WM 2030

Katsche

Erfolgshungrig
Im Ernst: Absoluter Irrsinn. Für die Spieler, die neben den Reisestrapazen zwischen verschiedenen Klima- und Zeitzonen pendeln müssen. Für die Fans, auf die massive Reisekosten zukommen. Für die Umwelt ein einziges Desaster. Die FIFA ist tatsächlich nur noch ein Haufen Wahnsinniger.
Ich dachte zuerst an einen verspäteten Aprilscherz....
 

gary

Bekanntes Mitglied
Finale in Moskau und Spiel um Platz 3 in Australien fehlt irgendwie noch.

Natürlich nicht Moskau. Aber eine Zeit lang stand doch sogar zur Debatte, dass Kiew in die iberisch-marokkanische Bewerbung aufgenommen wird.

Mehr Länder mehr Schmiergeld :grinser:

Mittlerweile wird das ja alles hinter den Kulissen passend gemacht. Sicherlich auch mit Hilfe von Korruption.

Mit dem offiziellen Anti-Korruptionskampf wurde allerdings aus Sicht der Fifa auch erreicht, dass der Unsicherheitsfaktor einer Abstimmung im Fifa-Kongress vermieden wird. Das war schon bei der Vergabe für 2026 so.
Für die Vergabe 2030 war der Fifa-Kongress im nächsten Jahr vorgesehen. Jetzt wurde halt im Handstreich nach einer Entscheidung im stillen Kämmerlein vorgezogen.

Eigentlich sollte man sich den Unsinn nicht mehr an tun.
Eine Saison Stadien leer und sämtlich DAZN,Sky und sonstige Abos gekündigt und es wird vielleicht wieder Fussball gespielt.

Das mache ich schon einige Jahre. Kein Cent für Sportabos, nur noch sehr wenige Stadionbesuche. Das Rad dreht sich halt auch ohne mich weiter.
 

Bolthor

EL-Sieger
Also spielen wir bald alle 8 Jahre in Katar/Saudi Arabien?

1. Katar/Saudi 2. WM über Australien, Europa, Amerika und Afrika 3. Katar/Saudi

So kommt jeder mal dran. Übrigens ohne den Südamerikanischen Part hätte die Verteilung durchaus Sinn gemacht. Spanien, Portugal und Marokko sind ja doch recht nahe beisammen.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
es ist schon beeindruckend, was für qualitativ hochwertige Beiträge zusammenkommen, wenn sich die User nur anstrengen und allesamt drogenfrei sind...:oops:
Ich glaube kaum, daß in Uruguay Australien gegen Indien spielt, vielmehr werden die drei Mitausrichter jeweils ein Heimspiel austragen, sehr wahrscheinlich gegen geografisch nächstgelegene Gruppengegner.
Daß das die Klimabilanz entscheidend verschlechtert, wage ich zu bezweifeln.
Auch son "Money makes the World go round"-Käse hat inhaltlich null Nährwert.
Wenn Marokko nun ein Stadion weniger für die WM errichten muss, kann man das ganze Projekt sogar "Sparmaßnahme" nennen..
Spanien und Portugal traue ich es zu, genügend adäquate Spielstätten zu stellen... nicht aber Marokko.
Und diese drei Länder haben sich nun mal gemeinsam beworben, das ist nicht die Schuld der FIFA.
Was meint ihr denn, welche Strecken bei der nächsten WM im Kanada, den USA und Mexiko zurückgelegt werden müssen?

Ich habe es schon x-mal gepostet: es werden sich wohl nie wieder einzelne Länder als Ausrichter einer EM oder WM bewerben, das rechnet sich schlichtweg nicht.
Und wenn Uruguay zum 100. Jubiläum ein Spiel austrägt, ist das schpn ok. Man konnte und durfte nunmal nicht schon wieder eibe komplette WM an Südamerika vergeben, wenn Europa an der Reihe war.
An DEM empörten Aufschrei hätte dann sogar ich teilgenommen.

Guggt euch die WM-Bewerber an und postet bessere Lösungen. Oder meckert weiter über ALLES!
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
es ist schon beeindruckend, was für qualitativ hochwertige Beiträge zusammenkommen, wenn sich die User nur anstrengen und allesamt drogenfrei sind...:oops:
Ich glaube kaum, daß in Uruguay Australien gegen Indien spielt, vielmehr werden die drei Mitausrichter jeweils ein Heimspiel austragen, sehr wahrscheinlich gegen geografisch nächstgelegene Gruppengegner.
Daß das die Klimabilanz entscheidend verschlechtert, wage ich zu bezweifeln.
Auch son "Money makes the World go round"-Käse hat inhaltlich null Nährwert.
Wenn Marokko nun ein Stadion weniger für die WM errichten muss, kann man das ganze Projekt sogar "Sparmaßnahme" nennen..
Spanien und Portugal traue ich es zu, genügend adäquate Spielstätten zu stellen... nicht aber Marokko.
Und diese drei Länder haben sich nun mal gemeinsam beworben, das ist nicht die Schuld der FIFA.
Was meint ihr denn, welche Strecken bei der nächsten WM im Kanada, den USA und Mexiko zurückgelegt werden müssen?

