Zwangsweise Solidarisierung.....

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

D

downie

Guest
Ich kanns ned fassen, aber wenns noch eines Beweises für fremdgesteuerte Redakreure beim größten Gratis online Auftritt der BVB Fanschaft bedurft hätte, so ist dieser mit dem heutigen Tage eindeutig erbracht!

Zwangsweise Solidarisierung wegen eines Vorganges, der nicht mal vom Präsidium dementiert wird.... :frown:

Die fünfte schwarz gelbe Kollonne, unglaublich.... :schimpf:

BWRG

downie
 

docbio

unfiligrane Dampfwalze
mir fehlen gesagt auch etwas die worte.

man kann über das fax streiten, ob es ein oder zwei papiere gab, wer nun was lanciert hat, alles diskutabel.

es ist auch absolut legitim, sich über das nicht zeigen einer evtl opposition zu wundern und das einzufordern, keine frage.

gleichzeitig aber solidarität mit diesem vereinsvorstand anzukündigen ist der hammer. da fällt mir nix mehr zu ein, sorry.

und das schlimme ist: wenn amn durch die foren streift, muss man feststellen, dass sie die solidarität auch bekommen werden, man kann sich also schonmal vorstellen, was auf der JHV abgeht, sollte der fall bis dahin nicht eindeutig geklärt sein.

gruss
 
D

downie

Guest
Mir würden jetzt ja zig Vergleiche TT`sher Prägung für dieses Verhalten einfallen... Vielleicht in etwa so: der Russe steht doch gar nicht 20km vor Berlin, wie die BBC berichtet, sondern 30, meine Oma hat mich nämlich gerade angerufen.....

Ich glaube, ich muss mich mit dem Regime zwangssolidarisieren.

Wer solchen Verhaltensmustern das Wort redet, macht sich mitschuldig, da gibts nix, aber auch gar nix mehr zu beschönigen.

BWRG

downie
 

docbio

unfiligrane Dampfwalze
da hast du nicht ganz unrecht.

bin ja mal gespannt, ob sich die ganze situation auflöst, aber wirklich gespannt.

das problem ist nur, die stimmung ist mir noch zu lasch, es gibt immernoch zu viele, die - und ich kann durchaus die argumente nachvollziehen, komme trotzdem zu einem anderen schluss - immernoch die zweite chance fordern. und ich befürchte schlicht, dass das im november passieren wird und dann hat sich wieder nix geändert.

schau mal auf die abstimmung im DSF-VT, da sind 70 % (!!!!!!) dafür dass GN weitermacht. ich kann sowas nicht begreifen.

um nun bei deinem beispiel zu bleiben: es gab zur zeit des 1000jährigen reiches aus glänzende rethoriker und die massen sind ihnen millionenfach bis in den tod nachgelaufen. (bevor nun wieder einer kommt und sagt, ich hätte GN mit Goebbels verglichen: himmel, das war ein beispiel aus der geschichte). und im moment scheint mir das auch so: da wird geredet, beschönigt, auf die tränendrüse gedrückt, auf die vergangenheit verwiesen, etc. pp. und viele nicken weiter ab. erschreckend ....
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
Ich mag mich ja täuschen, vielleicht habe ich es auch nur überflogen oder wir sprechen von einem anderen Bericht, aber das...

downie schrieb:
Zwangsweise Solidarisierung wegen eines Vorganges, der nicht mal vom Präsidium dementiert wird.... :frown:

...steht da nicht!

Und schlimmer noch: Kollege Röckenhaus scheint so langsam die nötige Sorgfalt abzugehen, ansonsten könnte ich mir denen einen oder anderen inhaltlichen Widerspruch nicht erklären der da in seinem heutigen Artikel transportiert wird. Ich meine sogar eine deutlich Kleinlautere Kadenz aus seinem Artikel herauszuhören als noch vor ein paar Tagen.
 
D

downie

Guest
Also Erwin....

Wir reden jetzt über ein Fax, dessen Inhalt wohl in dieser Form auch Thema von Gesprächen war, aber in sich eine Fälschung darstellt. Die Existenz eines Papiers mit diesem Inhalt wird ausdrücklich nicht dementiert, jedoch die Echtheit des Dokuments... Die polizei wird bei dieser perfiden Dokumentenfäkschung nicht einbezogen und Homm gibt sein Geld zum Spass für BVB Aktien aus (wohin auch sonst mit dem Geld)...

Also, ein Dokument, das korrekte Inhalte zummenfasst, aber gefälscht ist, was fallen uns denn da für Fragen ein? Wie ist dieser, nicht dementierte Vorgang rechtlich zu bewerten? Wer hat die Möglichkeit korrekt wiedergegebene Inhalte zu fälschen und der SZ zuzuspielen? Was bleibt eigentlich übrig? Der angeblich falsche Briefkopf und ein ahnungsloser Herr Homm (ich lach mich tot!) Achso, ein gemobbter Präsi natürlich auch noch....

