alternden und abgetakelten möchtegernprofis der holländischen ehrendivision.
das ganze gipfelte beinahe in der 2.liga.
glücklicherweise wurde rechtzeitig die reisleine gezogen.

wer zieht diese in gladbach ?
wie es momentan aussieht, macht dass schon ein herr neururer in bochum.
aber wie lange noch... :suspekt:

Äpfel mit Birnen...

FCK:
Ein bereits vorhandener Trainer laviert etwas rum und hat in einem etwas größeren Zeitfenster praktisch eine komplette Mannschaft ausgetauscht. Um den gewünschten Effekt, nämlich Erfolg, zu erzielen hatte er eine komplette Vorbereitung plus Halbserie zur Implementierung.
BMG:
Ein mit Ambitionen geholter Renommee-Trainer übernimmt einen Wurschtel-Kader, hangelt sich in die Winterpause und versucht, entsprechend dem was Finanzkraft und Markt hergeben, einen Kader zusammenzustellen, mit dem er ansatzweise seine Vorstellungen spielen lassen kann.

Da liegen nicht nur unvergleichliche Zeitspannen dazwischen (beurteile Advocaats Arbeit besser erst in einem Jahr) sondern auch unterschiedliche Zeitpunkte.

Äpfel mit Birnen halt...
 
jens schrieb:
Äpfel mit Birnen...

FCK:
Ein bereits vorhandener Trainer laviert etwas rum und hat in einem etwas größeren Zeitfenster praktisch eine komplette Mannschaft ausgetauscht. Um den gewünschten Effekt, nämlich Erfolg, zu erzielen hatte er eine komplette Vorbereitung plus Halbserie zur Implementierung.
BMG:
Ein mit Ambitionen geholter Renommee-Trainer übernimmt einen Wurschtel-Kader, hangelt sich in die Winterpause und versucht, entsprechend dem was Finanzkraft und Markt hergeben, einen Kader zusammenzustellen, mit dem er ansatzweise seine Vorstellungen spielen lassen kann.

Da liegen nicht nur unvergleichliche Zeitspannen dazwischen (beurteile Advocaats Arbeit besser erst in einem Jahr) sondern auch unterschiedliche Zeitpunkte.

Äpfel mit Birnen halt...

:spitze:

Das bringt es auf den Punkt!

Wer nach 4 Spielen in der Rückrunde (in denen immerhin 7 Punkte geholt wurden) über unser Konzept urteilen möchte der kann das tun.

Aber selbst ich als Fan von Gladbach mit wesentlich besseren Infos würde mich jetzt noch nicht trauen das Konzept zu beurteilen! :mahnen:

Ich denke auch, man kann erst in der nächsten Winterpause beurteilen ob unser Konzet gut war/ist!
 
baerwurz schrieb:
:spitze:

Das bringt es auf den Punkt!

Wer nach 4 Spielen in der Rückrunde (in denen immerhin 7 Punkte geholt wurden) über unser Konzept urteilen möchte der kann das tun.

Aber selbst ich als Fan von Gladbach mit wesentlich besseren Infos würde mich jetzt noch nicht trauen das Konzept zu beurteilen! :mahnen:

Ich denke auch, man kann erst in der nächsten Winterpause beurteilen ob unser Konzet gut war/ist!


reden wir hier über ein konzept eines trainers, der in der heutigen zeit sowieso nur noch höchtens 2 jahre beim gleichen verein arbeitet (wenn überhaupt), oder über ein vereinskonzept !?
wie siehts denn aus, wenn advokaat nicht die kurve kriegt ?
dann kommt wieder ein neuer trainer, wieder ein anderes konzept, wieder neue spieler.
wo soll denn so etwas hinführen ?

wenn der verein ein wirkliches konzept vorgeben will, dann muss es der verein (sprich manager, sportdirektor) durchziehen und auch verantworten.
dem trainer die alleinherrschaft zu überlassen, halte ich für sehr gefährlich.
auch hier wieder der vergleich zum FCK:
seinerzeit konnte gerets nach der entlassung brehmes im alleingang zig spieler aus aller herren länder verpflichten, ohne dass ein vereinsverantwortlicher dem belgier einhalt geboten hat.
das ende ist bekannt.
die multi-kulti-truppe war sportlich eine offenbarung, was im fast-abstieg gipfelte. wirtschaftlich war diese zusammengewürfelte elf auch nicht mehr tragbar, was dem FCK finanziell fast das genick brach.

aus diesen fehlern hat man jedoch gelernt.
gerets wurde gefeuert, und dem neuen trainer wurde bei weitem nicht mehr diese freie hand gelassen.
beim FCK hat nun der verein ein konzept, dass auch bei einem etwaigen weggang jaras weiterhin bestand hätte.
in gladbach sieht dies wohl momentan anders aus.
 