Ich habe es schon x-mal gepostet: es werden sich wohl nie wieder einzelne Länder als Ausrichter einer EM oder WM bewerben, das rechnet sich schlichtweg nicht.
Und wenn Uruguay zum 100. Jubiläum ein Spiel austrägt, ist das schpn ok. Man konnte und durfte nunmal nicht schon wieder eibe komplette WM an Südamerika vergeben, wenn Europa an der Reihe war.
An DEM empörten Aufschrei hätte dann sogar ich teilgenommen.

Guggt euch die WM-Bewerber an und postet bessere Lösungen. Oder meckert weiter über ALLES!
... was machst du den usern einen vorwurf, wo du doch ihr meckervorbild schlechthin bist. :zucken:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bömmel

ohne Worte
WM in 6 Ländern auf 3 Kontinenten? Hat Greta sich schon geäußert?
Da werden keine Gruppen mehr wie üblich ausgelost sondern kontinentale Meisterschaften ausgespielt und diese Meister machen unter sich den Supermeister aus. Was fehlt sind die Meister aus Afrika und Asien. Wollten die zu wenig bezahlen oder warum müssen die auf Reisen gehen und Japan eventuell Europameister werden? Also werden das dann offene Meisterschaften? Die FIFA ist für alles zu haben wenn der Preis stimmt.
 

Crazyyyy

SechzigOida
Teammitglied
Katar war ja schon absoluter Irrsinn...aber man kann es natürlich immer weitertreiben.

Vor allem ist das doch so nahezu 100% an allen Fans und Spielern vorbei.
 
  • Like
Reaktionen: ndc

FCK-Fan-Simone

Lehrerin und Mutter
Teammitglied
Spanien/Portugal/Marokko geht ja noch entfernungsmäßig. Dann aber Südamerika hinzuzunehmen :suspekt:

Hoffentlich muss für das eine Spiel nicht noch ein Stadion gebaut werden...
 

gary

Bekanntes Mitglied
So kommt jeder mal dran. Übrigens ohne den Südamerikanischen Part hätte die Verteilung durchaus Sinn gemacht. Spanien, Portugal und Marokko sind ja doch recht nahe beisammen.

Das gilt ja nach wie vor. Wenn ich das richtig gelesen habe, gibt es 106 Spiele bei der WM 2030. Davon nur 3 in Südamerika. So hat man die Südamerikaner anscheinend mit ein paar Krümeln ruhig gestellt. Es war ja auch eine südamerikanische Bewerbung (die 3 zzgl Chile) im Gespräch.
Zum 100-jährigen WM-Jubiläum ein Spiel in Montevideo finde ich grundsätzlich passend. Aber halt nicht in dieser skurrilen Form.


Also spielen wir bald alle 8 Jahre in Katar/Saudi Arabien?

Die minimalistische Einbeziehung von Südamerika deutet natürlich darauf hin, dass man schon mal 2034 vorbereitet. Vielleicht installiert man da ja auch eine schräge Kombi.
Anker-Ausrichter Saudi Arabien mit einigen Spielen bei den Co-Gastgebern Australien, Neuseeland, Papua Neuguinea und Grönland


Oder meckert weiter über ALLES!


In dem Bereich macht dir doch niemand was vor, siehe @C.M.B. Was kein "Vorwurf" ist, nur eine Feststellung.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Was ich schon lange nicht verstehe warum die Vereine die Funktionäre nicht in die Schranken weisen.
Die Spieler wollen das nicht
Die Trainer wollen das nicht
Die Manager und Präsidenten wollen das nicht

Warum sagen nicht alle die das nicht wollen "So,Herr Infantino....ihr könnt euch eure WM sonst wo hin schieben,wir machen den Zirkus nicht mit!"
Was soll denn passieren?
 

gary

Bekanntes Mitglied
Warum sagen nicht alle die das nicht wollen "So,Herr Infantino....ihr könnt euch eure WM sonst wo hin schieben,wir machen den Zirkus nicht mit!"
Was soll denn passieren?

Es sind allerdings keine Infantino-Alleingänge. So wie es früher keine Blatter-Alleingänge waren. Auch wenn das (ebenfalls) gerne so verkauft wurde.

Der Beschluss zur Aufstockung der WM auf 48 Teams erfolgte damals im Fifa-Council einstimmig. Der aktuelle Beschluss zur Vergabe 2030 soll nach ersten Berichten im Fifa-Council ebenfalls einstimmig erfolgt sein.