BWRG

downie
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
downie schrieb:
Also Erwin....

Wir reden jetzt über ein Fax, dessen Inhalt wohl in dieser Form auch Thema von Gesprächen war, aber in sich eine Fälschung darstellt. Die Existenz eines Papiers mit diesem Inhalt wird ausdrücklich nicht dementiert, jedoch die Echtheit des Dokuments... Die polizei wird bei dieser perfiden Dokumentenfäkschung nicht einbezogen und Homm gibt sein Geld zum Spass für BVB Aktien aus (wohin auch sonst mit dem Geld)...

Also, ein Dokument, das korrekte Inhalte zummenfasst, aber gefälscht ist, was fallen uns denn da für Fragen ein? Wie ist dieser, nicht dementierte Vorgang rechtlich zu bewerten? Wer hat die Möglichkeit korrekt wiedergegebene Inhalte zu fälschen und der SZ zuzuspielen? Was bleibt eigentlich übrig? Der angeblich falsche Briefkopf und ein ahnungsloser Herr Homm (ich lach mich tot!)

BWRG

downie


Alles richtig, alles ebenso korrekt wie dubios. Aber das von Dir kolportierte...

Zwangsweise Solidarisierung wegen eines Vorganges, der nicht mal vom Präsidium dementiert wird....

..steht da so ganz einfach nicht drin. Ich will hier um Himmels Willen niemanden verteidigen, schon gar nicht SG, und das was Du unterstellst, würde viellicht auch gut zu dem von SG von uns allen angefertigten Bild passen, aber es steht da ganz simpel nicht drin. Du kannst ihnen vorwerfen, naiv zu sein oder vielleicht wie bei einem Mückenstich nur hektisch an der Oberfläche zu kratzen damit endlich dieses nervige gejucke aufhört. Aber mehr gibts nicht her!
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Ach die Weltgeschichte ist reichlich gespickt mit ambitionierten Strategen, deren Scheitern von Dritten immer an zufälligen Wendungen des Schicksals (General Winter, stürmische See, Pestausbruch...) festgemacht wird... nie an der Irrsinnigkeit der Zielsetzung und der gewählten Methodik an sich.
Abgesehen von dem Kommentar, verstehe ich ehrlich gesagt nicht warum man sich so leidenschaftlich auf FR focusiert.. ändert das irgendwas an dem Status Quo oder an der eigentlich schon vorgezeichneten Entwicklung ? Wenn FR nicht im Dezember 03 die Bombe platzen läßt, wäre der BvB heute gesund ?
Das ist doch ein lächerlicher Nebenkriegsschauplatz wie damals Freddie und der Douglas-Irrtum..
 

torwarttrainer

The revenge
Erwin Schlipkoweit schrieb:
Alles richtig, alles ebenso korrekt wie dubios. Aber das von Dir kolportierte...



..steht da so ganz einfach nicht drin. Ich will hier um Himmels Willen niemanden verteidigen, schon gar nicht SG, und das was Du unterstellst, würde viellicht auch gut zu dem von SG von uns allen angefertigten Bild passen, aber es steht da ganz simpel nicht drin. Du kannst ihnen vorwerfen, naiv zu sein oder vielleicht wie bei einem Mückenstich nur hektisch an der Oberfläche zu kratzen damit endlich dieses nervige gejucke aufhört. Aber mehr gibts nicht her!

Doch, doch, doch: verquirlen, vernebeln, umkehren! Der Täter wird zum Opfer, dem unsere weinerliche Solidarität gehören soll.

Der Tenor dieses bemerkenswerten Artikels ist genau der. "Tatbestände" werden vernebelt, relativiert und am Ende wird an die Wagenburg appelliert.

Das Fähnchen flattert wieder in die richtige Richtung.

Ich seh´s genau wie downie: der geringste Anlass wird dankbarst aufgegriffen, um alles umzuwerten, damit das Weltbild wieder stimmt.

Niemeier lügen uns jahrelang die Hucke voll: ja nuuun..., Niemeier schüttet über jeden (v.a. Röckenhaus) die Jauche, der das aufdeckte, was sich jetzt alles als völlig zutreffend erwiesen hat: tssssss......Niemeier kloppen unseren Verein in die Tonne....jaaa, aber andere gibts ja nicht....... Charakterschwach? Charakterschwach ist natürlich immer der, der darauf aufmerksam macht, daß ins Nest geschissen wurde, nicht der Nestbeschmutzer. Übrigens ein Motto, daß Herrchen und Hündchen gleichermaßen beherzigen....

