Werder eröffnet "Wuseum"

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Norben

Weltenbummler
Jetzt haben auch wir unser eigenes Museum, wurde ja auch Zeit.

Die Stadt Bremen hat eine weitere museale Attraktion. Am Freitagmorgen
begrüßte Jürgen L. Born, Vorsitzender der Geschäftsführung der
Werder Bremen GmbH & Co KG aA, zahlreiche Gäste aus Sport, Kultur, Politik und Wirtschaft. Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer, der für das "Wuseum verantwortlich zeichnet, und Bremens Bildungssenator Willi Lemke eröffneten vor rund 200 geladenen Gästen das Werder Bremen Museum, kurz "Wuseum" genannt.

"Es war schon immer mein Traum, einen Ort zu schaffen, der unseren Mitgliedern, Fans, den Bremern aber auch allen bremischen Touristen die Möglichkeit bietet, die Tradition eines großen Bundesligavereins hautnah zu erleben, eingebunden in ein modernes, attraktives Stadion", sagte Klaus-Dieter Fischer.

Natürlich nimmt der Fußball im "Wuseum" einen zentralen Platz ein. Der Besucher kann nicht nur Originaltrikots von Ailton, Klaus Allofs oder Diego Armando Maradona, sondern auch einzigartige Raritäten bestaunen, wie ein Schreiben des legendären Sepp Herberger an Werders Nationalspieler Max Lorenz, von Hand gemalte Spielankündigungsplakate für Werders Europa-Cup-Spiel im rumänischen Bacau oder die Muffe, die zum Auftakt der laufenden Saison beim Spiel gegen Schalke den Strom im Weser-Stadion lahm legte.

Beim Gang durch die Ausstellung werden aber auch Erinnerungen an Werders Top-Leichtathletin Marga Petersen geweckt und die Geschichte des Weser-Stadions plakativ dargestellt. Mitmachen ist im "Wuseum" ausdrücklich erwünscht. An diversen Multimedia-Terminals können Fotos, Audio- und Videoclips ausgewählt werden. Ein elektronisches Werder-Wissens-Quiz rundet das Angebot ab.

"Die Eröffnung der Ausstellung stellt einen weiteren Höhepunkt in diesem für Werder so erfolgreichen Jahr dar. Nach dem Umzug der Geschäftsstelle und des Fan-Shops ist der Bezug des Werder-Turms nun vollendet", freute sich auch Geschäftsführer Manfred Müller über die Fertigstellung des rund eine halbe Million Euro teuren Projekts.

Ab Sonntag, den 12.12.2004, können die ersten Besucher die Räumlichkeiten mit den historischen Ausstellungstücken betreten. Das "Wuseum" wird dann täglich von 10.00 - 17.45 Uhr geöffnet sein, an Spieltagen kann es bis zwei Stunden vor dem Anstoß besucht werden.

Die Eintrittspreise für das "Wuseum" betragen 5,00 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder. In Gruppen ab zehn Personen zahlen Erwachsene 3 Euro und Kinder 1,50 Euro. Stadionführungen, bei denen künftig der Besuch des "Wuseum" inbegriffen sein wird, kosten für Gruppen ab 10 Personen 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Gruppen-Anmeldungen sind unter Tel. 01805 - 937 337, Fax: 0421 - 490506 oder per E-Mail unter [email protected] möglich.
 
Ich werde wohl in den Semesterferien mal schauen, was das Wuseum so zu bieten hat.
Bin gespannt, was einen da so erwartet und was man alles noch lernen kann. :fress:
 

Norben

Weltenbummler
Hättest nen besseren Vorschlag gehabt?
Was liegt näher als das Werder Museum Wuseum zu nennen?

Das W auf dem Trikot ............
 
Oben