Im Fifa-Council sitzen insgesamt 37 Mitglieder. Die Uefa hat sogar gleich 3 Vizepräsidentenposten, alle andere Kontinentalverbände haben nur einen Vize. Zu den darunter angesiedelten 6 regulären Mitgliedern der Uefa gehört auch DFB-Präsident Bernd Neuendorf.
Im Council sitzen neben Deutschland u.a. Vertreter von England, Italien und Portugal und natürlich auch Uefa-Präsident Ceferin.

Da die Abstimmungen einstimmig erfolgten, haben die alle ganz offensichtlich für diese Formate gestimmt. Der DFB-Präsident wohl kaum ohne Rückdeckung, ebenso Italiener, Engländer etc.
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
Was ich schon lange nicht verstehe warum die Vereine die Funktionäre nicht in die Schranken weisen.
Die Spieler wollen das nicht
Die Trainer wollen das nicht
Die Manager und Präsidenten wollen das nicht

Warum sagen nicht alle die das nicht wollen "So,Herr Infantino....ihr könnt euch eure WM sonst wo hin schieben,wir machen den Zirkus nicht mit!"
Was soll denn passieren?
ich hatte dich für weniger naiv gehalten ....
 

Kaiserkrone90

„Geht's raus und spielt's Fußball.“
Teammitglied
Im Ernst: Absoluter Irrsinn. Für die Spieler, die neben den Reisestrapazen zwischen verschiedenen Klima- und Zeitzonen pendeln müssen. Für die Fans, auf die massive Reisekosten zukommen. Für die Umwelt ein einziges Desaster. Die FIFA ist tatsächlich nur noch ein Haufen Wahnsinniger.
Diese Idee und die Tatsache der Umsetzung ist an Unsinnigkeit und Hirnrissigkeit kaum zu überbieten.
Aber was interessiert die Fifa und ihren Herrscher schon Reisestrapazen der Sportler und Fans, sowie deren Kosten, solange das Plus an Millionen am Ende auf den Fifakonten landet.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Es sind allerdings keine Infantino-Alleingänge. So wie es früher keine Blatter-Alleingänge waren. Auch wenn das (ebenfalls) gerne so verkauft wurde.

Der Beschluss zur Aufstockung der WM auf 48 Teams erfolgte damals im Fifa-Council einstimmig. Der aktuelle Beschluss zur Vergabe 2030 soll nach ersten Berichten im Fifa-Council ebenfalls einstimmig erfolgt sein.

Im Fifa-Council sitzen insgesamt 37 Mitglieder. Die Uefa hat sogar gleich 3 Vizepräsidentenposten, alle andere Kontinentalverbände haben nur einen Vize. Zu den darunter angesiedelten 6 regulären Mitgliedern der Uefa gehört auch DFB-Präsident Bernd Neuendorf.
Im Council sitzen neben Deutschland u.a. Vertreter von England, Italien und Portugal und natürlich auch Uefa-Präsident Ceferin.

Da die Abstimmungen einstimmig erfolgten, haben die alle ganz offensichtlich für diese Formate gestimmt. Der DFB-Präsident wohl kaum ohne Rückdeckung, ebenso Italiener, Engländer etc.
Egal. Funktionäre entscheiden und Spieler und Vereine ordnen sich dem unter.
Versteh ich nicht. Kein Mensch schaut sich eine WM an wenn Infantino irgendwo im Tor steht und Shaik Salman bin Ephraim die Abwehr organisiert während Partice Motsepe versucht einen Treffer zu erzielen. Aber es wird sich auch kein Mensch eine WM anschauen wenn der FC Bayern,Manchester City, Juventus Turin und Real Madrid entscheiden keinen Spieler abzustellen und ein Manuel Neuer,ein Harry Kane,ein Kevin deBruyne, und ein Kylian Mbappe das mittragen.
Die Macht müsste von den Protagonisten aus gehen und nicht von irgendwelchen Sesselpupsern.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Aber es wird sich auch kein Mensch eine WM anschauen wenn der FC Bayern,Manchester City, Juventus Turin und Real Madrid entscheiden keinen Spieler abzustellen und ein Manuel Neuer,ein Harry Kane,ein Kevin deBruyne, und ein Kylian Mbappe das mittragen.

Es sitzen zum Teil ja auch Funktionäre der führenden Clubs in nationalen und internationalen Verbandsgremien. Sponsoren überlappen sich mit denen einiger Topclubs und Wettbewerbe. TV-Gelder kommen aus ähnlichen Töpfen usw

Der Werbewert von Spielern wird zudem häufig durch eine WM gesteigert. Wovon die Vereine auch profitieren.

Neben solchen indirekten Faktoren, gibt es direkte Ausgleichszahlungen. Ungefähr 10.000€ pro Spieler und Tag, den dieser bei der WM verbringt.

Beim FC Bayern summierte sich das für die WM 2022 z.b. auf rund 4 Mio€.

 
Oben