Ich möchte mal wetten, daß 98% der freudig zwangssolidarisierten den O-Artikel von Röckenhaus heute gar nicht gelesen haben.

Aber egal, um den transportierten Inhalt, daß Homm (zum Schaden oder Nutzen unseres Vereins wird sich noch erweisen) de facto als Aktieninhaber und Retter in letzter Not die Macht im Verein übernimmt, geht´s ja gar nicht. Vor sechs Monaten haben noch alle in den Foren Weinkrämpfe bekommen, als das Wetsfalenstadion umbenannt werden sollte, jetzt geht der ganze Verein flöten - alles scheißegal: Röckenhaus ist das Kameradenschwein, es kann nicht sein,was nicht sein darf und am Ende müssen wir alle wieder zusammen (auch mit Niemeier) in einem Boot sitzen, damit es mit schwarzgelb wieder aufwärts geht.

Da wende ich mein Schnitzel in der Pfanne ja nicht häufiger.

Und übrigens: das Bild wurde nicht von uns angefertigt, sondern es erschliesst sich jedem vernünftig denkenden Menschen, der den Verein längere Zeit begleitet....


Mahlzeit! :fress:
 
D

downie

Guest
Okay, Erwin! Der Vorgang selbst ist uninteressant, die Zwangssolidarisierung findet dann wegen eines gefälschten faxes statt, welches einzig die Bild veröffentlichte, eigentlich noch bedenklicher, oder?

BWRG

downie
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
Mein Gott, wie aufgeregt ihr alle seid...

Nochmal langsam mein Standpunkt, damit es auch durch euren adrenalinverhangenen Blick gelangen kann :zwinker3: :

Es ist im Prinzip alles richtig was ihr (downie, TT, RA) da schreibt, sofern es sich um das Entstehen dieser Krise oder den Umgang mit ihr durch den BVB dreht. Aber zwei Fehler hat eure ganze Aufregung um diesen Kommentar. Zum einen interpretiert ihr Dinge in einen - wie bereits gesagt - relativ naiven Kommentar hinein, die nach eurer Wahrnehmung von SG da drin zu stehen haben, die da bei nüchternem und distanziertem Blick aber einfach nicht zu finden sind. Das ist schade, das sehe ich ein, aber ich kann es nu auch nicht ändern. Niemand wird mit diesem Kommentar zu kollektiver Zwangssolidarität verhaftet, nicht einmal der Versuch wird unternommen. Ansonsten wäre es nett, wenn ihr mir das mal semantisch nachweist, damit ich es auch verstehe. Versteigt euch dabei aber bitte nicht in die letzte Wagenburg der Verschwörungstheoretiker, dass der Aufruf so perfide sei, dass man es natürlich nicht nachweisen könne.

Zum anderen hat der Kommentar vollkommen Recht, wenn er die Rolle von Röckenhaus und Hennecke als mindestens dubios bezeichnet, vor allem wenn ich mir diesen kleinlauten und mehr als widersprüchlichen Artikel von Röckenhaus von heute durchlese. Vielleicht ist Röckenhaus da ja selbst einem "Witzbold" auf den Leim gegangen - auf jeden Fall arbeitet FR definitiv auch nicht mit koscheren Mitteln. Ob die jetzt sauberer sind als die der Fanseele in - subsummiert - lethalen Dosen verabreichten verbalen Sedativa von El Presidente sind, steht für mich dabei erst mal gar nicht zur Debatte. Er - FR - versucht auch alles und jeden vor seinen Karren zu spannen, der nicht bei drei auf dem Baum sitzt. Und den Amerikanern hat der Grundansatz "my enemies enemy is my friend!" auch nicht immer nur Glück gebracht. Daher bin ich hier etwas vorsichtig, wem ich uneingeschränkt mein Herz schenke.

Ich verstehe ja wenn euch nach rhetorischer Aufrüstung und verbaler Holzhammermethode zu Mute ist, aber richtig wird es dadurch leider nicht, bei allem Enthusiasmus.

Liebe Grüße
 

Tom Bombadil

Póg Mo Thoin
Erwin Schlipkoweit schrieb:
Mein Gott, wie aufgeregt ihr alle seid...

