Wir wollen helfen - Ein Herz für Kinder

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Norben

Weltenbummler
Moin , hab mir heute Abend mal die öffentlich- rechtlichen angetan.
Eigentlich nicht unbedingt mein Fall , aber heute war es für nen guten Zweck.
Auch wenn für uns nur ein Standardbetrag von 20 Euro drin war.

Gewundert haben mich die 7,5 Millionen von Michael Schuhmacher.

Hier mal ein Link zur Sendung.
 
Ich habe die Sendung auch verfolgt und war von der riesen Summe überwältigt :spitze:

Werde in den nächsten Tagen auch noch spenden und hoffe, dass das Geld den wirklich Bedürftigen zugute kommt.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Was ich cool finde ist die Aktion von ebay. Wurde im Rahmen dieser Sendung vorgestellt.
Man kann alle möglichen Dinge, die man zuhause hat, zu ebay schicken. Die werden dann versteigert und der Erlös kommt den Flutopfern zugute.
Es ist ganz einfach und verlangt keine Extrakosten. Einfach Paket packen, unfrankiert zur nächsten Post bringen und draufschreiben "Wir wollen helfen". Ich werde morgen mal was zusammenpacken, hab zum Beispiel etliche Bücher, die ich nicht unbedingt behalten muss
 
FCK-Fan-Simone schrieb:
Was ich cool finde ist die Aktion von ebay. Wurde im Rahmen dieser Sendung vorgestellt.
Man kann alle möglichen Dinge, die man zuhause hat, zu ebay schicken. Die werden dann versteigert und der Erlös kommt den Flutopfern zugute.
Es ist ganz einfach und verlangt keine Extrakosten. Einfach Paket packen, unfrankiert zur nächsten Post bringen und draufschreiben "Wir wollen helfen". Ich werde morgen mal was zusammenpacken, hab zum Beispiel etliche Bücher, die ich nicht unbedingt behalten muss

Oh ja, ich könnte auch mal die Rumpelkammer aufsuchen :eek: ...

Da findet sich bestimmt noch alter Kram :floet:
 

Norben

Weltenbummler
050104_275x100_hilfsa_ohn.gif
 
Was mich v.a. beeindruckt hat, waren die Spenden der Kinder :respekt:

Mein Cousin (7 Jahre) hat seine Spardose geleert und 20 € zusammengekratzt :bussi: ... Ich finde sowas bemerkenswerter als jede Spende eines großen Unternehmens oder einer Privatperson (wenngleich ich diese dennoch gutheiße, keine Frage :spitze: ).
 
Ja das stimmt, den in diesem Alter sind die meistens noch egoistisch und verstehen auch gar nicht was da los ist, aber wenn die das dann opfern dann ist das schon sehr hoch anzurechnen! :spitze:
 

Norben

Weltenbummler
Wobei ich mir gut vorstellen kann das in den meisten Fällen die Eltern die Auslöser waren.
Sicherlich sind die größeren Kids sehr wohl in der Lage die Ausmaße einigermaßen zu überblicken.
Aber es waren ja viele Schulanfänger dabei , die sich mit Sicherheit noch nicht wirklich im klaren darüber sind was das alles zu bedeuten hat.

Ich hab´s bei unserer 6 jährigen Tochter gemerkt.
Nachdem unsere kleine Tochter Anfang letzten Jahres verstorben ist , hat es einige Tage gedauert bis sie es wirklich verstanden hat.

Nichtsdestotrotz finde ich es ganz toll das die kleinen bereit sind ihr Taschengeld zu opfern.

Ich werd auch gleich morgen mal schauen was ich noch zu ebay schicken kann.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Würde ich nicht sagen dass Kinder in diesem Alter egoistisch sind.
Auch wenn sie vielleicht das Ausmaß einer solchen Situation nicht erfassen können, so macht das, was sie davon mitkriegen, sie schon sehr betroffen. Ich erinnere mich auch an Reaktionen einiger Kinder nach dem 11.September (da gabs auch viele Berichte wie das in Schulklassen und so aufgenommen wurde)
Trotzdem ist es nicht selbstverständlich, dass die Kinder (die ja meistens kein riesiges Taschengeld haben) selbst helfen wollen und was spenden statt sich davon was zu kaufen. :respekt: Das ist wirklich sehr hoch einzuschätzen, aber natürlich auch die Spenden aller anderen Leute. Wahnsinn, was da zusammenkommt und trotzdem wird es nicht reichen, für alle ausreichend zu versorgen
 

Norben

Weltenbummler
Mal schauen was unser Bundesschröder morgen Mittag für eine Summe nennt um zu helfen.
Um 12:30 wird er in einer Pressekonferenz die Summe bekannt geben.
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
FCK-Fan-Simone schrieb:
Was ich cool finde ist die Aktion von ebay. Wurde im Rahmen dieser Sendung vorgestellt.
Man kann alle möglichen Dinge, die man zuhause hat, zu ebay schicken. Die werden dann versteigert und der Erlös kommt den Flutopfern zugute.

ja, find ich toll, dass ebay das geld anderer leute spendet :spitze:
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
Norben schrieb:
Gewundert haben mich die 7,5 Millionen von Michael Schuhmacher.

was hat dich daran gewundert? das schumi sehr spendabel ist was die spendenbereitschaft betrifft ist ja schon lange bekannt...