>einerzeit konnte gerets nach der entlassung brehmes im alleingang zig spieler aus aller herren länder verpflichten, ohne dass ein vereinsverantwortlicher dem belgier einhalt geboten hat.
das ende ist bekannt.
die multi-kulti-truppe war sportlich eine offenbarung, was im fast-abstieg gipfelte. wirtschaftlich war diese zusammengewürfelte elf auch nicht mehr tragbar, was dem FCK finanziell fast das genick brach.>

da muss ich in fast allen punkten widersprechen. gerets holte tschato,mettomo, nurmela, kosowski, altintop (sind allesamt noch im aktuellen kader und spieln z. t. auch) was alle herren länder betrifft, freund und wenzel als deutsche. den rest der von dir als multi-kulti truppe bezeichneten spieler hat er von friedrich/brehme übernommen und die waren grösstenteils mit längerfristig und lukrativen verträgen ausgestattet.
 
Waschbaerbauch schrieb:
du hast u.a. vreven vergessen...

oohps, sorry, du hast natürlich recht, dann hätten wir mit freund, vreven und nach meinung vieler mit nurmela 3 fehleinkäufe. friedel rausch war schlechter und der hatte mit geye einen der besten manager, die der fck je hatte.
 

whiteman

Becksteins erste Ehefrau
Lautern hat Jancker, Gladbach Elber, ich denke, das sagt alles.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
zickzack schrieb:
oohps, sorry, du hast natürlich recht, dann hätten wir mit freund, vreven und nach meinung vieler mit nurmela 3 fehleinkäufe. friedel rausch war schlechter und der hatte mit geye einen der besten manager, die der fck je hatte.


der FCK war nie so schlecht wie unter gerets.
und ganz bestimmt nicht unter friedel rausch, der noch einer der besseren seiner zunft ist.
3 fehleinkäufe in einer saison sind meines erachtens eine ganze menge, wenn man bedenkt, dass von den andern auch keine echte granate dabei war... :suspekt:
 

marky

Wir kommen zurück !!!
whiteman schrieb:
Lautern hat Jancker, Gladbach Elber, ich denke, das sagt alles.

Gruss

:spitze:



Wir sollten zumindest erst mal das Ende der Saison abwarten , bevor man beurteilen kann ob euer Konzept oder unser Konzept erfolgreich war.
Und auch dann wäre es ein nicht fairer Vegleich wie jens schon schrieb .
Die Jahre nach dem Aufstieg in denen Gladbach Schulden abbaute wären da eher mit den jetzigen in Lautern zu vergleichen.

Jetzt hat man keine Schulden mehr und verdient mehr als in den Jahren zuvor , dann leistet man sich halt mal was .
Wenn ihr die Kohle hättet , wäre es bei euch genauso gelaufen .
 
kriggebächler schrieb:
der FCK war nie so schlecht wie unter gerets.
und ganz bestimmt nicht unter friedel rausch, der noch einer der besseren seiner zunft ist.
3 fehleinkäufe in einer saison sind meines erachtens eine ganze menge, wenn man bedenkt, dass von den andern auch keine echte granate dabei war... :suspekt:

als rausch nur knapp die meisterschaft verpasste, hatte er mit sforza, kuntz, kadlec spieler mit internationaler klasse, wobei sforza den letzten kick ausmachte, ebenso wie im meisterschaftsjahr, in der rückrunde der saison 02/03 (gerets) und in der laufendenden saison zu ende der vorrunde. hätte gerets in der saison 03/04 einen gesunden sforza zur verfügung gehabt, wäre er vielleicht heute noch trainer beim fck. das ist zugegebenermassen hypothetisch, aber tatsache ist, daß mit friedel rausch und ohne sforza der fck abgestiegen ist und daß einkäufe wie wegmann, hollerbach, siegl, arilson und wollitz die griff ins klo bilanz gegenüber gerets eindeutig zugunsten rauschs ausfallen lässt.
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
zickzack schrieb:
aber tatsache ist, daß mit friedel rausch und ohne sforza der fck abgestiegen ist und daß einkäufe wie wegmann, hollerbach, siegl, arilson und wollitz die griff ins klo bilanz gegenüber gerets eindeutig zugunsten rauschs ausfallen lässt.
wobei rausch, aber auch 2,5 jahre dafür zeit hatte und gerets nur knapp über einem jahr...

zudem muste man in der abstiegssaison nicht nur aufsforza sondern auch auf kuntz verzichten... dazu kamen jede menge an verletzten

und noch was: abgestiegen sind wir damals wegen der fürchterlichen chancenverwertung... nicht wegen einer katastrophalen spielweise uind wenn man hintenlag, hat man gekämpft und sit nicht auseinandergebrochen, wie es seit brehme in lautern der fall war...
 
Oben