Nochmal langsam mein Standpunkt, damit es auch durch euren adrenalinverhangenen Blick gelangen kann :zwinker3: :

Es ist im Prinzip alles richtig was ihr (downie, TT, RA) da schreibt, sofern es sich um das Entstehen dieser Krise oder den Umgang mit ihr durch den BVB dreht. Aber zwei Fehler hat eure ganze Aufregung um diesen Kommentar. Zum einen interpretiert ihr Dinge in einen - wie bereits gesagt - relativ naiven Kommentar hinein, die nach eurer Wahrnehmung von SG da drin zu stehen haben, die da bei nüchternem und distanziertem Blick aber einfach nicht zu finden sind. Das ist schade, das sehe ich ein, aber ich kann es nu auch nicht ändern. Niemand wird mit diesem Kommentar zu kollektiver Zwangssolidarität verhaftet, nicht einmal der Versuch wird unternommen. Ansonsten wäre es nett, wenn ihr mir das mal semantisch nachweist, damit ich es auch verstehe. Versteigt euch dabei aber bitte nicht in die letzte Wagenburg der Verschwörungstheoretiker, dass der Aufruf so perfide sei, dass man es natürlich nicht nachweisen könne.

Zum anderen hat der Kommentar vollkommen Recht, wenn er die Rolle von Röckenhaus und Hennecke als mindestens dubios bezeichnet, vor allem wenn ich mir diesen kleinlauten und mehr als widersprüchlichen Artikel von Röckenhaus von heute durchlese. Vielleicht ist Röckenhaus da ja selbst einem "Witzbold" auf den Leim gegangen - auf jeden Fall arbeitet FR definitiv auch nicht mit koscheren Mitteln. Ob die jetzt sauberer sind als die der Fanseele in - subsummiert - lethalen Dosen verabreichten verbalen Sedativa von El Presidente sind, steht für mich dabei erst mal gar nicht zur Debatte. Er - FR - versucht auch alles und jeden vor seinen Karren zu spannen, der nicht bei drei auf dem Baum sitzt. Und den Amerikanern hat der Grundansatz "my enemies enemy is my friend!" auch nicht immer nur Glück gebracht. Daher bin ich hier etwas vorsichtig, wem ich uneingeschränkt mein Herz schenke.

Ich verstehe ja wenn euch nach rhetorischer Aufrüstung und verbaler Holzhammermethode zu Mute ist, aber richtig wird es dadurch leider nicht, bei allem Enthusiasmus.

Liebe Grüße


100% Zustimmung meinerseits. Der SG-Artikel macht das, was SG immer macht. Er fasst zusammen, kommentiert nett und fertig. Stellung beziehen wird schwatzgelb.de niemals. Ob pro oder contra NieMeier - man könnte sich ja irgendwo in die Nesseln setzen. Also belässt man es dabei die Situation (wie ich finde) treffend zu beschreiben, gemeinsam mit Freddie Röckenhaus zur BPK zu maschieren, sich gleichzeitig den Internetauftritt von der anderen Seite finanzieren zu lassen und mit ein paar oder ein paar mehr halbwegs gescheiten Sätzen bei der eigenen Leserschaft Eindruck zu schinden.

Wenn jemand die Möglichkeit hätte die Herren NieMeier zu stürzen und die Fans aufzuklären, dann wäre das Schwatzgelb.de. Aber darauf können wir ewig warten. Zu sehr hat man den Fuß auch bei NieMeier in der Tür. Dass wird dann damit begründet, dass man ja alle Fans repräsentieren will und niemand a priori wegen einer Meinung ausgrenzen will. In Wirklichkeit sind die Leute, die im heutigen SG-Artikel mit "kein Arsch in der Hose" vielleicht zurecht angeprangert werden, auch noch ganz woanders zu suchen.......
 
D

downie

Guest
Ach jetzt check ichs erst, Erwin..... Meine intellektuellen Fähigkeiten lassen derzeit wohl etwas zu wünschen übrig!

Pass ma up! Natürlich ruft SG nicht direkt zur Zwangssoldarisierung auf, Gott bewahre. Das würden sie, wie Tom treffend beschreibt nie tun, aber der letzte Satz des vorletzten Abschnitts macht schlichten gemütern doch eindeutig klar, was erwartet wird....

"Eines steht fest: Sollte sich das Fax tatsächlich als Fälschung erweisen, wird es unter den Fans in Dortmund zwangsläufig zu einer Solidarisierung mit dem jetzigen Vorstand kommen."

Ach ja? Ist das so? Muss oder soll das so sein? Was soll das?