@eisenfuß: ich bin nicht aus prinzip dagegen, aber ebay leistet im prinzip nichts für die opfer, aber stellt sich wohl als den großen "unterstützer" hin.

sollen sie doch ihre einnahmen vom 26. bis 31.12 spenden... das wäre ehrenhaft :floet: :zwinker3:
 

Norben

Weltenbummler
Waschbaerbauch schrieb:
was hat dich daran gewundert? das schumi sehr spendabel ist was die spendenbereitschaft betrifft ist ja schon lange bekannt...

@eisenfuß: ich bin nicht aus prinzip dagegen, aber ebay leistet im prinzip nichts für die opfer, aber stellt sich wohl als den großen "unterstützer" hin.

sollen sie doch ihre einnahmen vom 26. bis 31.12 spenden... das wäre ehrenhaft :floet: :zwinker3:

Gewundert hat mich einzig allein die Höhe der Spende Schuhmachers.
Zum Thema ebay , nicht die Höhe der Spende ist entscheidend , sondern die Tatsache das sie sich was einfallen lassen.
Abgesehen davon bin ich mir sicher das sie noch eine Summe X am Ende oben drauflegen werden.
 

Norben

Weltenbummler
Deutschland beteiligt sich wesentlich stärker als bisher geplant am Wiederaufbau der verwüsteten Flutregionen in Südostasien. Das Bundeskabinett habe eine Aufstockung der Finanzmittel auf 500 Mio. Euro beschlossen, sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nach einer Kabinettssondersitzung in Berlin.

Details über die genaue Verwendung der Mittel könnten derzeit aber noch nicht gemacht werden. Dazu müssten erst die konkreten Hilfspläne der Europäischen Union, des Pariser Clubs oder der G-7-Staaten abgewartet werden. Schröder betonte, die Mittel sollten schwerpunktmäßig in die Aufbereitung von Trinkwasser, den Gesundheitsbereich und den Wiederaufbau von Schulen fließen.

Der Kanzler betonte, die mittelfristigen Hilfsleistungen seien mit Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) abgesprochen und würden auf "Heller und Pfennig abgeliefert". Die Hilfe werde sich "nicht unter drei Jahren und nicht über fünf Jahre" erstrecken.

Investition in die Zukunft

Die erheblich aufgestockten Hilfen Deutschlands für die Flutregionen in Südasien werden nach den Worten des deutschen UN-Botschafters Gunter Pleuger auch zur Errichtung eines Tsunami-Frühwarnsystems verwendet werden. Nach Schätzungen von Experten der Vereinten Nationen würde ein solches Grundsystem, wie es im Pazifik schon besteht, nicht mehr als fünf bis zehn Millionen Dollar kosten, sagte Pleuger im ZDF. "Es bestehen Technologien und Erfahrungen, vor allem bei Japan und den USA." Dies könne übertragen werden auf den Indischen Ozean und sei auch finanziell machbar.

Mitmenschlichkeit

Schröder sprach von der größten Naturkatastrophe der jüngeren Menschheitsgeschichte und dankte den Deutschen für die einzigartige Spendenbereitschaft. Die "unglaublich großzügige Spendenbereitschaft" nach der Flutkatastrophe habe gezeigt, dass die "ganze deutsche Nation solidarisch" sei. Alle seien "stolz auf dieses Maß an bewiesener Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft". Diese sei "bislang einmalig in der Welt".

In den von der Flutkatastrophe betroffenen Ländern werden noch über 1.000 Deutsche vermisst. Bislang konnten 60 Tote aus Deutschland identifiziert werden. Die Vereinten Nationen befürchten mittlerweile, dass die Zahl der Opfer in der gesamten Region auf bis zu 200.000 ansteigen könnte. Vor allem in Norden Sumatras sei die Lage unübersehbar.

Staatsakt für die Opfer

Zum Gedenken an die Opfer findet am 20. Januar im Bundestag ein zentraler Staatsakt statt. Bundespräsident Horst Köhler ordnete dies am Mittwoch an, wie das Bundespräsidialamt mitteilte. Die Gedenkfeier mit den Spitzen des Staates beginnt um 14.00 Uhr. Bereits an diesem Sonntag wird mit einem ökumenischen Gottesdienst im Berliner Dom der Opfer gedacht. Dazu werden Spitzenvertreter von Regierung und Opposition sowie der Bundespräsident erwartet.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Waschbaerbauch schrieb:
sollen sie doch ihre einnahmen vom 26. bis 31.12 spenden... das wäre ehrenhaft


Das hat ein thailändisches Restaurant in Hamburg gemacht. Die gesamten Einnahmen aus dieser umsatzträchtigen Zeit wurden gespendet. In Zeiten der Gastrokrise sicher sehr bemerkenswert. :spitze:
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
@WBB: Was findest du an der Aktion schlecht? Dadurch dass man alles mögliche schicken kann, was man nicht braucht (aber andere Leute vielleicht) tut es dem Spender nicht weh. Es ist angenehmer als Geld zu spenden, es kostet nichts zusätzlich (toll dass die Post da mitmacht) und ich denke auch dass ebay die Summe aufrunden wird. Alles in allem eine tolle Aktion
 
Oben