BWRG

downie
 

torwarttrainer

The revenge
Kleiner sg-Exegese-Kurs für Erwin

Neee, neee Erwin. So einfach kommst Du mir nicht davon. Schaun wir uns doch denn ach so heiter naiven Aufsatz mal einwenig in Ruhe an:

Schwatzgelbe Exegese für Anfänger – oder:
Wie mach ich mal ein bisschen auf gute Stimmung




Viel näher liegt derzeit der folgende Gedanke: Niemand in dieser Opposition hat auch nur die leiseste Idee, wie der Verein oder die KGaA zu retten sind. Dennoch werden nun die Geschütze gegen die Führung in Stellung gebracht, um sie zu beschädigen und bei der nächsten Wahl dazu zu bringen, nicht mehr anzutreten. Ob hier die Liebe zum Verein im Vordergrund steht oder doch nur die persönliche Eitelkeit und der Wunsch, ein öffentlichkeitswirksames Amt bei der renommierten Borussia zu bekleiden, bleibt vorerst unklar. Wenn die betreffenden Leute tatsächlich um die Existenz des BVB bangen, ist das Verharren in der Lauerposition jedoch die schlechteste Wahl.


Wenn man von innen wenig Erfreuliches zu berichten hat, dann wendet man sich halt zunächst dem bösen Außen zu. Das eigentliche Problem ist natürlich nicht, daß Niemeier den Verein ruiniert und dabei die Öffentlichkeit dauernd belogen haben, sondern daß die „Opposition“ so ein schwaches Bild abgibt.

Die Begrifflichkeit klingt übrigens sehr nach wohlbedachter Äquidistanz, die mir angesichts der vorliegenden Fakten etwas befremdlich scheint (gibt es doch eine Form vorgeblicher Neutralität, die sich bei genauerem Hinsehn als furzwarmer Opportunismus entpuppt).

Suggeriert wird: es geht bei denen, die die Amtsführung Niebaums kritisieren, um die persönliche Beschädigung Niebaums aus niedrigen persönlichen Motiven und nicht um die Interessen des Vereins. Der nicht ausgesprochene Schluß aus der Feststellung liegt selbst für fleissige sg_Leser auf der Hand: wem Arschlöcher aus schlimmen Motiven böses tun, dem sollte man wohl eher glauben. Die schülerzeitungsreifen Pseudoabwägungen („Ob hier die Liebe …“) können die Zielrichtung nicht kaschieren, eher im Gegenteil.




„Eine Schlammschlacht, wie sie seit geraumer Zeit in Dortmund abzulaufen scheint, schädigt einzig und allein das Ansehen des Vereins und verschreckt aktuelle wie potentielle zukünftige Sponsoren zugleich – ein Desaster für unsere finanziell gebeutelte Borussia. Warum also zeigen sich die Schattenmänner nicht der Öffentlichkeit, tragen ihre Konzepte vor und überzeugen uns von der schwatzgelben Redlichkeit ihrer Absichten und von ihren Vorstellungen für die Zukunft des BVB? Vorerst bleibt dies wohl ihr Geheimnis und wir müssen weiterhin tatenlos diesem unwürdigen Treiben zuschauen. So lange dieser Kampf aber wenigstens mit „echten“ Informationen geführt wird, ist diese Methode allenfalls feige und höchstens moralisch verwerflich.“



Das ist pfiffig! Potentielle Sponsoren werden nicht von einem bankrotten Verein mit marodem Spielerkader, einer zerstrittenen Fanszene und einem Lügenbaron an der Spitze abgeschreckt, nein! Es ist die Schlammschlacht, für die natürlich wieder die dunklen oppositionellen Mächten mit ihren Handlangern Röckenhaus und Hennecke verantwortlich sind.

Diese Schlammschlacht nur schädigt unsere Borussia, die ohne Kritik = ohne Schlammschlacht ein paradiesisches Dasein führen könnte. Wer denn durch sein ständiges Manipulieren der Fanszene sowie durch sein ständiges Leugnen salbungsvoll zuerst die Eimer mit Dreck gefüllt hat, das bleibt besser im Unscharfen.

Nach der erneuten Schülerzeitungseinlage folgt dann die Pointe: die moralische Aburteilung der Kritiker aufgrund eines in der Sache noch völlig unklaren Vorgangs. Dass die Kritiker zuvor ein ums andere Mal zunächst als Lügner beschimpft wurden, die vermeintlichen Lügen aber ein ums andere Mal hernach irgendwann kommentarlos als Fakten zur Kenntnis genommen werden mussten – war da was?


„Unterdessen betont Homm in der Sport Bild seinen Optimismus. Er rechne damit, dass die jetzige Geschäftsführung in einem halben Jahr den Turnaround schaffe und Borussia binnen zwei Jahren wieder schwarze Zahlen schreiben könne. Warum sollte er dann die Ablösung eben dieser Führung fordern? Das passt alles hinten und vorne nicht zusammen und als Fan treten einem bald die Tränen in die Augen, wenn man mit ansieht, welches Niveau die Diskussionen um den BVB mittlerweile erreicht haben“


Herrn Homm`s öffentliche Statements (seine Offen- und Ehrlichkeit ist notorisch) gleichzeitig als Beleg für die Kompetenz Niemeiers und als Assoziationspunkt für sinistre Motive der Kritiker zu gebrauchen, auch das hat was. Da kommen einem nun wirklich die Tränen…


„Man kann also wahrlich viel Kritik anbringen am Vorstand der Borussia und zumeist würde dies auch mit vollem Recht geschehen. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass es bei der ganzen Diskussion einzig und allein um das Wohl des BVB gehen sollte. Eine Schlammschlacht, wie sie zurzeit präsentiert wird, dient diesem aber wohl in keiner Weise. Und wenn mittlerweile selbst vor gefälschten Dokumenten nicht zurückgeschreckt würde, entwickelte sich die Situation in eine Richtung, bei der uns Fans zwangsläufig angst und bange werden muss.“

Jaja, xxx hat ja nun unbestreitbar viel Scheiße gebaut, aber Ordnung herrschte und die Autobahnen mussten auch nicht jede Woche ausgebessert werden. Und irgendwann müssen wir auch mal wieder an uns denken dürfen!

Das Einräumen von Fehlern entspricht mitunter nur einer rhetorischen Ausholbewegung für die Inbetriebnahme der moralischen Waschmaschine.

Bemerkenswert finde ich die übrigens gar nicht unterschwellige Identifikation des Schreibers/der Schreiber mit dem zunächst rhetorisch gerüffelten Niemeier, der wiederum – ungenannt – gleich wieder irgendwie mit dem Verein vermanscht wird.
Hauptsache ist: vor Niemeier muss uns nicht bange sein, sondern vor dessen Kritikern. Jawoll meine Herrn.


„Wer aber hat Interesse daran, gefälschte Papiere in Redaktionen zu faxen und sich damit strafbar zu machen? Soll Niebaum zermürbt werden? Will man ihm den Rücktritt so lange nachsagen, bis er ihn endlich wirklich vollzieht? Wer hat Interesse an einem sofortigen Sturz des Präsidenten? Eines steht fest: Sollte sich das Fax tatsächlich als Fälschung erweisen, wird es unter den Fans in Dortmund zwangsläufig zu einer Solidarisierung mit dem jetzigen Vorstand kommen. Daran aber kann oppositionellen Kräften eigentlich nicht gelegen sein.“


Tja, wer hat Interesse an solchen (in ihrer Substanz bislang nicht belegten) Schurkenstücken (die rechtliche Würdigung der Hypothese wird sicherheitshalber gleich mitgeliefert).

„Zwanzig Jahre Esotherik haben den Deutschen die Birne weichgekocht, jetzt sind sie reif für Verschwörungstheorien“.

Die dunklen Mächte walten. Die gesunde schwatzgelbe Reaktion kann nur die Solidarisierung mit dem Vorstand sein. Na klar, was auch sonst.



„Aufklären können uns nur die Journalisten-Kollegen vom Kicker und der SZ. Statt eine nach privater Abrechnung riechende Fehde gegen Niebaum zu führen, sollten Röckenhaus und Hennecke endlich alle Fakten auf den Tisch legen.“

Yep! Herr Röckenhaus, hallo, jetzt mal Butter bei die Fische!

150 Millionen Miese, der Nochnichtganzkonkurs, die geplante Machtübergabe an einen Börsenhai, die Legion der als solche bewiesenen Flunkereien Niemeiers, wer will da nachtragend sein.
Aber wenn´s privat wird – und das wird’s beim Amtsverständnis Niemeiers´ zwangsläufig immer und sofort - können wir böse werden.

Lasst den Onkel Gerd in Ruh.

Fakten, Fakten, Fakten meine Herrn.

Sonst: Abtreten


Nee, Erwin. Es braucht keine adrenalingeschwängerten Augen, um da eine unappetitliche Tendenz rauszulesen.

Was mich umtreibt: was ist denn Deine Tendenz? :floet:

Grüße

tt :hand:
 
Zuletzt bearbeitet:

docbio

unfiligrane Dampfwalze
Erwin Schlipkoweit schrieb:
Ich mag mich ja täuschen, vielleicht habe ich es auch nur überflogen oder wir sprechen von einem anderen Bericht, aber das...



...steht da nicht!

Und schlimmer noch: Kollege Röckenhaus scheint so langsam die nötige Sorgfalt abzugehen, ansonsten könnte ich mir denen einen oder anderen inhaltlichen Widerspruch nicht erklären der da in seinem heutigen Artikel transportiert wird. Ich meine sogar eine deutlich Kleinlautere Kadenz aus seinem Artikel herauszuhören als noch vor ein paar Tagen.

tja, mein lieber, es wurde zur solidarisierung aufgerufen, falls die presse gelogen hat, explizit und: nun bricht es morgen wohl über den herren herein, immer noch solidarisiert?

wie ich vor einigen tagen schon sagte - im kirscheforum - es muss was an den papieren dran sein, denn es wäre abenteuerlich, sich auf der grundlage von nix so weit aus dem fenster zu lehnen.

wie gesagt: die äusserung nur auf der grundlage der momentanen meldungen.
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Mal ne Frage, wie verhalten sich eigentlich die vielen Fans insbesondere in Dortmund? Ich denke ich würde demonstrieren, das Ganze Spiel über Vorstand, Niebaum, Meier - Rausrufe. Als Fan muß man da doch ne initiative starten die durch Funk & Presse geht. Fans können den notwendigen Druck aufbauen das die beiden endlcih verschwinden -
da bin ich mir ziemlich sicher.
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
Meine Lieben, auch wenn die Diskussion auf Grund der heutigen Zeitungsartikel im Prinzip obsolet ist, möchte ich nochmals auf eure Antworten eingehen, da mich hier etwas ganz grundsätzliches umtreibt.

Es bedarf keines Exegese-Workshop's um mich von niederen Absichten oder der aalglatten Konsistenz und Beschaffenheit der SG-Redaktion zu überzeugen. Das haben wir alles schon x-mal diskutiert, schon tausendmal gelesen und ebenso oft in den Gesamtkontext einsortiert. Was mich nur kolossal ankotzt ist die Tatsache, dass gewisse Dinge von "uns" (also der dunklen Seite der Macht) teilweise in einer Tendenz gesehen werden, die nicht mehr zum Aushalten ist, zumal wir uns stets über den aus unserer Sicht Bodensatz der Rückratlosen erhebn.

Hätte TT folgenden Satz im Kirsche-Forum gepostet....

"Eines steht fest: Sollte sich das Fax tatsächlich als Fälschung erweisen, wird es unter den Fans in Dortmund zwangsläufig zu einer Solidarisierung mit dem jetzigen Vorstand kommen."

...so hätten alle mit dem Kopf genickt und sich "ja ja, so wird es wohl sein"-Postings ergossen und ihn in seiner Weitsicht bestärkt. Schließlich wisse man ja um den Opportunismus der Szene und ihre Rückratlosigkeit und alle wären kollektiv ins Gebet gefallen, dass die TT'sche Weißsagung bloß nicht so eintritt wie beschrieben. Got it?

Natürlich kann ich mich hinsetzen und wie TT das Ding wunderbar zerpflücken. Auf Grund sprachlich limitierter Mittel und einer offensichtlichen, verbalen Unschärfe, bieten auch gerade die Kommentare von SG mehr Angriffsfläche für den geneigten Hobby-Literaturkritiker als ein Walser-Roman für Reich-Ranicki. Aber dem letzten Beispiel gleich vermischt ihr persönliche Aversionen mit der nüchternen Analyse. Wie gesagt: würde der Satz von TT stammen, so wären die Interpretationen seiner Aussage ganz andere und alle würden sich kollektiv vor die Stirn schlagen und angesichts der Möglichkeit einer kollektiven Solidarisierung der Fanszene mit dem Vorstand laut aufstöhnen.

Man kann ja nun gern auf diese Defizite einschlagen oder den Interpretationsspielraum anmahnen. Sich allerdings dazu zu erheben, Dinge die in einem Artikel so nicht drinstehen hinein zu lesen und dann laut aufzuschreien ist irgendwie inkonsequent, zumal ich mich gerade auch bei vielen von TT's Scharmützeln im Kirsche-Forum an prinzipiell gleiche Verhaltensmuster erinnert fühle, nur mit umgekehrten Vorzeichen.
 

torwarttrainer

The revenge
Erwin Schlipkoweit schrieb:
Meine Lieben, auch wenn die Diskussion auf Grund der heutigen Zeitungsartikel im Prinzip obsolet ist, möchte ich nochmals auf eure Antworten eingehen, da mich hier etwas ganz grundsätzliches umtreibt.

Es bedarf keines Exegese-Workshop's um mich von niederen Absichten oder der aalglatten Konsistenz und Beschaffenheit der SG-Redaktion zu überzeugen. Das haben wir alles schon x-mal diskutiert, schon tausendmal gelesen und ebenso oft in den Gesamtkontext einsortiert. Was mich nur kolossal ankotzt ist die Tatsache, dass gewisse Dinge von "uns" (also der dunklen Seite der Macht) teilweise in einer Tendenz gesehen werden, die nicht mehr zum Aushalten ist, zumal wir uns stets über den aus unserer Sicht Bodensatz der Rückratlosen erhebn.

Hätte TT folgenden Satz im Kirsche-Forum gepostet....



...so hätten alle mit dem Kopf genickt und sich "ja ja, so wird es wohl sein"-Postings ergossen und ihn in seiner Weitsicht bestärkt. Schließlich wisse man ja um den Opportunismus der Szene und ihre Rückratlosigkeit und alle wären kollektiv ins Gebet gefallen, dass die TT'sche Weißsagung bloß nicht so eintritt wie beschrieben. Got it?

Natürlich kann ich mich hinsetzen und wie TT das Ding wunderbar zerpflücken. Auf Grund sprachlich limitierter Mittel und einer offensichtlichen, verbalen Unschärfe, bieten auch gerade die Kommentare von SG mehr Angriffsfläche für den geneigten Hobby-Literaturkritiker als ein Walser-Roman für Reich-Ranicki. Aber dem letzten Beispiel gleich vermischt ihr persönliche Aversionen mit der nüchternen Analyse. Wie gesagt: würde der Satz von TT stammen, so wären die Interpretationen seiner Aussage ganz andere und alle würden sich kollektiv vor die Stirn schlagen und angesichts der Möglichkeit einer kollektiven Solidarisierung der Fanszene mit dem Vorstand laut aufstöhnen.

Man kann ja nun gern auf diese Defizite einschlagen oder den Interpretationsspielraum anmahnen. Sich allerdings dazu zu erheben, Dinge die in einem Artikel so nicht drinstehen hinein zu lesen und dann laut aufzuschreien ist irgendwie inkonsequent, zumal ich mich gerade auch bei vielen von TT's Scharmützeln im Kirsche-Forum an prinzipiell gleiche Verhaltensmuster erinnert fühle, nur mit umgekehrten Vorzeichen.


Vergess es, es wird nicht besser dadurch, daß du fremde Zitate in meinen Mund phantasierst und sie in völlig anderem Zusammenhang rumdeklinierst.... Das Geschmiere zeigt doch schon Wirkung... :floet:
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
torwarttrainer schrieb:
Vergess es, es wird nicht besser dadurch, daß du fremde Zitate in meinen Mund phantasierst und sie in völlig anderem Zusammenhang rumdeklinierst.... Das Geschmiere zeigt doch schon Wirkung... :floet:

Na, wenn Du meinst. Ich wäre dann aber offensichtlich nicht der einzige bei dem es auf die eine oder andere Art Wirkung gezeigt hat! :hand:

Liebe Grüße
 
D

downie

Guest
Naja Erwin, den Satz isoliert betrachtet, gebe ich dir natürlich völlig recht! Aber er war es eben nicht! Deshalb ist es mir unverständlich wie du dich einerseits über die dezidierten Einlassungen TTs zu dem SG-Geschreibsel echauffieren kannst, der genau seine Interpretation erklären zu sucht und dich dann andererseits isoliert auf den Halbsatz beziehst (so ganz ohne Bezug)

Für mich als Aussenstehenden ist nicht die gefühlsmäßige Gemengelage der BVB Fans ausschlaggebend, sondern die sinnlos, einem schon "toten" Präsis hinterhergeworfene Macht von SG, die am Ende mithelfen könnte, einem Traditionsverein die Lampe auzupusten.

Ich kann es einfach nicht begreifen, wie man einen so durch und durch devoten Text verfassen kann, während das Feuer (und das wissen die Herren von SG genau) schon aufs Mittelschiff übergegriffen hat. Über diese Einschätzung zu diesem Text meinerseits möchte ich auch gar nicht großartig diskutieren, kritisch, wie die Herren sich bezeichnen, habe ich sie jedenfalls noch nie erlebt und dieser Artikel durchbricht für mich die nach unten offene Skala erneut.

Weisst du, ich war nie pro kirsche und contra sg, sondern ich war nach Jahren der völligen Verblödung der BVB Fans u.a. durch vorstandsnahe Fanzines, einfach und ehrlich begeistert davon, mit welcher Courage das "neue Fanzine" seine völlig richtigen, aber noch völliger unpopulären Ansichten ausgedrückt hat.

Dass es dabei ebenso Aussreisser nach unten geben mag, halte ich für geradezu natürlich und verständlich, denn wenn man ständig mit völliger Ignoranz gestraft wird, kann man nicht erwarten, dass der Ignorierte sich ständig als über den Dingen stehend präsentiert. Auch ich bin sicherlich zu früheren Zeiten bei Spott1 ab und an übers Ziel hinausgeschossen, eben wegen jener völligen Betriebsblindheit und Götzenverehrung...

Dabei hätte schon 01 ein Taschenrechner und ein wenig guter Wille ausgereicht.

Grüße

downie
 
Oben